Fragenkatalog at Universität Für Bodenkultur Wien | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Fragenkatalog an der Universität für Bodenkultur Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Fragenkatalog Kurs an der Universität für Bodenkultur Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN

Mit welchen Themen beschäftigen sich die UN Sustainable Development Goals? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Die SDGs sind die Nachfolger der Millennium Goals und beziehen sich im Gegensatz zu diesen nicht nur auf Entwicklungsländer, sondern gelten für alle Länder.
  • Die 17 Ziele sind auf das Jahr 2030 ausgerichtet und umfassen Themen wie: Armut, Hunger, Ernährungssicherheit, nachhaltige LW, gesundes Leben für alle, Bildung, Geschlechtergerechtigkeit, Selbstbestimmung für Frauen, Wasser und Sanitärversorgung, Zugang zu Energie, Wirtschaftswachstum, Arbeit, Infrastruktur, Industrialisierung, Innovationen, Ungleichheiten, Stadtentwicklung, Klimawandel, Ozean, Landökosysteme, Wälder, Wüstenbildung, Frieden, globale Partnerschaft.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Themen umfasst der UN Global Compact? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Der Global Compact ist eine freiwillige Initiative, bei der sich die Unternehmensführung zur Einhaltung von 10 Prinzipien im Bereich der Menschrechte, Umwelt und Arbeitsbedingungen verpflichtet. Darüber muss dann ein jährlicher Bericht vorgelegt werden.
  • Das Ziel ist es, eine kritische Masse an Unternehmen zu nachhaltiger Entwicklung zu bewegen. Die Unternehmen kommunizieren dabei ihre Unterstützung der Prinzipien, tauschen Erfahrungen mit anderen Unternehmen aus und gehen in einen Dialog mit Anspruchsgruppen
  • Menschenrechte
    • Die Wirtschaft soll den Schutz der international verkündeten Menschenrechte unterstützen und einhalten sowie 
    • sicherstellen, dass ihre eigene Gesellschaft sich nicht an Menschenrechtsverletzungen beteiligt
  • Arbeitsbedingungen 
    • Die Wirtschaft soll die Versammlungsfreiheit und die wirksame Anerkennung des Rechts auf Tarifverhandlungen wahren sowie 
    • für die Beseitigung aller Formen der Zwangs- und Pflichtarbeit, 
    • die tatsächliche Abschaffung der Kinderarbeit und 
    • die Beseitigung von Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf eintreten.
  • Umweltschutz
    • Die Wirtschaft soll entsprechend dem Vorsorgeprinzip mit ökologischen Herausforderungen umgehen, 
    • Initiativen zur Förderung eines verantwortungsvollen Umgangs mit der Umwelt durchführen und 
    • sich für die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien einsetzen. 
  • Verhindern von Korruption 
    • Die Wirtschaft soll gegen alle Formen der Korruption vorgehen, einschließlich Erpressung und Bestechung. 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wem gegenüber sind Unternehmen verantwortlich? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Laut Friedman sind die Unternehmens(manager) nur ihren Shareholdern ggü verantwortlich (soziale Verantwortung ist es Gewinne zu steigern) - shareholder model 
  • Unternehmen sind verantwortlich ggü ihren Shareholdern, KonsumentInnen, Beschäftigen, Lieferanten, Gesellschaft, Staat, Umwelt. - stakeholder model (Freemann) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Shareholder und ein Stakeholder? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ein Shareholder ist ein Anteilseigner eines Unternehmens (meist Besitz von Aktienanteilen). Sie agieren somit als „Eigentümer“ und erhoffen sich finanzielle Erträge.
  • Ein Stakeholder ist eine Person oder Organisation, die Erwartungen an ein Unternehmen hat. Dabei muss kein Kapital in das Unternehmen investiert werden um als Stakeholder bezeichnet zu werden. Der Begriff bezeichnet alle Personen, Gruppen und Organisationen die auf irgendeine Art und Weise Ansprüche an ein Unternehmen stellen.
  • Alle Shareholder sind aufgrund dessen auch gleichzeitig Stakeholder, da sie Ansprüche (Ertrag) an das Unternehmen haben. ABER ein Stakeholder ist nicht gleichzeitig auch ein Shareholder.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Kern des Shared Value Ansatzes nach Porter? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Shared Value = gemeinsamer Mehrwert
  • Obwohl eine wechselseitige Abhängigkeit besteht, sind Unternehmen nicht für die Lösung aller gesellschaftlichen Probleme verantwortlich. Sie können allerdings aktiv und strategisch relevante Themen ihres Geschäftsfeldes adressieren und sich somit auf das fokussieren, das den größten Nutzen stiftet/Beitrag erzielt. Als Ausgangspunkt wird die Generierung gesellschaftlicher Werte für beide Seiten beleuchtet. Anschließend werden Handlungsfelder ausgewählt und in die Geschäftsstrategie integriert, wobei primär die substantielle Wirksamkeit beachtet wird.
  • 3 Ansatzpunkte können sein: Produkte und Märkte neu begreifen, Neubewertung der Wertschöpfungsproduktivität, Lokale Cluster aufbauen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das IOOI Modell? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ein Model um die Zielerreichung von gesellschaftlichem Engagement anhand von vier Kategorien zu messen.
  • Input Output Outcome Impact
  • Input = jegliche Ressourcen die das Unternehmen in das gesellschaftliche Engagement investiert, subsumiert (zb Sachmittel, Geld, personelle Ressourcen wie Arbeitszeit)
  • Output = direkte Leistungen, Maßnahmen oder Aktivitäten die unter Einsatz des Inputs realisiert wurden
  • Outcome = die hiervon resultierenden Wirkungen, die eine zuvor definierte Zielgruppe betreffen
  • Hiervon werden längerfristige Wirkungen unterschieden, die die generellen gesellschaftlichen Bedürfnisse betreffen, diese werden als Impact bezeichnet
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Ansätze zur Bewertung des Gemeinwohls kennen Sie? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Qualitative Verfahren
    • Beschreibung im Nachhaltigkeitsbericht
    • Public Value Werte
  • Quantitative Verfahren
    • Indexiert
      • Public Value Spinnen Diagramm
      • Gemeinwohlbilanz
    • KPIs
      • GRI
      • SBSC (Sustainability Balanced Scorecard)
      • Measuring Shared Value
      • IOOI Modell
    • Monetär
      • GRI EC-1 Wertschöpfungsrechnung
      • Leverage Faktoren
      • Monetarisierung externer Effekte

KPI (Key Performance Indicators): Ebene der Einzelkennzahlen (laut Professorin am besten!  Für die nächsten 10Jahre) 
Monetär: in einer Zahl alles zusammenpacken 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Einflussfaktoren wirken auf den Unternehmenswert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Der Unternehmenswert wird von 2 Faktoren bestimmt:
    • den zu erwartenden zukünftigen Gewinnen (die vom intangiblen Vermögen beeinflusst werden) und
    • dem Diskontierungssatz, der risikoabhängig zu wählen ist
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Datenquellen verwenden die Umweltgesamtrechnungen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Statistik Austria
  • UN International Resource Panel
  • Eurostat
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie definiert man die einzelnen Begriffe aus der Übersicht der Umweltgesamtrechnungen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Umweltgesamtrechnung

Umweltgesamtrechnungen (UGR) sind ein statistisches System, das die Wechselwirkungen zwischen Wirtschaft, privaten Haushalten und Umwelt beschreibt


Ökologische/Physikalische Konten

Erfassen jene Material- und Energieflüsse, die eine Volkswirtschaft in einer Periode durchlaufen sowie alle Materialbestände dieser Volkswirtschaft. Dementsprechend unterscheidet man zwischen Fluss- und Bestandsrechnungen. Zu den physischen Flussrechnungen gehören in Österreich die Materialflussrechnung / -analyse, die Energiegesamtrechnung, die Luftemissionsrechnung, die Wassergesamt-rechnung und die Abfallgesamtrechnung. 


Ökonomische/Monetäre Konten

In den monetären Konten der Umweltgesamtrechnungen werden Daten, die bereits in die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen einfließen, nach bestimmten Kriterien weiter aufgeschlüsselt. Die umweltrelevanten Zahlungsströme sind: Umweltbezogene Transfers, Umweltschutzausgaben und Umweltorientierte Produktion und Dienstleistung.


Hybride/Integrations-Konten

In hybriden Konten werden die physischen Ströme mit den monetären Strömen zusammengebracht, um eine holistische Sicht inklusive umweltbezogener Daten zu ermöglichen.

 

Integrierte NEMA

Ist ein Instrument in Form einer hybriden Rechnung, bei welcher Daten aus zwei unterschiedlichen Systemen, der Umwelt und der Wirtschaft, nach einer einheitlichen Klassifikation einander gegenübergestellt werden. Beispielsweise werden Luftemissionen oder das Abfallaufkommen, mit der Bruttowertschöpfung verknüpft

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welchen wesentlichen Informationsvorteil haben hybride Konten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Da wirtschaftliche und umweltbezogene Daten hier verknüpft sind, ist eine holistische Sicht möglich und hybride Konten erlauben es dadurch, Aussagen über den Zusammenhang von wirtschaftlichen Entwicklungen und Umweltdaten zu treffen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Megatrends sind aktuell zu beobachten? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ökonomische Globalisierung
  • Globale Governance
  • Energie und natürliche Ressourcen
  • Klimawandel und Biodiversität
  • Gefahren für die globale Sicherheit
  • Demographie und Migration
Lösung ausblenden
  • 70097 Karteikarten
  • 1633 Studierende
  • 26 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Fragenkatalog Kurs an der Universität für Bodenkultur Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Mit welchen Themen beschäftigen sich die UN Sustainable Development Goals? 

A:
  • Die SDGs sind die Nachfolger der Millennium Goals und beziehen sich im Gegensatz zu diesen nicht nur auf Entwicklungsländer, sondern gelten für alle Länder.
  • Die 17 Ziele sind auf das Jahr 2030 ausgerichtet und umfassen Themen wie: Armut, Hunger, Ernährungssicherheit, nachhaltige LW, gesundes Leben für alle, Bildung, Geschlechtergerechtigkeit, Selbstbestimmung für Frauen, Wasser und Sanitärversorgung, Zugang zu Energie, Wirtschaftswachstum, Arbeit, Infrastruktur, Industrialisierung, Innovationen, Ungleichheiten, Stadtentwicklung, Klimawandel, Ozean, Landökosysteme, Wälder, Wüstenbildung, Frieden, globale Partnerschaft.
Q:

Welche Themen umfasst der UN Global Compact? 

A:
  • Der Global Compact ist eine freiwillige Initiative, bei der sich die Unternehmensführung zur Einhaltung von 10 Prinzipien im Bereich der Menschrechte, Umwelt und Arbeitsbedingungen verpflichtet. Darüber muss dann ein jährlicher Bericht vorgelegt werden.
  • Das Ziel ist es, eine kritische Masse an Unternehmen zu nachhaltiger Entwicklung zu bewegen. Die Unternehmen kommunizieren dabei ihre Unterstützung der Prinzipien, tauschen Erfahrungen mit anderen Unternehmen aus und gehen in einen Dialog mit Anspruchsgruppen
  • Menschenrechte
    • Die Wirtschaft soll den Schutz der international verkündeten Menschenrechte unterstützen und einhalten sowie 
    • sicherstellen, dass ihre eigene Gesellschaft sich nicht an Menschenrechtsverletzungen beteiligt
  • Arbeitsbedingungen 
    • Die Wirtschaft soll die Versammlungsfreiheit und die wirksame Anerkennung des Rechts auf Tarifverhandlungen wahren sowie 
    • für die Beseitigung aller Formen der Zwangs- und Pflichtarbeit, 
    • die tatsächliche Abschaffung der Kinderarbeit und 
    • die Beseitigung von Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf eintreten.
  • Umweltschutz
    • Die Wirtschaft soll entsprechend dem Vorsorgeprinzip mit ökologischen Herausforderungen umgehen, 
    • Initiativen zur Förderung eines verantwortungsvollen Umgangs mit der Umwelt durchführen und 
    • sich für die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien einsetzen. 
  • Verhindern von Korruption 
    • Die Wirtschaft soll gegen alle Formen der Korruption vorgehen, einschließlich Erpressung und Bestechung. 
Q:

Wem gegenüber sind Unternehmen verantwortlich? 

A:
  • Laut Friedman sind die Unternehmens(manager) nur ihren Shareholdern ggü verantwortlich (soziale Verantwortung ist es Gewinne zu steigern) - shareholder model 
  • Unternehmen sind verantwortlich ggü ihren Shareholdern, KonsumentInnen, Beschäftigen, Lieferanten, Gesellschaft, Staat, Umwelt. - stakeholder model (Freemann) 
Q:

Was ist ein Shareholder und ein Stakeholder? 

A:
  • Ein Shareholder ist ein Anteilseigner eines Unternehmens (meist Besitz von Aktienanteilen). Sie agieren somit als „Eigentümer“ und erhoffen sich finanzielle Erträge.
  • Ein Stakeholder ist eine Person oder Organisation, die Erwartungen an ein Unternehmen hat. Dabei muss kein Kapital in das Unternehmen investiert werden um als Stakeholder bezeichnet zu werden. Der Begriff bezeichnet alle Personen, Gruppen und Organisationen die auf irgendeine Art und Weise Ansprüche an ein Unternehmen stellen.
  • Alle Shareholder sind aufgrund dessen auch gleichzeitig Stakeholder, da sie Ansprüche (Ertrag) an das Unternehmen haben. ABER ein Stakeholder ist nicht gleichzeitig auch ein Shareholder.
Q:

Was ist der Kern des Shared Value Ansatzes nach Porter? 

A:
  • Shared Value = gemeinsamer Mehrwert
  • Obwohl eine wechselseitige Abhängigkeit besteht, sind Unternehmen nicht für die Lösung aller gesellschaftlichen Probleme verantwortlich. Sie können allerdings aktiv und strategisch relevante Themen ihres Geschäftsfeldes adressieren und sich somit auf das fokussieren, das den größten Nutzen stiftet/Beitrag erzielt. Als Ausgangspunkt wird die Generierung gesellschaftlicher Werte für beide Seiten beleuchtet. Anschließend werden Handlungsfelder ausgewählt und in die Geschäftsstrategie integriert, wobei primär die substantielle Wirksamkeit beachtet wird.
  • 3 Ansatzpunkte können sein: Produkte und Märkte neu begreifen, Neubewertung der Wertschöpfungsproduktivität, Lokale Cluster aufbauen
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was ist das IOOI Modell? 

A:
  • Ein Model um die Zielerreichung von gesellschaftlichem Engagement anhand von vier Kategorien zu messen.
  • Input Output Outcome Impact
  • Input = jegliche Ressourcen die das Unternehmen in das gesellschaftliche Engagement investiert, subsumiert (zb Sachmittel, Geld, personelle Ressourcen wie Arbeitszeit)
  • Output = direkte Leistungen, Maßnahmen oder Aktivitäten die unter Einsatz des Inputs realisiert wurden
  • Outcome = die hiervon resultierenden Wirkungen, die eine zuvor definierte Zielgruppe betreffen
  • Hiervon werden längerfristige Wirkungen unterschieden, die die generellen gesellschaftlichen Bedürfnisse betreffen, diese werden als Impact bezeichnet
Q:

Welche Ansätze zur Bewertung des Gemeinwohls kennen Sie? 

A:
  • Qualitative Verfahren
    • Beschreibung im Nachhaltigkeitsbericht
    • Public Value Werte
  • Quantitative Verfahren
    • Indexiert
      • Public Value Spinnen Diagramm
      • Gemeinwohlbilanz
    • KPIs
      • GRI
      • SBSC (Sustainability Balanced Scorecard)
      • Measuring Shared Value
      • IOOI Modell
    • Monetär
      • GRI EC-1 Wertschöpfungsrechnung
      • Leverage Faktoren
      • Monetarisierung externer Effekte

KPI (Key Performance Indicators): Ebene der Einzelkennzahlen (laut Professorin am besten!  Für die nächsten 10Jahre) 
Monetär: in einer Zahl alles zusammenpacken 
Q:

Welche Einflussfaktoren wirken auf den Unternehmenswert?

A:
  • Der Unternehmenswert wird von 2 Faktoren bestimmt:
    • den zu erwartenden zukünftigen Gewinnen (die vom intangiblen Vermögen beeinflusst werden) und
    • dem Diskontierungssatz, der risikoabhängig zu wählen ist
Q:

Welche Datenquellen verwenden die Umweltgesamtrechnungen?

A:
  • Statistik Austria
  • UN International Resource Panel
  • Eurostat
Q:

Wie definiert man die einzelnen Begriffe aus der Übersicht der Umweltgesamtrechnungen?

A:

Umweltgesamtrechnung

Umweltgesamtrechnungen (UGR) sind ein statistisches System, das die Wechselwirkungen zwischen Wirtschaft, privaten Haushalten und Umwelt beschreibt


Ökologische/Physikalische Konten

Erfassen jene Material- und Energieflüsse, die eine Volkswirtschaft in einer Periode durchlaufen sowie alle Materialbestände dieser Volkswirtschaft. Dementsprechend unterscheidet man zwischen Fluss- und Bestandsrechnungen. Zu den physischen Flussrechnungen gehören in Österreich die Materialflussrechnung / -analyse, die Energiegesamtrechnung, die Luftemissionsrechnung, die Wassergesamt-rechnung und die Abfallgesamtrechnung. 


Ökonomische/Monetäre Konten

In den monetären Konten der Umweltgesamtrechnungen werden Daten, die bereits in die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen einfließen, nach bestimmten Kriterien weiter aufgeschlüsselt. Die umweltrelevanten Zahlungsströme sind: Umweltbezogene Transfers, Umweltschutzausgaben und Umweltorientierte Produktion und Dienstleistung.


Hybride/Integrations-Konten

In hybriden Konten werden die physischen Ströme mit den monetären Strömen zusammengebracht, um eine holistische Sicht inklusive umweltbezogener Daten zu ermöglichen.

 

Integrierte NEMA

Ist ein Instrument in Form einer hybriden Rechnung, bei welcher Daten aus zwei unterschiedlichen Systemen, der Umwelt und der Wirtschaft, nach einer einheitlichen Klassifikation einander gegenübergestellt werden. Beispielsweise werden Luftemissionen oder das Abfallaufkommen, mit der Bruttowertschöpfung verknüpft

Q:

Welchen wesentlichen Informationsvorteil haben hybride Konten?

A:

Da wirtschaftliche und umweltbezogene Daten hier verknüpft sind, ist eine holistische Sicht möglich und hybride Konten erlauben es dadurch, Aussagen über den Zusammenhang von wirtschaftlichen Entwicklungen und Umweltdaten zu treffen.

Q:

Welche Megatrends sind aktuell zu beobachten? 

A:
  • Ökonomische Globalisierung
  • Globale Governance
  • Energie und natürliche Ressourcen
  • Klimawandel und Biodiversität
  • Gefahren für die globale Sicherheit
  • Demographie und Migration
Fragenkatalog

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Fragenkatalog Kurse im gesamten StudySmarter Universum

EUS Fragenkatalog

Hochschule Osnabrück

Zum Kurs
MTA Fragenkatalog

Hochschule Kaiserslautern

Zum Kurs
PoWi Fragenkatalog

Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen (HSPV NRW)

Zum Kurs
IoT Fragenkatalog

Fachhochschule Salzburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Fragenkatalog
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Fragenkatalog