Grundkurs Biowissenschaften at Universität Heidelberg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Grundkurs Biowissenschaften an der Universität Heidelberg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Grundkurs Biowissenschaften Kurs an der Universität Heidelberg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Unterscheidungsmerkmale der Chordata in evolutionsbiologischer Reihenfolge:

KSNFVK

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Kiemendeckel

2. Schädel

3. Notochord

4.  Fleischflossen

5. Verbindung von Becken mit Axialskelett

6. Kiefer


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Funktion der Cuticula von Arthropoden

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Schutz nach außen

Wasserundurchlässig (Übergang zum Landleben)

Ansatzstelle fürs Exoskelett

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

drei Stützsysteme im Tierreich:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Exoskelett (Arthropoden)

Endoskelett (Vertebraten)

Hydrokelett (Cnidaria (Hydra) Regenwurm)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Struktur und Funktion:
Pronephros = Vorniere -> Nierenfunktion

Sinus venosus -> Vene zum Herzen, Rücktransport des Blutes

Pankreas: Bauchspeicheldrüse-> Produktion von Sekreten und Enzymen zur Verdauung

Epididymidis: Nebenhoden -> Spermienbildung

Aorta abdominalis: Blutleitung (oxidiert) vom Herzen in den Körper

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vorteile der Mehrzelligkeit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Arbeitsteilung zwischen Zellen durch Spezialisierung

Größenzunahme bei Beibehaltung der Oberfläche

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet holometabole und hemimetabole Entwicklung? Mit Beispielen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Holometabol: es wird eine vollständige Metamorphose während der Entwicklung durchgeführt, von Larve über Puppenstadium zu Imago, Juvenilstadium sehr unterschiedlich zu Adultstadium

Bsp.: Biene, Käfer, Schmetterling, Fliege

Hemimetabole Entwicklung: unvollständige Metamorphose während der Entwicklung, Juvenilstadium quasi nur kleinere Form zur Adultform; Larven entwicklen sich ohne Puppenstadium und werden dem adulten Tier mit jeder Häutung ähnlicher

Bsp.: Schaben, Libellen, Heuschrecken

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Blutkreislauf von Knochenfischen:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ventrikel -> Kiemen (ab hier sauerstoffreich) -> Gehirn -> Leber -> zurück zum Herz (ab hier sauerstoffarm)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vertebraten: Fische

Nennen Sie die 3 Keimblätter und das sogenannte 4. Keimblatt, welche Organe entstehen daraus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Endoderm: Magen
Ektoderm: obere Hautschicht
Mesoderm: Muskeln, Knochen

Neuralleiste: Neuralleistenzellen, Seitenlinienorgane

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie heißt die Larvenform der Anneliden? Nenne Grundmerkmale

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Trochophora-Larve

- noch kein Coelom

- Wimpernkranz

- durchgehender Verdauungstrakt

- ein paar Ganglien

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Exkretionsorgane der Regenwürmer/ Anneliden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Metanephridien

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Mollusca:Nennen Sie zwei Funktionen der Mitteldarmdrüse

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Produktion von Enzymen zur Verdauung

Speicherung von Nährstoffen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die beige-milchige Flüssigkeit, die aus der Schnecke ausläuft, wenn man etwas zu tief hinter der Lunge ins Gewebe schneidet?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Niere

Harnsäure

Lösung ausblenden
  • 192302 Karteikarten
  • 2835 Studierende
  • 105 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Grundkurs Biowissenschaften Kurs an der Universität Heidelberg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Unterscheidungsmerkmale der Chordata in evolutionsbiologischer Reihenfolge:

KSNFVK

A:

1. Kiemendeckel

2. Schädel

3. Notochord

4.  Fleischflossen

5. Verbindung von Becken mit Axialskelett

6. Kiefer


Q:

Funktion der Cuticula von Arthropoden

A:

Schutz nach außen

Wasserundurchlässig (Übergang zum Landleben)

Ansatzstelle fürs Exoskelett

Q:

drei Stützsysteme im Tierreich:

A:

Exoskelett (Arthropoden)

Endoskelett (Vertebraten)

Hydrokelett (Cnidaria (Hydra) Regenwurm)

Q:

Struktur und Funktion:
Pronephros = Vorniere -> Nierenfunktion

Sinus venosus -> Vene zum Herzen, Rücktransport des Blutes

Pankreas: Bauchspeicheldrüse-> Produktion von Sekreten und Enzymen zur Verdauung

Epididymidis: Nebenhoden -> Spermienbildung

Aorta abdominalis: Blutleitung (oxidiert) vom Herzen in den Körper

A:

-

Q:

Vorteile der Mehrzelligkeit

A:

Arbeitsteilung zwischen Zellen durch Spezialisierung

Größenzunahme bei Beibehaltung der Oberfläche

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was bedeutet holometabole und hemimetabole Entwicklung? Mit Beispielen

A:

Holometabol: es wird eine vollständige Metamorphose während der Entwicklung durchgeführt, von Larve über Puppenstadium zu Imago, Juvenilstadium sehr unterschiedlich zu Adultstadium

Bsp.: Biene, Käfer, Schmetterling, Fliege

Hemimetabole Entwicklung: unvollständige Metamorphose während der Entwicklung, Juvenilstadium quasi nur kleinere Form zur Adultform; Larven entwicklen sich ohne Puppenstadium und werden dem adulten Tier mit jeder Häutung ähnlicher

Bsp.: Schaben, Libellen, Heuschrecken

Q:

Blutkreislauf von Knochenfischen:

A:

Ventrikel -> Kiemen (ab hier sauerstoffreich) -> Gehirn -> Leber -> zurück zum Herz (ab hier sauerstoffarm)

Q:

Vertebraten: Fische

Nennen Sie die 3 Keimblätter und das sogenannte 4. Keimblatt, welche Organe entstehen daraus?

A:

Endoderm: Magen
Ektoderm: obere Hautschicht
Mesoderm: Muskeln, Knochen

Neuralleiste: Neuralleistenzellen, Seitenlinienorgane

Q:

Wie heißt die Larvenform der Anneliden? Nenne Grundmerkmale

A:

Trochophora-Larve

- noch kein Coelom

- Wimpernkranz

- durchgehender Verdauungstrakt

- ein paar Ganglien

Q:

Was sind die Exkretionsorgane der Regenwürmer/ Anneliden?

A:

Metanephridien

Q:

Mollusca:Nennen Sie zwei Funktionen der Mitteldarmdrüse

A:

Produktion von Enzymen zur Verdauung

Speicherung von Nährstoffen

Q:

Was ist die beige-milchige Flüssigkeit, die aus der Schnecke ausläuft, wenn man etwas zu tief hinter der Lunge ins Gewebe schneidet?

A:

Niere

Harnsäure

Grundkurs Biowissenschaften

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Grundkurs Biowissenschaften an der Universität Heidelberg

Für deinen Studiengang Grundkurs Biowissenschaften an der Universität Heidelberg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Grundkurs Biowissenschaften Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Grundwissenschaften

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs
Geowissenschaften

Universität Jena

Zum Kurs
BIOWISSENSCHAFTLICHE GRUNDLAGEN

Hochschule für Gesundheit

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Grundkurs Biowissenschaften
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Grundkurs Biowissenschaften