Genomics at Universität Frankfurt Am Main | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Genomics an der Universität Frankfurt am Main

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Genomics Kurs an der Universität Frankfurt am Main zu.

TESTE DEIN WISSEN

Yeast artificial chromosome

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Besitzen ARS (autonomously replicating sequence) & CEN (yeast centromere) & URA3 (uracil synthesis enzyme) sowie TEL (telemeric sequences, circular -> linear) & TRP1 (Markergene)

- Außerdem eine EcoR1 Schnittstelle, in der Genomfragmente eingebaut werden können.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Anwendung Y2H

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Untersuchung zweier bekannter Proteine auf Interaktion (cDNA Gen x & cDNA Gen y)

- Identifizierung unbekannter, interagierender Proteine 

- Kartierung von Bindungsdomänen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

DNA- Isolation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. BAkterienkultur -> Zentrifugieren -> Zelltrümmer am Boden

2. Zellen entnehmen -> Aufbrechen -> Zellextrakt (-> Zentrifugieren)

3. Aufreinigen der DNA -> Anreicherung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Phage Lambda Assemblierung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- in vitro, Nu1 & A Proteine füllen die DNA zwischen den COS in den Kopf des Phagen, der Schwanz des Phagen setzt sich nur an volle Köpfe

-> bedeutet, dass die Verpackung automatisch geschieht, einfach DNA, Kopf- & Schwanzextrakt ins Reagenzglas und los gehts

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

FRET (fluorescence resonance energy transfer)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- sind 2 FPs nah beisammen, findet Energietransfer statt & ursprünglich nicht anregbare FPs emitieren Licht (Überlagerung des Emissionsspektrums des GFPs mit dem Anregungsspektrum des YEP) --> für Interaktionsstudien

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Isoschizomere

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- gleiche Erkennungssequenz, schneiden gleich

- z.B. Sstl oder Sacl

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Restriktionsendonukleasen Basics

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- entdeckt als restringierende Systeme bei Phageninfektionen

- besteht aus Nuklease- und Methylase Aktivität

- Nomeklatur: Name des Organismus + Nummer des Enzyms (z.B. EcoRI)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

DNA-Polymerase I --> Klenow Fragment E. coli

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- entspricht DNA Pol I, jedoch ohne 5´-Exonukleaseaktivität

- braucht alles wie DNA-Polymerase I

- Anwendung: Auffüllen von 5´-Überhängen, entfernen von 3´-Überhängen; radioaktive Sequenzierung; cDNA-Synthese (Zweitstrang)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zentrifugation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Trennung von Fraktionen/Fällung 

- Rpm = rounds per minute

- RCF: relative Zentrifugalkraft

- RCF: 11,17*r*(rpm/1000)^2

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Autoradiographie zum radioaktiven Nachweis von Nukleinsäuren

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Prinzip: Radioaktiv markierte DNA färbt einen Röntgenfilm der auf das getrocknete Gel gelegt wird

- Nachweis entsprechender DNA erfolgt über die Ansicht des Films

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Genomik basics

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Verschiedene Arten unterscheiden sich im Ploidiegrad des Genoms (Konsequenz für Genetik: Mendel nur bei diploiden)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aus welchen Molekülen besteht eine Zellmembran?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Lipidmoleküle (durchgehende Doppelschicht)

Lösung ausblenden
  • 137415 Karteikarten
  • 3474 Studierende
  • 83 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Genomics Kurs an der Universität Frankfurt am Main - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Yeast artificial chromosome

A:

- Besitzen ARS (autonomously replicating sequence) & CEN (yeast centromere) & URA3 (uracil synthesis enzyme) sowie TEL (telemeric sequences, circular -> linear) & TRP1 (Markergene)

- Außerdem eine EcoR1 Schnittstelle, in der Genomfragmente eingebaut werden können.

Q:

Anwendung Y2H

A:

- Untersuchung zweier bekannter Proteine auf Interaktion (cDNA Gen x & cDNA Gen y)

- Identifizierung unbekannter, interagierender Proteine 

- Kartierung von Bindungsdomänen

Q:

DNA- Isolation

A:

1. BAkterienkultur -> Zentrifugieren -> Zelltrümmer am Boden

2. Zellen entnehmen -> Aufbrechen -> Zellextrakt (-> Zentrifugieren)

3. Aufreinigen der DNA -> Anreicherung

Q:

Phage Lambda Assemblierung

A:

- in vitro, Nu1 & A Proteine füllen die DNA zwischen den COS in den Kopf des Phagen, der Schwanz des Phagen setzt sich nur an volle Köpfe

-> bedeutet, dass die Verpackung automatisch geschieht, einfach DNA, Kopf- & Schwanzextrakt ins Reagenzglas und los gehts

Q:

FRET (fluorescence resonance energy transfer)

A:

- sind 2 FPs nah beisammen, findet Energietransfer statt & ursprünglich nicht anregbare FPs emitieren Licht (Überlagerung des Emissionsspektrums des GFPs mit dem Anregungsspektrum des YEP) --> für Interaktionsstudien

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Isoschizomere

A:

- gleiche Erkennungssequenz, schneiden gleich

- z.B. Sstl oder Sacl

Q:

Restriktionsendonukleasen Basics

A:

- entdeckt als restringierende Systeme bei Phageninfektionen

- besteht aus Nuklease- und Methylase Aktivität

- Nomeklatur: Name des Organismus + Nummer des Enzyms (z.B. EcoRI)

Q:

DNA-Polymerase I --> Klenow Fragment E. coli

A:

- entspricht DNA Pol I, jedoch ohne 5´-Exonukleaseaktivität

- braucht alles wie DNA-Polymerase I

- Anwendung: Auffüllen von 5´-Überhängen, entfernen von 3´-Überhängen; radioaktive Sequenzierung; cDNA-Synthese (Zweitstrang)

Q:

Zentrifugation

A:

Trennung von Fraktionen/Fällung 

- Rpm = rounds per minute

- RCF: relative Zentrifugalkraft

- RCF: 11,17*r*(rpm/1000)^2

Q:

Autoradiographie zum radioaktiven Nachweis von Nukleinsäuren

A:

- Prinzip: Radioaktiv markierte DNA färbt einen Röntgenfilm der auf das getrocknete Gel gelegt wird

- Nachweis entsprechender DNA erfolgt über die Ansicht des Films

Q:

Genomik basics

A:

- Verschiedene Arten unterscheiden sich im Ploidiegrad des Genoms (Konsequenz für Genetik: Mendel nur bei diploiden)

Q:

Aus welchen Molekülen besteht eine Zellmembran?

A:

- Lipidmoleküle (durchgehende Doppelschicht)

Genomics

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Genomics Kurse im gesamten StudySmarter Universum

genetics

Medical University Pleven

Zum Kurs
Functional Genomics

ETHZ - ETH Zurich

Zum Kurs
Genetics

University of the East, Manila

Zum Kurs
Genetics

University of the Free State

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Genomics
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Genomics