BIOPSYCH at Universität Mainz | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für BIOPSYCH an der Universität Mainz

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen BIOPSYCH Kurs an der Universität Mainz zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche neuronalen Mechanismen können als Grundlage für Lernen und Gedächtnis angesehen werden? (wahr/falsch) 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Dendritische Aussprossung R
  • klassische Konditionierung?
  • Langzeitpotentierung R
  • Retrograde Amnesie F
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Komponenten von Emotion + Beispiele nennen


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Autonome vegetative Reaktion: ausgelöst durch Sympathikus
  • Automatisierte Verhaltensweisen: Flucht, Schockstarre
  • Ausschüttung von Hormonen: Cortisol
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

7 Schritte der Neurotransmitteraktivität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Neurotransmittermoleküle werden aus ihren Vorläufermolekülen unter dem Einfluss von Molekülen synthetisiert
  • Neurotransmittermoleküle werden in Vesikeln gespeichert
  • Neurotransmittermoleküle, die aus ihren Vesikeln entweichen werden durch Enzyme zerstört
  • Aktionspotentiale veranlassen Vesikel, mit der präsynaptischen Membran zu verschmelzen und ihre Neurotransmittermoleküle in den synaptischen Spalt freizusetzen
  • Freigesetzte Neurotransmittermoleküle binden an postsynaptische Rezeptoren
  • Freigesetzte Neurotransmittermoleküle werden entweder durch die Wiederaufnahme oder den enzymatischen Abbau deaktiviert
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

auditiv-MC (richtig/flasch): Informationsverarbeitung in Cochlea über: 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • a) Nozisensoren F
  • b) Mechanosensoren R
  • c) Photosensoren F
  • d) Sonosensoren F
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

multiple Choice: 4Pfad-Namen den ventromedialen oder dorsolateralen motorischen Bahnen zuordnen 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Dorsolaterale motorische Bahnen: Tractus corticospinalis lateralis, Tractus corticorubospinalis (Dumm lacht rot)
  • Ventromediale motorische Bahnen: Tractus corticospinalis anterior, Tractus Corticobulbospinalis (Motor andere lightbulb)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Abhängigkeit-MC (richtig/falsch): 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • a) Abhängigkeit nur durch psychoaktive Substanzen möglich F
  • b) Abhängigkeit nur durch physiologische Symptome F
  • c) legale Substanzen machen nicht abhängig F
  • d) Nur Substanzmissbrauch macht abhängig F
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

visuelles System-MC (richtig/falsch):

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • a) Retina besteht aus 3 Schichten: Zapfen/Stäbchen+Bipolar+Ganglion F
  • b) Zapfen und Stäbchen unterscheiden sich nur, weil verschieden viel Rhodopsin F
  • c) Zapfen oder Stäbchen (weiß nicht mehr welches) sind sekundäre Zellen, andere nicht F
  • d) Zapfen und Stäbchen sind gleichmäßig auf der Netzhaut verteilt F
  • Alle Photosensoren sind sekundäre Zellen, bilden also ihr Aktionspotential nicht selbst
  • Zapfen und Stäbchen unterscheiden sich zusätzlich durch ihre verschiedene Konvergenz
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

2 Sinneszellen des Ohrs + Funktion


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Innere und äußere Haarzellen in der Cochlea zwischen Tektorialmembran und Basilarmembran
  • Innen afferent, geben Informationen über Schallwellen und Vibrationen weiter, 
  • außen efferent, arbeiten als Verstärker oder können einen Schutzeffekt haben. Eine Reparatur dieser Zellen ist unmöglich.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

2 Teile des vegetativen Nervensystems + Funktion


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Vegetatives/ Autonomes NS: Regulieren inneres Milieu
    • Sympathikus: generell Aktivierung, Vorbereitung auf körperliche und geistige Leistungen
    • Parasympathikus: generell Entspannung, Körperfunktionen in Ruhe, Regeneration und Aufbau körpereigener Reserven
  • Somatisches NS: Reagieren äußere Umwelt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ernährung-MC: (richtig/falsch) Welche Komponenten beeinflussen Sättigung: 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • a) mech. Reize des Magen-Darm-Trakts R
  • b) Hormone (Leptin usw) R
  • c) soziale Einflüsse R
  • d) Erfahrung mit Nahrung R
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

neuronale Plastizität/Entwicklung-MC (richtig/falsch): 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • a) neuronale Entwicklung abgeschlossen nach Geburt F
  • b) Veränderungen im Cortex immer pathologisch F
  • c) neuronale Plastizität ist immer positiv F
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Saltatorische Reizweiterleitung, Unterschiede, Funktion und beteiligte Strukturen nennen


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Axone sind von Myelinscheide umgeben, die im peripheren NS von Schwann-Zellen gebildet wird, im ZNS von Oligodendrozyten
  • Myelinisiertes Axon wird elektrisch isoliert
  • Ranvier-Schnürring ist Unterbrechung dieser Isolierung bzw. der Myelinscheide, die in versch. Abständen auftreten
  • Bei Aktionspotential am Ranvier-Schnürring fließen Na+ ins Axon, können erst am nächsten Schnürring wieder austreten
  • Durch Ionenstrom wird Membran am Schnürring depolarisiert und löst neues Aktionspotential aus
  • Aktionspotentiale entstehen also nur an Schnürringen, myelinisierte Bereiche werden übersprungen -> höhere Leitungsgeschwindigkeit, energetisch günstiger, da Na+ und K+ Pumpe nur an Schnürringen arbeitet
Lösung ausblenden
  • 129089 Karteikarten
  • 2408 Studierende
  • 87 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen BIOPSYCH Kurs an der Universität Mainz - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche neuronalen Mechanismen können als Grundlage für Lernen und Gedächtnis angesehen werden? (wahr/falsch) 


A:
  • Dendritische Aussprossung R
  • klassische Konditionierung?
  • Langzeitpotentierung R
  • Retrograde Amnesie F
Q:

Komponenten von Emotion + Beispiele nennen


A:
  • Autonome vegetative Reaktion: ausgelöst durch Sympathikus
  • Automatisierte Verhaltensweisen: Flucht, Schockstarre
  • Ausschüttung von Hormonen: Cortisol
Q:

7 Schritte der Neurotransmitteraktivität

A:
  • Neurotransmittermoleküle werden aus ihren Vorläufermolekülen unter dem Einfluss von Molekülen synthetisiert
  • Neurotransmittermoleküle werden in Vesikeln gespeichert
  • Neurotransmittermoleküle, die aus ihren Vesikeln entweichen werden durch Enzyme zerstört
  • Aktionspotentiale veranlassen Vesikel, mit der präsynaptischen Membran zu verschmelzen und ihre Neurotransmittermoleküle in den synaptischen Spalt freizusetzen
  • Freigesetzte Neurotransmittermoleküle binden an postsynaptische Rezeptoren
  • Freigesetzte Neurotransmittermoleküle werden entweder durch die Wiederaufnahme oder den enzymatischen Abbau deaktiviert
Q:

auditiv-MC (richtig/flasch): Informationsverarbeitung in Cochlea über: 


A:
  • a) Nozisensoren F
  • b) Mechanosensoren R
  • c) Photosensoren F
  • d) Sonosensoren F
Q:

multiple Choice: 4Pfad-Namen den ventromedialen oder dorsolateralen motorischen Bahnen zuordnen 


A:
  • Dorsolaterale motorische Bahnen: Tractus corticospinalis lateralis, Tractus corticorubospinalis (Dumm lacht rot)
  • Ventromediale motorische Bahnen: Tractus corticospinalis anterior, Tractus Corticobulbospinalis (Motor andere lightbulb)
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Abhängigkeit-MC (richtig/falsch): 


A:
  • a) Abhängigkeit nur durch psychoaktive Substanzen möglich F
  • b) Abhängigkeit nur durch physiologische Symptome F
  • c) legale Substanzen machen nicht abhängig F
  • d) Nur Substanzmissbrauch macht abhängig F
Q:

visuelles System-MC (richtig/falsch):

A:
  • a) Retina besteht aus 3 Schichten: Zapfen/Stäbchen+Bipolar+Ganglion F
  • b) Zapfen und Stäbchen unterscheiden sich nur, weil verschieden viel Rhodopsin F
  • c) Zapfen oder Stäbchen (weiß nicht mehr welches) sind sekundäre Zellen, andere nicht F
  • d) Zapfen und Stäbchen sind gleichmäßig auf der Netzhaut verteilt F
  • Alle Photosensoren sind sekundäre Zellen, bilden also ihr Aktionspotential nicht selbst
  • Zapfen und Stäbchen unterscheiden sich zusätzlich durch ihre verschiedene Konvergenz
Q:

2 Sinneszellen des Ohrs + Funktion


A:
  • Innere und äußere Haarzellen in der Cochlea zwischen Tektorialmembran und Basilarmembran
  • Innen afferent, geben Informationen über Schallwellen und Vibrationen weiter, 
  • außen efferent, arbeiten als Verstärker oder können einen Schutzeffekt haben. Eine Reparatur dieser Zellen ist unmöglich.
Q:

2 Teile des vegetativen Nervensystems + Funktion


A:
  • Vegetatives/ Autonomes NS: Regulieren inneres Milieu
    • Sympathikus: generell Aktivierung, Vorbereitung auf körperliche und geistige Leistungen
    • Parasympathikus: generell Entspannung, Körperfunktionen in Ruhe, Regeneration und Aufbau körpereigener Reserven
  • Somatisches NS: Reagieren äußere Umwelt
Q:

Ernährung-MC: (richtig/falsch) Welche Komponenten beeinflussen Sättigung: 


A:
  • a) mech. Reize des Magen-Darm-Trakts R
  • b) Hormone (Leptin usw) R
  • c) soziale Einflüsse R
  • d) Erfahrung mit Nahrung R
Q:

neuronale Plastizität/Entwicklung-MC (richtig/falsch): 


A:
  • a) neuronale Entwicklung abgeschlossen nach Geburt F
  • b) Veränderungen im Cortex immer pathologisch F
  • c) neuronale Plastizität ist immer positiv F
Q:

Saltatorische Reizweiterleitung, Unterschiede, Funktion und beteiligte Strukturen nennen


A:
  • Axone sind von Myelinscheide umgeben, die im peripheren NS von Schwann-Zellen gebildet wird, im ZNS von Oligodendrozyten
  • Myelinisiertes Axon wird elektrisch isoliert
  • Ranvier-Schnürring ist Unterbrechung dieser Isolierung bzw. der Myelinscheide, die in versch. Abständen auftreten
  • Bei Aktionspotential am Ranvier-Schnürring fließen Na+ ins Axon, können erst am nächsten Schnürring wieder austreten
  • Durch Ionenstrom wird Membran am Schnürring depolarisiert und löst neues Aktionspotential aus
  • Aktionspotentiale entstehen also nur an Schnürringen, myelinisierte Bereiche werden übersprungen -> höhere Leitungsgeschwindigkeit, energetisch günstiger, da Na+ und K+ Pumpe nur an Schnürringen arbeitet
BIOPSYCH

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang BIOPSYCH an der Universität Mainz

Für deinen Studiengang BIOPSYCH an der Universität Mainz gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten BIOPSYCH Kurse im gesamten StudySmarter Universum

BioPsych

Private Hochschule Göttingen

Zum Kurs
Biopsycho

University of Zurich

Zum Kurs
BioPsycho

Universität Greifswald

Zum Kurs
BioPsycho2

Universität Greifswald

Zum Kurs
BioPsycho3

Universität Greifswald

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden BIOPSYCH
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen BIOPSYCH