5. Interviews at Universität Marburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für 5. Interviews an der Universität Marburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen 5. Interviews Kurs an der Universität Marburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Möglichkeiten hat man, mit Widerstand umzugehen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Ursache (bestimmtes Thema) abstellen oder umformulieren
  2. Verständnis, Angemessenheit betonen, Begründung für Frage liefern
  3. Emotionen ansprechen
  4. Warten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen strukturiertem und standardisierten Interviews?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

strukturiert: Festlegung, welche Fragen, wann unter welchen umständen zu stellen sind (meist hoher Grad an Standardisierung)

standardisiert: Abfolge und Formulierung der Frage genau festgelegt (ohne mehr Systematik)

 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wann kann man ausnahmsweise doch Suggestivfragen benutzen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. zu Einstieg in ein Thema

2. Provokation, um an bestimmte Themen genauer ranzukommen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann man eine Person zum reden motivieren?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Informieren der Person (Eröffnugsphase)
  • Angemessene Fragen statt ausfragen
  • Aktives Zuhören
  • Antwortalternativen geben 
  • Vermutungen über emotionales Befinden der Interviewten Person
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche 3 Settings gibt es für Interviews

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Eine Person Interviewt eine andere

2. Panel/Board Interview (mehrere Interviewer

3. Focus Group (mehrere Interviewte)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wofür sind SKID 1 und SKID 2?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

SKID 1: Psychische Störungen

SKID 2: Persönlichkeitsstörungen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann man die Auswertungsobjektivität klinischer Interviews messen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Übereinstimmung zwischen mind. 2 Interviewern: Kappa-Koeffizient

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie hoch ist die Auswertungsobjektivität des DSM in Achse 1 und 2?


Wie hoch wünschen wir uns Kappa? wovon hängt ab, wie wir Kappa bewerten?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Achse 1: Psychische Störungen ->83% über  .70 ->gut

Achse 2: Persönlichkeitsstörungen: 66% über .70 ->gut


Generell: Gute Kappa-Werte ab .70 - hängt aber von Konsequenzen der Entscheidung ab

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Eigenungsdiagnostik: Was ist das multimodale Einstellungsinterview?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Unterschiedliche Methoden
  2. Leitlinie zum Aufbau eines Einstellungsinterviews
  3. Gestaltung abhängig von Anforderungsdiagnose
  4. hohe Standardisierung
  5. biographiebezogene und situative Fragen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was passiert in den ersten beiden Phasen, des multimodalen Einstellungsinterviews?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Gesprächssbeginn

  • kurz, informell
  • Aufbau von Atmosphäre
  • keine Beurteilung

2.  Selbstvortellung des Bewerbers

  • freier Bericht
  • Schwerpunktsetzung auf Ausbildung
  • Beurteilung (Ausdruck, Einsetzung zur Arbeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Inkrementelle Validität:


 Kann ein Interview Berufserfolg und Ausbildungserfolg über einen  Intelligenztest hinaus vorhersagen?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ja

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche 3 Schritte zur Konstruktion eines Interviews sollte man ablaufen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Festlegung des Grobaufbaus

2. Fragen formulieren

3. Ausarbeitung im Detail

Lösung ausblenden
  • 232954 Karteikarten
  • 3048 Studierende
  • 60 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen 5. Interviews Kurs an der Universität Marburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Möglichkeiten hat man, mit Widerstand umzugehen?

A:
  1. Ursache (bestimmtes Thema) abstellen oder umformulieren
  2. Verständnis, Angemessenheit betonen, Begründung für Frage liefern
  3. Emotionen ansprechen
  4. Warten
Q:

Was ist der Unterschied zwischen strukturiertem und standardisierten Interviews?

A:

strukturiert: Festlegung, welche Fragen, wann unter welchen umständen zu stellen sind (meist hoher Grad an Standardisierung)

standardisiert: Abfolge und Formulierung der Frage genau festgelegt (ohne mehr Systematik)

 

Q:

Wann kann man ausnahmsweise doch Suggestivfragen benutzen?

A:

1. zu Einstieg in ein Thema

2. Provokation, um an bestimmte Themen genauer ranzukommen

Q:

Wie kann man eine Person zum reden motivieren?

A:
  • Informieren der Person (Eröffnugsphase)
  • Angemessene Fragen statt ausfragen
  • Aktives Zuhören
  • Antwortalternativen geben 
  • Vermutungen über emotionales Befinden der Interviewten Person
Q:

Welche 3 Settings gibt es für Interviews

A:

1. Eine Person Interviewt eine andere

2. Panel/Board Interview (mehrere Interviewer

3. Focus Group (mehrere Interviewte)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wofür sind SKID 1 und SKID 2?

A:

SKID 1: Psychische Störungen

SKID 2: Persönlichkeitsstörungen

Q:

Wie kann man die Auswertungsobjektivität klinischer Interviews messen?

A:

Übereinstimmung zwischen mind. 2 Interviewern: Kappa-Koeffizient

Q:

Wie hoch ist die Auswertungsobjektivität des DSM in Achse 1 und 2?


Wie hoch wünschen wir uns Kappa? wovon hängt ab, wie wir Kappa bewerten?


A:

Achse 1: Psychische Störungen ->83% über  .70 ->gut

Achse 2: Persönlichkeitsstörungen: 66% über .70 ->gut


Generell: Gute Kappa-Werte ab .70 - hängt aber von Konsequenzen der Entscheidung ab

Q:

Eigenungsdiagnostik: Was ist das multimodale Einstellungsinterview?

A:
  1. Unterschiedliche Methoden
  2. Leitlinie zum Aufbau eines Einstellungsinterviews
  3. Gestaltung abhängig von Anforderungsdiagnose
  4. hohe Standardisierung
  5. biographiebezogene und situative Fragen
Q:

Was passiert in den ersten beiden Phasen, des multimodalen Einstellungsinterviews?

A:

1. Gesprächssbeginn

  • kurz, informell
  • Aufbau von Atmosphäre
  • keine Beurteilung

2.  Selbstvortellung des Bewerbers

  • freier Bericht
  • Schwerpunktsetzung auf Ausbildung
  • Beurteilung (Ausdruck, Einsetzung zur Arbeit
Q:

Inkrementelle Validität:


 Kann ein Interview Berufserfolg und Ausbildungserfolg über einen  Intelligenztest hinaus vorhersagen?


A:

Ja

Q:

Welche 3 Schritte zur Konstruktion eines Interviews sollte man ablaufen?

A:

1. Festlegung des Grobaufbaus

2. Fragen formulieren

3. Ausarbeitung im Detail

5. Interviews

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang 5. Interviews an der Universität Marburg

Für deinen Studiengang 5. Interviews an der Universität Marburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten 5. Interviews Kurse im gesamten StudySmarter Universum

M&A Interview

Humboldt-Universität zu Berlin

Zum Kurs
Internship interviews

Central Philippine University

Zum Kurs
ML interview

Université Ibn Zohr Agadir

Zum Kurs
Interviews

LMU München

Zum Kurs
Interview

Private Universität für Medizinische Informatik und Technik Tirol

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden 5. Interviews
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen 5. Interviews