Mikrobiologie, Immunbiologie & Biochemie at Universität Freiburg Im Breisgau | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Mikrobiologie, Immunbiologie & Biochemie an der Universität Freiburg im Breisgau

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Mikrobiologie, Immunbiologie & Biochemie Kurs an der Universität Freiburg im Breisgau zu.

TESTE DEIN WISSEN

Malat ist ein Intermediat des Citratcyklus, welches zunehmend von biotechnologischem Interesse ist. Erklären Sie wozu man Malat biotechnologisch nutzen kann. Wie würden Sie vorgehen um E. Coli so zu manipulieren, dass er aus Glucose möglichst viel Malat bildet?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Malat ist besonders wichtig für die Produktion von Biopolymeren  (Plastik!)


In E. Coli würde ich die Malat-Dehydrogenase inhibieren/hemmen und die Fumerase überexprimieren.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wodurch zeichnet sich ein acidophiler Mikroorganismus aus? Geben Sie ein Beispiel, wo solche Mikroorganismen vorkommen können.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

acidophil (sauerliebend)


Können in sauren Milieu gedeihen, niedriger PH-Wert


Beispiel: Sulfolobus -> Lacto-Bacillus

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aminosäure kann in Säugerzellen von Proteinkinasen phosphoryliert werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Alle Aminosäuren mit einem OH-Gruppe als Rest!


Theorin, Serin, Tyrosin



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aus welchen Komponenten sind die Cytoplasmamembranen von Eukarya,

Bacteria, und Archaea aufgebaut. Heben Sie Unterschiede und

Gemeinsamkeiten hervor.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eukarya:

- Esterlipiden 

- Geißel


Archaea:

- Etherlipiden

- Archaellum

- Pseudomurein


Bacteria:

- Esterlipide

- Flagellum

- Murein vorhanden


Gemeinsamkeiten

- Phospholipidschicht mit Membranproteinen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie kurz zwei molekulare Methoden, mit denen Bakterien

taxonomisch eingeteilt werden. Welche davon eignet sich besser zur

Differenzierung von Arten? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Gram- Färbung

- DNA Hybridisierung 

- 16s RNA Analyse (Ribosom unterscheidet)


DNA Hybridisierung ist genauer, da man mit ihr bis zur Art bestimmen kann und bei der Gram-Färbung kann man nur Gram+ und - Bakterien erkennen. Bei der 16S-RNA Analyse kann man nur bis zur Gattung bestimmen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die Gram-Färbung ist eine klassische Methode zur taxonomischen

Einteilung von Bakterien. Nennen Sie zwei grundlegende Unterschiede

G ram-negativer u nd Gram-positiver Bakterien.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gram-+

- einfache Membran

- sehr dick und mehrschichtig

- hauptsächlich Kokken

- 2 Lipidschichten


Gram -

- doppelte Membran

- dünn, einschichtig

- hauptsächlich Stäbchen

- 1 Lipidschicht


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Citratzyklus

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Citratzyklus ist die „Drehscheibe“ des Stoffwechselsystems. Seine wichtigste Funktion ist die Produktion von NADH für die Atmungskette. Der im NADH gebundene Wasserstoff wird in der Mitochondrienmembran mit molekularem Sauerstoff zu Wasser oxidiert. Die dabei frei werdende Energie wird zur ATP-Synthese genutzt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie die vier Enzyme, die für die Gluconeogenese spezifische Reaktionen katalysieren.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Pyruvat-Carboxylase (prosthetische Gruppe: Biotin) 

Phosphoenolpyruvat-Carboxykinase 

Fructose-1,6-bisphosphatase 

Gucose-6-phosphatase

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Worauf beruht die antibiotische Wirkung von Penicillin und Tetrazyklin? Von

welchen Organismen werden diese Antibiotika produziert? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kolonien von Streptomyceten stellen Penicillin und Tetracyclin


Tetracycline hemmen zum Beispiel die 70 S Ribosomen, welche für die Proteinbiosynthese verantwortlich sind.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Glucosemetabolismus

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Als Glukosestoffwechsel wird die Verarbeitung von Glukose zur Energiegewinnung sowie deren Speicherung in Form von Glykogen zusammengefasst.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Geben Sie einen Beispielorganismus an, der photolitoautotroph ist. Erklären Sie

wie und woher dieser Organismus seine Energie gewinnt 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Cyanobakterien sind photolithoautotroph.


photo = Energie aus Licht

litho = Elektronendonator im Stoffwechsel ist anorganisch

autotroph = Kohlenstoffquelle ist CO2 aus der Luft (fixiert)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was passiert mit einem extrem halophilen Mikroorganismus, wenn sie diesen

in eine nicht gepufferte Wasserlösung bringen ? Begründen Sie kurz 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Bakterien sind es gewöhnt in Salzseen zu leben.


Durch Osmose platzen diese Zelle dann.

Lösung ausblenden
  • 89627 Karteikarten
  • 1387 Studierende
  • 22 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Mikrobiologie, Immunbiologie & Biochemie Kurs an der Universität Freiburg im Breisgau - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Malat ist ein Intermediat des Citratcyklus, welches zunehmend von biotechnologischem Interesse ist. Erklären Sie wozu man Malat biotechnologisch nutzen kann. Wie würden Sie vorgehen um E. Coli so zu manipulieren, dass er aus Glucose möglichst viel Malat bildet?

A:

Malat ist besonders wichtig für die Produktion von Biopolymeren  (Plastik!)


In E. Coli würde ich die Malat-Dehydrogenase inhibieren/hemmen und die Fumerase überexprimieren.

Q:

Wodurch zeichnet sich ein acidophiler Mikroorganismus aus? Geben Sie ein Beispiel, wo solche Mikroorganismen vorkommen können.

A:

acidophil (sauerliebend)


Können in sauren Milieu gedeihen, niedriger PH-Wert


Beispiel: Sulfolobus -> Lacto-Bacillus

Q:

Welche Aminosäure kann in Säugerzellen von Proteinkinasen phosphoryliert werden?

A:

Alle Aminosäuren mit einem OH-Gruppe als Rest!


Theorin, Serin, Tyrosin



Q:

Aus welchen Komponenten sind die Cytoplasmamembranen von Eukarya,

Bacteria, und Archaea aufgebaut. Heben Sie Unterschiede und

Gemeinsamkeiten hervor.

A:

Eukarya:

- Esterlipiden 

- Geißel


Archaea:

- Etherlipiden

- Archaellum

- Pseudomurein


Bacteria:

- Esterlipide

- Flagellum

- Murein vorhanden


Gemeinsamkeiten

- Phospholipidschicht mit Membranproteinen

Q:

Beschreiben Sie kurz zwei molekulare Methoden, mit denen Bakterien

taxonomisch eingeteilt werden. Welche davon eignet sich besser zur

Differenzierung von Arten? 

A:

- Gram- Färbung

- DNA Hybridisierung 

- 16s RNA Analyse (Ribosom unterscheidet)


DNA Hybridisierung ist genauer, da man mit ihr bis zur Art bestimmen kann und bei der Gram-Färbung kann man nur Gram+ und - Bakterien erkennen. Bei der 16S-RNA Analyse kann man nur bis zur Gattung bestimmen.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Die Gram-Färbung ist eine klassische Methode zur taxonomischen

Einteilung von Bakterien. Nennen Sie zwei grundlegende Unterschiede

G ram-negativer u nd Gram-positiver Bakterien.

A:

Gram-+

- einfache Membran

- sehr dick und mehrschichtig

- hauptsächlich Kokken

- 2 Lipidschichten


Gram -

- doppelte Membran

- dünn, einschichtig

- hauptsächlich Stäbchen

- 1 Lipidschicht


Q:

Citratzyklus

A:

Der Citratzyklus ist die „Drehscheibe“ des Stoffwechselsystems. Seine wichtigste Funktion ist die Produktion von NADH für die Atmungskette. Der im NADH gebundene Wasserstoff wird in der Mitochondrienmembran mit molekularem Sauerstoff zu Wasser oxidiert. Die dabei frei werdende Energie wird zur ATP-Synthese genutzt.

Q:

Nennen Sie die vier Enzyme, die für die Gluconeogenese spezifische Reaktionen katalysieren.


A:

Pyruvat-Carboxylase (prosthetische Gruppe: Biotin) 

Phosphoenolpyruvat-Carboxykinase 

Fructose-1,6-bisphosphatase 

Gucose-6-phosphatase

Q:

Worauf beruht die antibiotische Wirkung von Penicillin und Tetrazyklin? Von

welchen Organismen werden diese Antibiotika produziert? 

A:

Kolonien von Streptomyceten stellen Penicillin und Tetracyclin


Tetracycline hemmen zum Beispiel die 70 S Ribosomen, welche für die Proteinbiosynthese verantwortlich sind.

Q:

Glucosemetabolismus

A:

Als Glukosestoffwechsel wird die Verarbeitung von Glukose zur Energiegewinnung sowie deren Speicherung in Form von Glykogen zusammengefasst.

Q:

Geben Sie einen Beispielorganismus an, der photolitoautotroph ist. Erklären Sie

wie und woher dieser Organismus seine Energie gewinnt 

A:

Cyanobakterien sind photolithoautotroph.


photo = Energie aus Licht

litho = Elektronendonator im Stoffwechsel ist anorganisch

autotroph = Kohlenstoffquelle ist CO2 aus der Luft (fixiert)

Q:

Was passiert mit einem extrem halophilen Mikroorganismus, wenn sie diesen

in eine nicht gepufferte Wasserlösung bringen ? Begründen Sie kurz 

A:

Die Bakterien sind es gewöhnt in Salzseen zu leben.


Durch Osmose platzen diese Zelle dann.

Mikrobiologie, Immunbiologie & Biochemie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Mikrobiologie, Immunbiologie & Biochemie an der Universität Freiburg im Breisgau

Für deinen Studiengang Mikrobiologie, Immunbiologie & Biochemie an der Universität Freiburg im Breisgau gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Mikrobiologie, Immunbiologie & Biochemie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Biologie_Immunbiologie

University of Switzerland

Zum Kurs
TB6 Biochemie Immunologie

Universität Düsseldorf

Zum Kurs
Mikrobiologie (Biologie I)

Universität Hohenheim

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Mikrobiologie, Immunbiologie & Biochemie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Mikrobiologie, Immunbiologie & Biochemie