Radio at Universität Frankfurt Am Main | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Radio an der Universität Frankfurt am Main

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Radio Kurs an der Universität Frankfurt am Main zu.

TESTE DEIN WISSEN

Gefäße: Aortenaneurysma: Definition? Klassifikation? Was will der Kliniker wissen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Definition:

-Aneurysma verum (Intima, Media, Adventitia) Thx: >4,0 cm bzw. 3,4 cm; Abd.: >3 bzw. 2,7 cm

-A. dissecans (Einriss Intima und Spaltung mit zweitem Lumen)

-A. spurium ("falsum" Perforation der Gefäßwand mit Bildung extravasalen Hämatoms)


Klassifikation:

-suprarenal (Einschluss EINES A.renalis und AMS)

-pararenales (Einschluss BEIDER A.renalis bis juxtarenalen Aorta oder AMS prox.)

-juxtarenales (schließt die A. renalis NICHT mit ein, jedoch kein freier Bereich dazwischen)

-infrarenales (häufigste)


Klinischer Befund:

-Asympt. (Op.Ind. siehe Größe) 

-Sympt. (bei Ruptur oder Dissektion mit intramuralen Hämatom; Op Ind.!)

-Rupturiertes AA (gedeckt vs. frei)


Was der Kliniker wissen will:

-Lokalisation

-Abgehende Äste

-Sacciforme vs. fusiforme (spindelförmig)

-Größe (Sympt.: ab 5,5 bzw. 5 cm (Frauen) bzw. 6 cm A. descendens Op Ind.; oder bei > 1cm abd. bzw. 0,5 cm thx/ Jahr Größenzunahme); Gefäßdurchmesser und durchflossenes Lumen, mögliche Verschlüsse durch Thromben

-Verkalkungen (Lücken der Verkalkungen)

-Ruptur? Rupturgefahr (unterschiedliche Dichte des Sacks nativ, diskontinuierliche Verkalkungen mit Bulging? Draped Aorta vertebral? Tangential calcium sign: Intimakalk zeigt nach lat. in Ri. Leckage)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Milz: Funktion?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Def.: größtes lymphatisches Organ d. Körpers

-Weiße Pulpa: lymphatisch/ Immunsystem

-Rote Pulpa: Blutzellreifung und Abbau/ Blutfilterung


Größe: 4711; *0,55 für das Volumen (Vergrößerung: >350g oder CC > 12cm)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Pankreas: Zysten: "Worrisome features"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Klin. Pankreatitis

-≥3cm

-Wachstum ≥5mm/ in 2 JAhren

-Dicke KM-affine Wand

-MPD 5-9mm

-KM-affine murale noduli <5mm

-Gangabbruch Atrophie

-Erhöhtes CA 19-9

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Pankreas: Zyste: "High risk Stigmata"

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Obstruktive Gelbsucht

-MDP ≥10mm

-KM-affine murale noduli ≥5mm

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Technik: Kenngrößen eines Raster?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Schachtverhältnis: r= Höhe der Lamellen/ Abstand der Lamellen voneinander
  • Linienzahl L/ cm
  • Fokussierungsabstand in cm (Fokussierung und Zentrierung)
  • Stoffliche Beschaffenheit der Lamellen  (Blei oder Wolfram)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Technik: Wodurch wird der Strahlenkontrast beeinflusst?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Röhrenspannung
  • Filterung des Strahlenbündels
  • Dicke und Beschaffenheit d. Objekts
  • Aufhärtung, Streustrahlung
  • Streustrahlenreduktion
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Technik: Bildverstärker?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Bildwandler für Röntgenstrahlen
  • RBV erzeugt in Echtzeit ein Bild was auf dem Monitor angezeigt wird.


Er besteht aus einem kalottenförmigen Eingangsschirm, drei bis fünf Elektroden und dem kleineren Ausgangsschirm. Am Eingangsschirm befindet sich ein Szintillator, der bei Eintritt der Röntgenstrahlung Licht erzeugt. Direkt dahinter ist eine Photokathode aufgedampft, an der Elektronen vom eintreffenden Licht freigesetzt werden. Die freien Elektronen werden im elektrischen Feld zwischen Kathode und Anode zur Anode hin beschleunigt. Die Elektroden bilden ein weiteres elektrisches Feld, mit dem man den Weg der Elektronen steuern kann (siehe Elektronenoptik). Vor dem Ausgangsschirm ist wieder ein Szintillator, der die Elektronen sichtbar macht. Es entsteht ein leuchtendes, grünes, auf dem Kopf stehendes Röntgenbild. Meistens wird an den Ausgangsschirm noch eine Optik und eine CCD-Kamera montiert, um das Bild auf dem Bildschirm betrachten zu können.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Technik: Wieviel Graustufen kann das menschliche Auge differenzieren?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Je nach Betrachtungsbedingungen 40-100
  • Daher in der CT: verschiedene Fensterungen nötig um die Bildtiefe zu beurteilen!
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Technik: Vorteile der digitalen Bildverarbeitung zur Strahlenreduktion bei der DL?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • DL mit Rauschunterdrückung (Bilder werden übereinander gerechnet)
  • "Last-Image-Hold" (LIH) (Blenden und Tischposition planen)
  • gepulste DL
  • Speicherung von DL-Serien und Bildern!
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Technik: Vorteile digitale ggü. konv. Film-Folien-Systeme?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • größerer Dynamikbereich (bei digitaler Nachverarbeitung >4000 Graustufen, gegenüber 100 Graustufen)
  • lineare Kennlinie (ggü. sinusförmiger Kennlinie, daher weniger empfindlich bei Fehlbelichtung)
  • Reduktion der Dosis
  • Digitalisierung (Nachverarbeitung, Speicherung) -->Nachteil: hohe Anschaffungskosten
  • Wiederverwendung der Speicherfolien


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Neuro: Thiaminmangelsyndrom, MRT-Zeichen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • bilateral paramediane Thalamus Läsion (Hyperintensität; scharf begrenzte Kerngruppen)
  • Corpus Mammaria
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
MSK: DD Plasmozytom zu Metastase oder zu Fraktur und Osteoporose?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Bei Plasmozytom negatives Knochem-Szintigramm!
Lösung ausblenden
  • 249371 Karteikarten
  • 5101 Studierende
  • 90 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Radio Kurs an der Universität Frankfurt am Main - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Gefäße: Aortenaneurysma: Definition? Klassifikation? Was will der Kliniker wissen?

A:

Definition:

-Aneurysma verum (Intima, Media, Adventitia) Thx: >4,0 cm bzw. 3,4 cm; Abd.: >3 bzw. 2,7 cm

-A. dissecans (Einriss Intima und Spaltung mit zweitem Lumen)

-A. spurium ("falsum" Perforation der Gefäßwand mit Bildung extravasalen Hämatoms)


Klassifikation:

-suprarenal (Einschluss EINES A.renalis und AMS)

-pararenales (Einschluss BEIDER A.renalis bis juxtarenalen Aorta oder AMS prox.)

-juxtarenales (schließt die A. renalis NICHT mit ein, jedoch kein freier Bereich dazwischen)

-infrarenales (häufigste)


Klinischer Befund:

-Asympt. (Op.Ind. siehe Größe) 

-Sympt. (bei Ruptur oder Dissektion mit intramuralen Hämatom; Op Ind.!)

-Rupturiertes AA (gedeckt vs. frei)


Was der Kliniker wissen will:

-Lokalisation

-Abgehende Äste

-Sacciforme vs. fusiforme (spindelförmig)

-Größe (Sympt.: ab 5,5 bzw. 5 cm (Frauen) bzw. 6 cm A. descendens Op Ind.; oder bei > 1cm abd. bzw. 0,5 cm thx/ Jahr Größenzunahme); Gefäßdurchmesser und durchflossenes Lumen, mögliche Verschlüsse durch Thromben

-Verkalkungen (Lücken der Verkalkungen)

-Ruptur? Rupturgefahr (unterschiedliche Dichte des Sacks nativ, diskontinuierliche Verkalkungen mit Bulging? Draped Aorta vertebral? Tangential calcium sign: Intimakalk zeigt nach lat. in Ri. Leckage)


Q:

Milz: Funktion?

A:

-Def.: größtes lymphatisches Organ d. Körpers

-Weiße Pulpa: lymphatisch/ Immunsystem

-Rote Pulpa: Blutzellreifung und Abbau/ Blutfilterung


Größe: 4711; *0,55 für das Volumen (Vergrößerung: >350g oder CC > 12cm)


Q:

Pankreas: Zysten: "Worrisome features"?

A:

-Klin. Pankreatitis

-≥3cm

-Wachstum ≥5mm/ in 2 JAhren

-Dicke KM-affine Wand

-MPD 5-9mm

-KM-affine murale noduli <5mm

-Gangabbruch Atrophie

-Erhöhtes CA 19-9

Q:

Pankreas: Zyste: "High risk Stigmata"

A:

-Obstruktive Gelbsucht

-MDP ≥10mm

-KM-affine murale noduli ≥5mm

Q:

Technik: Kenngrößen eines Raster?

A:
  • Schachtverhältnis: r= Höhe der Lamellen/ Abstand der Lamellen voneinander
  • Linienzahl L/ cm
  • Fokussierungsabstand in cm (Fokussierung und Zentrierung)
  • Stoffliche Beschaffenheit der Lamellen  (Blei oder Wolfram)


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Technik: Wodurch wird der Strahlenkontrast beeinflusst?

A:
  • Röhrenspannung
  • Filterung des Strahlenbündels
  • Dicke und Beschaffenheit d. Objekts
  • Aufhärtung, Streustrahlung
  • Streustrahlenreduktion
Q:

Technik: Bildverstärker?

A:
  • Bildwandler für Röntgenstrahlen
  • RBV erzeugt in Echtzeit ein Bild was auf dem Monitor angezeigt wird.


Er besteht aus einem kalottenförmigen Eingangsschirm, drei bis fünf Elektroden und dem kleineren Ausgangsschirm. Am Eingangsschirm befindet sich ein Szintillator, der bei Eintritt der Röntgenstrahlung Licht erzeugt. Direkt dahinter ist eine Photokathode aufgedampft, an der Elektronen vom eintreffenden Licht freigesetzt werden. Die freien Elektronen werden im elektrischen Feld zwischen Kathode und Anode zur Anode hin beschleunigt. Die Elektroden bilden ein weiteres elektrisches Feld, mit dem man den Weg der Elektronen steuern kann (siehe Elektronenoptik). Vor dem Ausgangsschirm ist wieder ein Szintillator, der die Elektronen sichtbar macht. Es entsteht ein leuchtendes, grünes, auf dem Kopf stehendes Röntgenbild. Meistens wird an den Ausgangsschirm noch eine Optik und eine CCD-Kamera montiert, um das Bild auf dem Bildschirm betrachten zu können.

Q:

Technik: Wieviel Graustufen kann das menschliche Auge differenzieren?

A:
  • Je nach Betrachtungsbedingungen 40-100
  • Daher in der CT: verschiedene Fensterungen nötig um die Bildtiefe zu beurteilen!
Q:

Technik: Vorteile der digitalen Bildverarbeitung zur Strahlenreduktion bei der DL?

A:
  • DL mit Rauschunterdrückung (Bilder werden übereinander gerechnet)
  • "Last-Image-Hold" (LIH) (Blenden und Tischposition planen)
  • gepulste DL
  • Speicherung von DL-Serien und Bildern!
Q:

Technik: Vorteile digitale ggü. konv. Film-Folien-Systeme?

A:
  • größerer Dynamikbereich (bei digitaler Nachverarbeitung >4000 Graustufen, gegenüber 100 Graustufen)
  • lineare Kennlinie (ggü. sinusförmiger Kennlinie, daher weniger empfindlich bei Fehlbelichtung)
  • Reduktion der Dosis
  • Digitalisierung (Nachverarbeitung, Speicherung) -->Nachteil: hohe Anschaffungskosten
  • Wiederverwendung der Speicherfolien


Q:

Neuro: Thiaminmangelsyndrom, MRT-Zeichen?

A:
  • bilateral paramediane Thalamus Läsion (Hyperintensität; scharf begrenzte Kerngruppen)
  • Corpus Mammaria
Q:
MSK: DD Plasmozytom zu Metastase oder zu Fraktur und Osteoporose?
A:
Bei Plasmozytom negatives Knochem-Szintigramm!
Radio

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Radio an der Universität Frankfurt am Main

Für deinen Studiengang Radio an der Universität Frankfurt am Main gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Radio Kurse im gesamten StudySmarter Universum

radio

SRH Hochschule Heidelberg

Zum Kurs
radio

University of Qatar

Zum Kurs
radiology

University of British Columbia

Zum Kurs
Radio

Universidad Francisco de Paula Santander

Zum Kurs
radio

Universität Marburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Radio
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Radio