1. Einführung at Universität Koblenz-Landau | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für 1. Einführung an der Universität Koblenz-Landau

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen 1. Einführung Kurs an der Universität Koblenz-Landau zu.

TESTE DEIN WISSEN

Definition: Kommunikation

+ Arbeitsdefinition Frindte

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kommunikation ist ein Prozess zwischen zwei oder mehr Beteiligten (jeweils als Sender und/oder Empfänger), in dem Akteure durch Zeichen und Symbole verschiedener Modalitäten direkt oder indirekt über Medien miteinander in Beziehung treten können.


Frindte: Kommunikation ist ein sozialer Prozess, in dessen Verlauf sich die beteiligten Personen wechselseitig zur Konstruktion von Wirklichkeit anregen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition: Botschaft

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die von der einen Seite kodierten und übermittelten und von der anderen Seite
empfangenen und dekodierten Zeichen und Symbole machen die „Botschaft“ bzw. den
Kommunikationsinhalt aus. Die gesendete und die rezipierte Botschaft können
durchaus graduell oder gar erheblich differieren.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zum Senden und Empfangen einer Botschaft bedarf es entsprechender ________.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mittel / Medien.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Medien bei direkter Kommunikation:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Individuelle Ausdrucksmittel. 


Hierzu gehören verbale Sprache, paraverbale Sprache (Tonfall, Pausen), nonverbale Modalitäten (Gestik, Mimik, Körperhaltung).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Medien bei interpersonaler Kommunikation:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Materielle Kommunikationsmittel (Symbolträger) wie Briefe, Tafel, Accesoires. In der öffentlichen Kommunikation Flaggen, Bücher, Printmedien.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Dritte Ebene der Kommunikationsmittel:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Setzt im Gegensatz zu den bislang genannten für das Senden und Empfangen Technik bzw. Elektronik voraus: Neben Hilfsmitteln wie Mikrophon-Lautsprecher-Anlage und Telefon sind hier vor allem die klassischen elektronischen Massenmedien (z.B. Fernsehen) sowie die auf Computertechnologie beruhenden Medien der Massenund Individualkommunikation einzuordnen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Krippendorf Kommunikationsmetaphern

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Übertragen von Botschaften

- Container-Metapher

- Mitteilung von Gemeinsamkeiten

- Metapher vom Kanal der Signale

- Kontroll-Metapher

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kommunikation: 4 Grundsätzliche Rahmenbedingungen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kontexte: Für Kommunikationsprozesse sind Rahmenbedingungen (Strukturen, Regeln, Klima) von Bedeutung.


Aktivitäten: Kommunikation ist mit einer Vielfalt von Aktivitäten verbunden (Motivation, Interpretation).


Interaktivität: Bei Seiten beeinflussen sich wechselseitig. Unterscheidung Massenkommunikation (weniger) und interpersonalle Kommunikation.


Intentionalität: K hat stets ein Ziel, selbst wenn nicht jedes Verhalten geplant ist. Strategisch vs. ritualisiert.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition: Medienkommunikation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

... lässt sich als eine Kommunikation umschreiben, bei der Inhalte indirekt, bei räumlicher und/oder zeitlicher Unabhängigkeit zwischen den Beteiligten per Medien vermittelt werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition: Medien

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Als Medien gelten dabei alle für die Beteiligung an Massenkommunikation und Medien
Individualkommunikation relevanten, auf Technologie beruhenden Mittel zur Kodierung und Übermittlung, zur Speicherung sowie zur Abrufung und Dekodierung von Information.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition: Massenkommunikation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unter Massenkommunikation verstehen wir jene Form der Kommunikation, bei der Aussagen öffentlich (also ohne begrenzte ... Empfängerschaft) durch ... Verbreitungsmittel (Medien) indirekt (also bei räumlicher oder zeitlicher oder raumzeitlicher Distanz zwischen den Kommunikationspartnern) und einseitig (also ohne Rollenwechsel zwischen Aussagendem und Aufnehmendem) an ein disperses Publikum ... vermittelt werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterscheidung: Medienarten.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unterscheidung zwischen Medien zur Massenkommunikation (Massenmedien) einerseits und zur Individualkommunikation andererseits und innerhalb der Massenmedien die Einteilung nach den genutzten Kommunikationskanälen:
• auditiv
• visuell
• audiovisuell

Lösung ausblenden
  • 184472 Karteikarten
  • 2564 Studierende
  • 119 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen 1. Einführung Kurs an der Universität Koblenz-Landau - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Definition: Kommunikation

+ Arbeitsdefinition Frindte

A:

Kommunikation ist ein Prozess zwischen zwei oder mehr Beteiligten (jeweils als Sender und/oder Empfänger), in dem Akteure durch Zeichen und Symbole verschiedener Modalitäten direkt oder indirekt über Medien miteinander in Beziehung treten können.


Frindte: Kommunikation ist ein sozialer Prozess, in dessen Verlauf sich die beteiligten Personen wechselseitig zur Konstruktion von Wirklichkeit anregen.

Q:

Definition: Botschaft

A:

Die von der einen Seite kodierten und übermittelten und von der anderen Seite
empfangenen und dekodierten Zeichen und Symbole machen die „Botschaft“ bzw. den
Kommunikationsinhalt aus. Die gesendete und die rezipierte Botschaft können
durchaus graduell oder gar erheblich differieren.

Q:

Zum Senden und Empfangen einer Botschaft bedarf es entsprechender ________.

A:

Mittel / Medien.

Q:

Medien bei direkter Kommunikation:

A:

Individuelle Ausdrucksmittel. 


Hierzu gehören verbale Sprache, paraverbale Sprache (Tonfall, Pausen), nonverbale Modalitäten (Gestik, Mimik, Körperhaltung).

Q:

Medien bei interpersonaler Kommunikation:

A:

Materielle Kommunikationsmittel (Symbolträger) wie Briefe, Tafel, Accesoires. In der öffentlichen Kommunikation Flaggen, Bücher, Printmedien.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Dritte Ebene der Kommunikationsmittel:

A:

Setzt im Gegensatz zu den bislang genannten für das Senden und Empfangen Technik bzw. Elektronik voraus: Neben Hilfsmitteln wie Mikrophon-Lautsprecher-Anlage und Telefon sind hier vor allem die klassischen elektronischen Massenmedien (z.B. Fernsehen) sowie die auf Computertechnologie beruhenden Medien der Massenund Individualkommunikation einzuordnen.

Q:

Krippendorf Kommunikationsmetaphern

A:

- Übertragen von Botschaften

- Container-Metapher

- Mitteilung von Gemeinsamkeiten

- Metapher vom Kanal der Signale

- Kontroll-Metapher

Q:

Kommunikation: 4 Grundsätzliche Rahmenbedingungen

A:

Kontexte: Für Kommunikationsprozesse sind Rahmenbedingungen (Strukturen, Regeln, Klima) von Bedeutung.


Aktivitäten: Kommunikation ist mit einer Vielfalt von Aktivitäten verbunden (Motivation, Interpretation).


Interaktivität: Bei Seiten beeinflussen sich wechselseitig. Unterscheidung Massenkommunikation (weniger) und interpersonalle Kommunikation.


Intentionalität: K hat stets ein Ziel, selbst wenn nicht jedes Verhalten geplant ist. Strategisch vs. ritualisiert.

Q:

Definition: Medienkommunikation

A:

... lässt sich als eine Kommunikation umschreiben, bei der Inhalte indirekt, bei räumlicher und/oder zeitlicher Unabhängigkeit zwischen den Beteiligten per Medien vermittelt werden.

Q:

Definition: Medien

A:

Als Medien gelten dabei alle für die Beteiligung an Massenkommunikation und Medien
Individualkommunikation relevanten, auf Technologie beruhenden Mittel zur Kodierung und Übermittlung, zur Speicherung sowie zur Abrufung und Dekodierung von Information.

Q:

Definition: Massenkommunikation

A:

Unter Massenkommunikation verstehen wir jene Form der Kommunikation, bei der Aussagen öffentlich (also ohne begrenzte ... Empfängerschaft) durch ... Verbreitungsmittel (Medien) indirekt (also bei räumlicher oder zeitlicher oder raumzeitlicher Distanz zwischen den Kommunikationspartnern) und einseitig (also ohne Rollenwechsel zwischen Aussagendem und Aufnehmendem) an ein disperses Publikum ... vermittelt werden.

Q:

Unterscheidung: Medienarten.

A:

Unterscheidung zwischen Medien zur Massenkommunikation (Massenmedien) einerseits und zur Individualkommunikation andererseits und innerhalb der Massenmedien die Einteilung nach den genutzten Kommunikationskanälen:
• auditiv
• visuell
• audiovisuell

1. Einführung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang 1. Einführung an der Universität Koblenz-Landau

Für deinen Studiengang 1. Einführung an der Universität Koblenz-Landau gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten 1. Einführung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

1 Einführung

Universität Freiburg im Breisgau

Zum Kurs
1 Einführung

Universität Marburg

Zum Kurs
1 Einführung

Universität Potsdam

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden 1. Einführung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen 1. Einführung