Selbst at Universität Konstanz | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Selbst an der Universität Konstanz

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Selbst Kurs an der Universität Konstanz zu.

TESTE DEIN WISSEN

Zweck der Rechnungslegung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Information der einzelnen Vertragsparteien durch zahlenmäßige Abbildung von Geschehenem, Vorhandenem und Zukünftigem in Form

- einer Bilanz

- einer GuV

- einer Kapitalflussrechnung

für eine Periode zusammengefasst

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zahlungs- bzw Ausschüttungsbemessungsfunktion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

handelsrechtlich ermittelter Gewinn dient als Kompetenzabgrenzung zwischen Eignern und Managern und Minimierung von Agency Costs

steuerrechtlich ermittelter Gewinn dient als Grundlage für Zahlungen an Fiskus

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Informationsfunktion; Adressaten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

​jährliche Rechenschaftslegung zur Befriedigung des unterschiedlichen Informationsbedarfs der verschiedenen Interessenten 

-interne: Eigentümer, Unternehmensleitung, Aufsichtsrat, Arbeitnehmer

-externe: Eigenkapitalgeber, Banken, Lieferanten, Kunden, Behörden, Öffentlichkeit, potentielle Anleger

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Agency Costos

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

erwarteter Nutzen des Prinzipals in First-Best

erwarteter Nutzen des Prinzipals in Second Best 

Monitoring Costs (des Prinzipals), Bonding Costs (Kosten der Selbstverpflichtung des Agenten), Residual Loss

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Eigner Manager Konflikte Zusammenfassung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Trennung von Eigentum und Verfügungsgewalt bringt Informationsasymmetrien (Manager bessere als Eigner) und Zielkonflikte -> eigenfinanzierungsbedingte Agency-Probleme

-könnte zur Lsg Manager erfolgsabhängig entlohnen (schafft aber neue Probleme)

-um Konsum von Fringe-Benefits oder Empire-Building zu minimieren, könnte Financial Accounting als Instrument der Rechenschaft genutzt werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Fremdfinanzierungsbedingte Agency Probleme

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Abweichungen von (gesamt)marktwertmaximaler Politik, weil dadurch Reichtumsverlagerungen von Gläubigern zu Eignern ermöglicht werden 

->bilanzielle Restriktionen bzw Ausschüttungsbeschränkungen sollen dies verhindern

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Möglichkeiten der Reichtumsverlagerung von Gläubigern zu Eignern: Liquidationsfinanzierte Ausschüttungen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eigner kann bestehendes Projekt veräußern und Liquidationserlös ausschütten -> Wertzuwachs für Eigner

Position der Gläubiger ist danach wertlos, da keine Überschüsse aus Projekt mehr anfallen zur Deckung ihrer Ansprüche (Untern ist Haftungsbeschränkt)

Liquidation des Projekts insgesamt unvorteilhaft-> 

Liquidation ist wertvernichtend

Reichtumsverlagerung ist hoch genug um für Eigner sinnvoll zu sein 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Möglichkeiten der Reichtumsverlagerung von Gläubigern zu Eignern: Fremdfinanzierte Ausschüttungen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unternehmen schüttet mehr aus als Überschüsse gibt; Rest muss fremdfinanziert werden-> neue Gläubiger mit Vorrang vor bestehenden 

neue Gläubiger müssen sich Cashflow in t+1 mit bestehenden teilen und für Ausfallrisiko kompensiert werden

Wert des EK der Eigner nimmt zu, bestehende Gläubiger müssen sich Überschuss mit neuen teilen 

-> Reichtumsverlagerung bestehende Gläubiger zu Eigner 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Möglichkeiten der Reichtumsverlagerung von Gläubigern zu Eignern: Unterinvestition

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gläubiger profitieren von neuem Projekt (erhöht Zahlungen an Gläubiger im schlechten Umweltzustand)

Gesamtwert des EK würde sich aber verringern (Eigner tragen Investitionskosten)

-> Projekt für Eigner nicht vorteilhaft

-> werden es nicht realisieren obwohl es insgesamt vorteilhaft ist

-> Unterinvestition, da Überschüsse Gläubigern zufließen aber Eigner Kosten tragen müssen

-> Unternehmenswert sinkt 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Möglichkeiten der Reichtumsverlagerung von Gläubigern zu Eignern: Überinvestition

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Projekt mit negativem Kapitalwert=> unvorteilhaft

für Gläubiger unvorteilhaft, da es Zahlungen an sie in schlechtem Umweltzustand weiter verringert

Gesamtwert des EK würde sich aber erhöhen (Eigner tragen Investitionskosten) -> für Eigner vorteiilhaft

-> werden es realisieren obwohl es insgesamt unvorteilhaft ist

-> Überinvestition, da Einbußen an Überschüssen von Gläubigern zu tragen sind, aber Zugewinne Eignern zugute kommen

-> Unternehmenswert sinkt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Möglichkeiten der Reichtumsverlagerung von Gläubigern zu Eignern: Risikoanreizproblem

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eigner kann bestehendes Projekt durch riskanteres ersetzen (Projekt insgesamt positiv, weil positiver Kapitalwert)

für Gläubiger unvorteilhaft, da es Zahlungen an sie in schlechtem Umweltzustand weiter verringert

Gesamtwert des EK würde sich aber erhöhen (Eigner tragen Investitionskosten) -> für Eigner vorteilhaft

-> werden es realisieren

-> Unternehmenswert bleibt konstant, da neues Projekt gleichen Kapitalwert hat wie altes

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Begründung der Rechnungslegung 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Informationsasymmetrien zwischen Adressaten (einzelne Vertragspartner) 

Anreizprobleme (Adressaten haben unterschiedliche Anreize) 

=> unvollständige Verträge

​=> Lösung: Rechnungslegung soll dies reduzieren 

Lösung ausblenden
  • 125710 Karteikarten
  • 1812 Studierende
  • 159 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Selbst Kurs an der Universität Konstanz - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Zweck der Rechnungslegung

A:

Information der einzelnen Vertragsparteien durch zahlenmäßige Abbildung von Geschehenem, Vorhandenem und Zukünftigem in Form

- einer Bilanz

- einer GuV

- einer Kapitalflussrechnung

für eine Periode zusammengefasst

Q:

Zahlungs- bzw Ausschüttungsbemessungsfunktion

A:

handelsrechtlich ermittelter Gewinn dient als Kompetenzabgrenzung zwischen Eignern und Managern und Minimierung von Agency Costs

steuerrechtlich ermittelter Gewinn dient als Grundlage für Zahlungen an Fiskus

Q:

Informationsfunktion; Adressaten

A:

​jährliche Rechenschaftslegung zur Befriedigung des unterschiedlichen Informationsbedarfs der verschiedenen Interessenten 

-interne: Eigentümer, Unternehmensleitung, Aufsichtsrat, Arbeitnehmer

-externe: Eigenkapitalgeber, Banken, Lieferanten, Kunden, Behörden, Öffentlichkeit, potentielle Anleger

Q:

Agency Costos

A:

erwarteter Nutzen des Prinzipals in First-Best

erwarteter Nutzen des Prinzipals in Second Best 

Monitoring Costs (des Prinzipals), Bonding Costs (Kosten der Selbstverpflichtung des Agenten), Residual Loss

Q:

Eigner Manager Konflikte Zusammenfassung

A:

-Trennung von Eigentum und Verfügungsgewalt bringt Informationsasymmetrien (Manager bessere als Eigner) und Zielkonflikte -> eigenfinanzierungsbedingte Agency-Probleme

-könnte zur Lsg Manager erfolgsabhängig entlohnen (schafft aber neue Probleme)

-um Konsum von Fringe-Benefits oder Empire-Building zu minimieren, könnte Financial Accounting als Instrument der Rechenschaft genutzt werden

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Fremdfinanzierungsbedingte Agency Probleme

A:

Abweichungen von (gesamt)marktwertmaximaler Politik, weil dadurch Reichtumsverlagerungen von Gläubigern zu Eignern ermöglicht werden 

->bilanzielle Restriktionen bzw Ausschüttungsbeschränkungen sollen dies verhindern

Q:

Möglichkeiten der Reichtumsverlagerung von Gläubigern zu Eignern: Liquidationsfinanzierte Ausschüttungen

A:

Eigner kann bestehendes Projekt veräußern und Liquidationserlös ausschütten -> Wertzuwachs für Eigner

Position der Gläubiger ist danach wertlos, da keine Überschüsse aus Projekt mehr anfallen zur Deckung ihrer Ansprüche (Untern ist Haftungsbeschränkt)

Liquidation des Projekts insgesamt unvorteilhaft-> 

Liquidation ist wertvernichtend

Reichtumsverlagerung ist hoch genug um für Eigner sinnvoll zu sein 

Q:

Möglichkeiten der Reichtumsverlagerung von Gläubigern zu Eignern: Fremdfinanzierte Ausschüttungen

A:

Unternehmen schüttet mehr aus als Überschüsse gibt; Rest muss fremdfinanziert werden-> neue Gläubiger mit Vorrang vor bestehenden 

neue Gläubiger müssen sich Cashflow in t+1 mit bestehenden teilen und für Ausfallrisiko kompensiert werden

Wert des EK der Eigner nimmt zu, bestehende Gläubiger müssen sich Überschuss mit neuen teilen 

-> Reichtumsverlagerung bestehende Gläubiger zu Eigner 


Q:

Möglichkeiten der Reichtumsverlagerung von Gläubigern zu Eignern: Unterinvestition

A:

Gläubiger profitieren von neuem Projekt (erhöht Zahlungen an Gläubiger im schlechten Umweltzustand)

Gesamtwert des EK würde sich aber verringern (Eigner tragen Investitionskosten)

-> Projekt für Eigner nicht vorteilhaft

-> werden es nicht realisieren obwohl es insgesamt vorteilhaft ist

-> Unterinvestition, da Überschüsse Gläubigern zufließen aber Eigner Kosten tragen müssen

-> Unternehmenswert sinkt 

Q:

Möglichkeiten der Reichtumsverlagerung von Gläubigern zu Eignern: Überinvestition

A:

Projekt mit negativem Kapitalwert=> unvorteilhaft

für Gläubiger unvorteilhaft, da es Zahlungen an sie in schlechtem Umweltzustand weiter verringert

Gesamtwert des EK würde sich aber erhöhen (Eigner tragen Investitionskosten) -> für Eigner vorteiilhaft

-> werden es realisieren obwohl es insgesamt unvorteilhaft ist

-> Überinvestition, da Einbußen an Überschüssen von Gläubigern zu tragen sind, aber Zugewinne Eignern zugute kommen

-> Unternehmenswert sinkt

Q:

Möglichkeiten der Reichtumsverlagerung von Gläubigern zu Eignern: Risikoanreizproblem

A:

Eigner kann bestehendes Projekt durch riskanteres ersetzen (Projekt insgesamt positiv, weil positiver Kapitalwert)

für Gläubiger unvorteilhaft, da es Zahlungen an sie in schlechtem Umweltzustand weiter verringert

Gesamtwert des EK würde sich aber erhöhen (Eigner tragen Investitionskosten) -> für Eigner vorteilhaft

-> werden es realisieren

-> Unternehmenswert bleibt konstant, da neues Projekt gleichen Kapitalwert hat wie altes

Q:

Begründung der Rechnungslegung 

A:

Informationsasymmetrien zwischen Adressaten (einzelne Vertragspartner) 

Anreizprobleme (Adressaten haben unterschiedliche Anreize) 

=> unvollständige Verträge

​=> Lösung: Rechnungslegung soll dies reduzieren 

Selbst

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Selbst an der Universität Konstanz

Für deinen Studiengang Selbst an der Universität Konstanz gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Selbst Kurse im gesamten StudySmarter Universum

01 SP Selbst

Universität Marburg

Zum Kurs
Das Selbst

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
4. Selbst

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Das Selbst

Bergische Universität Wuppertal

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Selbst
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Selbst