Thema 7 Verhaltensbeobachtung at Universität Magdeburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Thema 7 Verhaltensbeobachtung an der Universität Magdeburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Thema 7 Verhaltensbeobachtung Kurs an der Universität Magdeburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Arten der Datenregistrierung gibt es? (3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) isomorphe (vollständige) vs. reduktive Deskription 

2) Zeichen- vs. Kategoriesysteme

3) Rating-/Einschätzungsverfahren (Auftretenshäufigkeit wird nachträglich geschätzt) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Zeichensysteme?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Art der Datenregistrierung

 

- ausgewählte Verhaltensweisen werden registriert 

- Häufigkeit und Intensität 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Kategoriesysteme?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Art der Datenregistrierung 


- gesamter Verhaltensstrom wird erfasst und Details werden zu begrenzter Anzahl an Kategorien zugeordnet 

- Erfassung von Auftreten und Dauer 

- Anzahl der Kategorien abhängig von Kognitiver Kapazität (wichtig: Überschneidungsfreiheit)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie ist die Objektivität von Zeichen- und Kategoriesystemen und Ratingverfahren einzuschätzen? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Haupteinwand gegen Beobachtungsverfahren: mangelnde Objektivität 


- Objektivität am problematischsten bei Ratingverfahren (kategoriale Zuordnungen + Häufigkeitsschätzungen = viele Fehlermöglichkeiten (Beurteilungsfehler) ) 


- Obj. bei Zeichensystemen am größten --> Zeichensysteme sind Kategoriesystemen vorzuziehen (eindeutig identifizierbares Verhalten + kurze

Registrierungsintervalle)

 

- Objektivität größer je konkreter zu registrierende Verhaltensweisen  

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wann sollte man Kategoriesysteme anwenden?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wenn Verhaltenssequenzen statt einzelner Verhaltensweisen erfasst werden sollen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum sind Ratingverfahren problematisch?


Wann kann es trotzdem sinnvoll sein, sie einzusetzen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Auftretenshäufigkeit wird nachträglich geschätzt 

- Mangelnde Objektivität 

- Beurteilungsfehler 

- hohes Maß an Datenreduktion


Geeignet für: komplexes Verhalten und Pilotstudien


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Fehlerarten bei Beobachtungsverfahren kann man unterscheiden? (5) 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Haloeffekt (Beurteilung in einem „herausragendem“ Merkmal „überstrahlt“ Beurteilungen anderer Merkmale)
  • Logischer Fehler (implizite Annahme über logische Zusammengehörigkeit bestimmter Merkmale dominiert restliche Urteile) 
  • Mildefehler/ Strengefehler  (einzelner Beurteiler gibt ingsesamt über-/unterdurchschnittliche Urteile ab --> dadurch höhere/ niedrigere Mittelwerte) 
  • Zentrale Tendenz (Bevorzugung mittlerer Skalenpositionen --> eingeschränkte Varianz der Urteile eines Beobachters)
  • Tendenz zu Extremurteilen (erhöhte Varianz der Urteile) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Arten der Mimikcodierungssysteme gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Manual Coding = z.B. FACS 

- Elektromyografie (EMG) = misst elektrische Aktivität von motorischen Einheiten in gestreifter Gesichtsmuskulatur 

- Automatic facial image analysis (AFIA) = computergestützte Auswertung mittels Markern in Videos  

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vor-und Nachteile "Manual Coding" 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vorteile 

Nachteile 

FACS 

  • Fundierte Ableitung der AU´s (Beobachtung, Theorien, Anatomien, Unterscheidbarkeit)
  • Ausführliche Beschreibung AU (Typ, Intensität, Zeit)
  • Gute Validität
  • Zeitintensiv (sowohl erlernen & Durchführung Scoring)
  • Nur moderate deskriptive Validität 
  • Keine Codierung von Emotionen à nur Gesichtsbewegungen
  • Erfodert visuelle Aufzeichnungen  
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vor-und Nachteile "EMG"

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Hohe zeitliche und räumliche Auflösung 
  • Reliabilität: hohe Übereinstimmung mit FACS 
  • Kann unsichtbare Muskelaktivierungen sichtbar machen 
  • Datenverarbeitung weniger Zeitaufwändig
  • Geringe Spezifität (eher Region, als spezifische Muskeln) 
  • Spezielle tech. Ausrüstung & ausgebildetes Personal notwendig 
  • Nur im Labor einsetzbar 
  • Bewegungen stark eingeschränkt (Elektroden fallen ab)
  • Ungleichmäßige Platzierung der Elektroden 
  • Keine Unterscheidung von Emotionen
  • Moderate Test-Retest-Reliabilität 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vor-und Nachteile "AFIA"

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Validität: fast so gut wie menschliche Coder
  • In weiterentwickelter Form ressourcensparend
  • Breites Anwendungsgebiet
  • Spezielle Ausrüstung & geschultes Personal 
  • Ausgehend von neutralem Gesichtsausdruck
  • Kurze Analyseeinheiten (~10 s)
  • Manuelle Initialisierung notwendig
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine qualitative Inhaltsanalyse? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Auswertungsmethode die vorwiegend für Texte genutzt wird (tlw. auch Auswertung von verbalem Videomaterial möglich)

  • offene Fragen in Fragebögen

  • Interviews

  • Dokumente & Akten


- “qualitativ”, aber eigentlich auch statistische Analyse

  •  Kategorien werden Textpassagen zugeordnet

  • regelgeleitet, aber am Ende qualitativ-interpretativ

  • anschließend Prüfung, ob Kategorien mehrfach

    zugeordnet werden können

Lösung ausblenden
  • 68887 Karteikarten
  • 1172 Studierende
  • 59 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Thema 7 Verhaltensbeobachtung Kurs an der Universität Magdeburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Arten der Datenregistrierung gibt es? (3)

A:

1) isomorphe (vollständige) vs. reduktive Deskription 

2) Zeichen- vs. Kategoriesysteme

3) Rating-/Einschätzungsverfahren (Auftretenshäufigkeit wird nachträglich geschätzt) 

Q:

Was sind Zeichensysteme?

A:

= Art der Datenregistrierung

 

- ausgewählte Verhaltensweisen werden registriert 

- Häufigkeit und Intensität 

Q:

Was sind Kategoriesysteme?

A:

= Art der Datenregistrierung 


- gesamter Verhaltensstrom wird erfasst und Details werden zu begrenzter Anzahl an Kategorien zugeordnet 

- Erfassung von Auftreten und Dauer 

- Anzahl der Kategorien abhängig von Kognitiver Kapazität (wichtig: Überschneidungsfreiheit)

Q:

Wie ist die Objektivität von Zeichen- und Kategoriesystemen und Ratingverfahren einzuschätzen? 

A:

- Haupteinwand gegen Beobachtungsverfahren: mangelnde Objektivität 


- Objektivität am problematischsten bei Ratingverfahren (kategoriale Zuordnungen + Häufigkeitsschätzungen = viele Fehlermöglichkeiten (Beurteilungsfehler) ) 


- Obj. bei Zeichensystemen am größten --> Zeichensysteme sind Kategoriesystemen vorzuziehen (eindeutig identifizierbares Verhalten + kurze

Registrierungsintervalle)

 

- Objektivität größer je konkreter zu registrierende Verhaltensweisen  

Q:

Wann sollte man Kategoriesysteme anwenden?


A:

Wenn Verhaltenssequenzen statt einzelner Verhaltensweisen erfasst werden sollen

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Warum sind Ratingverfahren problematisch?


Wann kann es trotzdem sinnvoll sein, sie einzusetzen?

A:

= Auftretenshäufigkeit wird nachträglich geschätzt 

- Mangelnde Objektivität 

- Beurteilungsfehler 

- hohes Maß an Datenreduktion


Geeignet für: komplexes Verhalten und Pilotstudien


Q:

Welche Fehlerarten bei Beobachtungsverfahren kann man unterscheiden? (5) 

A:
  • Haloeffekt (Beurteilung in einem „herausragendem“ Merkmal „überstrahlt“ Beurteilungen anderer Merkmale)
  • Logischer Fehler (implizite Annahme über logische Zusammengehörigkeit bestimmter Merkmale dominiert restliche Urteile) 
  • Mildefehler/ Strengefehler  (einzelner Beurteiler gibt ingsesamt über-/unterdurchschnittliche Urteile ab --> dadurch höhere/ niedrigere Mittelwerte) 
  • Zentrale Tendenz (Bevorzugung mittlerer Skalenpositionen --> eingeschränkte Varianz der Urteile eines Beobachters)
  • Tendenz zu Extremurteilen (erhöhte Varianz der Urteile) 
Q:

Welche Arten der Mimikcodierungssysteme gibt es?

A:

- Manual Coding = z.B. FACS 

- Elektromyografie (EMG) = misst elektrische Aktivität von motorischen Einheiten in gestreifter Gesichtsmuskulatur 

- Automatic facial image analysis (AFIA) = computergestützte Auswertung mittels Markern in Videos  

Q:

Vor-und Nachteile "Manual Coding" 

A:

Vorteile 

Nachteile 

FACS 

  • Fundierte Ableitung der AU´s (Beobachtung, Theorien, Anatomien, Unterscheidbarkeit)
  • Ausführliche Beschreibung AU (Typ, Intensität, Zeit)
  • Gute Validität
  • Zeitintensiv (sowohl erlernen & Durchführung Scoring)
  • Nur moderate deskriptive Validität 
  • Keine Codierung von Emotionen à nur Gesichtsbewegungen
  • Erfodert visuelle Aufzeichnungen  
Q:

Vor-und Nachteile "EMG"

A:
  • Hohe zeitliche und räumliche Auflösung 
  • Reliabilität: hohe Übereinstimmung mit FACS 
  • Kann unsichtbare Muskelaktivierungen sichtbar machen 
  • Datenverarbeitung weniger Zeitaufwändig
  • Geringe Spezifität (eher Region, als spezifische Muskeln) 
  • Spezielle tech. Ausrüstung & ausgebildetes Personal notwendig 
  • Nur im Labor einsetzbar 
  • Bewegungen stark eingeschränkt (Elektroden fallen ab)
  • Ungleichmäßige Platzierung der Elektroden 
  • Keine Unterscheidung von Emotionen
  • Moderate Test-Retest-Reliabilität 
Q:

Vor-und Nachteile "AFIA"

A:
  • Validität: fast so gut wie menschliche Coder
  • In weiterentwickelter Form ressourcensparend
  • Breites Anwendungsgebiet
  • Spezielle Ausrüstung & geschultes Personal 
  • Ausgehend von neutralem Gesichtsausdruck
  • Kurze Analyseeinheiten (~10 s)
  • Manuelle Initialisierung notwendig
Q:

Was ist eine qualitative Inhaltsanalyse? 


A:

Auswertungsmethode die vorwiegend für Texte genutzt wird (tlw. auch Auswertung von verbalem Videomaterial möglich)

  • offene Fragen in Fragebögen

  • Interviews

  • Dokumente & Akten


- “qualitativ”, aber eigentlich auch statistische Analyse

  •  Kategorien werden Textpassagen zugeordnet

  • regelgeleitet, aber am Ende qualitativ-interpretativ

  • anschließend Prüfung, ob Kategorien mehrfach

    zugeordnet werden können

Thema 7 Verhaltensbeobachtung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Thema 7 Verhaltensbeobachtung an der Universität Magdeburg

Für deinen Studiengang Thema 7 Verhaltensbeobachtung an der Universität Magdeburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Thema 7 Verhaltensbeobachtung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

PD 1 - SB5 - Verhaltensbeobachtung

HFH Hamburger Fern-Hochschule

Zum Kurs
Diagnostik: Verhaltensbeobachtung

HFH Hamburger Fern-Hochschule

Zum Kurs
Screeningverfahren und Verhaltensbeobachtung

Universität Giessen

Zum Kurs
Diagnostik: Interview und Verhaltensbeobachtung

Universität Frankfurt am Main

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Thema 7 Verhaltensbeobachtung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Thema 7 Verhaltensbeobachtung