Reli M4 at Universität Koblenz-Landau

Flashcards and summaries for Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau

Exemplary flashcards for Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau on StudySmarter:

Wo liegt der Ursprungsort der christlichen Gemeinde?

Exemplary flashcards for Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau on StudySmarter:

Nennen Sie sechs geographische Groß-Regionen/ Länder. um das Verbreitungsgebiet der christlichen Gemeinden in der Frühen Kirche zu bezeichnen.

Exemplary flashcards for Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau on StudySmarter:

Nennen Sie die antiken christlichen Patrichate.

Exemplary flashcards for Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau on StudySmarter:

Nennen Sie sieben Vorurteile und Stereotypen gegenüber den Christen in der Antike.

Exemplary flashcards for Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau on StudySmarter:

Nennen Sie sieben apologetische Argumente der antiken Christen gegen die Vorurteile.

Exemplary flashcards for Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau on StudySmarter:

Nennen Sie die Elemente der Religionspolitik von Decius.

Exemplary flashcards for Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau on StudySmarter:

Nennen Sie die Elemente der Religionspolitik Valerians.

Exemplary flashcards for Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau on StudySmarter:

Wie heißen die kirchlichen Verwaltungseinheiten der Bischöfe?

Exemplary flashcards for Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau on StudySmarter:

Welche Religionspolitik betrieb Kaiser Konstanin I.?

Exemplary flashcards for Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau on StudySmarter:

Schildern Sie Kennzeichen der Verbreitung des Christentums unter den Germanen (z.B. den Merowingern).

Exemplary flashcards for Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau on StudySmarter:

Welche Insignien hat ein Bischof?

Exemplary flashcards for Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau on StudySmarter:

Wo liegt der Ursprungsort der christlichen Gemeinde?

Your peers in the course Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau on StudySmarter:

Reli M4

Wo liegt der Ursprungsort der christlichen Gemeinde?
Jerusalem

Reli M4

Nennen Sie sechs geographische Groß-Regionen/ Länder. um das Verbreitungsgebiet der christlichen Gemeinden in der Frühen Kirche zu bezeichnen.
Syrien, Palästina, Galiläa, Spanien, Italien, Südfrankreich, Alexandrien

Reli M4

Nennen Sie die antiken christlichen Patrichate.
  • Patrichat des Abendlands Rom
  • Patriachat von Konstantinopel
  • Patriachat von Alexandrien
  •  Patriachat von Antiochia
  • Patriachat von Jerusalem

Reli M4

Nennen Sie sieben Vorurteile und Stereotypen gegenüber den Christen in der Antike.
  • Atheisten
  • Anhänger eines Schwerverbrechers
  • Hass auf das Menschengeschlecht
  • Ablehnung des Kaisers als Gottheit
  • Kriminelle
  • Ursachen aller Schicksalschläge
  • Subversive Geheimreligion

Reli M4

Nennen Sie sieben apologetische Argumente der antiken Christen gegen die Vorurteile.
  • Gebet für den Weiterbestand des röm. Reiches
  • Untertanen der Obrigkeit
  • Staatsloyalität
  • Feindesliebe
  • Vereinigung gegen den Teufel
  • Beten zum Schöpfer
  • Gastfreundlich, sowie loyale und ruhige Bürger

Reli M4

Nennen Sie die Elemente der Religionspolitik von Decius.
  • Ziel: Innerliche Zersetzung der Kirche, Wiederherstellung der gefährdeten und teils schon eingebüßten Stabilität des röm. Reiches, Integration der Christen in den Staat (nur milde Strafen für die Verweigerer der Bittopfer)
  • Ausgangspunkt: Unterdrückung der Kirche vor weiterem Anwachsen als Staatskirche, Allg. Verunsicherung zu schaffen oder nackte Gewalt reichten gegen die straffen Strukturen der zahlreichen Christen nicht aus, Hinrichtung von Bischöfen
  • Maßnahmen: 259/ Bittopfer/ Opfergebot für alle röm. Bewohner, um Solidarität und Loyalität zu zeigen. Dies traf damit auch automatisch die Christen. Jeder Bürger des Reiches musste vor einer Kommission ein öffentliches Opfer und damit ein Gebet für den Kaiser an die Götter richten -> nicht mit dem chtistlichen Glauben vereinbar
  • Zweck: Gunst der röm. Götter wiederzuerlangen, Religiöse Einheit des Reiches zu stärken, Christenproblem lösen

Reli M4

Nennen Sie die Elemente der Religionspolitik Valerians.
  • Ziel: Allg.: Stärkung der politischen und militärischen Strukturen -> Ausschaltung der Institiution Kirche, indem Führungskräfte ausgeschaltet werden sollten (auch er wollte wie Decus die Christen in den Staat integrieren, um sie als möglichen Störfaktor zu eliminieren)
  • Maßnahmen:
    • 257: Opferedikt an Klerikern: Bei Verweigerung des Opfers an röm. Göttern = Exilierung, Versammlungsverbot (nach vorheriger Toleranz) und Verbot von Friedhofsbesuchen
    • 258: Todesstafe bei Verweigerung und Ablieferung des kirchlichen Vermögens, Ende der Verfolgung durch den Tod Valerians 259 bei der Schalcht von Edessa Zu Beginn war Valerians Religionspolitik sehr tolerant
      • -> Verhaftung und Hinrichtung von Bischöfen und Klerikern folgten
      • -> er war der Auffassung, dass Rom die traditionellen Götter zufriedenstellen muss

Reli M4

Wie heißen die kirchlichen Verwaltungseinheiten der Bischöfe?
Diözesen

Reli M4

Welche Religionspolitik betrieb Kaiser Konstanin I.?
  • Privieg und offizielle Anerkennung der Kirche, er trat der Kirche bei & sah die Kirche als Unterstützer für das Reich
  • Konstantin nutze die Plausibilität der christlichen Religiosität und Nützlichkeit der krichlichen Organisation für die staatl. Bestandssicherung
  • Durch ihn wurde Verfolgung beendet und Christen erhielten die Religionsfreiheit und der Kirche wurde ihr Vermögen zurückerstattet
  • Privilierung und Förderung der Kirche:
    • 321: Einfrührung der Sonntagsfeier (Kreuz erhielt als Zeichen der Erlösung Einzug in die Öffentlichkeit)
    • Sanfte Verdrängung des heidentums, keine vollkommene Ausschaltung
    • Bischöfe erhielten bei bestimmten staatl. Akten Mitwirkungsrecht
    • Einfluss auf kirchliche Gesetzgebung (Konstantin rief Synoden ein, bestätigte Bischofswahlen und ernannte selbst Bischöfe)
    • Ausbildung einer Staatskirche
    • 324 Mailänder Edikt: Schreiben an östlichen Provinstadthalter = Tendenzwende zur Begünstigung der Kirche
      • -> Geschichtstheologische Deutung: Sieg über Verehrung falscher Götter. "Falsche" Religion habe das Reich in die Katastrophe geführt; aus dem Gott und sein auserwählter Diener (Konstantin) das Reich gerettet haben. Diesem kommt nun die Aufgabe zu, die Erziehung des Menschengeschlechts durch Beachtung des göttlichen Gesetzes (wahren Kultes) zu vollenden.

Reli M4

Schildern Sie Kennzeichen der Verbreitung des Christentums unter den Germanen (z.B. den Merowingern).
  • Taufe wird kollektiv vollzogen
    • Durch Taufe eines Merowingerköngigs kommen 1000 Anhänger hinzu
    • durch die Salbung des Königs wird das ganze Volk christlich 
  • Ausgangslage: Durch die Ausbreitung der Germanen im röm. Reich, wurde die gesamte politische Ordnung neugestaltet. Neue Menschen erfordern neue Räume, bringen neue religiöse, geistige und kulturelle Grundlagen mit sich. Die röm.-kathloische Kirche hatte eine große Anziehungskraft auf Grund der guten krichlichen Organisation. Sie zeigte fortbestand in dem sonst politisch und gesellschatlich geschwächten römischen Reich, welches eine Art Auflösungsprozess unterlag.
  • Vebreitung: Der König des Landes bestimmte auch die Religion und repräsentierte das Volk. Die Merowinger (Chlodwig und Nachfolger) verstanden sich als christliche Herrscher und leiten daraus die Verfügungsgewalt über die fränkische Kirche ab
    • -> Besetzung von Bischofsstühlen aus dem fränkischen Adel & Schwächung der Führungspositionen der Metropoliten

Reli M4

Welche Insignien hat ein Bischof?
  • Brustkreuz (Pektorale)
  • Ring
  • Hirtenstab (Pastorale)
  • Mitra
  • Pallium
  • Stola
  • Pontikialschuhe

Reli M4

Wo liegt der Ursprungsort der christlichen Gemeinde?
Jerusalem ist der Urpsrungsort der urchristlichen Gemeinde und der Ort der Passion Christi

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Koblenz-Landau overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Reli M4 at the Universität Koblenz-Landau or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards