GENETIK at Universität Konstanz | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für GENETIK an der Universität Konstanz

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen GENETIK Kurs an der Universität Konstanz zu.

TESTE DEIN WISSEN
Extrachromosomale DNA: Plasmon DNA —> Eigenschaften
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- zirkulär, doppelsträngig, geschlossen
- keine Histone
- kodieren für viele Proteine des Energiestoffwechsels
- Gene für rDNA
- Austausch von DNA zwischen Genom und Plasmon
- sehr ähnlich zu Prokaryoten-DNA
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wodurch entsteht die Flexibilität der DNA?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Bewegliche Bindungen in der Desoxyribose —> nur Einfachbindungen 
bewegliche glykosidische Bindung (zwischen Base und Zucker)
—> Die Basen können in 2 Richtungen schauen 
- Bewegliche Bindung zwischen Desoxyribose und Phosphat-Rest —> drehbar
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist ein Chromosom?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Träger der gesamten genetischen Information eines Organismus; liegen in den Zellkernen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne die drei Domänen des Lebens
Was ist mit den Viren?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Bakterien: früher Eubakterien, echte Bakterien
Archaea: Archaebakterien
Eukaryoten: Pflanzen, Tiere, Hefen, Protozoen —> unterteilt in Reiche

Viren, Viroide und Prionen sind keine Lebewesen und haben eine eigene KlassifizIrrung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Merkmale der Eukaryoten
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Zellkern mit doppelter Kernmembran
- Ein-und Mehrzeller
- haben teilweise eine Zellwand (Pflanzen)
- Chromosomen aus DNA und assoziierten Proteinen als Erbgut 
   —> Genom= Summe aller auf den Chromosomen liegenden Gene des Chromosomensatzes
- extrachromosomale DNA
- besitzen Organellen: Mitochondrien, Golgi-Vesikel, Chloroplasten (Pflanzen), Vakuolen (Pflanzen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist das Dogma der Genetik?
Wer erfand es?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Von Francis Crick 1958
- beschreibt den Informationsfluss zwischen DNA, RNA und Protein
- die Information ist in der DNA codiert und wird im Kern zu mRNA transkribiert, die im Cytosol zum Protein translatiert wird
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Keto-Enol-Tautomerie:
Was ist das? Was stellt es für ein Problem dar?
Was ist sind Isomere/Tautomere?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- besondere Form der Isomerie (Isomerie: Moleküle mit gleicher Sumenformel, aber unterschiedlicher Verknüpfung)

- Tautomere: Isomere, die durch die Wanderung einzelner Atome schnell ineinander übergehen
—> beide Isomere stehen miteinander in einem schnellen chemischen Gleichgewicht 

—> Problem: Thymin kann sich kurzfristig mit Guanin paaren
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
DNA-Doppelhelix
Merkmale
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- viele Merkmale der DNA beruhen auf den H-Brücken
—> z.B. die thermodynamische Stabilität

- frei liegende Basen haben H2O-Moleküle gebunden, die bei der Ausbildung eines Doppelstranges verdrängt werden  (Kondensation)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was versteht man unter der Denaturierung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Das Aufschmelden eines Doppelstranges zu Einzelsträngen unter Energieaufwand
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist die Renaturierung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wiederannäherung von Einzelsträngen zu einem DNA-Doppelstrang 
- Nukleation: erstes Zusammentreffen komplementärer Nukleotid-Folgen und die Ausbildung der ersten    
  passenden Basenpaarung —> Geschwindigkeitsbestimmend 
- schnelle Ausbildung von Basenpaarungen in den übrigen Teilen der DNA-Stränge
- abhängig von Genim Größe und DNA-Sequenz und GC-Gehalt
   —> kurze und repititivere Einzelstränge renaturieren besser
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind essentiellen Aminosäuren - nenne sie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Aminosäuren, die der Mensch nicht selbst herstellen kann und somit mit er Nahrung aufnehmen muss
- Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan, Valin
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wer ist LUCA?—> Wann hat er/ es gelebt?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

—> Urvorfahr (—> Last Universial Common Ancestior): letzte gemeinsame Stammform aller heutigen zellulären Organismenarten

—> hat vor ca. 3,5 Mrd. Jahren gelebt
Lösung ausblenden
  • 126969 Karteikarten
  • 1814 Studierende
  • 159 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen GENETIK Kurs an der Universität Konstanz - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Extrachromosomale DNA: Plasmon DNA —> Eigenschaften
A:
- zirkulär, doppelsträngig, geschlossen
- keine Histone
- kodieren für viele Proteine des Energiestoffwechsels
- Gene für rDNA
- Austausch von DNA zwischen Genom und Plasmon
- sehr ähnlich zu Prokaryoten-DNA
Q:
Wodurch entsteht die Flexibilität der DNA?
A:
Bewegliche Bindungen in der Desoxyribose —> nur Einfachbindungen 
bewegliche glykosidische Bindung (zwischen Base und Zucker)
—> Die Basen können in 2 Richtungen schauen 
- Bewegliche Bindung zwischen Desoxyribose und Phosphat-Rest —> drehbar
Q:
Was ist ein Chromosom?
A:
Träger der gesamten genetischen Information eines Organismus; liegen in den Zellkernen 
Q:
Nenne die drei Domänen des Lebens
Was ist mit den Viren?
A:
Bakterien: früher Eubakterien, echte Bakterien
Archaea: Archaebakterien
Eukaryoten: Pflanzen, Tiere, Hefen, Protozoen —> unterteilt in Reiche

Viren, Viroide und Prionen sind keine Lebewesen und haben eine eigene KlassifizIrrung
Q:
Merkmale der Eukaryoten
A:
- Zellkern mit doppelter Kernmembran
- Ein-und Mehrzeller
- haben teilweise eine Zellwand (Pflanzen)
- Chromosomen aus DNA und assoziierten Proteinen als Erbgut 
   —> Genom= Summe aller auf den Chromosomen liegenden Gene des Chromosomensatzes
- extrachromosomale DNA
- besitzen Organellen: Mitochondrien, Golgi-Vesikel, Chloroplasten (Pflanzen), Vakuolen (Pflanzen)
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Was ist das Dogma der Genetik?
Wer erfand es?
A:
Von Francis Crick 1958
- beschreibt den Informationsfluss zwischen DNA, RNA und Protein
- die Information ist in der DNA codiert und wird im Kern zu mRNA transkribiert, die im Cytosol zum Protein translatiert wird
Q:
Keto-Enol-Tautomerie:
Was ist das? Was stellt es für ein Problem dar?
Was ist sind Isomere/Tautomere?
A:
- besondere Form der Isomerie (Isomerie: Moleküle mit gleicher Sumenformel, aber unterschiedlicher Verknüpfung)

- Tautomere: Isomere, die durch die Wanderung einzelner Atome schnell ineinander übergehen
—> beide Isomere stehen miteinander in einem schnellen chemischen Gleichgewicht 

—> Problem: Thymin kann sich kurzfristig mit Guanin paaren
Q:
DNA-Doppelhelix
Merkmale
A:
- viele Merkmale der DNA beruhen auf den H-Brücken
—> z.B. die thermodynamische Stabilität

- frei liegende Basen haben H2O-Moleküle gebunden, die bei der Ausbildung eines Doppelstranges verdrängt werden  (Kondensation)
Q:
Was versteht man unter der Denaturierung?

A:
Das Aufschmelden eines Doppelstranges zu Einzelsträngen unter Energieaufwand
Q:
Was ist die Renaturierung?
A:
Wiederannäherung von Einzelsträngen zu einem DNA-Doppelstrang 
- Nukleation: erstes Zusammentreffen komplementärer Nukleotid-Folgen und die Ausbildung der ersten    
  passenden Basenpaarung —> Geschwindigkeitsbestimmend 
- schnelle Ausbildung von Basenpaarungen in den übrigen Teilen der DNA-Stränge
- abhängig von Genim Größe und DNA-Sequenz und GC-Gehalt
   —> kurze und repititivere Einzelstränge renaturieren besser
Q:
Was sind essentiellen Aminosäuren - nenne sie
A:
Aminosäuren, die der Mensch nicht selbst herstellen kann und somit mit er Nahrung aufnehmen muss
- Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan, Valin
Q:
Wer ist LUCA?—> Wann hat er/ es gelebt?
A:

—> Urvorfahr (—> Last Universial Common Ancestior): letzte gemeinsame Stammform aller heutigen zellulären Organismenarten

—> hat vor ca. 3,5 Mrd. Jahren gelebt
GENETIK

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang GENETIK an der Universität Konstanz

Für deinen Studiengang GENETIK an der Universität Konstanz gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten GENETIK Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Genetik

Universität Mainz

Zum Kurs
Genetik

University of Helsinki

Zum Kurs
Genetik

Universität Duisburg-Essen

Zum Kurs
Genetik

Universität Hohenheim

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden GENETIK
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen GENETIK