Kriminaltaktik at Universität Luzern | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Kriminaltaktik an der Universität Luzern

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Kriminaltaktik Kurs an der Universität Luzern zu.

TESTE DEIN WISSEN

Nach jeder Wahlgegenüberstellung...?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • im positiven Fall Einvernahme mit
    • Auskunftsperson
    • tatverdächtigen Person
  • Erstellung Bericht bzgl. Details der Massnahme sowie deren Ergebnis


Lehrmittel Kriminaltaktik, S. 33

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Grundsatz der Personenfahndung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Jede kontrollierte Person ist sofort in den entsprechenden Datenbanken der Polizei zu überprüfen und es ist abzuklären, ob nach ihnen oder den von ihnen mitgeführten Sachen gesucht wird oder ein Fahndungsvermerk gegen sie besteht.


6. Fahndung, FS11

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ziel der Wahlgegenüberstellung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Wahlgegenüberstellung verfolgt das Ziel, das Erinnerungsvermögen der Auskunftsperson bezüglich einer Wahrnehmung zu reaktivieren.

Durch eine Wahlgegenüberstellung soll geklärt werden, ob der Beschuldigte der Täter ist.


Lehrmittel Kriminaltaktik, S. 24

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beispiele für Straftatbestände bei entwendeten Fahrzeugen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Entwendung zum Gebrauch
  • Diebstahl
  • Versicherungsbetrug
  • Veruntreuung
  • Irreführung der Rechtspflege


Lehrmittel Kriminaltaktik, S. 48

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die Fahndung nach unbekannten Personen erfolgt anhand von...?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Signalement
  • Phantombild
  • Spuren
  • Fahrzeug/en
  • Handschriftlichen Unterlagen
  • Rückschlüssen bzgl. "modus operandi"
  • Bildern
  • etc.


6. Fahndung, FS7

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die Polizei fahndet nach welchen Arten von Personen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Beschuldigten (Geständnis oder Sachbeweis liegt vor)
  • Verdächtigen (Indizien für Straftat)
  • Verurteilten (dem Strafantritt entzogen)
  • Entwichenen (aus Haft entflohen)
  • Vermissten (verschwunden)
  • Entlaufenen (Minderjährige)
  • Ausländern (illegaler Aufenthalt)
  • Entführten (ab Aufenthaltsort wider Willen)
  • Zeugen / Geschädigten (zwecks Fortführung Strafverfahren)


6. Fahndung, FS9 f.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie werden Fahrzeuge zwecks Identifikation gekennzeichnet?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mittels der Vehicle Identification Number (VIN).


Lehrmittel Kriminaltaktik, S. 48

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Alibiüberprüfung - Einvernahme der tatverdächtigen Person

Wann und wie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ab Erstkontakt Kollusion ausschliessen (offen)
  • Aufenthalt zur Tatzeit
  • Zeugen dazu?
  • Beweise/Belege dazu?
  • Verdächtig: zu rasche/spontane und genaue bzw. nicht prüfbare Alibiangaben


Lehrmittel Kriminaltaktik, S. 30 ff.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Eigenschaften der Fotowahlgegenüberstellung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • beginnt mit der Erfassung des Signalements (Foto-Suche)
  • geringer Aufwand
  • mindestens 6 ähnlich aufgenommene Fotos
  • keine Personendaten auf den Fotos
  • Fotos nummerieren
  • sequentielle Fotowahlgegenüberstellung (eins nach dem anderen)
  • Protokoll über Durchführung erstellen
  • schriftliche Info an StA über Ergebnis


Lehrmittel Kriminaltaktik, S. 25 f.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition: Freie Fahndung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die freie Fahndung ist eine Suche ohne bestimmte, konkrete Hinweise auf gesuchte Personen, Sachen oder Fahrzeuge.


Bsp: spontane Personen-/Fahrzeug- oder Verkehrskontrollen


Lehrmittel Kriminaltaktik, S. 35

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition: Wahlgegenüberstellung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Als Wahlgegenüberstellung bezeichnet man ein kriminaltaktisches Instrument zur Täterfindung. Dabei wird einer Auskunftsperson bzw. einem Zeugen, nebst dem Tatverdächtigen, auch eine Reihe anderer Personen mit ähnlichen physischen Merkmalen präsentiert.


Lehrmittel Kriminaltaktik, S. 24

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition: Aufenthaltsnachforschung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine Person wird zur Aufenthaltsnachforschung ausgeschrieben, wenn ihr Aufenthaltsort unbekannt ist und keine rechtlichen Gründe vorliegen, um diese Person mittels Haftbefehl zu suchen.

Der Aufenthalt der gesuchten Person ist zu eruieren und in der Regel in Berichtsform der ausschreibenden Amtsstelle oder dem Polizeikommando mitzuteilen.


6. Fahndung, FS14

Lösung ausblenden
  • 2678 Karteikarten
  • 235 Studierende
  • 0 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Kriminaltaktik Kurs an der Universität Luzern - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Nach jeder Wahlgegenüberstellung...?

A:
  • im positiven Fall Einvernahme mit
    • Auskunftsperson
    • tatverdächtigen Person
  • Erstellung Bericht bzgl. Details der Massnahme sowie deren Ergebnis


Lehrmittel Kriminaltaktik, S. 33

Q:

Grundsatz der Personenfahndung

A:

Jede kontrollierte Person ist sofort in den entsprechenden Datenbanken der Polizei zu überprüfen und es ist abzuklären, ob nach ihnen oder den von ihnen mitgeführten Sachen gesucht wird oder ein Fahndungsvermerk gegen sie besteht.


6. Fahndung, FS11

Q:

Ziel der Wahlgegenüberstellung

A:

Die Wahlgegenüberstellung verfolgt das Ziel, das Erinnerungsvermögen der Auskunftsperson bezüglich einer Wahrnehmung zu reaktivieren.

Durch eine Wahlgegenüberstellung soll geklärt werden, ob der Beschuldigte der Täter ist.


Lehrmittel Kriminaltaktik, S. 24

Q:

Beispiele für Straftatbestände bei entwendeten Fahrzeugen

A:
  • Entwendung zum Gebrauch
  • Diebstahl
  • Versicherungsbetrug
  • Veruntreuung
  • Irreführung der Rechtspflege


Lehrmittel Kriminaltaktik, S. 48

Q:

Die Fahndung nach unbekannten Personen erfolgt anhand von...?

A:
  • Signalement
  • Phantombild
  • Spuren
  • Fahrzeug/en
  • Handschriftlichen Unterlagen
  • Rückschlüssen bzgl. "modus operandi"
  • Bildern
  • etc.


6. Fahndung, FS7

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Die Polizei fahndet nach welchen Arten von Personen?

A:
  • Beschuldigten (Geständnis oder Sachbeweis liegt vor)
  • Verdächtigen (Indizien für Straftat)
  • Verurteilten (dem Strafantritt entzogen)
  • Entwichenen (aus Haft entflohen)
  • Vermissten (verschwunden)
  • Entlaufenen (Minderjährige)
  • Ausländern (illegaler Aufenthalt)
  • Entführten (ab Aufenthaltsort wider Willen)
  • Zeugen / Geschädigten (zwecks Fortführung Strafverfahren)


6. Fahndung, FS9 f.

Q:

Wie werden Fahrzeuge zwecks Identifikation gekennzeichnet?

A:

Mittels der Vehicle Identification Number (VIN).


Lehrmittel Kriminaltaktik, S. 48

Q:

Alibiüberprüfung - Einvernahme der tatverdächtigen Person

Wann und wie?

A:
  • Ab Erstkontakt Kollusion ausschliessen (offen)
  • Aufenthalt zur Tatzeit
  • Zeugen dazu?
  • Beweise/Belege dazu?
  • Verdächtig: zu rasche/spontane und genaue bzw. nicht prüfbare Alibiangaben


Lehrmittel Kriminaltaktik, S. 30 ff.

Q:

Eigenschaften der Fotowahlgegenüberstellung

A:
  • beginnt mit der Erfassung des Signalements (Foto-Suche)
  • geringer Aufwand
  • mindestens 6 ähnlich aufgenommene Fotos
  • keine Personendaten auf den Fotos
  • Fotos nummerieren
  • sequentielle Fotowahlgegenüberstellung (eins nach dem anderen)
  • Protokoll über Durchführung erstellen
  • schriftliche Info an StA über Ergebnis


Lehrmittel Kriminaltaktik, S. 25 f.

Q:

Definition: Freie Fahndung

A:

Die freie Fahndung ist eine Suche ohne bestimmte, konkrete Hinweise auf gesuchte Personen, Sachen oder Fahrzeuge.


Bsp: spontane Personen-/Fahrzeug- oder Verkehrskontrollen


Lehrmittel Kriminaltaktik, S. 35

Q:

Definition: Wahlgegenüberstellung

A:

Als Wahlgegenüberstellung bezeichnet man ein kriminaltaktisches Instrument zur Täterfindung. Dabei wird einer Auskunftsperson bzw. einem Zeugen, nebst dem Tatverdächtigen, auch eine Reihe anderer Personen mit ähnlichen physischen Merkmalen präsentiert.


Lehrmittel Kriminaltaktik, S. 24

Q:

Definition: Aufenthaltsnachforschung

A:

Eine Person wird zur Aufenthaltsnachforschung ausgeschrieben, wenn ihr Aufenthaltsort unbekannt ist und keine rechtlichen Gründe vorliegen, um diese Person mittels Haftbefehl zu suchen.

Der Aufenthalt der gesuchten Person ist zu eruieren und in der Regel in Berichtsform der ausschreibenden Amtsstelle oder dem Polizeikommando mitzuteilen.


6. Fahndung, FS14

Kriminaltaktik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Kriminaltaktik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Kriminaltaktik