Instrumentelle Analytik at Universität Greifswald | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Instrumentelle Analytik an der Universität Greifswald

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Instrumentelle Analytik Kurs an der Universität Greifswald zu.

TESTE DEIN WISSEN

Liqiud Phase Micro Extraction (LPME)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • mirkoliter von Wasser mit nicht mischbaren Lösungsmittel und wässriger Phase (gelöste Analyten)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Fetsphasenextraktion (Solid-Phase Extraction)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Flüssig-Flüssig Extraktion 
  • probe zunächst in flüssiger Phase am ende in Lösung 
  • Vermittlung in festphase 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterschied zwischen Normalphasen und Umkehrphasen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Normalphasen:

  • stationäre Phase polar
  • unpolare mobil

-> Trennung nach funktionellen Gruppen 


Umkehrphasen:

  • unpolar stationäre
  • polar mobile 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche modernen Extraktionsverfahren sind Ihnen bekannt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Mikrowellenunterstütze Extraktion
  • Ultraschallunterstützte Extraktion
  • Liquid Phase Micro Extraction
  • Festphasenmikroextraktion
  • Überkritische Fluidextraktion
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die "Retentionszeit"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

mittlere Verweilzeit einer Substanz in Chromatographiesäule 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

"weiche Ionisation" und Zusammenhang "MALDI-TOF"

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

weiche Ionisierung: 

Ermittlung Molmasse der Probensubstanz, also darum den Molkülpeak sicher zu erhalten 

z.B. MALDI

Probe mit einem großen Überschuss an Matrixsubstanz versetzt, auf Target gebracht und mit gepulsten Lichtquelle ionisiert


bild

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wodurch kommt es chemischen Verschiebung in NMR Spektren, wie wird diese für 1H Kerne quantitativ dargestellt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Kern umgebende, von Art Bindungen abhängige Elektronendichte -> (diamagnetische) Abschirmung des ankommenden magnetischen Flusses 
  • geringe ideale Feldstärke führt zu einer Verschiebung der Anregungsfrequenz 
  • chemische Verschiebung Grundlage für Strukturbestimmung 
  • für 1H als relative Abweichung der Resonanzfrequenz des anders gebundenen Kerns von Resonanzfrequenz der 1H-Kerne in Tetramethylsilan definiert 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum benötigt man für Aufnahme aussagekräftiger NMR-Spektren supraleitende Magneten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • mit Erhöhung der magnetischen Flussdichte steigen Empfindlichkeit, als auch Auflösung der NMR-Geräte 
  • die notwendigen magnetischen Flussdichten können nur durch supraleitende Elektromagneten erzeugt werden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Trennsysteme für flüssigchromatographische Proteintrennung 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

realisiert auf druckstabilen, hydrophoben Polymeren:

  • Ionentauscher 
  • Affinitätschromatographie 
  • hydrophobe WW-Chromatographie 
  • Hydrophile WW-Chromatographie (HILIC)
  • Ausschlusschromatographie (SEC) -> Gelfiltration
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Durch welches Verfahren werden Makro- und kleine Moleküle voneinander getrennt, welche Verfahren benutzt man, um einer Lösung biologischer Makromoleküle schonend das Lösungsmittel zu entziehen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Dialyse:

  • kleinporige Membranen aus Celluloseacetat/Nitrocellulose in Form von Dialyseschläuchen 
  • schnellere Bewegung von kleineren Molekülen -> Semipermeabilität für kleine Moleküle 


Lypophilisation:

  • Aufkonzentration von Proteinlösungen durch Sublimation des Lösungsmittel in Vakuum


Ultrafiltration:

  • LM wird durch mechanischen Druck durch semipermeable Membran getrieben
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

SDS-Page

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • diskontinuierliche Eölrktrophorese zur Molmassenbestimmung 
  • SDS im Überschuss bei 95°C mit Protein umsetzen, Disulfidbrücken dabei durch Thiolverbindungen reduzierend spalten 
  • je 1g Protein, werden 1,4g SDS gebunden 
  • in grobporöser Umgebung werden alle Proteine dies selbe Mobilität aufweisen
  • in feinporöser Umgebung erfolgt Trennung nach Proteingröße 
  • zur Molmassenbestimmung Eichsubstanzen Nötig
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Solid Phase Mirco Extraction (SPME)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • in erster Linie zur Probennahme 
  • Quartzfaser mit Absorbbens beschichtet
  • an Faser Sorptions- und Desoptionsprozesse der Analyte 
  • Eigenschaften der Beschichtung entscheiden Selektivität
Lösung ausblenden
  • 161769 Karteikarten
  • 1847 Studierende
  • 43 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Instrumentelle Analytik Kurs an der Universität Greifswald - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Liqiud Phase Micro Extraction (LPME)

A:
  • mirkoliter von Wasser mit nicht mischbaren Lösungsmittel und wässriger Phase (gelöste Analyten)
Q:

Fetsphasenextraktion (Solid-Phase Extraction)

A:
  • Flüssig-Flüssig Extraktion 
  • probe zunächst in flüssiger Phase am ende in Lösung 
  • Vermittlung in festphase 
Q:

Unterschied zwischen Normalphasen und Umkehrphasen 

A:

Normalphasen:

  • stationäre Phase polar
  • unpolare mobil

-> Trennung nach funktionellen Gruppen 


Umkehrphasen:

  • unpolar stationäre
  • polar mobile 
Q:

Welche modernen Extraktionsverfahren sind Ihnen bekannt?

A:
  • Mikrowellenunterstütze Extraktion
  • Ultraschallunterstützte Extraktion
  • Liquid Phase Micro Extraction
  • Festphasenmikroextraktion
  • Überkritische Fluidextraktion
Q:

Was ist die "Retentionszeit"?

A:

mittlere Verweilzeit einer Substanz in Chromatographiesäule 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

"weiche Ionisation" und Zusammenhang "MALDI-TOF"

A:

weiche Ionisierung: 

Ermittlung Molmasse der Probensubstanz, also darum den Molkülpeak sicher zu erhalten 

z.B. MALDI

Probe mit einem großen Überschuss an Matrixsubstanz versetzt, auf Target gebracht und mit gepulsten Lichtquelle ionisiert


bild

Q:

Wodurch kommt es chemischen Verschiebung in NMR Spektren, wie wird diese für 1H Kerne quantitativ dargestellt?

A:
  • Kern umgebende, von Art Bindungen abhängige Elektronendichte -> (diamagnetische) Abschirmung des ankommenden magnetischen Flusses 
  • geringe ideale Feldstärke führt zu einer Verschiebung der Anregungsfrequenz 
  • chemische Verschiebung Grundlage für Strukturbestimmung 
  • für 1H als relative Abweichung der Resonanzfrequenz des anders gebundenen Kerns von Resonanzfrequenz der 1H-Kerne in Tetramethylsilan definiert 
Q:

Warum benötigt man für Aufnahme aussagekräftiger NMR-Spektren supraleitende Magneten?

A:
  • mit Erhöhung der magnetischen Flussdichte steigen Empfindlichkeit, als auch Auflösung der NMR-Geräte 
  • die notwendigen magnetischen Flussdichten können nur durch supraleitende Elektromagneten erzeugt werden
Q:

Trennsysteme für flüssigchromatographische Proteintrennung 

A:

realisiert auf druckstabilen, hydrophoben Polymeren:

  • Ionentauscher 
  • Affinitätschromatographie 
  • hydrophobe WW-Chromatographie 
  • Hydrophile WW-Chromatographie (HILIC)
  • Ausschlusschromatographie (SEC) -> Gelfiltration
Q:

Durch welches Verfahren werden Makro- und kleine Moleküle voneinander getrennt, welche Verfahren benutzt man, um einer Lösung biologischer Makromoleküle schonend das Lösungsmittel zu entziehen?

A:

Dialyse:

  • kleinporige Membranen aus Celluloseacetat/Nitrocellulose in Form von Dialyseschläuchen 
  • schnellere Bewegung von kleineren Molekülen -> Semipermeabilität für kleine Moleküle 


Lypophilisation:

  • Aufkonzentration von Proteinlösungen durch Sublimation des Lösungsmittel in Vakuum


Ultrafiltration:

  • LM wird durch mechanischen Druck durch semipermeable Membran getrieben
Q:

SDS-Page

A:
  • diskontinuierliche Eölrktrophorese zur Molmassenbestimmung 
  • SDS im Überschuss bei 95°C mit Protein umsetzen, Disulfidbrücken dabei durch Thiolverbindungen reduzierend spalten 
  • je 1g Protein, werden 1,4g SDS gebunden 
  • in grobporöser Umgebung werden alle Proteine dies selbe Mobilität aufweisen
  • in feinporöser Umgebung erfolgt Trennung nach Proteingröße 
  • zur Molmassenbestimmung Eichsubstanzen Nötig
Q:

Solid Phase Mirco Extraction (SPME)

A:
  • in erster Linie zur Probennahme 
  • Quartzfaser mit Absorbbens beschichtet
  • an Faser Sorptions- und Desoptionsprozesse der Analyte 
  • Eigenschaften der Beschichtung entscheiden Selektivität
Instrumentelle Analytik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Instrumentelle Analytik an der Universität Greifswald

Für deinen Studiengang Instrumentelle Analytik an der Universität Greifswald gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Instrumentelle Analytik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Instrumentelle Alanytik I

Universität Trier

Zum Kurs
Instrumentelle Polymeranalytik

Hochschule Reutlingen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Instrumentelle Analytik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Instrumentelle Analytik