OSCE 6 + 7. Semester at Universität Halle-Wittenberg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für OSCE 6 + 7. Semester an der Universität Halle-Wittenberg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen OSCE 6 + 7. Semester Kurs an der Universität Halle-Wittenberg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Welche Begleitverletzungen sollten bei SHT mit erfragt werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Wirbelsäulenverletzung? (ca 15% bei schwerem SHT —> bei Bewusstlosen bis radiologischer Gegenbeweis von instabiler WS-Verletzung ausgehen)

  • Bauchtrauma? (va Fahrradsturz über Lenker Milzruptur!)

  • Thoraxtrauma? (Rippenverletzung, Pneu?)

  • Fehlstellung Extremitäten, schmerzhafte Bewegungseinschränkung? 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Aspekte sollten bei SHT bei körperlicher Untersuchung beurteilt werden?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Pupillenkontrolle
  • Form
  • Größe
  • Seitenvergleich
  • Lichtreaktion

Hirnnerven
  • Geruchssinn
  • Gesichtsfeld (Hinweis auf Gehirn-/Bulbustrauma mit Retinaablösung, Einblutung in Augapfel)
  • Augenbewegung und Doppelbilder ( Einklemmung bei Orbitabodenfraktur)
  • Berührungsempfindung Gesicht seitengleich?
  • Mimik seitengleich?
  • Hörvermögen beidseits gleich?
  • Zunge mittig? Gaumensegel symmetrisch?

Sprachprüfung
  • Motorische Aphasie?
  • sensorische Aphasie?
  • Globalaphasie?
  • Amnestische Aphasie?
  • Leitungsaphasie?
  • Sprechapraxie?
  • Dysarthrie?

Motorik
  • seitengleiche Bewegung? 
  • zentrale Lähmung?
  • periphere Lähmung?

Sensibilität
  • seitengleicheWahrnehmung Berührung?

Koordination
  • Finger-Nase-Versuch
  • Knie-Hacke-Versuch

Bodycheck
  • abnormale Beweglichkeit Thoraxkompression
  • abnormale Aufklappbarkeit Beckendruck?
  • freie Bewegung aller Extremitäten ohne Einschränkung
  • Stauchungsschmerz Beklopfen Hacken?

Wundkontrolle
  • Krepitationen Schädel-/ Gesichtsknochen
  • oberflächliche oder tiefe Wunden? (Hinweise auf offenes SHT?)
  • Blut oder helle Flüssigkeit aus Nase oder Ohren? ( Hinweis Schädelbasisverletzung mit Liquorleck)
  • Säuberung und Naht Wunden?
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Bereiche prüft man zur Orientierung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Person (Name, Geburtsdatum, Alter)
  • Zeit (Datum, Tag, Jahr)
  • Ort 
  • Situation (erinnert warum im Krankenhaus)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nach welchen typischen Symptomen fragt man bei V.a. SHT?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Schmerzen? (Wo?  Wie? Ausstrahlung? Bewegungsabhängig?)
  • Übelkeit/Erbrechen? 
  • Geruchsstörung?
  • Doppelbilder? Sehstörungen?
  • Schwindel?
  • Sensibilitätsstörungen?
  • Bewegungseinschränkungen?

 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist das wesentliche Unterscheidungsmerkmal was bei Bewusstlosigkeit fehlt?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Erweckbarkeit 
  • Öffnung der Augen
  • bei Bewusstlosigkei/ Koma Patient*in nicht erweckbar 
  • auch auf Reiz keine Öffnung Augen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche weiteren Aspekte sind bei der Anamnese eines SHT zu beachten?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • MedikamentenEinnahme (Blutverdünner?)

  • Vorerkrankungen? (OPs?, angeborene Erkrankungen wie Gerinnungsstörungen, Herzfehler, Diabetes?)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind Vor- und Nachteile beim Castverband?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Vorteile 
  • Leichtes Gewicht
  • Exzellente Stabilität 
  • Widerstandsfähig 
  • Wasserabweisend 
  • Sehr gut röntgendurchlässig
  • Vorgefertigte Longuetten möglich 

Nachteile
  • Teuer
  • Anlage anspruchsvoll
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie häufig ist ein SHT?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Inzidenz des SHT von 332 pro 100.000 Einwohner pro Jahr
  • 91% ein leichtes Schädel-Hirn-Trauma
  • 4% ein mittelschweres SHT
  • 5% ein schweres SHT

  • 28% der Patienten jünger als 16 Jahre alt
  • 52% SHT infolge eines Sturzes
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Begriffsdefinitionen Schädel-Hirn-Trauma, Schädelprellung, offenes SHT
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  •  Schädel-Hirn- Trauma (SHT) = Verletzung/ Funktionseinschränkung Gehirn infolge Kopftrauma

  • SHT mit Verletzung Kopfschwarte, Knochens, Dura und/ oder Gefäße möglich

  • Schädelprellung bei fehlenden Zeichen für eine Funktionsstörung oder Verletzung des Gehirns

  • offenes Schädel-Hirn-Trauma bei offenen Wunde des Kopfes mit frakturierten Knochen und Einriss der Dura
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Fragen sind wichtig für die Ermittlung des Unfallvorgangs?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Was ist passiert? (Erinnerung an Unfall, Amnesie?)
  • Wie lieg der Unfall ab? (War abfangen möglich oder gleich Sturz auf Kopf?)
  • Wurde ein Schutz getragen? (Helm)
  • Bewusstlosigkeit nach Unfall? (Wichtig zur Differenzierung SHT, Schädelprellung)
  • Warum kam es zum Unfall? (Schwindel?)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie wird ein SHT aktuell eingeteilt?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Einteilung anhand GCS

  • leichtes SHT                 —> GCS 13-15 Punkte
  • mittelschweres SHT    —> GCS 9-12 Punkte
  • schweres SHD             —> GCS 3-8 Punkte 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter motorischer Aphasie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Broca-Aphasie 
  • Läsion im Gyrus frontalis inferior der linken Hirnhemisphäre (bei Rechtshändern)
  • meist vollständig intaktes Sprachverständnis, jedoch einer expressiven Sprachstörung
  • Sprache oft stark vereinfacht im Telegrammstil, teilweise Wörter oder Silben weggelassen
  • Wortfindungsstörungen möglich
  • häufig Wortverwechslungen (Bett statt Sofa, Stuhl statt Sessel), Sinn des Gesagten vorhanden
  • Lesen und Schreiben häufig nicht beeinträchtigt, nur stark verlangsamt 
  • Testen: Dinge benennen lassen,Sprichworte erklären
Lösung ausblenden
  • 76025 Karteikarten
  • 1887 Studierende
  • 41 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen OSCE 6 + 7. Semester Kurs an der Universität Halle-Wittenberg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Welche Begleitverletzungen sollten bei SHT mit erfragt werden?

A:
  • Wirbelsäulenverletzung? (ca 15% bei schwerem SHT —> bei Bewusstlosen bis radiologischer Gegenbeweis von instabiler WS-Verletzung ausgehen)

  • Bauchtrauma? (va Fahrradsturz über Lenker Milzruptur!)

  • Thoraxtrauma? (Rippenverletzung, Pneu?)

  • Fehlstellung Extremitäten, schmerzhafte Bewegungseinschränkung? 
Q:
Welche Aspekte sollten bei SHT bei körperlicher Untersuchung beurteilt werden?
A:
Pupillenkontrolle
  • Form
  • Größe
  • Seitenvergleich
  • Lichtreaktion

Hirnnerven
  • Geruchssinn
  • Gesichtsfeld (Hinweis auf Gehirn-/Bulbustrauma mit Retinaablösung, Einblutung in Augapfel)
  • Augenbewegung und Doppelbilder ( Einklemmung bei Orbitabodenfraktur)
  • Berührungsempfindung Gesicht seitengleich?
  • Mimik seitengleich?
  • Hörvermögen beidseits gleich?
  • Zunge mittig? Gaumensegel symmetrisch?

Sprachprüfung
  • Motorische Aphasie?
  • sensorische Aphasie?
  • Globalaphasie?
  • Amnestische Aphasie?
  • Leitungsaphasie?
  • Sprechapraxie?
  • Dysarthrie?

Motorik
  • seitengleiche Bewegung? 
  • zentrale Lähmung?
  • periphere Lähmung?

Sensibilität
  • seitengleicheWahrnehmung Berührung?

Koordination
  • Finger-Nase-Versuch
  • Knie-Hacke-Versuch

Bodycheck
  • abnormale Beweglichkeit Thoraxkompression
  • abnormale Aufklappbarkeit Beckendruck?
  • freie Bewegung aller Extremitäten ohne Einschränkung
  • Stauchungsschmerz Beklopfen Hacken?

Wundkontrolle
  • Krepitationen Schädel-/ Gesichtsknochen
  • oberflächliche oder tiefe Wunden? (Hinweise auf offenes SHT?)
  • Blut oder helle Flüssigkeit aus Nase oder Ohren? ( Hinweis Schädelbasisverletzung mit Liquorleck)
  • Säuberung und Naht Wunden?
Q:
Welche Bereiche prüft man zur Orientierung?
A:
  • Person (Name, Geburtsdatum, Alter)
  • Zeit (Datum, Tag, Jahr)
  • Ort 
  • Situation (erinnert warum im Krankenhaus)
Q:
Nach welchen typischen Symptomen fragt man bei V.a. SHT?
A:
  • Schmerzen? (Wo?  Wie? Ausstrahlung? Bewegungsabhängig?)
  • Übelkeit/Erbrechen? 
  • Geruchsstörung?
  • Doppelbilder? Sehstörungen?
  • Schwindel?
  • Sensibilitätsstörungen?
  • Bewegungseinschränkungen?

 
Q:
Was ist das wesentliche Unterscheidungsmerkmal was bei Bewusstlosigkeit fehlt?
A:
  • Erweckbarkeit 
  • Öffnung der Augen
  • bei Bewusstlosigkei/ Koma Patient*in nicht erweckbar 
  • auch auf Reiz keine Öffnung Augen 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Welche weiteren Aspekte sind bei der Anamnese eines SHT zu beachten?
A:
  • MedikamentenEinnahme (Blutverdünner?)

  • Vorerkrankungen? (OPs?, angeborene Erkrankungen wie Gerinnungsstörungen, Herzfehler, Diabetes?)
Q:
Was sind Vor- und Nachteile beim Castverband?
A:
Vorteile 
  • Leichtes Gewicht
  • Exzellente Stabilität 
  • Widerstandsfähig 
  • Wasserabweisend 
  • Sehr gut röntgendurchlässig
  • Vorgefertigte Longuetten möglich 

Nachteile
  • Teuer
  • Anlage anspruchsvoll
Q:
Wie häufig ist ein SHT?
A:
  • Inzidenz des SHT von 332 pro 100.000 Einwohner pro Jahr
  • 91% ein leichtes Schädel-Hirn-Trauma
  • 4% ein mittelschweres SHT
  • 5% ein schweres SHT

  • 28% der Patienten jünger als 16 Jahre alt
  • 52% SHT infolge eines Sturzes
Q:
Begriffsdefinitionen Schädel-Hirn-Trauma, Schädelprellung, offenes SHT
A:
  •  Schädel-Hirn- Trauma (SHT) = Verletzung/ Funktionseinschränkung Gehirn infolge Kopftrauma

  • SHT mit Verletzung Kopfschwarte, Knochens, Dura und/ oder Gefäße möglich

  • Schädelprellung bei fehlenden Zeichen für eine Funktionsstörung oder Verletzung des Gehirns

  • offenes Schädel-Hirn-Trauma bei offenen Wunde des Kopfes mit frakturierten Knochen und Einriss der Dura
Q:
Welche Fragen sind wichtig für die Ermittlung des Unfallvorgangs?
A:
  • Was ist passiert? (Erinnerung an Unfall, Amnesie?)
  • Wie lieg der Unfall ab? (War abfangen möglich oder gleich Sturz auf Kopf?)
  • Wurde ein Schutz getragen? (Helm)
  • Bewusstlosigkeit nach Unfall? (Wichtig zur Differenzierung SHT, Schädelprellung)
  • Warum kam es zum Unfall? (Schwindel?)
Q:
Wie wird ein SHT aktuell eingeteilt?
A:
Einteilung anhand GCS

  • leichtes SHT                 —> GCS 13-15 Punkte
  • mittelschweres SHT    —> GCS 9-12 Punkte
  • schweres SHD             —> GCS 3-8 Punkte 
Q:

Was versteht man unter motorischer Aphasie?

A:
  • Broca-Aphasie 
  • Läsion im Gyrus frontalis inferior der linken Hirnhemisphäre (bei Rechtshändern)
  • meist vollständig intaktes Sprachverständnis, jedoch einer expressiven Sprachstörung
  • Sprache oft stark vereinfacht im Telegrammstil, teilweise Wörter oder Silben weggelassen
  • Wortfindungsstörungen möglich
  • häufig Wortverwechslungen (Bett statt Sofa, Stuhl statt Sessel), Sinn des Gesagten vorhanden
  • Lesen und Schreiben häufig nicht beeinträchtigt, nur stark verlangsamt 
  • Testen: Dinge benennen lassen,Sprichworte erklären
OSCE 6 + 7. Semester

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang OSCE 6 + 7. Semester an der Universität Halle-Wittenberg

Für deinen Studiengang OSCE 6 + 7. Semester an der Universität Halle-Wittenberg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten OSCE 6 + 7. Semester Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Semester 6

DHGS Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport, Berlin

Zum Kurs
6.Semester

Universität Mainz

Zum Kurs
7. Semester

Universität Mainz

Zum Kurs
6. Semester

Hochschule Worms

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden OSCE 6 + 7. Semester
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen OSCE 6 + 7. Semester