APC at Universität Für Bodenkultur Wien | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

It looks like you are in the US?
We have a website for your region.

Take me there

Lernmaterialien für APC an der Universität für Bodenkultur Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen APC Kurs an der Universität für Bodenkultur Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN

System

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= betrachteter, begrenzter Teil der Materie

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Homogenes (einheitliches) System

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Moleküle/Atome/Ionen über das gesamte System kontinuierlich verteilt
  • überall gleiche Wechselwirkungen (Regenwasser)
  • kann auch verschiedene Stoffe enthalten (z.B. Luft, Kochsalzlösung)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Phase (bezogen auf Stoffsysteme)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Durch scharfe Grenzflächen gegeneinander abgegrenzte,
optisch unterscheidbare und
• meist mechanisch voneinander trennbare Zustandsformen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Phasengrenzflächen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= trennen verschiedene Phasen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Berechnen Sie, ob die folgende Reaktion freiwillig abläuft: P4(g) + 6 Cl2(g) -> 4 PCl3 (g)

G°f(P4) = 24,4 kJ mol-1

G°f(Cl2) = 0 kJ mol-1

G°f (PCl3) = -269 kJ mol-1


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

G°f (ges) = Rechts-Linksstoffe = 4*-269 - 24,4 = -1100,4kJ/mol 

-> exotherm, läuft freiwillig ab

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Phasen (Generelle Definition)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

„Eine in sich abgeschlossene Einheit mit klaren Grenzen.“



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Phasen können...

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• ...als makroskopische Teilsysteme räumlich nebeneinander existieren
(Ölschicht auf Wasser, Dampfphase über Flüssigkeit oder Feststoff)


• ...ineinander fein verteilt (dispergiert) sein
(disperse Systeme; Gemenge).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Elektrochemische Spannungsreihe und wie ist sie aufgebaut? Folgende Begriffe sollten Sie auf jeden Fall erklären: Normalpotential, Reduktion und Oxidation.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • ist eine Tabelle, die nach zunehmendem positiven Elektrodenpotenzial geordnet ist;
  • Normalpotential = Standardpotential ist meist bei 25°C gegeben
  • Mit Normalpotenzialen kann man Aussagen über den Ablauf von Redoxreaktionen machen.
  • Oxidationsmittel nimmt Elektronen auf und wird reduziert
  • Reduktionsmittel gibt Elektronen ab und wird oxidiert
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Formuliere den 3. HS der Thermodynamik und seine Folgen!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nernst'sches Wärmetheorem

  • Die Entropie einer perfekten kristallinen Substanz
    bei 0 K ist gleich Null.


Die Entropie eines Kristalls mit Baufehlern ist auch bei 0 K nicht gleich Null.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Heterogenes System

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • innerhalb eines Systems liegen unterschiedliche Bestandteile (z.B. Eisenerz) vor

oder 

  • dieses besteht aus einem Stoff, welcher in unterschiedlichen Erscheinungsformen (Aggregatzuständen) vorliegt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Formuliere den 1. Hauptsatz der Thermodynamik und seine Folgen!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Energieerhaltungssatz: "Energie kann von einer Form in eine andere umgewandelt werden, sie kann aber weder erzeugt noch vernichtet werden"
  • Frage: Wie viel Wärme (Q) wird umgesetzt?
  • Gesamtenergie des Universums ist konstant
    • U=innere Energie eines Systems, U=const. in abgeschlossenen Systemen
  • Perpetuum Mobile 1. Art unmöglich
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Umwandlung inhomogener Systeme in homogene
Systeme

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mischen

Wichtig: chemische Reaktionen können sowohl in homogenen, als auch in inhomogenen Systemen ablaufen!

Lösung ausblenden
  • 54404 Karteikarten
  • 1430 Studierende
  • 24 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen APC Kurs an der Universität für Bodenkultur Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

System

A:

= betrachteter, begrenzter Teil der Materie

Q:

Homogenes (einheitliches) System

A:
  • Moleküle/Atome/Ionen über das gesamte System kontinuierlich verteilt
  • überall gleiche Wechselwirkungen (Regenwasser)
  • kann auch verschiedene Stoffe enthalten (z.B. Luft, Kochsalzlösung)
Q:

Phase (bezogen auf Stoffsysteme)

A:

• Durch scharfe Grenzflächen gegeneinander abgegrenzte,
optisch unterscheidbare und
• meist mechanisch voneinander trennbare Zustandsformen

Q:

Phasengrenzflächen

A:

= trennen verschiedene Phasen.

Q:

Berechnen Sie, ob die folgende Reaktion freiwillig abläuft: P4(g) + 6 Cl2(g) -> 4 PCl3 (g)

G°f(P4) = 24,4 kJ mol-1

G°f(Cl2) = 0 kJ mol-1

G°f (PCl3) = -269 kJ mol-1


A:

G°f (ges) = Rechts-Linksstoffe = 4*-269 - 24,4 = -1100,4kJ/mol 

-> exotherm, läuft freiwillig ab

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Phasen (Generelle Definition)

A:

„Eine in sich abgeschlossene Einheit mit klaren Grenzen.“



Q:

Phasen können...

A:

• ...als makroskopische Teilsysteme räumlich nebeneinander existieren
(Ölschicht auf Wasser, Dampfphase über Flüssigkeit oder Feststoff)


• ...ineinander fein verteilt (dispergiert) sein
(disperse Systeme; Gemenge).

Q:

Was ist die Elektrochemische Spannungsreihe und wie ist sie aufgebaut? Folgende Begriffe sollten Sie auf jeden Fall erklären: Normalpotential, Reduktion und Oxidation.


A:
  • ist eine Tabelle, die nach zunehmendem positiven Elektrodenpotenzial geordnet ist;
  • Normalpotential = Standardpotential ist meist bei 25°C gegeben
  • Mit Normalpotenzialen kann man Aussagen über den Ablauf von Redoxreaktionen machen.
  • Oxidationsmittel nimmt Elektronen auf und wird reduziert
  • Reduktionsmittel gibt Elektronen ab und wird oxidiert
Q:

Formuliere den 3. HS der Thermodynamik und seine Folgen!

A:

Nernst'sches Wärmetheorem

  • Die Entropie einer perfekten kristallinen Substanz
    bei 0 K ist gleich Null.


Die Entropie eines Kristalls mit Baufehlern ist auch bei 0 K nicht gleich Null.

Q:

Heterogenes System

A:
  • innerhalb eines Systems liegen unterschiedliche Bestandteile (z.B. Eisenerz) vor

oder 

  • dieses besteht aus einem Stoff, welcher in unterschiedlichen Erscheinungsformen (Aggregatzuständen) vorliegt
Q:

Formuliere den 1. Hauptsatz der Thermodynamik und seine Folgen!

A:
  • Energieerhaltungssatz: "Energie kann von einer Form in eine andere umgewandelt werden, sie kann aber weder erzeugt noch vernichtet werden"
  • Frage: Wie viel Wärme (Q) wird umgesetzt?
  • Gesamtenergie des Universums ist konstant
    • U=innere Energie eines Systems, U=const. in abgeschlossenen Systemen
  • Perpetuum Mobile 1. Art unmöglich
Q:

Umwandlung inhomogener Systeme in homogene
Systeme

A:

Mischen

Wichtig: chemische Reaktionen können sowohl in homogenen, als auch in inhomogenen Systemen ablaufen!

APC

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang APC an der Universität für Bodenkultur Wien

Für deinen Studiengang APC an der Universität für Bodenkultur Wien gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten APC Kurse im gesamten StudySmarter Universum

AP

Universidad de Málaga

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden APC
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen APC