Strafrecht BT II at Universität Konstanz | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Strafrecht BT II an der Universität Konstanz

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Strafrecht BT II Kurs an der Universität Konstanz zu.

TESTE DEIN WISSEN
Wer sind feststellungsbereite Personen (§142 I Nr. 1)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Feststellungsbereite Personen sind z.B: der Geschädigte, die Unfallbeteiligten, die Polizei, aber auch unbeteiligte Dritte, sofern sie nur den Willen haben, die Erforderlichen feststellungen zu treffen und hierzu auch geeignet sind
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition Fahruntüchtig
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Unfähigkeit, das Fahrzeug im Verkehr sicher zu führen (=durchschnittliche Anforderungen an die verkehrsspezifischen Gesamtleistungsfähigkeiten werden nicht mehr erfüllt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wer scheidet als Täter bei §142 aus?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Als Täter scheidet aus, wer nach Lage der Dinge zweifelsfrei als Verursacher des Unfalls nicht in Betracht kommt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition Fahrzeugführer
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Als Fahrzeugführer wird angesehen, wer sich selbst aller oder wenigstens eines Teiles der wesentlichen technischen Einrichtungen des Fahrzeuges bedient, die für seine Fortbewegung bestimmt sind
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist mit ähnliche gefährliche Eingriffe iSd §315b I Nr. 3 zu verstehen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Sie müssen den Eingriffen nach den Nummern 1 und 2 ähnlich sein und insbesondere in der Gefährlichkeit für die Situation des Straßenverkehrs entsprechen. Dabei muss eine restriktive Interpretation erfolgen. Bsp.: Werfen von Steinen auf fahrende PKW's von Brücken, Legen einer Ölspur
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Aufbau des §142 II StGB
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
I. Tatbestand 1. Objektiver tatbestand a. Unfall im Straßenverkehr b. Unfallbeteiligter: Legaldefinition §142 Absatz V c. Bestehen fremder Beweisinteressen d. Sich entfernen vom Unfallort e. Keine Strafbarkeit nach §142 I, weil aa. §142 II Nr. 1 bb. §142 II Nr. 2 f. Verstoß gegen die Pflicht zur unverzüglichen Nachholung der Feststellung 2. Subjektiver Tatbestand: Vorsatz II. Rechtswidrigkeit III. Schuld
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Vorsatz/Fahrlässigkeitskombinationen des §315c
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
§315c Abs. 1 = Vorsatz/Vorsatz Kombination §315c Abs. 1, Abs. 3 Nr. 1 = Vorsatz/Fahrlässigkeit Kombination §315c Abs. 1, Abs. 3 Nr. 2 = Fahrlässig/Fahrlässigkeit Kombination
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition öffentlicher Straßenverkehr
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Öffentlicher Straßenverkehr ist jede Art der Fortbewegung dienende Verkehr von Fahrzeugen und Fußgängern auf allen Wegen, Plätzen, Durchgängen und Brücken, die - mit ausdrücklicher oder stillschweigender Duldung des Verfügungsberechtigten- jedermann oder wenigstens allgemein bestimmten Gruppen von Benutzern, wenn auch nur vorübergehend oder gegen Gebühr, zur Verfügung stehen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Kann das vom Täter geführte Auto Gefährdungsobjekt sein?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Nach h.M ist dies zu verneinen auch wenn es sich um das Eigentum eines Dritten handelt. Das Gefährdungsmittel kann nicht zugleich Gefährdungsobjekt sein. Sowie wäre es dem Zufall überlassen, ob das Fahrzeug gerade dem Täter gehört oder einem Dritten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welchen Arten der Fahruntüchtigkeit bei Alkohol gibt es?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Es gibt die absolute und die relative Fahruntüchtigkeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie ist eine Beihilfe bzgl. des §315c zu beurteilen? (Überlassen seines Autos)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Bsp. durch das Überlassen eines Autos könnte eine Strafbarkeit zur Beihilfe von §315c Abs. 1 Nr.1, Abs. 3 Nr. 1 in Betracht kommen. Liegt insoweit eine rechtswidrige vorsätzliche Haupttat vor ist oft der doppelte Gehilfenvorsatz strafbar. Bzgl des Handlungsteil kann Vorsatz angenommen werden. Die (fahrlässige) Gefährdung fällt nur dem Teilnehmer zur Last, der im Hinblick auf sie wenigstens fahrlässig gehandelt hat. Damit wäre der Gehilfe nach §315c Abs. 1 Nr. 1, Abs. 3 Nr.1, 27 StGB zu bestrafen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist beim Sachschaden zu beachten
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Bei §315c kommt es nicht auf die Höhe des tatsächlichen Schadens an, sondern auf die entsprechende konkrete Gefährdung und dem damit einhergehenden drohenden Schaden (Gefährdungspotential)
Lösung ausblenden
  • 56241 Karteikarten
  • 1151 Studierende
  • 70 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Strafrecht BT II Kurs an der Universität Konstanz - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Wer sind feststellungsbereite Personen (§142 I Nr. 1)
A:
Feststellungsbereite Personen sind z.B: der Geschädigte, die Unfallbeteiligten, die Polizei, aber auch unbeteiligte Dritte, sofern sie nur den Willen haben, die Erforderlichen feststellungen zu treffen und hierzu auch geeignet sind
Q:
Definition Fahruntüchtig
A:
Unfähigkeit, das Fahrzeug im Verkehr sicher zu führen (=durchschnittliche Anforderungen an die verkehrsspezifischen Gesamtleistungsfähigkeiten werden nicht mehr erfüllt
Q:
Wer scheidet als Täter bei §142 aus?
A:
Als Täter scheidet aus, wer nach Lage der Dinge zweifelsfrei als Verursacher des Unfalls nicht in Betracht kommt
Q:
Definition Fahrzeugführer
A:
Als Fahrzeugführer wird angesehen, wer sich selbst aller oder wenigstens eines Teiles der wesentlichen technischen Einrichtungen des Fahrzeuges bedient, die für seine Fortbewegung bestimmt sind
Q:
Was ist mit ähnliche gefährliche Eingriffe iSd §315b I Nr. 3 zu verstehen?
A:
Sie müssen den Eingriffen nach den Nummern 1 und 2 ähnlich sein und insbesondere in der Gefährlichkeit für die Situation des Straßenverkehrs entsprechen. Dabei muss eine restriktive Interpretation erfolgen. Bsp.: Werfen von Steinen auf fahrende PKW's von Brücken, Legen einer Ölspur
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Aufbau des §142 II StGB
A:
I. Tatbestand 1. Objektiver tatbestand a. Unfall im Straßenverkehr b. Unfallbeteiligter: Legaldefinition §142 Absatz V c. Bestehen fremder Beweisinteressen d. Sich entfernen vom Unfallort e. Keine Strafbarkeit nach §142 I, weil aa. §142 II Nr. 1 bb. §142 II Nr. 2 f. Verstoß gegen die Pflicht zur unverzüglichen Nachholung der Feststellung 2. Subjektiver Tatbestand: Vorsatz II. Rechtswidrigkeit III. Schuld
Q:
Vorsatz/Fahrlässigkeitskombinationen des §315c
A:
§315c Abs. 1 = Vorsatz/Vorsatz Kombination §315c Abs. 1, Abs. 3 Nr. 1 = Vorsatz/Fahrlässigkeit Kombination §315c Abs. 1, Abs. 3 Nr. 2 = Fahrlässig/Fahrlässigkeit Kombination
Q:
Definition öffentlicher Straßenverkehr
A:
Öffentlicher Straßenverkehr ist jede Art der Fortbewegung dienende Verkehr von Fahrzeugen und Fußgängern auf allen Wegen, Plätzen, Durchgängen und Brücken, die - mit ausdrücklicher oder stillschweigender Duldung des Verfügungsberechtigten- jedermann oder wenigstens allgemein bestimmten Gruppen von Benutzern, wenn auch nur vorübergehend oder gegen Gebühr, zur Verfügung stehen
Q:
Kann das vom Täter geführte Auto Gefährdungsobjekt sein?
A:
Nach h.M ist dies zu verneinen auch wenn es sich um das Eigentum eines Dritten handelt. Das Gefährdungsmittel kann nicht zugleich Gefährdungsobjekt sein. Sowie wäre es dem Zufall überlassen, ob das Fahrzeug gerade dem Täter gehört oder einem Dritten
Q:
Welchen Arten der Fahruntüchtigkeit bei Alkohol gibt es?
A:
Es gibt die absolute und die relative Fahruntüchtigkeit
Q:
Wie ist eine Beihilfe bzgl. des §315c zu beurteilen? (Überlassen seines Autos)
A:
Bsp. durch das Überlassen eines Autos könnte eine Strafbarkeit zur Beihilfe von §315c Abs. 1 Nr.1, Abs. 3 Nr. 1 in Betracht kommen. Liegt insoweit eine rechtswidrige vorsätzliche Haupttat vor ist oft der doppelte Gehilfenvorsatz strafbar. Bzgl des Handlungsteil kann Vorsatz angenommen werden. Die (fahrlässige) Gefährdung fällt nur dem Teilnehmer zur Last, der im Hinblick auf sie wenigstens fahrlässig gehandelt hat. Damit wäre der Gehilfe nach §315c Abs. 1 Nr. 1, Abs. 3 Nr.1, 27 StGB zu bestrafen
Q:
Was ist beim Sachschaden zu beachten
A:
Bei §315c kommt es nicht auf die Höhe des tatsächlichen Schadens an, sondern auf die entsprechende konkrete Gefährdung und dem damit einhergehenden drohenden Schaden (Gefährdungspotential)
Strafrecht BT II

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Strafrecht BT II
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Strafrecht BT II