Tumorbiologie at Universität Heidelberg | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Tumorbiologie an der Universität Heidelberg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Tumorbiologie Kurs an der Universität Heidelberg zu.

TESTE DEIN WISSEN

häufigste Krebstypen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Brustkrebs
  • Prostatakrebs
  • Colon und Rectum Krebs
  • Cervical cancer
  • Tracheal, Bronchus, Lungenkrebs
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Krebstypen höhste Sterblichkeit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Tracheal, Bronchus, Lungenkrebs
  • Colon und Rectom Krebs
  • Bauchkrebs
  • Leberkrebs
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Karzinom Schornsteinfeger

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Plattenepithelkarzinom des Scrotums

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Tumor - Definition

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

"Schwellung", im engeren Sinne gutartige/ bösartige Neoplasien

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Dignität von Tumoren

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • gutartig (benigne): kohösives, expandierendes Wachstum, keine Arrosion oder Infiltration von umliegendem Gewebe


  • semimaligne: infiltrierend, aber keine Fähigkeit zur Metastasierung


  • bösartig (maligne): invasiv, infiltrierend, Fähigkeit zur Metastasierung, häufiges schnelles Wachstum
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Neuroektodermale Tumore - Beschreibung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Gliome
  • Neuroblastome
  • Schwannome
  • Medulloblastome
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Krebsforschung - Ansätze

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Epidemiologie: dient der Hypothesenbildung
  • Experimentelle Krebsforschung: dient der experimentellen Überprüfung der Hypothese
  • Translationale Krebsforschung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hierarchie von Stammzellen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Stamm Zellen -> aktivierte Stammzellen -> transiente amplifizierte Zellen -> reife Zellen, erfüllen Körperfunktionen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Entstehung epithelialer Tumore (Karzinome)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • normales Epithel
  • Immortalisierung (Initation)
  • Proliferation
  • Transformation
  • malignes Wachstum, Invasion, Infiltration


= sekundäre Veränderungen (Progression)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

phänotypische Merkmale Krebszellen

(Hallamarks)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Immunevasion
  • Angiogenese
  • Aktivierung von Zellinvasion und Metastasierung
  • anhaltende Aktivierung des Zellwachstums
  • Vermeidung von wachstumshemmenden Signalen
  • Immortalisierung
  • Unterdrückung des Zelltodes
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Entstehung von Tumoren

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • „Tumore“ sind immer präsent, z.B. als Sonnenbrand -> schnelle Eliminierung durch den Körper

Definition: Definierte Zellen gewinnen die Fähigkeit zur (ungerichteten) Proliferation zurück

Ursache: Schäden in bestimmten genetischen Programmen, die normalerweise Zellwachstum und -teilung kontrollieren (genetische Vorbelastung möglich, aber Tumor nur in 30% Fälle)

Voraussetzung: genomische Instabilität

Betroffene Gene: Proliferation (Zellzyklus), Zelltod (Apoptose, Seneszenz), Invasion, Blutgefäßbildung (Angiogenese), Immunerkennung

• Phänotyp von Krebszellen setzt massive Veränderung des Genotyps dieser Zellen voraus (auch epigenetisch)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Krebs - Definition

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • unkontrolliertes Zellwachstum in einem Organismus
  • Bösartige Neubildung (vor allem Karzinome epithelialen Ursprungs,

    im weiteren Sinne aber auch Sarkome und alle bösartigen

    Neoplasien, „Blutkrebs“ – Leukämie)

Lösung ausblenden
  • 94689 Karteikarten
  • 1782 Studierende
  • 94 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Tumorbiologie Kurs an der Universität Heidelberg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

häufigste Krebstypen

A:
  • Brustkrebs
  • Prostatakrebs
  • Colon und Rectum Krebs
  • Cervical cancer
  • Tracheal, Bronchus, Lungenkrebs
Q:

Krebstypen höhste Sterblichkeit

A:
  • Tracheal, Bronchus, Lungenkrebs
  • Colon und Rectom Krebs
  • Bauchkrebs
  • Leberkrebs
Q:

Karzinom Schornsteinfeger

A:

Plattenepithelkarzinom des Scrotums

Q:

Tumor - Definition

A:

"Schwellung", im engeren Sinne gutartige/ bösartige Neoplasien

Q:

Dignität von Tumoren

A:
  • gutartig (benigne): kohösives, expandierendes Wachstum, keine Arrosion oder Infiltration von umliegendem Gewebe


  • semimaligne: infiltrierend, aber keine Fähigkeit zur Metastasierung


  • bösartig (maligne): invasiv, infiltrierend, Fähigkeit zur Metastasierung, häufiges schnelles Wachstum
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Neuroektodermale Tumore - Beschreibung

A:
  • Gliome
  • Neuroblastome
  • Schwannome
  • Medulloblastome
Q:

Krebsforschung - Ansätze

A:
  • Epidemiologie: dient der Hypothesenbildung
  • Experimentelle Krebsforschung: dient der experimentellen Überprüfung der Hypothese
  • Translationale Krebsforschung
Q:

Hierarchie von Stammzellen

A:

Stamm Zellen -> aktivierte Stammzellen -> transiente amplifizierte Zellen -> reife Zellen, erfüllen Körperfunktionen

Q:

Entstehung epithelialer Tumore (Karzinome)

A:
  • normales Epithel
  • Immortalisierung (Initation)
  • Proliferation
  • Transformation
  • malignes Wachstum, Invasion, Infiltration


= sekundäre Veränderungen (Progression)

Q:

phänotypische Merkmale Krebszellen

(Hallamarks)

A:
  • Immunevasion
  • Angiogenese
  • Aktivierung von Zellinvasion und Metastasierung
  • anhaltende Aktivierung des Zellwachstums
  • Vermeidung von wachstumshemmenden Signalen
  • Immortalisierung
  • Unterdrückung des Zelltodes
Q:

Entstehung von Tumoren

A:
  • „Tumore“ sind immer präsent, z.B. als Sonnenbrand -> schnelle Eliminierung durch den Körper

Definition: Definierte Zellen gewinnen die Fähigkeit zur (ungerichteten) Proliferation zurück

Ursache: Schäden in bestimmten genetischen Programmen, die normalerweise Zellwachstum und -teilung kontrollieren (genetische Vorbelastung möglich, aber Tumor nur in 30% Fälle)

Voraussetzung: genomische Instabilität

Betroffene Gene: Proliferation (Zellzyklus), Zelltod (Apoptose, Seneszenz), Invasion, Blutgefäßbildung (Angiogenese), Immunerkennung

• Phänotyp von Krebszellen setzt massive Veränderung des Genotyps dieser Zellen voraus (auch epigenetisch)

Q:

Krebs - Definition

A:
  • unkontrolliertes Zellwachstum in einem Organismus
  • Bösartige Neubildung (vor allem Karzinome epithelialen Ursprungs,

    im weiteren Sinne aber auch Sarkome und alle bösartigen

    Neoplasien, „Blutkrebs“ – Leukämie)

Tumorbiologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Tumorbiologie an der Universität Heidelberg

Für deinen Studiengang Tumorbiologie an der Universität Heidelberg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Tumorbiologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Bio 4 Tumorbiologie

Universität Erlangen-Nürnberg

Zum Kurs
Biologie

Universität Wien

Zum Kurs
Biologie

Universität Bielefeld

Zum Kurs
Biologie

Universität Marburg

Zum Kurs
Tumorpathologie

Universität Giessen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Tumorbiologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Tumorbiologie