ZivilR Definitionen at Universität Marburg | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für ZivilR Definitionen an der Universität Marburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen ZivilR Definitionen Kurs an der Universität Marburg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Willenserklaerung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Aeußerung eines Willens, die auf Herbeifuehrung einer Rechtsfolge gerichtet ist.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Angebot
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Das Angebot ist eine empfangsbedürftige Willenserklärung, durch die ein Vertragsschluss einem anderen so angetragen wird, dass das Zustandekommen des Vertrages nur noch von dessen Einverständnis abhängt. Es muss grds. inhaltlich so bestimmt sein, einschließlich sämtlicher essentialia negotii, dass der Annehmende nur noch „ja“ sagen muss.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Annahme
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die Annahme ist eine empfangsbedürftige Willenserklärung, durch die der Antragsgegner dem Antragenden gegenüber sein Einverständnis mit dem angebotenen Vertragsschluss zu verstehen gibt.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Dissens 154 f.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Angebot und Annahme stimmen nicht ueberein
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Abgabe einer WE
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
wenn Erklärende seinen rechtsgeschäftlichen Willen willentlich so in den Rechtsverkehr entäußert hat, dass an der Endgültigkeit der Äußerung kein Zweifel besteht.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Zugang einer verkörperten WE
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Willenserklärung muss so in den Machtbereich des Empfängers gelangt sein, dass dieser die Möglichkeit hat,
vom Inhalt der Erklärung Kenntnis zu nehmen und hiermit unter normalen Umständen auch zu rechnen ist.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Empfangsbote
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wer vom Empfänger ermächtigt ist oder nach der Verkehrsanschauung als ermächtigt gilt, Willenserklärungen
entgegen zu nehmen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Sittenverstoß i.S.d. 138I
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
wenn es dem Rechts- und Anstandsgefühl aller billig und gerecht Denkenden widerspricht.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Taeuschung i.S.d. 123I
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eine Täuschung liegt vor, wenn bei einem anderen bewusst eine unrichtige Vorstellung über Tatsachen (im Gegensatz zu Werturteilen sind Tatsachen dem Beweis zugänglich) erzeugt wird.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Arglist i.S.d. 123I
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Arglist liegt vor, wenn die Täuschung vorsätzlich erfolgt.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Drohung i.S.d. 123I
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Unter einer Drohung versteht man das Inaussichtstellen eines künftigen Übels, auf dessen Eintritt der Drohende Einfluss zu haben vorgibt.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Vertrag

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ein Vertrag kommt zustande durch zwei übereinstimmende mit Bezug aufeinander abgegebene wirksame Willenserklärungen, namentlich Angebot und Annahme, §§ 145 ff. BGB.
Lösung ausblenden
  • 128139 Karteikarten
  • 1943 Studierende
  • 50 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen ZivilR Definitionen Kurs an der Universität Marburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Willenserklaerung
A:
Aeußerung eines Willens, die auf Herbeifuehrung einer Rechtsfolge gerichtet ist.
Q:
Angebot
A:
Das Angebot ist eine empfangsbedürftige Willenserklärung, durch die ein Vertragsschluss einem anderen so angetragen wird, dass das Zustandekommen des Vertrages nur noch von dessen Einverständnis abhängt. Es muss grds. inhaltlich so bestimmt sein, einschließlich sämtlicher essentialia negotii, dass der Annehmende nur noch „ja“ sagen muss.
Q:
Annahme
A:
Die Annahme ist eine empfangsbedürftige Willenserklärung, durch die der Antragsgegner dem Antragenden gegenüber sein Einverständnis mit dem angebotenen Vertragsschluss zu verstehen gibt.
Q:
Dissens 154 f.
A:
Angebot und Annahme stimmen nicht ueberein
Q:
Abgabe einer WE
A:
wenn Erklärende seinen rechtsgeschäftlichen Willen willentlich so in den Rechtsverkehr entäußert hat, dass an der Endgültigkeit der Äußerung kein Zweifel besteht.
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Zugang einer verkörperten WE
A:
Willenserklärung muss so in den Machtbereich des Empfängers gelangt sein, dass dieser die Möglichkeit hat,
vom Inhalt der Erklärung Kenntnis zu nehmen und hiermit unter normalen Umständen auch zu rechnen ist.
Q:
Empfangsbote
A:
Wer vom Empfänger ermächtigt ist oder nach der Verkehrsanschauung als ermächtigt gilt, Willenserklärungen
entgegen zu nehmen.
Q:
Sittenverstoß i.S.d. 138I
A:
wenn es dem Rechts- und Anstandsgefühl aller billig und gerecht Denkenden widerspricht.

Q:
Taeuschung i.S.d. 123I
A:
Eine Täuschung liegt vor, wenn bei einem anderen bewusst eine unrichtige Vorstellung über Tatsachen (im Gegensatz zu Werturteilen sind Tatsachen dem Beweis zugänglich) erzeugt wird.
Q:
Arglist i.S.d. 123I
A:
Arglist liegt vor, wenn die Täuschung vorsätzlich erfolgt.
Q:
Drohung i.S.d. 123I
A:
Unter einer Drohung versteht man das Inaussichtstellen eines künftigen Übels, auf dessen Eintritt der Drohende Einfluss zu haben vorgibt.
Q:
Vertrag

A:
Ein Vertrag kommt zustande durch zwei übereinstimmende mit Bezug aufeinander abgegebene wirksame Willenserklärungen, namentlich Angebot und Annahme, §§ 145 ff. BGB.
ZivilR Definitionen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden ZivilR Definitionen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen ZivilR Definitionen