Strafrecht BT Delikte at Universität Greifswald | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Strafrecht BT Delikte an der Universität Greifswald

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Strafrecht BT Delikte Kurs an der Universität Greifswald zu.

TESTE DEIN WISSEN
§ 154 Meineid
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Qualifikation zu § 153
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
§ 159 Versuch der Anstiftung zur Falschaussage
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Anstiftung nicht erfolgreich
2. Täter muss den subj. TB der Anstiftung aufweisen
3. Anfang der Ausführung muss vorliegen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
§ 185 Beleidigung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
A. Tatbestand
I. obj. TB
1. Tathandlung: Kundgabe einer Missachtung, Geringschätzung oder Nichtachtung
2. Kundgabeerfolg: Äußerung ist zur Kenntnis eines anderen gelangt
II. subj. TB (Eventualvorsatz)
B. RW (§ 193 beachten)
C. Schuld
D. Strafantrag (§ 194)

Problem: Personengemeinschaften (Kollektivbeleidigung)
  • § 194 III S. 2, 3 (Beleidigungsfähig)
  • P! der Ehre 
    • e.A. nur Menschen haben Ehre
  • Grenze: 
    • Beleidigung unter Sammelbegriff möglich
    • (1) Personenkreis klar umgrenzt und überschaubar
      (2) Bezug auf bestimmte, individualisierbare Personen gegeben ist.
  • Besonderheit: Bundeswehr ist als Kollektiv beleidigungsfähig (nur aktive Soldaten)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
§ 186 üble Nachrede
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
A. TB
I. obj. TB
1. Tathandlung: Behauptung einer ehrenrührigen Tatsache gegenüber Dritten (Tatsach: dem Beweis zugänglich)
2. Kundgabeerfolg: Äußerung ist zur Kenntnis eines anderen gelangt
II. subj. TB (Dolus eventualis)
B. Objektive Bedingung der Strafbarkeit: Tatsache ist nicht erweislich wahr
C. Rechtswidrigkeit (§ 193 beachten)
D. Schuld
E. Strafantrag (§ 194)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
§ 199

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wechselseitige Beleidigen : straffrei 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Lastschriftenreiterei (§ 202a ff.)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
A gibt B 1.000€ mit 10% Zinsen
B hat ein Einzugsrecht
A kann jedoch als Sicherheit das Geld zurückziehen
indem er an dem Lastschriftverfahren Lastschriften Dritter vorlegte und sich die Beträge hat gutschreiben lassen, obwohl er damit rechnete, daß die Lastschriften - letztlich zum finanziellen Nachteil der V.-Bank - in offener Frist widerrufen werden würden.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Abgrenzung Betrug bzgl Unterschrift und PIN
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Unterschrift - Betrug am Personal (§ 263)
PIN Eingabe - Betrug am Gerät (§ 263a)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
§ 226 Überblick
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Absatz 1: erfolgsqualifiziertes Delikt - vorsätzliche Körperverletzung; fahrlässige schwere Folge
Absatz 2: Qualifikationstatbestand - kein Dolus eventualis 

Besonderheit:
- Nr. 2: Wichtiges Glied: nur äußerliche Körperteile
- Nr. 3: dauernd (endgültig oder einen unbestimmten langen Zeitraum)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
§ 227
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Vorsätzliche Körperverletzung und fahrlässige Tötung (§ 222)
Täter handelt auf den Todeserfolg leichtfertig 
Aufbau:
A. TB
I. Verweis auf § 223
II. Verweis auf § 222
III. Prüfung des spezifischen Zusammenhangs zwischen Grunddelikt und schwerer Folge
IIII. Fahrl bzgl. Todeserfolg (§ 18)
B. RW/Schuld siehe § 222
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
§ 231
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
A. Tatbestand 
I. Obj. TB
1. Schlägerei oder von mehreren verübter Angriff
2. Beteiligung an Schlägerei/Angriff
II. Subj. TB
- Vorsatz bzgl. der Beteiligung
B. Eintritt der objektiven Bedingung der Strafbarkeit (Tod; schwere Körperverletzung) - Folge muss sich als Realisierung, der in der Schlägerei angelegten Gefahr darstellen
C. Rechtswidrigkeit (§ 231 II - „ohne dass ihm dies vorzuwerfen ist.“)
D. Schuld

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
§ 239 Freiheitsberaubung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
A. TB
I. Obj. TB
  • Tatobjekt: ein anderer Mensch 
  • Tathandlung: Eingriff in die mögliche persönliche Bewegungsfreiheit durch einsperren oder auf sonstige Weise
II. Subj. TB
B. RW / Schuld


Besonderheiten
Erfolgsqualifikationen Abs. 3, 4 (§ 18 anwenden)
Mittelbare Täterschaft durch Täuschen des Richters, wodurch jmd zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wird
immer bei § 127 StPO denken (Festnahmerecht)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
§ 153 falsche unendliche Aussage
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Aufbau:
A. TB
I. obj. TB
1. Tathandlung: falsche Aussage
2. Tätereigenschaft: Zeuge/Sachverständiger
3. Tatsituation: vor Gericht oder einer anderen Stelle (Polizei nicht)
II. subj. TB / RW / Schuld
Besonderheiten: § 157 Aussagenotstand; § 158 Berichtigung; § 162; Wahlfeststellung

Lösung ausblenden
  • 157891 Karteikarten
  • 1819 Studierende
  • 43 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Strafrecht BT Delikte Kurs an der Universität Greifswald - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
§ 154 Meineid
A:
Qualifikation zu § 153
Q:
§ 159 Versuch der Anstiftung zur Falschaussage
A:
1. Anstiftung nicht erfolgreich
2. Täter muss den subj. TB der Anstiftung aufweisen
3. Anfang der Ausführung muss vorliegen 

Q:
§ 185 Beleidigung
A:
A. Tatbestand
I. obj. TB
1. Tathandlung: Kundgabe einer Missachtung, Geringschätzung oder Nichtachtung
2. Kundgabeerfolg: Äußerung ist zur Kenntnis eines anderen gelangt
II. subj. TB (Eventualvorsatz)
B. RW (§ 193 beachten)
C. Schuld
D. Strafantrag (§ 194)

Problem: Personengemeinschaften (Kollektivbeleidigung)
  • § 194 III S. 2, 3 (Beleidigungsfähig)
  • P! der Ehre 
    • e.A. nur Menschen haben Ehre
  • Grenze: 
    • Beleidigung unter Sammelbegriff möglich
    • (1) Personenkreis klar umgrenzt und überschaubar
      (2) Bezug auf bestimmte, individualisierbare Personen gegeben ist.
  • Besonderheit: Bundeswehr ist als Kollektiv beleidigungsfähig (nur aktive Soldaten)
Q:
§ 186 üble Nachrede
A:
A. TB
I. obj. TB
1. Tathandlung: Behauptung einer ehrenrührigen Tatsache gegenüber Dritten (Tatsach: dem Beweis zugänglich)
2. Kundgabeerfolg: Äußerung ist zur Kenntnis eines anderen gelangt
II. subj. TB (Dolus eventualis)
B. Objektive Bedingung der Strafbarkeit: Tatsache ist nicht erweislich wahr
C. Rechtswidrigkeit (§ 193 beachten)
D. Schuld
E. Strafantrag (§ 194)
Q:
§ 199

A:
Wechselseitige Beleidigen : straffrei 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Lastschriftenreiterei (§ 202a ff.)
A:
A gibt B 1.000€ mit 10% Zinsen
B hat ein Einzugsrecht
A kann jedoch als Sicherheit das Geld zurückziehen
indem er an dem Lastschriftverfahren Lastschriften Dritter vorlegte und sich die Beträge hat gutschreiben lassen, obwohl er damit rechnete, daß die Lastschriften - letztlich zum finanziellen Nachteil der V.-Bank - in offener Frist widerrufen werden würden.
Q:
Abgrenzung Betrug bzgl Unterschrift und PIN
A:
Unterschrift - Betrug am Personal (§ 263)
PIN Eingabe - Betrug am Gerät (§ 263a)
Q:
§ 226 Überblick
A:
Absatz 1: erfolgsqualifiziertes Delikt - vorsätzliche Körperverletzung; fahrlässige schwere Folge
Absatz 2: Qualifikationstatbestand - kein Dolus eventualis 

Besonderheit:
- Nr. 2: Wichtiges Glied: nur äußerliche Körperteile
- Nr. 3: dauernd (endgültig oder einen unbestimmten langen Zeitraum)
Q:
§ 227
A:
Vorsätzliche Körperverletzung und fahrlässige Tötung (§ 222)
Täter handelt auf den Todeserfolg leichtfertig 
Aufbau:
A. TB
I. Verweis auf § 223
II. Verweis auf § 222
III. Prüfung des spezifischen Zusammenhangs zwischen Grunddelikt und schwerer Folge
IIII. Fahrl bzgl. Todeserfolg (§ 18)
B. RW/Schuld siehe § 222
Q:
§ 231
A:
A. Tatbestand 
I. Obj. TB
1. Schlägerei oder von mehreren verübter Angriff
2. Beteiligung an Schlägerei/Angriff
II. Subj. TB
- Vorsatz bzgl. der Beteiligung
B. Eintritt der objektiven Bedingung der Strafbarkeit (Tod; schwere Körperverletzung) - Folge muss sich als Realisierung, der in der Schlägerei angelegten Gefahr darstellen
C. Rechtswidrigkeit (§ 231 II - „ohne dass ihm dies vorzuwerfen ist.“)
D. Schuld

Q:
§ 239 Freiheitsberaubung
A:
A. TB
I. Obj. TB
  • Tatobjekt: ein anderer Mensch 
  • Tathandlung: Eingriff in die mögliche persönliche Bewegungsfreiheit durch einsperren oder auf sonstige Weise
II. Subj. TB
B. RW / Schuld


Besonderheiten
Erfolgsqualifikationen Abs. 3, 4 (§ 18 anwenden)
Mittelbare Täterschaft durch Täuschen des Richters, wodurch jmd zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wird
immer bei § 127 StPO denken (Festnahmerecht)
Q:
§ 153 falsche unendliche Aussage
A:
Aufbau:
A. TB
I. obj. TB
1. Tathandlung: falsche Aussage
2. Tätereigenschaft: Zeuge/Sachverständiger
3. Tatsituation: vor Gericht oder einer anderen Stelle (Polizei nicht)
II. subj. TB / RW / Schuld
Besonderheiten: § 157 Aussagenotstand; § 158 Berichtigung; § 162; Wahlfeststellung

Strafrecht BT Delikte

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Strafrecht BT Delikte an der Universität Greifswald

Für deinen Studiengang Strafrecht BT Delikte an der Universität Greifswald gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Strafrecht BT Delikte Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Strafrecht - Alle Delikte

Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen (HSPV NRW)

Zum Kurs
Strafrecht BT

Universität Bonn

Zum Kurs
Strafrecht BT

LMU München

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Strafrecht BT Delikte
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Strafrecht BT Delikte