Zelle at Universität Marburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Zelle an der Universität Marburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Zelle Kurs an der Universität Marburg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Was ist der Kernraum?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Kernraum (Karyoplasma)
1. Euchromatin: Dekondensierte DNA Abschnitte(transkriptionsaktiv) 

2. Heterochromatin: Starke Kondensierung der DNA
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist ein Lysosomen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Membranbegrenzte, kleine Organellen 
- ca. 0,5 nm groß
- entstehen aus Endosomen

2. Beinhalten:
- über 50 hydrolytische Enzyme
- hohe Protonenkonzentration (pH 4,5)

3. Für Abbau von makromolekülen
- Autolysosomen
- Heterolysosomen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wo und in welcher Form kommt die Zelle vor?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Einzeller
2. Vielzellige Organismen
- Menschliche Organismus: ca. 1013-1014 Zellen
- Zellen unterschiedlich differenziert
- Unterscheiden sich in Form, Größe, Funktion, Lebensdauer
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was für Funktionszustände gibt es?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- 2 Funktionszustände
Arbeitskern,Teilungskern
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was befindet sich alles im Zytoplasma?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Grundplasma
2. Organellen
3. Paraplasma
4. Zytoskelett


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was für Organellen beinhaltet eine Zelle?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Endoplasmatisches Retikulum (Rau + Glatt)
2. Ribosomen
3. Golgi-Apperat und Sekretgranula
4. Lysosome
5. Mitochondrien
6. Peroxisomen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Bestandteile hat eine Plasmamembran?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Phospordoppellipid Schicht
- Polare Lipide: Phospholipide, Glykolipide

2. Cholesterin: Membranstabilität

3. Proteine : Funktionsausführungen
- Integral
- Periphere

4. Kohlenhydrate : Glykokalyx
- hängen in Ketten an Proteinen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was für Membranproteine gibt es?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
A. Integrale (Transmembranproteine)
- Fest in Lipiddoppelschicht eingebaut
- Transmembranproteine ( komplett durch Lipidschicht, hydophile Anteile an beiden Seiten)
- Stoffaustausch
- Kommunikation
- zB. Ionenkanäle, Transporter, Pumpen, Rezeptoren, Zelladhäsionsproteine

B. Periphere
- an Transmembranproteine am Zytoskelett verankertt 
- außen oder Innen angelagert an Membran
- Adaptoren

C. Lipidankerproteine
- können von außen und innen anliegen
- über Lipidketten verankert (zB. G-Proteine)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie funktionieren Integrale Proteine?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
integrale Proteine:
- durchsetzen gesamte Doppelschicht —> semi permeabel
  • fungieren als 
    • Kanäle, Transporter, Pumpen (Stoffaustausch)
    • versch. Rezeptoren

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie funktioniert eine Pumpe?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Pumpen:
  • können Ion gegen Konzentrationsgefälle transportieren (unter ATP Verbrauch)
    —> können spezifisches inneres Mileu schaffen
  • Rezeptoren:
    • Substrate (z.B. Hormone) können an ihnen Binden 
  • periphere Proteine:
    • in äußere und innere Fettschicht eingelage

- Pumpe verbraucht nicht nur ATP: sondern die Membranpumpe spaltet das ATP auch selber: Transport-ATPasen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was für Bestandteile hat eine Zelle?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- grundlegend ähnlicher Aufbau aller Zellen

1. Plasmambran (= Zellmembran) 
- Oberflächendifferenzierung
- Zellkontakte
- grenzt intrazellulärraum ab
- permeable Membran, trotz abgegrenztem Milleau
- sieht man nur am Elektromikroskop, sonst sieht man nur Zellgrenzen

2. Zellkern

3. Zytoplasma (homogene Masse):
- Organellen (sieht man nur am Elektromikroskop)
- Zytoskelett
- Paraplasma
- Grundplasma (Zytosol)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist Autophagie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Autophagie: 2 Formen: Mikroautophagie + Makroautophagie
  • Mikroautophagie: Einstülpung Lysosomenmembran —> Abschnürung Vesikel —> Bestandteile d. Zytoplasma in Lysosom aufgenommen
    —> bei mehrfacher Wiederholung des Vorgangs —> multivesikuläre Körper
  • Makroautophagie
    • größere Bestandteile von Membranen d. ER umhüllt (siehe Abb 2.10, S.28)
    • diese (Vakuolen) verschmelzen mit primären Lysosomen —> Autophagolysomen
    • (Makroautophagie bei Umbau von Organen wichtig)
  • in spezialisierten Zellen: Exozytose und damit Abgabe von lysosomalen Enzymen in Extrazellulärraum
Lösung ausblenden
  • 233138 Karteikarten
  • 3049 Studierende
  • 60 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Zelle Kurs an der Universität Marburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Was ist der Kernraum?
A:
Kernraum (Karyoplasma)
1. Euchromatin: Dekondensierte DNA Abschnitte(transkriptionsaktiv) 

2. Heterochromatin: Starke Kondensierung der DNA
Q:
Was ist ein Lysosomen?
A:
1. Membranbegrenzte, kleine Organellen 
- ca. 0,5 nm groß
- entstehen aus Endosomen

2. Beinhalten:
- über 50 hydrolytische Enzyme
- hohe Protonenkonzentration (pH 4,5)

3. Für Abbau von makromolekülen
- Autolysosomen
- Heterolysosomen
Q:
Wo und in welcher Form kommt die Zelle vor?
A:
1. Einzeller
2. Vielzellige Organismen
- Menschliche Organismus: ca. 1013-1014 Zellen
- Zellen unterschiedlich differenziert
- Unterscheiden sich in Form, Größe, Funktion, Lebensdauer
Q:
Was für Funktionszustände gibt es?
A:
- 2 Funktionszustände
Arbeitskern,Teilungskern
Q:
Was befindet sich alles im Zytoplasma?
A:
1. Grundplasma
2. Organellen
3. Paraplasma
4. Zytoskelett


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Was für Organellen beinhaltet eine Zelle?
A:
1. Endoplasmatisches Retikulum (Rau + Glatt)
2. Ribosomen
3. Golgi-Apperat und Sekretgranula
4. Lysosome
5. Mitochondrien
6. Peroxisomen
Q:
Welche Bestandteile hat eine Plasmamembran?

A:
1. Phospordoppellipid Schicht
- Polare Lipide: Phospholipide, Glykolipide

2. Cholesterin: Membranstabilität

3. Proteine : Funktionsausführungen
- Integral
- Periphere

4. Kohlenhydrate : Glykokalyx
- hängen in Ketten an Proteinen
Q:
Was für Membranproteine gibt es?
A:
A. Integrale (Transmembranproteine)
- Fest in Lipiddoppelschicht eingebaut
- Transmembranproteine ( komplett durch Lipidschicht, hydophile Anteile an beiden Seiten)
- Stoffaustausch
- Kommunikation
- zB. Ionenkanäle, Transporter, Pumpen, Rezeptoren, Zelladhäsionsproteine

B. Periphere
- an Transmembranproteine am Zytoskelett verankertt 
- außen oder Innen angelagert an Membran
- Adaptoren

C. Lipidankerproteine
- können von außen und innen anliegen
- über Lipidketten verankert (zB. G-Proteine)
Q:
Wie funktionieren Integrale Proteine?
A:
integrale Proteine:
- durchsetzen gesamte Doppelschicht —> semi permeabel
  • fungieren als 
    • Kanäle, Transporter, Pumpen (Stoffaustausch)
    • versch. Rezeptoren

Q:
Wie funktioniert eine Pumpe?
A:
Pumpen:
  • können Ion gegen Konzentrationsgefälle transportieren (unter ATP Verbrauch)
    —> können spezifisches inneres Mileu schaffen
  • Rezeptoren:
    • Substrate (z.B. Hormone) können an ihnen Binden 
  • periphere Proteine:
    • in äußere und innere Fettschicht eingelage

- Pumpe verbraucht nicht nur ATP: sondern die Membranpumpe spaltet das ATP auch selber: Transport-ATPasen
Q:
Was für Bestandteile hat eine Zelle?
A:
- grundlegend ähnlicher Aufbau aller Zellen

1. Plasmambran (= Zellmembran) 
- Oberflächendifferenzierung
- Zellkontakte
- grenzt intrazellulärraum ab
- permeable Membran, trotz abgegrenztem Milleau
- sieht man nur am Elektromikroskop, sonst sieht man nur Zellgrenzen

2. Zellkern

3. Zytoplasma (homogene Masse):
- Organellen (sieht man nur am Elektromikroskop)
- Zytoskelett
- Paraplasma
- Grundplasma (Zytosol)

Q:
Was ist Autophagie?
A:
Autophagie: 2 Formen: Mikroautophagie + Makroautophagie
  • Mikroautophagie: Einstülpung Lysosomenmembran —> Abschnürung Vesikel —> Bestandteile d. Zytoplasma in Lysosom aufgenommen
    —> bei mehrfacher Wiederholung des Vorgangs —> multivesikuläre Körper
  • Makroautophagie
    • größere Bestandteile von Membranen d. ER umhüllt (siehe Abb 2.10, S.28)
    • diese (Vakuolen) verschmelzen mit primären Lysosomen —> Autophagolysomen
    • (Makroautophagie bei Umbau von Organen wichtig)
  • in spezialisierten Zellen: Exozytose und damit Abgabe von lysosomalen Enzymen in Extrazellulärraum
Zelle

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Zelle an der Universität Marburg

Für deinen Studiengang Zelle an der Universität Marburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Zelle Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Zellen

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs
Zelle

Medizinische Universität Wien

Zum Kurs
Die Zelle

TU Dresden

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Zelle
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Zelle