Wärmeenergie at Universität Greifswald | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Wärmeenergie an der Universität Greifswald

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Wärmeenergie Kurs an der Universität Greifswald zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wärmeumwandlung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • bei jeder Energieumwandlung Teil der Energie zu Wärme → Qualitätsverlust
  • nur unvollständige Umwandlung von Wärme in andere Energieformen, deshalb:
    • Energieumwandlung effizient gestalten
    • Energie lange in hochwertigen Formen belassen, bevor Wärmeumwandlung
    • Abwärme dort nutzen, wo Wärme benötigt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wärmemenge

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Anteil der zu- oder abgeführten Energie, der eine Änderung der Inneren Energie eines Systems bewirkt (aber nicht Arbeit)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Innere Energie

- Definition

- Formel

- Anteile

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Energiegehalt einer Materiemenge, der über kinetische und potentielle Energie des Schwerpunktes hinausgeht

dU = dQ + dW = m*c*ΔT + dW


Kernphysikalisch: 

  • Bindungsenergie der Kernbestandteile, die bei Fusion leichter oder Spaltung schwerer Nuklide teilweise freigesetzt werden

Physikalisch (thermisch):

  • ungeordnete mikroskopische Bewegung der Moleküle
  • Translation-, Rotations- u. Schwingungsenergie

Chemisch:

  • Bindungsenergie
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Temperatur

- Definition

- Bewegungs-/Energieformen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Maß für die mittlere kinetische Energie der Teilchen
  • makroskopische Größe, verliert bei Betrachtung auf Teilchenebene ihren Sinn


Translation: Atome und Moleküle, 3 Freiheitsgrade

Rotation: nur Moleküle, 2 o. 3 Freiheitsgrade (formabh.)

Schwingung (Vibration): 

  • nur Moleküle
  • periodische Bewegung einzelner Atome relativ zueinander
  • Schwingungsfreiheitsgrade doppelt gezählt (pot. und kin. E)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Freiheitsgrade

- Formel

- Zusammenhänge

- Bewegungs-/ Translationsfreiheitsgrad

- Schwingungsfreiheitsgrad



Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

U = 1/2*f*N*k*T

  • nur bei hohen T alle Freiheitsgrade
  • je größer die Zahl der Freiheitsgrade, desto geringer T.-erhöhung, die mit Zufuhr einer best. Wärmemenge verbunden ist


Bewegungsfreiheitsgrad:

  • 3*N Freiheitsgrade (für N Atome)


Schwingungsfreiheitsgrade:

  • lineare Moleküle: 3*N-5
  • nichtlineare Moleküle: 3*N-6
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wärmefluss

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Temperaturausgleich bei Systemen mit unterschiedlichen Temperaturen 

  • Temperatur fließt von heiß nach kalt
  • Temperaturkontrast nur unter Aufwendung von Energie (Kühlschrank)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Carnot-Kreisprozess

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ideale Wärmekraftmaschine

  1. isotherme Expansion: Wärme wird zugeführt
  2. adiabatische Expansion: Gas kühlt ab
  3. isotherme Kompression: Wärme wird abgeführt
  4. adiabatische Kompression: Gas wird erhitzt
  • Isolation wirkt natürlichem Wärmeausgleich entgegen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Umwandlungsenthalpie

- Definition

- Definition Enthalpieänderung

- Formel Enthalpie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

alle Enthalpieänderungen (oder Wärmeumsätze), die mit Phasenübergängen einhergehen


Enthalpieänderung: 

  • zu- oder abgeführte Wärmemenge, wenn p=const. und Volumenarbeit verrichtet


H = U + p*V in J

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kondensationsenthalpie + Bsp

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

freigesetzte Energie beim Übergang vom gasförmigen in flüssigen Aggregatzustand

Bsp. Gewitter

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kristallisationsenthalpie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

freigesetzte Energie einer bestimmten Stoffmenge bei einer gegebenen Temperatur vom flüssigen zum festen Aggregatzustand

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Schmelzenthalpie

- Definition

- Wärmemenge von Schmelzwasser

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

nötige Energie, um eine bestimmt Stoffmenge bei einer gegebenen Temperatur von festen in flüssigen Aggregatzustand zu überführen

  • Überwinden von Bindungskräften ohne deren kinetische Energie (T) zu erhöhen


0,1 kWh/kg

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Verdampfungsenthalpie

- Definition

- Wärmemenge von Siedewasser

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

nötige Energie, um eine bestimmte Flüssigkeitsmenge bei einer gegebenen Temperatur von flüssigen in gasförmigen Aggregatzustand zu überführen

  • Überwinden von Bindungskräften ohne deren kinetische Energie (T) zu erhöhen


0,6 kWh/kg

  • Volumenvergrößerung um das 1670-fache
  • Volumenarbeit gegen äußeren Luftdruck trägt zur Verdampfungsenthalpie bei
  • innere Energieänderung groß, wegen Wasserstoffbrückenbindungen
Lösung ausblenden
  • 161769 Karteikarten
  • 1847 Studierende
  • 43 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Wärmeenergie Kurs an der Universität Greifswald - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wärmeumwandlung

A:
  • bei jeder Energieumwandlung Teil der Energie zu Wärme → Qualitätsverlust
  • nur unvollständige Umwandlung von Wärme in andere Energieformen, deshalb:
    • Energieumwandlung effizient gestalten
    • Energie lange in hochwertigen Formen belassen, bevor Wärmeumwandlung
    • Abwärme dort nutzen, wo Wärme benötigt
Q:

Wärmemenge

A:

Anteil der zu- oder abgeführten Energie, der eine Änderung der Inneren Energie eines Systems bewirkt (aber nicht Arbeit)

Q:

Innere Energie

- Definition

- Formel

- Anteile

A:

Energiegehalt einer Materiemenge, der über kinetische und potentielle Energie des Schwerpunktes hinausgeht

dU = dQ + dW = m*c*ΔT + dW


Kernphysikalisch: 

  • Bindungsenergie der Kernbestandteile, die bei Fusion leichter oder Spaltung schwerer Nuklide teilweise freigesetzt werden

Physikalisch (thermisch):

  • ungeordnete mikroskopische Bewegung der Moleküle
  • Translation-, Rotations- u. Schwingungsenergie

Chemisch:

  • Bindungsenergie
Q:

Temperatur

- Definition

- Bewegungs-/Energieformen

A:
  • Maß für die mittlere kinetische Energie der Teilchen
  • makroskopische Größe, verliert bei Betrachtung auf Teilchenebene ihren Sinn


Translation: Atome und Moleküle, 3 Freiheitsgrade

Rotation: nur Moleküle, 2 o. 3 Freiheitsgrade (formabh.)

Schwingung (Vibration): 

  • nur Moleküle
  • periodische Bewegung einzelner Atome relativ zueinander
  • Schwingungsfreiheitsgrade doppelt gezählt (pot. und kin. E)
Q:

Freiheitsgrade

- Formel

- Zusammenhänge

- Bewegungs-/ Translationsfreiheitsgrad

- Schwingungsfreiheitsgrad



A:

U = 1/2*f*N*k*T

  • nur bei hohen T alle Freiheitsgrade
  • je größer die Zahl der Freiheitsgrade, desto geringer T.-erhöhung, die mit Zufuhr einer best. Wärmemenge verbunden ist


Bewegungsfreiheitsgrad:

  • 3*N Freiheitsgrade (für N Atome)


Schwingungsfreiheitsgrade:

  • lineare Moleküle: 3*N-5
  • nichtlineare Moleküle: 3*N-6
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wärmefluss

A:

Temperaturausgleich bei Systemen mit unterschiedlichen Temperaturen 

  • Temperatur fließt von heiß nach kalt
  • Temperaturkontrast nur unter Aufwendung von Energie (Kühlschrank)
Q:

Carnot-Kreisprozess

A:

ideale Wärmekraftmaschine

  1. isotherme Expansion: Wärme wird zugeführt
  2. adiabatische Expansion: Gas kühlt ab
  3. isotherme Kompression: Wärme wird abgeführt
  4. adiabatische Kompression: Gas wird erhitzt
  • Isolation wirkt natürlichem Wärmeausgleich entgegen
Q:

Umwandlungsenthalpie

- Definition

- Definition Enthalpieänderung

- Formel Enthalpie

A:

alle Enthalpieänderungen (oder Wärmeumsätze), die mit Phasenübergängen einhergehen


Enthalpieänderung: 

  • zu- oder abgeführte Wärmemenge, wenn p=const. und Volumenarbeit verrichtet


H = U + p*V in J

Q:

Kondensationsenthalpie + Bsp

A:

freigesetzte Energie beim Übergang vom gasförmigen in flüssigen Aggregatzustand

Bsp. Gewitter

Q:

Kristallisationsenthalpie

A:

freigesetzte Energie einer bestimmten Stoffmenge bei einer gegebenen Temperatur vom flüssigen zum festen Aggregatzustand

Q:

Schmelzenthalpie

- Definition

- Wärmemenge von Schmelzwasser

A:

nötige Energie, um eine bestimmt Stoffmenge bei einer gegebenen Temperatur von festen in flüssigen Aggregatzustand zu überführen

  • Überwinden von Bindungskräften ohne deren kinetische Energie (T) zu erhöhen


0,1 kWh/kg

Q:

Verdampfungsenthalpie

- Definition

- Wärmemenge von Siedewasser

A:

nötige Energie, um eine bestimmte Flüssigkeitsmenge bei einer gegebenen Temperatur von flüssigen in gasförmigen Aggregatzustand zu überführen

  • Überwinden von Bindungskräften ohne deren kinetische Energie (T) zu erhöhen


0,6 kWh/kg

  • Volumenvergrößerung um das 1670-fache
  • Volumenarbeit gegen äußeren Luftdruck trägt zur Verdampfungsenthalpie bei
  • innere Energieänderung groß, wegen Wasserstoffbrückenbindungen
Wärmeenergie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Wärmeenergie an der Universität Greifswald

Für deinen Studiengang Wärmeenergie an der Universität Greifswald gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Wärmeenergie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Energie

Universität Bonn

Zum Kurs
Windenergie

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs
Energie

Hochschule Schmalkalden

Zum Kurs
Energie

Universität Hamburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Wärmeenergie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Wärmeenergie