Sozialpsychologie at Universität Innsbruck

Flashcards and summaries for Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck

Exemplary flashcards for Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck on StudySmarter:

 Nach dem General Aggression Modell..


Exemplary flashcards for Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck on StudySmarter:


Zu Geschlechterunterschieden bezüglich Aggression ist festzuhalten:


Exemplary flashcards for Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck on StudySmarter:


Zum Zusammenhang zwischen physischer Attraktivität und Hilfeverhalten...


Exemplary flashcards for Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck on StudySmarter:


In der Studie von Chekroun und Brauer (2002) zum Zusammenhang zwischen sozialer

Kontrolle und dem Bystander Effekt zeigte sich, dass...


Exemplary flashcards for Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck on StudySmarter:


Batson und Kollegen (1991) testeten die Empathie- Altruismus-Hypothese. Manipuliert wurden Empathie und ob die Versuchspersonen erfahren werden, ob ihre Hilfe erfolgreich war (Rückmeldung). Nach ihren Befunden gehen sie von wahrem Altruismus aus, da:


Exemplary flashcards for Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck on StudySmarter:


Zu Vorurteilen..


Exemplary flashcards for Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck on StudySmarter:


Zu Bedrohung durch Stereotype...


Exemplary flashcards for Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck on StudySmarter:


Koordinationsverluste und Motivationsverluste werden genannt zur Erklärung, warum Personen in der Gruppe oftmals weniger leisten als allein arbeitend.


Exemplary flashcards for Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck on StudySmarter:


Bezüglich der Leistung einzelner in Gruppen gelten folgende Aussagen:


Exemplary flashcards for Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck on StudySmarter:


Forschung zu Liebe und Attraktion ergab...


Exemplary flashcards for Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck on StudySmarter:


Zum Attraktivitätsstereotyp..


Exemplary flashcards for Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck on StudySmarter:


Zu ein- und Zweiprozessmodellen bzgl. Minoritäten und Majoritäten ist festzuhalten:


Your peers in the course Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck on StudySmarter:

Sozialpsychologie

 Nach dem General Aggression Modell..



Lösen Kognition, Affekt und Erregung Bewertungsprozesse aus, die dann Verhalten hervorrufen


Sozialpsychologie


Zu Geschlechterunterschieden bezüglich Aggression ist festzuhalten:



Liegt eine Provokation vor, vermindern sich nach Bettencourt&Miller (1996)

Geschlechterunterschiede bzgl. Aggression.


Sozialpsychologie


Zum Zusammenhang zwischen physischer Attraktivität und Hilfeverhalten...



nach Benson und Kollegen (1976) wird attraktiven Personen eher geholfen als Anderen. Jedoch zeigt sich dieses Verhalten nur bei einer männlichen hilfegebenden Person und einer weiblichen Person in Not.


Sozialpsychologie


In der Studie von Chekroun und Brauer (2002) zum Zusammenhang zwischen sozialer

Kontrolle und dem Bystander Effekt zeigte sich, dass...



mehr Bystander zu insgesamt weniger sozialer Kontrolle führten.


Sozialpsychologie


Batson und Kollegen (1991) testeten die Empathie- Altruismus-Hypothese. Manipuliert wurden Empathie und ob die Versuchspersonen erfahren werden, ob ihre Hilfe erfolgreich war (Rückmeldung). Nach ihren Befunden gehen sie von wahrem Altruismus aus, da:



Rückmeldung sich nicht auf die Ergebnisse ausgewirkt hat.


Sozialpsychologie


Zu Vorurteilen..



Stephan (1986) fand, dass Vorurteile aufgrund der Aufhebung der Rassentrennung im Allgemeinen unverändert blieben.


Sozialpsychologie


Zu Bedrohung durch Stereotype...



Die Betonung des Geschlechterunterschieds vor dem Bearbeiten mathematischer Aufgaben ist ein Prädiktor für dieErfüllung des Stereotyps über die Intelligenz von Männern und Frauen (Spencer 1999).


Sozialpsychologie


Koordinationsverluste und Motivationsverluste werden genannt zur Erklärung, warum Personen in der Gruppe oftmals weniger leisten als allein arbeitend.



der Gimpeleffekt ist ein Bsp. Eines Koordinationsverlustes, soziales Faulenzen ein Beispiel für einen Motivationsverlust.


Sozialpsychologie


Bezüglich der Leistung einzelner in Gruppen gelten folgende Aussagen:



nach Karau und Williams (1993) wird der Effekt, dass Personen in der Gruppe weniger leisten als allein arbeitend, moderiert durch Kultur (westlich vs östlich).


Sozialpsychologie


Forschung zu Liebe und Attraktion ergab...



nach Eastwick et. Al überschätzt man die Intensität, nicht aber die Dauer eines Trennungsschmerzes


Sozialpsychologie


Zum Attraktivitätsstereotyp..



nach Feingold (1992) gibt es ein ausgeprägtes Attraktivitätsstereotyp hinsichtlich vieler sozialer Fähigkeiten.


Sozialpsychologie


Zu ein- und Zweiprozessmodellen bzgl. Minoritäten und Majoritäten ist festzuhalten:



nach Nemeth (1986) fördern Mehrheiten vor allem konvergentes Denken, Minderheiten dagegen eher divergentes Denken


Sign up for free to see all flashcards and summaries for Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Innsbruck overview page

Psychopathologie

F-Diagnosen ICD-10

Allgemeine Psychologie

Klinische Störungsbilder

Einführung in die Methoden

Arbeits- und Organisationspsychologie

Arbeits- und Organisationspsychologie X

psychologie

Allgemeine Psychologie Onlineprüfung

Italiano

Biomechanik

Allgemeine Psychologie 1 Hanna

Einführung in die Methoden Hanna

Japanisch

Biological Foundations

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Sozialpsychologie at the Universität Innsbruck or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards