APC Prüfungsfragen-Theorie at Universität Für Bodenkultur Wien | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

It looks like you are in the US?
We have a website for your region.

Take me there

Lernmaterialien für APC Prüfungsfragen-Theorie an der Universität für Bodenkultur Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen APC Prüfungsfragen-Theorie Kurs an der Universität für Bodenkultur Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie anhand der Lösung von NaCl in Wasser, was bei einem Lösungsvorgang passiert.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

NaCl besteht aus Kristallen, diese werden von positiv geladenen Na-Ionen und negativ geladenen Cl-Ionen gebildet.
Wassermoleküle lagern sich um Ionen und lösen so Bindung zw. ihnen.

Aufbrechen der Kristallstruktur benötigt Energie --> endotherm
Hydration der Ionen wird Energie frei=Hydrationsenthalpie --> exotherm

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie ein Beispiel für einen zwei- und sechszähnigen Liganden.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zweizähnig: CO3^2-

Sechszähnig: EDTA

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Lewis Säure/Base?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Säure: besitzt 1 unbesetztes Orbital, für Elektronenpaar der Base

            Elektronenpaarakzeptor

Base: hat mind. 1 freies Elektronenpaar

          Elektronenpaardonator

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Geben Sie ein Beispiel für Säure/Base nach Theorie von Arrhenius/Bronstedt/Lewis an.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Arrhenius:
                 Säure: HCl
                 Base: NaOH
Bronstedt:

                 Säure: H2SO4

                 Base: Cl-
Lewis: 

                Säure: H+

               Base: OH-

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das häufigste Isotop des Kohlenstoffs?

Welches Kohlenstoff-Isotop wird für die Radiocarbonmethode verwendet?

Welche Reaktionsordnung hat diese Zerfallsreaktion (Radiocarbonmethode)?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

12C

14C

1. Ordnung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie den Begriff Elektrolyt und geben Sie ein Beispiel für Elektrolyt und Nichtelektrolyt an.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ist ein Stoff, der in wässriger Lösung den elektrischen Strom besser leitet als in reinem Wasser.

Elektrolyt liegt in wässriger Lösung meist in Form von Ionen vor.
Elektrolyt: 

                 schwacher:   Essigsäure

                 starker:          HCl
Nichtelektrolyt:              Zucker in Wasser

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann das Zustandekommen einer positiven/negativen Abweichung von Raoult-Gesetz erklärt werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Positiv: WW zw. A-B geringer als zw. A-A oder B-B --> Moleküle gehen leichter in Gasphase über

Negativ: WW zw. A-B größer als zw. A-A oder B-B --> Moleküle gehen schwieriger in Gaspase über

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie den 1. Hauptsatz der Thermodynamik und seine Konsequenzen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Energie kann von einer Form in eine andere umgewandelt werden, sie kann aber weder erzeugt noch vernichtet werden.

d.h. die innere Energie eines abgeschlossenen Systems ist konstant

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie lautet das Gesetz von Avogadro?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gleichen Volumina beliebter Gase enthalten bei gleicher Temperatur und gleichem Druck die gleiche Anzahl an Molekülen
p und T = const.

V und n proportional

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie den Begriff Osmose.

Was ist die Umkehrosmose und wozu wird sie verwendet?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Osmose: Diffusion einer Flüssigkeit durch eine semipermeable Membran entlang eines Konzentrationsgefälles. Diffusion erfolgt in Richtung der höheren Konzentration. Übt man auf rechten Arm Druck aus, wird Lösungsmittel aus Lösung gedrückt (Umkehrosmose). Bei GG ergibt Druckdifferent osmotischen Druck.

Verwendung: Meerwasserentsalzung, Konservierung, Injektionen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie den Begriff Viskosität und geben Sie ein Beispiel für eine nieder- und hochviskose Flüssigkeit.

Wie ändert sich die Viskose einer Flüssigkeit bei steigendem Druck/bei steigender Temperatur?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Viskosität ist die Eigenschaft einer Flüssigkeit durch intermolekulare WW einen Widerstand entgegenzusetzen

niederviskose: Wasser

hochviskose: Honig

Viskosität nimmt bei steigendem Druck zu und bei steigender Temperatur ab

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie heißt der Prozess, mit dem NH3 großtechnisch hergestellt wird?

Gib die Gesamtreaktion an.

Welcher Katalysator wird verwendet?
Welchen Einfluss hat der Prozess auf den Stickstoff-Zyklus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Haber-Bosch-Verfahren

N2(g) + 3H2(g) --> 2NH3(g)

alpha-Fe

NH3 wird als Dünger verwendet --> Pflanzen wachsen schneller

--> daher menschliche Produktion großen Einfluss auf Stickstoff-Zyklus

Lösung ausblenden
  • 55042 Karteikarten
  • 1440 Studierende
  • 24 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen APC Prüfungsfragen-Theorie Kurs an der Universität für Bodenkultur Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Beschreiben Sie anhand der Lösung von NaCl in Wasser, was bei einem Lösungsvorgang passiert.

A:

NaCl besteht aus Kristallen, diese werden von positiv geladenen Na-Ionen und negativ geladenen Cl-Ionen gebildet.
Wassermoleküle lagern sich um Ionen und lösen so Bindung zw. ihnen.

Aufbrechen der Kristallstruktur benötigt Energie --> endotherm
Hydration der Ionen wird Energie frei=Hydrationsenthalpie --> exotherm

Q:

Nennen Sie ein Beispiel für einen zwei- und sechszähnigen Liganden.

A:

Zweizähnig: CO3^2-

Sechszähnig: EDTA

Q:

Was versteht man unter Lewis Säure/Base?

A:

Säure: besitzt 1 unbesetztes Orbital, für Elektronenpaar der Base

            Elektronenpaarakzeptor

Base: hat mind. 1 freies Elektronenpaar

          Elektronenpaardonator

Q:

Geben Sie ein Beispiel für Säure/Base nach Theorie von Arrhenius/Bronstedt/Lewis an.

A:

Arrhenius:
                 Säure: HCl
                 Base: NaOH
Bronstedt:

                 Säure: H2SO4

                 Base: Cl-
Lewis: 

                Säure: H+

               Base: OH-

Q:

Was ist das häufigste Isotop des Kohlenstoffs?

Welches Kohlenstoff-Isotop wird für die Radiocarbonmethode verwendet?

Welche Reaktionsordnung hat diese Zerfallsreaktion (Radiocarbonmethode)?

A:

12C

14C

1. Ordnung

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Erklären Sie den Begriff Elektrolyt und geben Sie ein Beispiel für Elektrolyt und Nichtelektrolyt an.

A:

Ist ein Stoff, der in wässriger Lösung den elektrischen Strom besser leitet als in reinem Wasser.

Elektrolyt liegt in wässriger Lösung meist in Form von Ionen vor.
Elektrolyt: 

                 schwacher:   Essigsäure

                 starker:          HCl
Nichtelektrolyt:              Zucker in Wasser

Q:

Wie kann das Zustandekommen einer positiven/negativen Abweichung von Raoult-Gesetz erklärt werden?

A:

Positiv: WW zw. A-B geringer als zw. A-A oder B-B --> Moleküle gehen leichter in Gasphase über

Negativ: WW zw. A-B größer als zw. A-A oder B-B --> Moleküle gehen schwieriger in Gaspase über

Q:

Erklären Sie den 1. Hauptsatz der Thermodynamik und seine Konsequenzen.

A:

Energie kann von einer Form in eine andere umgewandelt werden, sie kann aber weder erzeugt noch vernichtet werden.

d.h. die innere Energie eines abgeschlossenen Systems ist konstant

Q:

Wie lautet das Gesetz von Avogadro?

A:

Gleichen Volumina beliebter Gase enthalten bei gleicher Temperatur und gleichem Druck die gleiche Anzahl an Molekülen
p und T = const.

V und n proportional

Q:

Erklären Sie den Begriff Osmose.

Was ist die Umkehrosmose und wozu wird sie verwendet?

A:

Osmose: Diffusion einer Flüssigkeit durch eine semipermeable Membran entlang eines Konzentrationsgefälles. Diffusion erfolgt in Richtung der höheren Konzentration. Übt man auf rechten Arm Druck aus, wird Lösungsmittel aus Lösung gedrückt (Umkehrosmose). Bei GG ergibt Druckdifferent osmotischen Druck.

Verwendung: Meerwasserentsalzung, Konservierung, Injektionen

Q:

Erklären Sie den Begriff Viskosität und geben Sie ein Beispiel für eine nieder- und hochviskose Flüssigkeit.

Wie ändert sich die Viskose einer Flüssigkeit bei steigendem Druck/bei steigender Temperatur?

A:

Viskosität ist die Eigenschaft einer Flüssigkeit durch intermolekulare WW einen Widerstand entgegenzusetzen

niederviskose: Wasser

hochviskose: Honig

Viskosität nimmt bei steigendem Druck zu und bei steigender Temperatur ab

Q:

Wie heißt der Prozess, mit dem NH3 großtechnisch hergestellt wird?

Gib die Gesamtreaktion an.

Welcher Katalysator wird verwendet?
Welchen Einfluss hat der Prozess auf den Stickstoff-Zyklus?

A:

Haber-Bosch-Verfahren

N2(g) + 3H2(g) --> 2NH3(g)

alpha-Fe

NH3 wird als Dünger verwendet --> Pflanzen wachsen schneller

--> daher menschliche Produktion großen Einfluss auf Stickstoff-Zyklus

APC Prüfungsfragen-Theorie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang APC Prüfungsfragen-Theorie an der Universität für Bodenkultur Wien

Für deinen Studiengang APC Prüfungsfragen-Theorie an der Universität für Bodenkultur Wien gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten APC Prüfungsfragen-Theorie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Prüfungsfragen

University of Fribourg

Zum Kurs
Prüfungsfragen AP1

Universität der Bundeswehr München

Zum Kurs
Prüfungsfragen

Fachhochschule Aachen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden APC Prüfungsfragen-Theorie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen APC Prüfungsfragen-Theorie