Diabetes Mellitis at Universität Frankfurt Am Main | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

It looks like you are in the US?
We have a website for your region.

Take me there

Lernmaterialien für Diabetes mellitis an der Universität Frankfurt am Main

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Diabetes mellitis Kurs an der Universität Frankfurt am Main zu.

TESTE DEIN WISSEN
Definition 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Erhöhter Blutzuckerspiegel bei...
Typ I: absolutem Mangel an Insulin
Typ II: gestörte Insulinwirkung mit relativem Insulinmangel durch Resistenz 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Typ I
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Absoluter Insulinmangel
  • Beta- Zellen sind durch Autoimmunprozesse gestört
  • 5-10




Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Typ II
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • 90
  • Relativer Insulinmangel
  • Insulin kann nicht in Zielzelle wirken
  • Wegen zunehmender Resistenz der Rezeptoren aufgrund von falscher Ernährung/ metabolischen Störungen 
  • Zusätzlich nimmt Insulin Produktion ab
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Symptome
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Polyurie (Körper versucht Glycose mit Urin auszuschwemmen = großer Harndrang) 
  • Flüssigkeitsmangel (exikkose)
  • Polydipsie (mehr Durst)
  • Gewichtsverlust bei Typ I
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Hypoglykämie 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Unter 50mg/dl 
Diabetischer Schock-> Unterversorgung des Gehirns mit Energie = Strssreaktion
Symptome 
  • Kalter klebriger Schweiß
  • Zitteren
  • Tachycardie
  • Bewusstlosigkeit 
  • Verwirrtheit
  • Muskelschwäche
  • Krampfanfälle
Notfalltherapie
  • Wach und Ansprechbar: Limonade, Traubenzucker 
  • Schwergefallen: Glykose I.v. Oder Glukagon I.m.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Hyperglykämie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Über 120 mg/dl
Durch DM
Symptome
  • Durst, Appetitlosigkeit 
  • Tachypnoe
  • Polyurie
  • Schwindel/ Müdigkeit/Bewusstlosigkeit 
  • Exikkose
Diabetisches Koma (schneller starker Anstieg)
  • Ketoazidostisches Koma: Typ I (>350 mg/dl) Azetonatem, Blut-pH niedrig
  • Hyperosmolares Koma: Typ II (>600  mg/dl) Symptome des Flüssigkeitsmangels, Blut-pH normal
Notfalltherapie
  • Kurzwirksames Insulin
  • Infusion bei Exikose
  • Bei Ketoazidose: Ausgleich pH Wert mit Natriumcarbonat
  • Langsam senken da sonst Risiko für Hirnödeme/ Hypoglykämie

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Folgeerkrankungen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Diabetische Makroangiophatie
  • Diabetische Mikroangiphatie
  • Diabetische Neurophatie
  • Diabetische Fußsyndrom
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Diagnostik 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Blutzuckerbestimmung BZ Tagesprofil
  • HbA1c: durchschnittlicher Bz der letzten 8 Wochen
  • Antikörperbestimmung;‘: bei Typ I Antikörper gegen Beta Zellen
  • BMI
  • Untersuchung auf Folgeerkrankungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Normalinsulin
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wirkzeit: 20-30 min.
wirkdauer: 5-7 h
Einziges Insulin das i.v verabreicht werden kann
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Mischinsulin
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Kombination aus kurz und Laufzeit Insulin
  • Schwenken
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Langzeitinsulin
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wirkzeit: 55-90 min
Wirkdauer: 10-12 h
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
ICT
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Intensivierte konventionelle Therapie
  • Kurzzeit Insulin zu Mahlzeiten
  • 1-2 tägl. langzeit 
Vorteile:
  • Physiologische Insulinausschpttung wird stimuliert
Nachteil:
  • Selbstkontrolle vor jeder Mahlzeit

Lösung ausblenden
  • 216739 Karteikarten
  • 4806 Studierende
  • 89 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Diabetes mellitis Kurs an der Universität Frankfurt am Main - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Definition 
A:
Erhöhter Blutzuckerspiegel bei...
Typ I: absolutem Mangel an Insulin
Typ II: gestörte Insulinwirkung mit relativem Insulinmangel durch Resistenz 
Q:
Typ I
A:
  • Absoluter Insulinmangel
  • Beta- Zellen sind durch Autoimmunprozesse gestört
  • 5-10




Q:
Typ II
A:
  • 90
  • Relativer Insulinmangel
  • Insulin kann nicht in Zielzelle wirken
  • Wegen zunehmender Resistenz der Rezeptoren aufgrund von falscher Ernährung/ metabolischen Störungen 
  • Zusätzlich nimmt Insulin Produktion ab
Q:
Symptome
A:
  • Polyurie (Körper versucht Glycose mit Urin auszuschwemmen = großer Harndrang) 
  • Flüssigkeitsmangel (exikkose)
  • Polydipsie (mehr Durst)
  • Gewichtsverlust bei Typ I
Q:
Hypoglykämie 
A:
Unter 50mg/dl 
Diabetischer Schock-> Unterversorgung des Gehirns mit Energie = Strssreaktion
Symptome 
  • Kalter klebriger Schweiß
  • Zitteren
  • Tachycardie
  • Bewusstlosigkeit 
  • Verwirrtheit
  • Muskelschwäche
  • Krampfanfälle
Notfalltherapie
  • Wach und Ansprechbar: Limonade, Traubenzucker 
  • Schwergefallen: Glykose I.v. Oder Glukagon I.m.
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Hyperglykämie
A:
Über 120 mg/dl
Durch DM
Symptome
  • Durst, Appetitlosigkeit 
  • Tachypnoe
  • Polyurie
  • Schwindel/ Müdigkeit/Bewusstlosigkeit 
  • Exikkose
Diabetisches Koma (schneller starker Anstieg)
  • Ketoazidostisches Koma: Typ I (>350 mg/dl) Azetonatem, Blut-pH niedrig
  • Hyperosmolares Koma: Typ II (>600  mg/dl) Symptome des Flüssigkeitsmangels, Blut-pH normal
Notfalltherapie
  • Kurzwirksames Insulin
  • Infusion bei Exikose
  • Bei Ketoazidose: Ausgleich pH Wert mit Natriumcarbonat
  • Langsam senken da sonst Risiko für Hirnödeme/ Hypoglykämie

Q:
Folgeerkrankungen
A:
  • Diabetische Makroangiophatie
  • Diabetische Mikroangiphatie
  • Diabetische Neurophatie
  • Diabetische Fußsyndrom
Q:
Diagnostik 
A:
  • Blutzuckerbestimmung BZ Tagesprofil
  • HbA1c: durchschnittlicher Bz der letzten 8 Wochen
  • Antikörperbestimmung;‘: bei Typ I Antikörper gegen Beta Zellen
  • BMI
  • Untersuchung auf Folgeerkrankungen
Q:
Normalinsulin
A:
Wirkzeit: 20-30 min.
wirkdauer: 5-7 h
Einziges Insulin das i.v verabreicht werden kann
Q:
Mischinsulin
A:
Kombination aus kurz und Laufzeit Insulin
  • Schwenken
Q:
Langzeitinsulin
A:
Wirkzeit: 55-90 min
Wirkdauer: 10-12 h
Q:
ICT
A:
Intensivierte konventionelle Therapie
  • Kurzzeit Insulin zu Mahlzeiten
  • 1-2 tägl. langzeit 
Vorteile:
  • Physiologische Insulinausschpttung wird stimuliert
Nachteil:
  • Selbstkontrolle vor jeder Mahlzeit

Diabetes mellitis

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Diabetes mellitis an der Universität Frankfurt am Main

Für deinen Studiengang Diabetes mellitis an der Universität Frankfurt am Main gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Diabetes mellitis Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Diabetes Mellitus

AKAD Hochschule Stuttgart

Zum Kurs
Diabetes mellitus

Universidad Autónoma de Zacatecas

Zum Kurs
Diabetes mellitus

Bildungszentrum Für Pflege, Gesundheit Und Soziales

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Diabetes mellitis
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Diabetes mellitis