Einführung in das Gesundheitssystem at Universität Hamburg

Flashcards and summaries for Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg

Exemplary flashcards for Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Wer war Antonovsky und wie prägte er den Begriff der "Salutogenese"

Exemplary flashcards for Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Die 8 Dimensionen von Empowerment

Exemplary flashcards for Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Erläutere das Bio - Medizinische - Modell

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Beschreibe das Risikofaktorenmodell

Exemplary flashcards for Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Was ist die Agenda 2030?

Nenne Ziele!

Exemplary flashcards for Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Einzelne Organe der Bundesebene: Bundesministerium für Gesundheit und deren Aufgaben

Exemplary flashcards for Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Was sind die Kernprinzipien der Versicherung?

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg on StudySmarter:

3 Ebenen + soziale Determinanten

Exemplary flashcards for Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg on StudySmarter:

5 Arten von Freiheiten (Capabilities)

Exemplary flashcards for Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Definition von Gesundheit laut WHO

Exemplary flashcards for Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg on StudySmarter:

GKV vs. PKV

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Nenne Aufgaben der Kassenärztlichen Vereinigung!

Your peers in the course Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg on StudySmarter:

Einführung in das Gesundheitssystem

Wer war Antonovsky und wie prägte er den Begriff der "Salutogenese"

Aaron Antonovsky (1923-1994) war amerikanischer - israelischer Medizinsoziologe

  •  Studien an Holocaust-Überlebenden
  •  29% der ehemals internierten Frauen totz extremer Stressoren in guten mentalen Zustand > Gesundheit = Fähigkeit Anforderungen u. Widrigkeiten d. Lebens zu bewältigen

Modell der Salutogenese:

  • Gegenbegriff zu „Pathogenese“
  • Faktoren und Prozesse, die Gesundheit erhalten und fördern
  • zwei Grundannahmen: 1. Annahme, dass Krankheiten eine normale Erscheinung im menschlichen Leben sind und nicht Abweichung von Normalität 2. Gesundheit und Krankheit Pole eines gemeinsamen Kontinuums sind (HEDE-Kontinuum)

Einführung in das Gesundheitssystem

Die 8 Dimensionen von Empowerment

1. Beteiligung an Entscheidungen

2.Selbstwirksamkeitserwartungen 

3. soziale Unterstützung und soziales Kapital

4. Kompetenzen

5. Inanspruchnahmeverhalten 6. Fähigkeit zur Zielsetzung und –Verfolgung

7. Reflexionsvermögen

8. Innovation

Einführung in das Gesundheitssystem

Erläutere das Bio - Medizinische - Modell

  •  Gesundheit/Krankheit dichotom (zweigeteilt)
  • Krankheiten: naturwissenschaftlich objektivierbare Zustände biologischer Organismen (Ausnahme: genetische o. externe Krankheitsursachen)
  • Reduktionistisches (rein physikalisches) Modell (Dogma: schließt Phänomene aus, die Modell nicht erklären kann)
  • Modell trennt Körper und Psyche > Leib - Seele - Dualismus
  • entbindet Erkrankten von Verantwortung (Umwelt-, soziale, psychische u. Verhaltensaspekte vernachlässigt; Behandlung rein somatisch)

Einführung in das Gesundheitssystem

Beschreibe das Risikofaktorenmodell

  • Erhöhte statistische Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung durch Risikofaktoren > Erfassung durch epidemiologische Populationsstudien
  • Exponierte Personen/nicht-exponierte Personen > "Relative Rate" (= relative Wahrscheinlichkeit)
  • Risikofaktoren sind Determinanten (bestimmende Faktoren) von Krankheiten, aber keine Ursachen
  • Risiken beziehen sich immer auf Gruppen > KEIN Rückschluss auf Einzelpersonen

Einführung in das Gesundheitssystem

Was ist die Agenda 2030?

Nenne Ziele!

Agenda 2030: 

  • Internationale Staatengemeinschaft
  • weltweiter wirtschaftlicher Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde
  •  17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs)
  •  3 Dimensionen der Nachhaltigkeit (Soziales, Umwelt, Wirtschaft)
  •  5 Kernbotschaften (Mensch, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft)


17 SDG`s:

1)Armut beenden 

2)Hunger beenden

3)gute gesundheitliche Versorgung

4)hochwertige Bildung 5)Geschlechtergerechtigkeit 6)Wasser-und sanitäre Versorgung

7)erneuerbare Energien 8)gute Arbeit und nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum 9)Infrastruktur und Innovation

10)Verringerung der Ungleichheiten innerhalb von und zwischen Ländern

11)nachhaltige Städte und Gemeinschaften 12)verantwortungsvoller Konsum und Produktion 13)verantwortungsbewusstes Klimahandeln

14)Erhalt des Lebens im Wasser

15)Erhalt und Förderung der LandÖkosysteme

16)Frieden und Gerechtigkeit 17)globale Partnerschaften für nachhaltige Entwicklung.

Einführung in das Gesundheitssystem

Einzelne Organe der Bundesebene: Bundesministerium für Gesundheit und deren Aufgaben

Rolle des BMG:

  • Gesetzentwürfe
  • Rechtsverordnungen
  • Verwaltungsvorschriften
  • Zulassungen zu/für Gesundheitsberufen, Gesundheitsschutz. Arzneimittel, Medizinprodukte

Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA): G-BA als höchstes Selbstverwaltungsgremium der GKV

Spitzenverband Bund Krankenkassen:

Spitzenverband KK als alleiniger gesetzlich vorgeschriebener Verband der GKV:

• Mantelverträge mit Kassenärztlicher Bundesvereinigung

• Verträge zum Vergütungssystem (z.B. Fallgruppen > DRG) mit Deutscher Krankenhausgesellschaft

Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes:Beratungs- und Begutachtungsdienst der GKV & PKV:

  • Begutachtung der Arbeitsunfähigkeit !

Bundesinstitut für Arzneimittel & Medizinprodukte (BfArM) Behörde des BMG

Einführung in das Gesundheitssystem

Was sind die Kernprinzipien der Versicherung?

Kernprinzipien

  • Versicherungsprinzip: Sozialsicherung > kollektive Risikoübernahme
  • Fürsorgeprinzip: Sozialhilfe > freiwillige übernommene Sorge für Andere 
  • Versorgungsprinzip: Öffentliche Versorgung > Versorgung durch Steuermittel

Einführung in das Gesundheitssystem

3 Ebenen + soziale Determinanten

a) Makroebene (sozioökonomische, kulturelle, physische Umwelt):

 - Bildung für Kinder von Eltern mit niedrigem soziökomischen Status > Chancenverteilung

- Verteilung von Gesundheit und Wissen über Gesundheit in der Gesellschaft

- Lebensmittelrecht und Verbraucherschutz > Ernährung

b) Mesoebene (Lebens- und Arbeitsbedingungen) 

- Berufliche Anforderungen mit wenig Autonomie und materieller und immaterieller Anerkennung > anhaltender psychosozialer Stress

- Bewegungsförderliche Wohnumwelten: „Walkability 

c) Mikroebene: (Soziale und kommunale Netzwerke)

- Günstiges Gesundheitsverhalten unter besser gebildeten 

- Klassische Risikofaktoren sozial ungleich verteilt 

- Work-Life-Balance 

- Aggressivität im Straßenverkehr

Einführung in das Gesundheitssystem

5 Arten von Freiheiten (Capabilities)

1. Politische Freiheiten 

2. Ökonomische Chancen 

3. Soziale Chancen 

4. Transparenzgarantien 

5. Sozialer Schutz

Einführung in das Gesundheitssystem

Definition von Gesundheit laut WHO

WHO (1948): „Gesundheit ist der Zustand des vollständigen körperlichen und geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur des Freiseins von Krankheit und Gebrechen.

Einführung in das Gesundheitssystem

GKV vs. PKV

GKV:

  • Beiträge nach wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit
  • Versicherungspflicht
  • Kontrahierungszwang ("Abschlusszwang")
  • Solidaritätprinzip (Gleicher Anspruch für jeden)
  • Familienzentriertheit

PKV:

  • Risikobezogene Prämien
  • meist freiwillig
  • Äquivalenzprinzip (Beiträge = Leistungen)
  • Individualprinzip

Einführung in das Gesundheitssystem

Nenne Aufgaben der Kassenärztlichen Vereinigung!

  •  Sicherstellungsauftrag (vertragsärztliche Versorgung der GKV-Versicherten)
  • Gewährleistungsauftrag (Gesetz und Verträgen entsprechende Durchführung der vertragsärztlichen Leistungen)
  • Überprüfung der Notwendigkeit und Wirtschaftlichkeit der Leistungen(Ausreichend, Zweckmäßig/Nützlich, Notwendig, Wirtschaftlich)
  •  Honorarverteilungen der Vertragsärzte (Fachärzte, Hausärzte)
  • Zulassungsausschuss nach Bedarfsplanung (als Gremium von KV und Krankenkassen gebildet)


Sign up for free to see all flashcards and summaries for Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg

Singup Image Singup Image

Einführung in die Geographie at

Universität Bochum

Einführung in die VWL at

Universität Hamburg

Einführung in das Gesundheitsmanagement at

IUBH Internationale Hochschule

Einführung in das Gesundheitsmanagement at

IUBH Internationale Hochschule

Einführung in das Recht at

TU Darmstadt

Similar courses from other universities

Check out courses similar to Einführung in das Gesundheitssystem at other universities

Back to Universität Hamburg overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Einführung in das Gesundheitssystem at the Universität Hamburg or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
X

StudySmarter - The study app for students

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Rating
Start now!
X

Good grades at university? No problem with StudySmarter!

89% of StudySmarter users achieve better grades at university.

50 Mio Flashcards & Summaries
Create your own content with Smart Tools
Individual Learning-Plan

Learn with over 1 million users on StudySmarter.

Already registered? Just go to Login