Pflanzenphysiologie Vorlesungen at Universität Konstanz | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Pflanzenphysiologie Vorlesungen an der Universität Konstanz

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Pflanzenphysiologie Vorlesungen Kurs an der Universität Konstanz zu.

TESTE DEIN WISSEN
Wie liegt die Cellulose in der Zellwand vor?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Die Moleküle liegen in parallelen Bündeln vor, die zu Mikrofibrillen geordnet sind, die wiederum zu Makrofibrillen gebündelt sein können
--> durch H-Brücken werden die Fibrillen fest zsm gehalten in der Zellwand
- in der Primärwand sind die Cellulosefibrillen zufällig in der Ebene angeordnet
- in der Sekundärwand werden die Fabriken schichtweise aufgetragen, parallel und zur nächsten Schicht in der Ausrichtung ein wenig gedreht 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist RuBisCo?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Enzym, dass die CO2-Fixierung und Photorespiration katalysiert

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Techniken finden in der Transcriptomics Anwendung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Gene Arrays
1. Nach der Ernte wird RNA aus der Kontroll- und der Testpflanze extrahiert, in cDNA umgeschrieben und entweder mit einer roten oder grünen Floureszenz markiert 
2. Die cDNAs beider Pflanzen werden gemixt und können nun mit dem Mikroarray hybridisieren 
3. Jedes Gen auf dem Array wird separat mit einem Laser angeregt und ein Detektor misst die Menge an rot und grün markierter cDNA, die zu jedem DNA-Punkt hybridisiert wurde
4. Die beiden Signale werden digital überlagert um ein einziges Bild zu bilden

=> diese Technik ist etwas fehleranfällig, daher verwendet man heute die Massen-cDNA-Sequenzierung: RNA-Seq
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie funktioniert Phototaxis bei Chlanydomonas?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Ohne Lichtgradienten schlagen die Geiseln synchron und die Zelle dreht sich
- Im Gradienten wird das Stigma periodisch stärker belichtet und es kommt zur Aktivierung der Channelrhodopsine, die Ca Ionen einlassen und auf dieser Seite schlägt die Geisel weniger 
--> die Längsachse kippt
- die Pigmente im Stigma sind so angeordnet, dass sie v.a. senkrecht einfallendes Licht reflektieren und durch Interferenz  verstärken 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist der Unterschied zwischen Kurztagspflanzen, Langtagspflanzen und tagneutralen Pflanzen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- KT: warten mit der Blütenbildung, bis die Tage eine bestimmte zeitliche Länge unterschreiten (12h)
- LT: warten mit der Blütenbildung bis die Tage eine bestimmte zeitliche Länge überschreiten (14h)
- Tagneutral: können bei allen Tageslängen blühen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was läuft am PS2 ab?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- P680* gibt ein Elektron ab. Dies wird über ein Phaeophytin-Molekül und Plastochinon auf ein 2. Plastochinon weitergegeben 
- Nachdem PQb 2 Elektronen aufgenommen hat wird es unter Bindung von 2 Protonen entlassen
- mit der Abgabe eines Elektron geht P680* in das Kation P680+ über. Dies deckt sein Elektronendefizit indem es einem benachbarten Tyrosin-Rest des D1 Proteins ein Elektron entzieht
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind Besonderheiten in der pflanzlichen Entwicklung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Die Gestalt der Pflanzen ist flexibel 
2. Pflanzen besitzen Meristeme
3. Sie besitzen keine Keimbahn
4. Sie haben einen Generationswechsel mit Sporophyt und Gametophyt 
5. Sie haben Vakuolen, Zellwände und 3 Genome
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie wird das Kerngenom verpackt?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. DNA liegt als Doppelhelix vor
2. DNA wird mit Histonen komplexiert um Nukleosomen zu bilden
--> jedes Nukleosom besteht aus 8 Histonproteinen um die die DNA 1,65 mal gewickelt ist
3. Chromatosomen werden gebildet. Sie bestehen aus einem Nukleosom und einem H1 Hilton
4. Die Chromatosomen werden aufgefaltet, sodass sich eine 300 nm Faser bildet
5. Die Fasern werden komprimiert und gefaltet, sodass sie eine 250 nm breite Faser bilden
6. Dichtes Aufwickeln der Fasern bildet das Chromatid des Chromosoms
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie sieht die Lichtverteilung in Gewässern aus?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Blaulicht dringt tiefer ein
- Rotlicht wird stärker absorbiert
=> aber der Zustand des Gewässers kann ebenfalls eine Rolle spielen z.B. bei hoher Algendichte
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind durch Rotlicht aktivierte Effekte?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- fördert die Keimung, die De-Etiolierung und die Plastidenvermehrung
- fördert die Ausbildung der Blattprimordien und die Chlorophyll-Akkumulationsrate
- hemmt das Streckungswachstum und die Anthocyan-Synthese
- fördert die Schwachlichtorientierung der Chloroplasten 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definieren Sie den Begriff Entwicklung 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Entwicklung ist die qualitative und quantitative Veränderung eines lebenden Organismus bei der vorhandenen Formen und Funktionen in andere übergehen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie wird RuBisCo aktiviert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- es wird durch die RuBisCo-Aktivase aktiviert

--> die Aktivase ist nur im Licht aktiv und entfernt ATP-abhängig inhibierendes Substrat, sodass RuBisCo aktiviert werden kann

--> die Aktivierung erfolgt duch das Ferredoxin-Thioredoxin-System

Lösung ausblenden
  • 129150 Karteikarten
  • 1857 Studierende
  • 159 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Pflanzenphysiologie Vorlesungen Kurs an der Universität Konstanz - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Wie liegt die Cellulose in der Zellwand vor?
A:
- Die Moleküle liegen in parallelen Bündeln vor, die zu Mikrofibrillen geordnet sind, die wiederum zu Makrofibrillen gebündelt sein können
--> durch H-Brücken werden die Fibrillen fest zsm gehalten in der Zellwand
- in der Primärwand sind die Cellulosefibrillen zufällig in der Ebene angeordnet
- in der Sekundärwand werden die Fabriken schichtweise aufgetragen, parallel und zur nächsten Schicht in der Ausrichtung ein wenig gedreht 
Q:

Was ist RuBisCo?

A:

- Enzym, dass die CO2-Fixierung und Photorespiration katalysiert

Q:
Welche Techniken finden in der Transcriptomics Anwendung?
A:
Gene Arrays
1. Nach der Ernte wird RNA aus der Kontroll- und der Testpflanze extrahiert, in cDNA umgeschrieben und entweder mit einer roten oder grünen Floureszenz markiert 
2. Die cDNAs beider Pflanzen werden gemixt und können nun mit dem Mikroarray hybridisieren 
3. Jedes Gen auf dem Array wird separat mit einem Laser angeregt und ein Detektor misst die Menge an rot und grün markierter cDNA, die zu jedem DNA-Punkt hybridisiert wurde
4. Die beiden Signale werden digital überlagert um ein einziges Bild zu bilden

=> diese Technik ist etwas fehleranfällig, daher verwendet man heute die Massen-cDNA-Sequenzierung: RNA-Seq
Q:
Wie funktioniert Phototaxis bei Chlanydomonas?
A:
- Ohne Lichtgradienten schlagen die Geiseln synchron und die Zelle dreht sich
- Im Gradienten wird das Stigma periodisch stärker belichtet und es kommt zur Aktivierung der Channelrhodopsine, die Ca Ionen einlassen und auf dieser Seite schlägt die Geisel weniger 
--> die Längsachse kippt
- die Pigmente im Stigma sind so angeordnet, dass sie v.a. senkrecht einfallendes Licht reflektieren und durch Interferenz  verstärken 
Q:
Was ist der Unterschied zwischen Kurztagspflanzen, Langtagspflanzen und tagneutralen Pflanzen?
A:
- KT: warten mit der Blütenbildung, bis die Tage eine bestimmte zeitliche Länge unterschreiten (12h)
- LT: warten mit der Blütenbildung bis die Tage eine bestimmte zeitliche Länge überschreiten (14h)
- Tagneutral: können bei allen Tageslängen blühen
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Was läuft am PS2 ab?
A:
- P680* gibt ein Elektron ab. Dies wird über ein Phaeophytin-Molekül und Plastochinon auf ein 2. Plastochinon weitergegeben 
- Nachdem PQb 2 Elektronen aufgenommen hat wird es unter Bindung von 2 Protonen entlassen
- mit der Abgabe eines Elektron geht P680* in das Kation P680+ über. Dies deckt sein Elektronendefizit indem es einem benachbarten Tyrosin-Rest des D1 Proteins ein Elektron entzieht
Q:
Was sind Besonderheiten in der pflanzlichen Entwicklung?
A:
1. Die Gestalt der Pflanzen ist flexibel 
2. Pflanzen besitzen Meristeme
3. Sie besitzen keine Keimbahn
4. Sie haben einen Generationswechsel mit Sporophyt und Gametophyt 
5. Sie haben Vakuolen, Zellwände und 3 Genome
Q:
Wie wird das Kerngenom verpackt?
A:
1. DNA liegt als Doppelhelix vor
2. DNA wird mit Histonen komplexiert um Nukleosomen zu bilden
--> jedes Nukleosom besteht aus 8 Histonproteinen um die die DNA 1,65 mal gewickelt ist
3. Chromatosomen werden gebildet. Sie bestehen aus einem Nukleosom und einem H1 Hilton
4. Die Chromatosomen werden aufgefaltet, sodass sich eine 300 nm Faser bildet
5. Die Fasern werden komprimiert und gefaltet, sodass sie eine 250 nm breite Faser bilden
6. Dichtes Aufwickeln der Fasern bildet das Chromatid des Chromosoms
Q:
Wie sieht die Lichtverteilung in Gewässern aus?
A:
- Blaulicht dringt tiefer ein
- Rotlicht wird stärker absorbiert
=> aber der Zustand des Gewässers kann ebenfalls eine Rolle spielen z.B. bei hoher Algendichte
Q:
Was sind durch Rotlicht aktivierte Effekte?
A:
- fördert die Keimung, die De-Etiolierung und die Plastidenvermehrung
- fördert die Ausbildung der Blattprimordien und die Chlorophyll-Akkumulationsrate
- hemmt das Streckungswachstum und die Anthocyan-Synthese
- fördert die Schwachlichtorientierung der Chloroplasten 
Q:
Definieren Sie den Begriff Entwicklung 
A:
Entwicklung ist die qualitative und quantitative Veränderung eines lebenden Organismus bei der vorhandenen Formen und Funktionen in andere übergehen
Q:

Wie wird RuBisCo aktiviert?

A:

- es wird durch die RuBisCo-Aktivase aktiviert

--> die Aktivase ist nur im Licht aktiv und entfernt ATP-abhängig inhibierendes Substrat, sodass RuBisCo aktiviert werden kann

--> die Aktivierung erfolgt duch das Ferredoxin-Thioredoxin-System

Pflanzenphysiologie Vorlesungen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Pflanzenphysiologie Vorlesungen an der Universität Konstanz

Für deinen Studiengang Pflanzenphysiologie Vorlesungen an der Universität Konstanz gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Pflanzenphysiologie Vorlesungen Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Pflanzenphysiologie

Leibniz Universität Hannover

Zum Kurs
Pflanzenphysiologie

RWTH Aachen

Zum Kurs
Pflanzenphysiologie

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Zum Kurs
Pflanzenphysiologie

Universität Düsseldorf

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Pflanzenphysiologie Vorlesungen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Pflanzenphysiologie Vorlesungen