Physiologie der MOs at Universität Innsbruck

Flashcards and summaries for Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck

Exemplary flashcards for Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck on StudySmarter:

Was ist das entgegengesetzte Prinzip der Hydrolyse? Was wird dabei gebildet?

Exemplary flashcards for Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck on StudySmarter:

Um wie viel nimmt die freie Energie beim Spalten von ATP ab?

Exemplary flashcards for Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck on StudySmarter:

Nennen sie primäre Transporter:

Exemplary flashcards for Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck on StudySmarter:

Chemische Bestandteile in der ETP(

Exemplary flashcards for Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck on StudySmarter:

Zentraler Elektronen-Carrier in der ETP?

Exemplary flashcards for Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck on StudySmarter:

Welche MOs betreiben oxygene Photosynthese?

Exemplary flashcards for Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck on StudySmarter:

Rückläufigen Elektronentransport erklären und bei welchen Organismen kommt er vor

Exemplary flashcards for Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck on StudySmarter:

2 Hauptunterschiede der Fermentation gegenüber der Atmung?

Exemplary flashcards for Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck on StudySmarter:

Multienzymkomplex beschreiben

Exemplary flashcards for Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck on StudySmarter:

3 Faktoren nennen, welche thermophile MOs als Anpassung an die Hitze haben

Exemplary flashcards for Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck on StudySmarter:

Welche Verbindung ist Startpunkt für die Glycolyse, oxidativer Pentose-Phosphat-Weg

Exemplary flashcards for Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck on StudySmarter:

Welche zwei aktiven Transporte gibt es?

Your peers in the course Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck on StudySmarter:

Physiologie der MOs

Was ist das entgegengesetzte Prinzip der Hydrolyse? Was wird dabei gebildet?

  • Hydrolyse: Abbau von Polymeren (KH, Proteine) durch Zugabe von H2O in Monomere (Glucose, AS…) ATP-Spaltung (ATP +H2O-> ADP+Pi)-> E wird frei (-30kJ/mol)
  • Kondensationsreaktion (Dehydratisierung): Bildung von Polymeren durch Abspaltung H2O-> Verbindung von Monomeren (Glucose, AS) untereinander zu Oligo- und schließlich Polymeren ATP Synthese aus ADP+Pi, wobei H2O frei wird

Physiologie der MOs

Um wie viel nimmt die freie Energie beim Spalten von ATP ab?

-30kJ/mol ATP-> so viel E wird frei; um so viel E sind die Produkte (ADP+Pi) ärmer als Edukte (ATP)

Physiologie der MOs

Nennen sie primäre Transporter:

  • -> Energie aus chemischen Reaktionen, Aufbau H+-Gradient
  • Redoxreaktionen (Atmungskette), Photoreaktionen (PS)
  • ATP-Synthese/Hydrolyse, ABC Transporter (+ABC-Bindeprotein)
  • Decarboxylierung mit Na+-Transport

Physiologie der MOs

Chemische Bestandteile in der ETP(

(Elektronentransportphosphorylierung)?

  • Chinone
  • Cytochrome
  • Flavoproteine
  • Fe-S-Proteine


Physiologie der MOs

Zentraler Elektronen-Carrier in der ETP?

Ubichinon (Q), Cytochrom c

Physiologie der MOs

Welche MOs betreiben oxygene Photosynthese?

Cyanobakterien; Voraussetzung PSI UN PSII

Physiologie der MOs

Rückläufigen Elektronentransport erklären und bei welchen Organismen kommt er vor

Nur am PSII. Bakterien mit PSII Grüne Nicht-Schwefel-Bakterien, Purpurbakterien
E0 NADP+= -0,3 mV
E0 QH2= -0,1-> positiver als von NADP+
Da die e- immer in Richtung positiveren Redoxpotential fließen, muss hier E (aus pmf) aufgewendet
werden, um die e- vom positiveren zum negativeren Redoxpot. (von QH2 zu NADP+) zu befördern,
um NADP+ zu NADH+H2 zu reduzieren.
Findet nur beim PSII statt und NICHT beim PSI, weil das PSI ein negativeres Red.pot als PSII hat und
somit NADP ohne rückläufigen e-Transport zu NADH+H+ reduzieren kann.
Durch welche Abläufe nimmt das Protonenpotential innerhalb der Zelle zu?

Physiologie der MOs

2 Hauptunterschiede der Fermentation gegenüber der Atmung?

-kein externer e- Akzeptor
-unvollständige Oxidation von Glucose (nur zu Pyr; Pyr dann anschließend zu EtOH, Lactat reduziert)

Physiologie der MOs

Multienzymkomplex beschreiben

Enzyme sind sehr nahe aneinander, damit das Produkt der jeweiligen Reaktion sehr schnell als
Substrat für die darauffolgende Reaktion am Enzym ankommt. Dadurch sind die Syntheseraten und
die Reaktionsgeschwindigkeit stark erhöht.
Bsp. Enzymkomplex bei Glycolyse

Physiologie der MOs

3 Faktoren nennen, welche thermophile MOs als Anpassung an die Hitze haben

-Na+ als Ionengradient (pmf) weil H+ bei höheren Temp. Leichter durch ZM gelangt, H+ Gradient
deshalb nicht mehr so stabil
-Monoschicht bei Archaea: 2 Phopsholipidschichten kovalent verbunden (stabiler, starrer als Lipid-
Doppelschicht)
-Proteine mit spezieller ß-FaltblattStruktur
-langkettige FS in Membran

Physiologie der MOs

Welche Verbindung ist Startpunkt für die Glycolyse, oxidativer Pentose-Phosphat-Weg

Glucose 6 Phosphat

Physiologie der MOs

Welche zwei aktiven Transporte gibt es?

-Primärer Transport nutzen chemische Energie, um H+ nach außen zu bringen-> Aufbau H+ Gradient;
(Redoxreaktionen(Atmungskette)/Photoreaktionen (Photosynthese), ATP-Synthese/Hydrolyse/ ABC-
Transport, Decarboxylierung
-Sekundärer Transport: Uni-Sym-Antiporter; Nutzen den H+ Gradient
-Gruppentranslokation: einziger Transport wo Substrat Verändert wird; Enzyme (Kinasen)
phosphorylieren und aktivieren sich somit gegenseitig; Energie (bzw das Phosphat) kommt von PEP
(NICHT ATP); Letztes Enzym (als TM-Protein) nimmt Substrat (Zb Glucose) auf und phosphoryliert es
(-> Gluc -Ph; kann somit direkt in Stw-wege (Glycolyse, PPW..)

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Innsbruck overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Physiologie der MOs at the Universität Innsbruck or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards