Botanik at Universität Koblenz-Landau | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Botanik an der Universität Koblenz-Landau

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Botanik Kurs an der Universität Koblenz-Landau zu.

TESTE DEIN WISSEN

Zelle

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Protoplast
Kleinste noch selbstständig lebensfähige Einheit eines Organismus; Bau- und Funktionseinheit alle lebendigen Systeme; ähnlicher Grundaufbau, Struktur und Funktion variieren

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Blatt

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bei höheren Pflanzen (Kormophyten) ist das Blatt ein Teil des Kormus

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hoz der Angiospermae (Bedecktsamer)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • realtiv kompliziert aufgebaut
  • aus Tracheiden, Tracheen, Holzfasern, Holzparenchym
  • Wasserleitung und Festigung
  • Gefäße verlaufen nicht streng parallel zum stamm (Schlangenlinien)
  • zerstreutporiges Holz
  • ringporiges Holz
  • Kontaktparenchym besondrs bei ringporigem Holz ausgeprägt
  • Parenchymzellen haben Drüsencharakter -> zahlreiche Tüpfel zu Tracheengliedern
  • Zucker und andere organische Stoffe - in Gefäßen sezeniert werde
  • Kronenbereich: Abgabe des Wassers über Hydathoden/Wasserspalten (Drüsen)
  • Zweck: ausgebliebendem Transpirationssog -> Versorgung wachsender Triebe mit Salzen über osjmotische Wirksamkeit der ins Xylem abgegebenen Stoffe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Stomata (Spaltöffnungen) FUNKTION

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Regulierbarer Gasaustausch Transpiration

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Holzfasern

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ähneln Tracheiden; haben dickere Wände; keine Hoftüpfel; sekundärwand- Cellulose in Schraubentextur; tote Holzfasern - zum Festigungssystem; lebend - zum Festigungs- und Speicherungssystem; v.a. Angiospermen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Zellwand
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Umschließt den Protoplasten als Exoskelett; verleiht der Zelle Form und Festigkeit; bei höheren Pflanzen überwiegend aus Cellulose, Pektinen(reagieren sauer) und Hemicellulose(reagieren neutral); mit Tüpfeln durchzogen von Plasmodesmen zum Transport zwischen den Zellen; Fibrillen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Dauergewebe FESTIGUNGSGEWEBE
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Verleihen den Pflanzenorganen mechanische Festigkeit
  • Sklerenchym
  • Kollenchym
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die Zellwand (Sakkoderm) MITTELLAMELLE

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Grenze zwischen benachbarten Zellen; aus Pektinstoffen und Proteinen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Haare

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

=Trichome; ein- ödere mehrzellige Auswüchse der Epidermis; Idioblasten; mehrzellige Trichome entstehen aus Merisemoiden; Basis ist immer eine Epidermiszele; Zusammenschluss von zwei verschiedenen Organen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Sekundäres Dickenwachstum bei Dikotylen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Doppelfunktion der Sprossachse als Stütze und Transportbahn (-> erfordert Verdickung des Stammes) -> Verdickung durch Sekundäres Dickenwachstum => Tätigkeit des Sprosskambiums 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nukleus
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
=Zellkern; bei den meisten Eukaryoten das größte plasmatische Organell; von Doppelmembran mit Kernporen umschlossen; enthält größten Anteil genetischer Information; mit einem oder mehreren Nukleoli
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Microbodies
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Perixosomen
Glyoxysomen
Lösung ausblenden
  • 184180 Karteikarten
  • 2549 Studierende
  • 119 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Botanik Kurs an der Universität Koblenz-Landau - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Zelle

A:

= Protoplast
Kleinste noch selbstständig lebensfähige Einheit eines Organismus; Bau- und Funktionseinheit alle lebendigen Systeme; ähnlicher Grundaufbau, Struktur und Funktion variieren

Q:

Blatt

A:

Bei höheren Pflanzen (Kormophyten) ist das Blatt ein Teil des Kormus

Q:

Hoz der Angiospermae (Bedecktsamer)

A:
  • realtiv kompliziert aufgebaut
  • aus Tracheiden, Tracheen, Holzfasern, Holzparenchym
  • Wasserleitung und Festigung
  • Gefäße verlaufen nicht streng parallel zum stamm (Schlangenlinien)
  • zerstreutporiges Holz
  • ringporiges Holz
  • Kontaktparenchym besondrs bei ringporigem Holz ausgeprägt
  • Parenchymzellen haben Drüsencharakter -> zahlreiche Tüpfel zu Tracheengliedern
  • Zucker und andere organische Stoffe - in Gefäßen sezeniert werde
  • Kronenbereich: Abgabe des Wassers über Hydathoden/Wasserspalten (Drüsen)
  • Zweck: ausgebliebendem Transpirationssog -> Versorgung wachsender Triebe mit Salzen über osjmotische Wirksamkeit der ins Xylem abgegebenen Stoffe
Q:

Stomata (Spaltöffnungen) FUNKTION

A:

Regulierbarer Gasaustausch Transpiration

Q:

Holzfasern

A:

Ähneln Tracheiden; haben dickere Wände; keine Hoftüpfel; sekundärwand- Cellulose in Schraubentextur; tote Holzfasern - zum Festigungssystem; lebend - zum Festigungs- und Speicherungssystem; v.a. Angiospermen

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Zellwand
A:
Umschließt den Protoplasten als Exoskelett; verleiht der Zelle Form und Festigkeit; bei höheren Pflanzen überwiegend aus Cellulose, Pektinen(reagieren sauer) und Hemicellulose(reagieren neutral); mit Tüpfeln durchzogen von Plasmodesmen zum Transport zwischen den Zellen; Fibrillen
Q:
Dauergewebe FESTIGUNGSGEWEBE
A:
Verleihen den Pflanzenorganen mechanische Festigkeit
  • Sklerenchym
  • Kollenchym
Q:

Die Zellwand (Sakkoderm) MITTELLAMELLE

A:

Grenze zwischen benachbarten Zellen; aus Pektinstoffen und Proteinen

Q:

Haare

A:

=Trichome; ein- ödere mehrzellige Auswüchse der Epidermis; Idioblasten; mehrzellige Trichome entstehen aus Merisemoiden; Basis ist immer eine Epidermiszele; Zusammenschluss von zwei verschiedenen Organen

Q:

Sekundäres Dickenwachstum bei Dikotylen

A:

Doppelfunktion der Sprossachse als Stütze und Transportbahn (-> erfordert Verdickung des Stammes) -> Verdickung durch Sekundäres Dickenwachstum => Tätigkeit des Sprosskambiums 

Q:
Nukleus
A:
=Zellkern; bei den meisten Eukaryoten das größte plasmatische Organell; von Doppelmembran mit Kernporen umschlossen; enthält größten Anteil genetischer Information; mit einem oder mehreren Nukleoli
Q:
Microbodies
A:
Perixosomen
Glyoxysomen
Botanik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Botanik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Botanik 2

ZHAW - Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Zum Kurs
UX Botanik

Universität für Bodenkultur Wien

Zum Kurs
BM Botanik

TU Berlin

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Botanik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Botanik