Pharma at Universität Heidelberg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Pharma an der Universität Heidelberg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Pharma Kurs an der Universität Heidelberg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Thiazide

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hydrochlorothiazid ist bisheriger Standart, inzwischen verboten da zu kurz wirksam und zusätzlich Hautkrebsfördernd. Besser: Xipamid oder Chlortalidon (Chlortalidon hat als einziges Zulassung für Herzinsuffizienz und Bluthochdruck)


Hemmen den NaCl Kotransport im distalen Tubulus

Keine Hemmung des Makula-Densa-Effektes (GFR sinkt)

Distal durch Austausch von Na durch K ebenfalls Verlust von Kalium

Wirkungsverlust bei GFR <50ml/min

Nach 10mg/kg Kg keine Zunahme der Wirkung (s.g. low-ceiling)

Orale Gabe obsolet, keine i.v. Präparate


 

Indikationen

  • First Line Antihypertensiva
  • Ödembehandlung
  • Sequentielle Nephronblockade (Thiazid+Schleifendiuretikum)
  • Urolothiasis mit calciumhaltigen Steinen

 

Nebenwirkungen

  • Hypokaliämie, Hyponatriämie
  • Hypercalziämie (gut bei Osteoporose)
  • Diabetogen (Hyperglykämie und LDL Steigerung)
  • Hyperurikämie

 

Kontraindikation

  • Niereninsuffizienz: Kreatinin >2 mg/dL
  • Hypokaliämie oder Hyponatriämie
  • Hyperkalzämie
  • Metabolische Alkalose
  • Exsikkose


Wechselwirkungen mit NSAID: vermindern diuretische Wirkung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Calciumkanal-Antagonisten (Arten, Indikationen, Nebenwirkungen)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hemmen die Kalziumkanäle der Muskulatur

Drei Typen:

  • Dihydropyridin-Typ (wirken primär in der Peripherie): Nifedipin kurzwirksam, Amlodipin Langwirksam
  • Diltiazem:  Sowohl wirksam am Herzen als auchin der peripherie
  • Verapamil: wirkt primär am Herz (neg. iono-, dromo- und chronotrop), KEIN Kombination mit beta-Blockern

 

Indikation

  • Arterielle Hypertonie
  • Stabile Angina Pectorid
  • Supraventrikuläre Tachykardie
  • Raynaud (Nifedipin)
  • HOCM (Verapamil)
  • Tokolyse (Nifedipin, Off-label)

 

Nebenwirkungen

  • Knöchelödeme (rein kosmetisch, Behandlung mit RAAS Hemmer)
  • Kontraindiaktion
  • Hypotension
  • ACS
  • Schwangerschaft
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gichttherapie (Dauertherapie und akuter Anfall)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bei Unzureichender Senkung mit Lifestyle-Änderung: Allopurinol

  • hemmt die Hypoanthinoxidase und somit die De-novo Purinbildung
  • erhöhte Ausscheidung von Hypoxanthin


Akuter Gichtanfall

  • NSAR
  • Cortison
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Diuretikaresistenz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Durch Flüssigkeitsverlust kommt es zur verstärkten Natriumrückresorption, weniger Primärharn

Folge ist eine unzureichende Natriumbilanz trotz Diurese

 

Lösungsoptionen

Höhere Dosieren, i.v. Gabe für bessere Verfügbarkeit, Salz- Wasserrestriktion, Interferenzen mit anderen Medikamenten überprüfen

Sequentielle Nephronblockade (Thiazid+Schleifendiuretikum)

Ggf Tolvaptan: Blockiert V2-Rezeptor und führt so zu einge geringen Expression von Aquaporinen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

RAAS-Hemmer

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

AT1-Blocker oder ACE-Hemmer, Aliskiren (letzteres nur zugelassen bei Hypertonus)

Linienpräparate zur Bluthochdrucktherapie

 

ACE-Hemmer wirken nephroprotektorisch

 

NW: 

  • inital starke Blutdruckabsenkung  (V.a. auf Renale Ursache)
  • Verschlechterung der Nierenfunktion um 10%, danach aber stabil
  • Hyperkaliämie, da gleichzeitige Hemmung des Aldosteron
  • Angioneurotische Ödeme
  • ACE-Hemmer: Reizhusten, Schweres Angioödem

 

Kontraindikation

  • Schwangerschaft (teratogen)
  • Störungen der Nierefunktion
  • Beidseitige Nierenarterienstenose
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Therapierefraktäre Hypertonie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Häufigste Ursache Non-Adhärenz

Nach Ausschöpfung der Erstlinienpräparate: Spironlakton/Epleneron

Danach

Clonidin

Verapamil/Diltiazem

Monoxidin

Ultima Ratio: Minoxidil (nach oben unbegrenzte blutdrucksenkende Wirkung)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Thiazide bei älteren Patienten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hohe Nonadhärenz wegen Harndrang

Hypokaliämien führen zu Muskelschwächen, Sturzneigung und plötzlichem Herztod

Hyponatriämien führen zu Verwirrtheit, Delir , Hirnödemen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ödemtherapie (Grundsätze, spezifisch Hepatogen und Renal)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Langsame Reduktion (1-2 KG pro Tag) sonst drohen Elyt-Entgleisungen und Thrombosen


Bei Zirrhose: Spironolakton (400mg/d)

Bei Niereninsuffizienz: Schleifendiuretika

Bei Herzinsuffizienz: Thiazide (bei GFR>50 ml/min) sonst Schleifendiuretika

 

Wenn nicht Ausreichend Thiazid bzw Schleifendiuretikum Additiv

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kaliumsparende Diuretika

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gemeinsame Endstrecke: Hemmung des Na/K Antiports im Sammelrohr


Epleneron und Spironolakton hemmen hormnell die Expression der ENaC (Aldosteronantagnositen)

Amilorid und Triamteren blockieren ENaC luminal (schnellerer Wirkunseintritt)


Nach Möglichkeit vermeiden, da Körper nicht mehr auf Hyperkälimien reagieren kann: Lebensgefahr und/oder Dialysepflicht

Indikation

  • Alddosteronantagonisten: Hyperaldosteronismus (primär und sekundär),, bei Leberzirrhose deutlich höhere Dosen da, neben erhöhter Freisetzung, auch Abbau eingeschränkt ist
  • Triamteren und Amilorid: Kombination mit Thiaziden bei chronischen Ödemen

 

Nebenwirkungen

  • Hyperkaliämie
  • Hyponatriämie
  • Metabolische Azidose
  • Spironolakton zusätzlich Gynäkomastie, Impotenz bzw Amenorrhö durch unspezifische Bindung an Sexualhormone

 

Kontraindikatonen

  • Niereninsuffizienz (GFR<30mg/ml)
  • Hyperkaliämie
  • Hyponatriämie
  • Triatem und Amilorid sollten nicht mit RAAS-Hemmern kombiniert werden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zusammenhang Statine und Rhabdomyolyse

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Statine hemmen die Bildung von Cholesterin, Zielorgan ist die Leber
  • Daher hoher First-Past-Effekt gewünscht
  • Muskeln produzieren auch Cholesterin, sollten nun Statine in die peripherie gelangen kann es zur Musklschädigung (Muskelkater, CK-Erhöhung bis hin zur Rhabdomyolyse kommen)


Folge: bei Patienten nach Initierung der Statintherapie CK messen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

How to Blutdrucktherapie (Wehling-Style)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Individualisiert (Grenzkriterien sind Toleranz und DBP <80mmHg)

SBP reduzieren auf <130 (wenn möglich), inkl Diabetiker

Bei Pat >80 LJ einstellen auf 140 mmHg, da Gefahr von latenten Gefäßschäden

Bei Pat mit bekannten Gefäßschäden (KHK, Schlaganfall) einstellen auf <140 mmHg

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

NSTEMI-Maßnahmen (Allgemein, Plättchen und Gerinnung)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Allgemein:

  • Sauerstoff
  • Beta-Block
  • Nitro (vorher Blutdruck messen)
  • Calciumantagonsiten
  • ggf Sedierung (Benzodiazepine)
  • gg Analgesie (Morphin)


Plättchenhemmung

  • ASS (i.v. off Label, aber etabliert): 500mg
  • Clopidogrel: loading dose mit 4-8 Tabletten
  • GIIb/GIIIa-Antagonsiten


Gerinnungshemmung

  • Heparin
  • Direkte Thrombin Antagonisten


Lösung ausblenden
  • 198887 Karteikarten
  • 2910 Studierende
  • 105 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Pharma Kurs an der Universität Heidelberg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Thiazide

A:

Hydrochlorothiazid ist bisheriger Standart, inzwischen verboten da zu kurz wirksam und zusätzlich Hautkrebsfördernd. Besser: Xipamid oder Chlortalidon (Chlortalidon hat als einziges Zulassung für Herzinsuffizienz und Bluthochdruck)


Hemmen den NaCl Kotransport im distalen Tubulus

Keine Hemmung des Makula-Densa-Effektes (GFR sinkt)

Distal durch Austausch von Na durch K ebenfalls Verlust von Kalium

Wirkungsverlust bei GFR <50ml/min

Nach 10mg/kg Kg keine Zunahme der Wirkung (s.g. low-ceiling)

Orale Gabe obsolet, keine i.v. Präparate


 

Indikationen

  • First Line Antihypertensiva
  • Ödembehandlung
  • Sequentielle Nephronblockade (Thiazid+Schleifendiuretikum)
  • Urolothiasis mit calciumhaltigen Steinen

 

Nebenwirkungen

  • Hypokaliämie, Hyponatriämie
  • Hypercalziämie (gut bei Osteoporose)
  • Diabetogen (Hyperglykämie und LDL Steigerung)
  • Hyperurikämie

 

Kontraindikation

  • Niereninsuffizienz: Kreatinin >2 mg/dL
  • Hypokaliämie oder Hyponatriämie
  • Hyperkalzämie
  • Metabolische Alkalose
  • Exsikkose


Wechselwirkungen mit NSAID: vermindern diuretische Wirkung

Q:

Calciumkanal-Antagonisten (Arten, Indikationen, Nebenwirkungen)

A:

Hemmen die Kalziumkanäle der Muskulatur

Drei Typen:

  • Dihydropyridin-Typ (wirken primär in der Peripherie): Nifedipin kurzwirksam, Amlodipin Langwirksam
  • Diltiazem:  Sowohl wirksam am Herzen als auchin der peripherie
  • Verapamil: wirkt primär am Herz (neg. iono-, dromo- und chronotrop), KEIN Kombination mit beta-Blockern

 

Indikation

  • Arterielle Hypertonie
  • Stabile Angina Pectorid
  • Supraventrikuläre Tachykardie
  • Raynaud (Nifedipin)
  • HOCM (Verapamil)
  • Tokolyse (Nifedipin, Off-label)

 

Nebenwirkungen

  • Knöchelödeme (rein kosmetisch, Behandlung mit RAAS Hemmer)
  • Kontraindiaktion
  • Hypotension
  • ACS
  • Schwangerschaft
Q:

Gichttherapie (Dauertherapie und akuter Anfall)

A:

Bei Unzureichender Senkung mit Lifestyle-Änderung: Allopurinol

  • hemmt die Hypoanthinoxidase und somit die De-novo Purinbildung
  • erhöhte Ausscheidung von Hypoxanthin


Akuter Gichtanfall

  • NSAR
  • Cortison
Q:

Diuretikaresistenz

A:

Durch Flüssigkeitsverlust kommt es zur verstärkten Natriumrückresorption, weniger Primärharn

Folge ist eine unzureichende Natriumbilanz trotz Diurese

 

Lösungsoptionen

Höhere Dosieren, i.v. Gabe für bessere Verfügbarkeit, Salz- Wasserrestriktion, Interferenzen mit anderen Medikamenten überprüfen

Sequentielle Nephronblockade (Thiazid+Schleifendiuretikum)

Ggf Tolvaptan: Blockiert V2-Rezeptor und führt so zu einge geringen Expression von Aquaporinen

Q:

RAAS-Hemmer

A:

AT1-Blocker oder ACE-Hemmer, Aliskiren (letzteres nur zugelassen bei Hypertonus)

Linienpräparate zur Bluthochdrucktherapie

 

ACE-Hemmer wirken nephroprotektorisch

 

NW: 

  • inital starke Blutdruckabsenkung  (V.a. auf Renale Ursache)
  • Verschlechterung der Nierenfunktion um 10%, danach aber stabil
  • Hyperkaliämie, da gleichzeitige Hemmung des Aldosteron
  • Angioneurotische Ödeme
  • ACE-Hemmer: Reizhusten, Schweres Angioödem

 

Kontraindikation

  • Schwangerschaft (teratogen)
  • Störungen der Nierefunktion
  • Beidseitige Nierenarterienstenose
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Therapierefraktäre Hypertonie

A:

Häufigste Ursache Non-Adhärenz

Nach Ausschöpfung der Erstlinienpräparate: Spironlakton/Epleneron

Danach

Clonidin

Verapamil/Diltiazem

Monoxidin

Ultima Ratio: Minoxidil (nach oben unbegrenzte blutdrucksenkende Wirkung)

Q:

Thiazide bei älteren Patienten

A:

Hohe Nonadhärenz wegen Harndrang

Hypokaliämien führen zu Muskelschwächen, Sturzneigung und plötzlichem Herztod

Hyponatriämien führen zu Verwirrtheit, Delir , Hirnödemen

Q:

Ödemtherapie (Grundsätze, spezifisch Hepatogen und Renal)

A:

Langsame Reduktion (1-2 KG pro Tag) sonst drohen Elyt-Entgleisungen und Thrombosen


Bei Zirrhose: Spironolakton (400mg/d)

Bei Niereninsuffizienz: Schleifendiuretika

Bei Herzinsuffizienz: Thiazide (bei GFR>50 ml/min) sonst Schleifendiuretika

 

Wenn nicht Ausreichend Thiazid bzw Schleifendiuretikum Additiv

Q:

Kaliumsparende Diuretika

A:

Gemeinsame Endstrecke: Hemmung des Na/K Antiports im Sammelrohr


Epleneron und Spironolakton hemmen hormnell die Expression der ENaC (Aldosteronantagnositen)

Amilorid und Triamteren blockieren ENaC luminal (schnellerer Wirkunseintritt)


Nach Möglichkeit vermeiden, da Körper nicht mehr auf Hyperkälimien reagieren kann: Lebensgefahr und/oder Dialysepflicht

Indikation

  • Alddosteronantagonisten: Hyperaldosteronismus (primär und sekundär),, bei Leberzirrhose deutlich höhere Dosen da, neben erhöhter Freisetzung, auch Abbau eingeschränkt ist
  • Triamteren und Amilorid: Kombination mit Thiaziden bei chronischen Ödemen

 

Nebenwirkungen

  • Hyperkaliämie
  • Hyponatriämie
  • Metabolische Azidose
  • Spironolakton zusätzlich Gynäkomastie, Impotenz bzw Amenorrhö durch unspezifische Bindung an Sexualhormone

 

Kontraindikatonen

  • Niereninsuffizienz (GFR<30mg/ml)
  • Hyperkaliämie
  • Hyponatriämie
  • Triatem und Amilorid sollten nicht mit RAAS-Hemmern kombiniert werden
Q:

Zusammenhang Statine und Rhabdomyolyse

A:
  • Statine hemmen die Bildung von Cholesterin, Zielorgan ist die Leber
  • Daher hoher First-Past-Effekt gewünscht
  • Muskeln produzieren auch Cholesterin, sollten nun Statine in die peripherie gelangen kann es zur Musklschädigung (Muskelkater, CK-Erhöhung bis hin zur Rhabdomyolyse kommen)


Folge: bei Patienten nach Initierung der Statintherapie CK messen

Q:

How to Blutdrucktherapie (Wehling-Style)

A:

Individualisiert (Grenzkriterien sind Toleranz und DBP <80mmHg)

SBP reduzieren auf <130 (wenn möglich), inkl Diabetiker

Bei Pat >80 LJ einstellen auf 140 mmHg, da Gefahr von latenten Gefäßschäden

Bei Pat mit bekannten Gefäßschäden (KHK, Schlaganfall) einstellen auf <140 mmHg

Q:

NSTEMI-Maßnahmen (Allgemein, Plättchen und Gerinnung)

A:

Allgemein:

  • Sauerstoff
  • Beta-Block
  • Nitro (vorher Blutdruck messen)
  • Calciumantagonsiten
  • ggf Sedierung (Benzodiazepine)
  • gg Analgesie (Morphin)


Plättchenhemmung

  • ASS (i.v. off Label, aber etabliert): 500mg
  • Clopidogrel: loading dose mit 4-8 Tabletten
  • GIIb/GIIIa-Antagonsiten


Gerinnungshemmung

  • Heparin
  • Direkte Thrombin Antagonisten


Pharma

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Pharma an der Universität Heidelberg

Für deinen Studiengang Pharma an der Universität Heidelberg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Pharma Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Pharma 💩

Universität Marburg

Zum Kurs
pharma

Universität Leipzig

Zum Kurs
pharma

Silliman University

Zum Kurs
Pharma

Universität Mainz

Zum Kurs
PHARMA

Our Lady of Fatima University

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Pharma
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Pharma