Bio I at Universität Göttingen | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Bio I an der Universität Göttingen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Bio I Kurs an der Universität Göttingen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Definiere exterozeptiv, interozeptiv, Haptik und Taktik

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

exterozeptiv - Fühlen in den Umwelt

interozeptiv - Fühlen innerhalb des Körpers

Haptik - aktiv etwas ertasten

Taktik - passiv berührt werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe das Mittelohr und seine Funktion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mittelohr

- Anatomie: Gehörgang bis ovales Fenster

- Rolle: gleicht die Impedanzen von Luft und Flüssigkeit an (Impedanz-Matching)


Impedanz

Wie leicht sich der Stoff bewegen lässt. Schalldruckwellen der Umgebungsluft bewegen sich nur minimal, die Flüssigkeit im Ohr würde davon eigentlich nicht beeinflusst werden.


Impedanz-Matching

- Hebelsystem der Mittelohrknochen: 1,3x

- Druckverstärkung: 44x

- unterschiedliche Flächen von Trommelfell und ovalem Fenster

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die Golgi-Färbung färbt komplette Neurone, d.h. den Zellkörper und seine Fortsätze. Welche zusätzliche Eigenschaft macht diese Färbetechnik in der Praxis nutzbar?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Dass sie nur einige Neurone färbt und so die einzelnen Neurone sichtbar macht. Würde sie alle Neurone färben, würde man nur einen großen Farbfleck sehen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Off-Center Ganglionzellen feuern bei Licht ________ .

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

schwächer

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Der S1 liegt im _______ und der M1 liegt im _______ .

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Parietallappen, Frontallappen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wozu gibt es efferente Neuronen im auditiven System?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sie verändern die Resonanzeigenschaften und Dämpfung der Basilarmembran, wodurch man temporär feinere Unterscheidungen in bestimmten Frequenzbereichen erreichen kann. Dadurch wird die Auflösung des dynamischen Bereichs des auditorischen Systems verbessert.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind die schnelle und die langsame Konstante eines Aktionspotentials?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1) Schnelle Konstante
Die Weiterleitung des Ladungsunterschiedes ist sehr schnell, da keine wirklichen Teilchen transportiert werden müssen. Dabei gilt, je größer die Längskonstante ist, desto besser, denn dann kann möglichst viel Strecker auf die schnelle Weise zurückgelegt werden. Da der Unterschied über die Membran abgebaut wird, ist es von Vorteil, ein möglichst dickes Axon mit viel Volumen zu haben. So sorgt das Verhältnis von Volumen zu Oberfläche dafür, dass eine größere Strecke zurückgelegt werden kann, bevor der Ladungsunterschied zu weit abgebaut wurde, um noch Natriumkanäle zum Öffnen anzuregen.

2) Langsame Konstante
Das alles passiert sehr schnell, aber relativ gesehen braucht das Öffnen der Natriumkanäle viel Zeit. Je seltener dies also innerhalb der zu überbrücken den Strecke nötig ist (je größer die Längskonstante ist), desto schneller ist das Signal.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist richtig?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Patienten mit monochromatischer Sehstörung weisen keinen Kohlrauschknick auf.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Funktion von absteigenden Bahnen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sie sind Verbindungen vom Gehirn ins Rückenmark und können Einfluss auf die Art des Reflexes nehmen. Die reflexive Bewegung bleibt weiterhin unbewusst und größtenteils unkontrolliert, aber das Ziel des Reflexes (Schadensvermeidung, wenig Wackeln, etc.) kann bewusst festgelegt werden.


Beispiel

Sich an der Tischkante abstützen (Bizeps strecken), oder ein Glas Wasser nicht verschütten (Bizeps anspannen).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die Empfindlichkeit des visuellen Systems _________ sich mit zunehmender Dunkeladaptation.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

verbessert

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definiere Eigen- und Fremdreflex

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eigenreflex

Die reflexive Bewegung findet im gleichen Muskel statt, von dem sie auch ausgelöst wurde.

Beispiel: Kniesehnenreflex


Fremdreflex

Die reflexive Bewegung findet an einem anderen Ort statt, also von wo sie ausgelöst wurde.

Beispiel: Auf einen Legostein treten (Fußsohle), das Bein wegziehen (Quadrizeps)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie leiten elektrische Synapsen ein Signal weiter?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Sie liegen sehr nah beieinander, so nah, dass Ionen frei durch die beiden Ionenkanäle von einer Zelle in die nächste gelangen können. Elektrische Synapsen sind bidirektional, das heißt sie können Signale in beide Richtungen übertragen.
Lösung ausblenden
  • 214604 Karteikarten
  • 3296 Studierende
  • 99 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Bio I Kurs an der Universität Göttingen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Definiere exterozeptiv, interozeptiv, Haptik und Taktik

A:

exterozeptiv - Fühlen in den Umwelt

interozeptiv - Fühlen innerhalb des Körpers

Haptik - aktiv etwas ertasten

Taktik - passiv berührt werden

Q:

Beschreibe das Mittelohr und seine Funktion

A:

Mittelohr

- Anatomie: Gehörgang bis ovales Fenster

- Rolle: gleicht die Impedanzen von Luft und Flüssigkeit an (Impedanz-Matching)


Impedanz

Wie leicht sich der Stoff bewegen lässt. Schalldruckwellen der Umgebungsluft bewegen sich nur minimal, die Flüssigkeit im Ohr würde davon eigentlich nicht beeinflusst werden.


Impedanz-Matching

- Hebelsystem der Mittelohrknochen: 1,3x

- Druckverstärkung: 44x

- unterschiedliche Flächen von Trommelfell und ovalem Fenster

Q:

Die Golgi-Färbung färbt komplette Neurone, d.h. den Zellkörper und seine Fortsätze. Welche zusätzliche Eigenschaft macht diese Färbetechnik in der Praxis nutzbar?

A:

Dass sie nur einige Neurone färbt und so die einzelnen Neurone sichtbar macht. Würde sie alle Neurone färben, würde man nur einen großen Farbfleck sehen.

Q:

Off-Center Ganglionzellen feuern bei Licht ________ .

A:

schwächer

Q:

Der S1 liegt im _______ und der M1 liegt im _______ .

A:

Parietallappen, Frontallappen

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wozu gibt es efferente Neuronen im auditiven System?

A:

Sie verändern die Resonanzeigenschaften und Dämpfung der Basilarmembran, wodurch man temporär feinere Unterscheidungen in bestimmten Frequenzbereichen erreichen kann. Dadurch wird die Auflösung des dynamischen Bereichs des auditorischen Systems verbessert.

Q:
Was sind die schnelle und die langsame Konstante eines Aktionspotentials?
A:
1) Schnelle Konstante
Die Weiterleitung des Ladungsunterschiedes ist sehr schnell, da keine wirklichen Teilchen transportiert werden müssen. Dabei gilt, je größer die Längskonstante ist, desto besser, denn dann kann möglichst viel Strecker auf die schnelle Weise zurückgelegt werden. Da der Unterschied über die Membran abgebaut wird, ist es von Vorteil, ein möglichst dickes Axon mit viel Volumen zu haben. So sorgt das Verhältnis von Volumen zu Oberfläche dafür, dass eine größere Strecke zurückgelegt werden kann, bevor der Ladungsunterschied zu weit abgebaut wurde, um noch Natriumkanäle zum Öffnen anzuregen.

2) Langsame Konstante
Das alles passiert sehr schnell, aber relativ gesehen braucht das Öffnen der Natriumkanäle viel Zeit. Je seltener dies also innerhalb der zu überbrücken den Strecke nötig ist (je größer die Längskonstante ist), desto schneller ist das Signal.
Q:

Was ist richtig?

A:

Patienten mit monochromatischer Sehstörung weisen keinen Kohlrauschknick auf.

Q:

Was ist die Funktion von absteigenden Bahnen?

A:

Sie sind Verbindungen vom Gehirn ins Rückenmark und können Einfluss auf die Art des Reflexes nehmen. Die reflexive Bewegung bleibt weiterhin unbewusst und größtenteils unkontrolliert, aber das Ziel des Reflexes (Schadensvermeidung, wenig Wackeln, etc.) kann bewusst festgelegt werden.


Beispiel

Sich an der Tischkante abstützen (Bizeps strecken), oder ein Glas Wasser nicht verschütten (Bizeps anspannen).

Q:

Die Empfindlichkeit des visuellen Systems _________ sich mit zunehmender Dunkeladaptation.

A:

verbessert

Q:

Definiere Eigen- und Fremdreflex

A:

Eigenreflex

Die reflexive Bewegung findet im gleichen Muskel statt, von dem sie auch ausgelöst wurde.

Beispiel: Kniesehnenreflex


Fremdreflex

Die reflexive Bewegung findet an einem anderen Ort statt, also von wo sie ausgelöst wurde.

Beispiel: Auf einen Legostein treten (Fußsohle), das Bein wegziehen (Quadrizeps)

Q:
Wie leiten elektrische Synapsen ein Signal weiter?
A:
Sie liegen sehr nah beieinander, so nah, dass Ionen frei durch die beiden Ionenkanäle von einer Zelle in die nächste gelangen können. Elektrische Synapsen sind bidirektional, das heißt sie können Signale in beide Richtungen übertragen.
Bio I

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Bio I an der Universität Göttingen

Für deinen Studiengang Bio I an der Universität Göttingen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Bio I Kurse im gesamten StudySmarter Universum

bio

PH Zug - Pädagogische Hochschule Zug

Zum Kurs
bio

Universität Münster

Zum Kurs
Bio

Universität Frankfurt am Main

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Bio I
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Bio I