Qualitätsmanagement at Universität Erlangen-Nürnberg

Flashcards and summaries for Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg

Exemplary flashcards for Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Vorteile und Nachteile von Precontrol

Exemplary flashcards for Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Was sagt Cpk aus:

Exemplary flashcards for Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Wählen Sie die methodischen Grundsätze der FMEA.

Select the correct answers:

  1. präventiven Anwendung der FMEA

  2. die interdisziplinäre Teamarbeit aus Mitarbeiter der Entwicklung/Konstruktion, Fertigungsplanung, Vertrieb/Kunde und Qualitätssicherung

  3. die systematische Vorgehensweise (5 Schritte: Struktur-, Funktion-, Fehleranalyse, Risikobewertung und Optimierung)

  4. Dokumentation (Dazu gehören die Systemübersicht, die Funktionsübersicht, die Teammitglieder, die Ziele der Analyse, die Bewertungskataloge und das zumeist firmenspezifische Formblatt.)

  5. kontinuierliche Verbesserung der Prozesse

  6. faktengestützte Entscheidungsfindung

Exemplary flashcards for Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Nennen und beschreiben Sie die Unterteilung der Effekte.

Exemplary flashcards for Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Was bedeutet "vollfaktoriell"?

Exemplary flashcards for Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Welchen Nutzen hat vollfaktorieller Versuchsplan?

Exemplary flashcards for Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Was sagt der Cpk-Index aus?

Select the correct answers:

  1. kennzeichnet die tatsächliche Fähigkeit eines Prozesses, da die Lage des Prozessmittelwertes berücksichtigt wird.

  2. Je weiter der Prozessmittelwert vom Sollwert entfernt ist, desto größer wird Cpk

  3. Wichtig ist der größere, d.h. kritischere der beiden Werte.

  4. berücksichtigt die Abweichung des Prozessmittelwerts vom Sollwert

  5. hängt von der Toleranzbreite, der Prozesslage und der Streuung ab

  6. wird maximal bei einem auf den Sollwert zentrierten Prozess, ist dann identisch mit dem Wert von Cp

Exemplary flashcards for Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Qualitätsregelkarte wird benutzt, um .... aufzudecken

Select the correct answers:

  1. systematische Einflüsse

  2. zufällige Einflüsse

  3. norminale Einflüsse

  4. ordinale EInflüsse

Exemplary flashcards for Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Welche gehören zu Unterscheidungskriterien der Ausfälle, der Ausfallart?

Select the correct answers:

  1. Driftausfall – Ausfall aufgrund einer langsamen Änderung von Merkmalswerten (kontinuierlicher Verschlechterungsprozess als Hinweis auf bevorstehenden Ausfall)

  2. Primärausfällen (erster, verursachender Ausfall)

  3. intermittierendem Ausfall – Ausfall aufgrund von Mechanismen, die zeitweilig zu reversib- len Änderungen von Merkmalswerten führen. (Abwechslung von Funktion und Nichtfunk- tion).

  4. Sprungausfall – Ausfall aufgrund einer schnellen Änderung von Merkmalswerten. (Spröd- bruch, Fließen, Fressen bei mechanischen Bauteilen)

  5. Teilausfall (nicht alle Funktionen einer Einheit sind betroffen)

Exemplary flashcards for Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Nachteile durch die Vermengung der Faktoren und Wechselwirkungen von teilfaktoriellen Versuchsplänen

Exemplary flashcards for Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Einteilung der Einflüssgrößen

Exemplary flashcards for Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Was sagt Cp index aus?

Your peers in the course Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg on StudySmarter:

Qualitätsmanagement

Vorteile und Nachteile von Precontrol

– Precontrol ist ein Verfahren, das ebenfalls auf statistischem Wissen beruht, aber nicht zu SPC gezählt wird. Auch hier werden Qualitätsregelkarten geführt, deren Erstellung einfa- chen Regeln folgt

Vorteile:

– sehr einfaches Verfahren, das leicht vom Maschinenbediener selbst durchgeführt werden kann.

– arbeitet mit kleinen Stichproben

– sowohl für Kleinserien geeignet als auch bei Großserien besonders wirtschaftlich

Nachteile:

-Allerdings ist durch den geringen Stichprobenumfang die Empfindlichkeit recht gering.

– Es fehlt der Anreiz, den Prozess ständig weiter zu verbessern, da die Eingriffs- grenzen nur toleranzabhängig sind.

Vergleich mit SPC:

– SPC ist komplexer und kann von einem einfachen Maschinenbediener kaum selbständig durchgeführt werden.

– durch den größeren Stichprobenumfang eine bessere Emp- findlichkeit gegeben.

– Dieser Aspekt und die Tatsache, dass eine Shewhart-QRK (Glo) den Bediener stets zur Prozessverbesserung anhält, haben zur eher geringen Verbreitung von Precontrol geführt.

Qualitätsmanagement

Was sagt Cpk aus:

 berücksichtigt die Abweichung des Prozessmittelwerts vom Sollwert
 hängt von der Toleranzbreite, der Prozesslage und der Streuung ab
 wird maximal bei einem auf den Sollwert zentrierten Prozess und ist dann identisch
mit dem Wert von Cp

Qualitätsmanagement

Wählen Sie die methodischen Grundsätze der FMEA.

  1. präventiven Anwendung der FMEA

  2. die interdisziplinäre Teamarbeit aus Mitarbeiter der Entwicklung/Konstruktion, Fertigungsplanung, Vertrieb/Kunde und Qualitätssicherung

  3. die systematische Vorgehensweise (5 Schritte: Struktur-, Funktion-, Fehleranalyse, Risikobewertung und Optimierung)

  4. Dokumentation (Dazu gehören die Systemübersicht, die Funktionsübersicht, die Teammitglieder, die Ziele der Analyse, die Bewertungskataloge und das zumeist firmenspezifische Formblatt.)

  5. kontinuierliche Verbesserung der Prozesse

  6. faktengestützte Entscheidungsfindung

Qualitätsmanagement

Nennen und beschreiben Sie die Unterteilung der Effekte.

 Haupteffekte sind Effekte, die auf der Veränderung eines Faktors beruhen.
 Wechselwirkungseffekte sind auf das gleichzeitige Verändern mehrerer Faktoren zurückzuführen.

Qualitätsmanagement

Was bedeutet "vollfaktoriell"?

„Vollfaktoriell“ bedeutet, dass alle möglichen Kombinationen von Faktoreinstellungen untersucht werden.

Qualitätsmanagement

Welchen Nutzen hat vollfaktorieller Versuchsplan?

Der vollfaktorielle Versuchsplan ermöglicht es, neben dem direkten Einfluss einzelner Faktoren auch deren Wechselwirkungen und die damit verbundene Beeinflussung der Zielgröße zu untersuchen.

Qualitätsmanagement

Was sagt der Cpk-Index aus?

  1. kennzeichnet die tatsächliche Fähigkeit eines Prozesses, da die Lage des Prozessmittelwertes berücksichtigt wird.

  2. Je weiter der Prozessmittelwert vom Sollwert entfernt ist, desto größer wird Cpk

  3. Wichtig ist der größere, d.h. kritischere der beiden Werte.

  4. berücksichtigt die Abweichung des Prozessmittelwerts vom Sollwert

  5. hängt von der Toleranzbreite, der Prozesslage und der Streuung ab

  6. wird maximal bei einem auf den Sollwert zentrierten Prozess, ist dann identisch mit dem Wert von Cp

Qualitätsmanagement

Qualitätsregelkarte wird benutzt, um .... aufzudecken

  1. systematische Einflüsse

  2. zufällige Einflüsse

  3. norminale Einflüsse

  4. ordinale EInflüsse

Qualitätsmanagement

Welche gehören zu Unterscheidungskriterien der Ausfälle, der Ausfallart?

  1. Driftausfall – Ausfall aufgrund einer langsamen Änderung von Merkmalswerten (kontinuierlicher Verschlechterungsprozess als Hinweis auf bevorstehenden Ausfall)

  2. Primärausfällen (erster, verursachender Ausfall)

  3. intermittierendem Ausfall – Ausfall aufgrund von Mechanismen, die zeitweilig zu reversib- len Änderungen von Merkmalswerten führen. (Abwechslung von Funktion und Nichtfunk- tion).

  4. Sprungausfall – Ausfall aufgrund einer schnellen Änderung von Merkmalswerten. (Spröd- bruch, Fließen, Fressen bei mechanischen Bauteilen)

  5. Teilausfall (nicht alle Funktionen einer Einheit sind betroffen)

Qualitätsmanagement

Nachteile durch die Vermengung der Faktoren und Wechselwirkungen von teilfaktoriellen Versuchsplänen

– Durch die Vermengung der Aliasse repräsentieren alle ermittelten Effekte die Summe mehrerer Einzeleffekte. 

– Die Empfindlichkeit und die Auflösung des Versuchsplans werden verringert.

– Eine sinnvolle Interpretation der Ergebnisse ist nur eingeschränkt möglich.

Qualitätsmanagement

Einteilung der Einflüssgrößen

Zufalleinflüsse

systematische Einflüsse

Zufallseinflüsse ergeben sich aus der Summe vieler kleiner Einzeleinflüsse. Sie sind voneinander unabhängig, immer vorhanden und vorhersagbar. Systematische Einflüsse haben
hingegen wenige, spezielle Ursachen und äußern sich in Veränderungen und Verschiebungen des Prozesses. Der Prozess wird dadurch instabil und nicht vorhersagbar

Qualitätsmanagement

Was sagt Cp index aus?

 drückt aus, wie oft die Prozessstreuung in der vorgegebenen Toleranz enthalten ist;
Grundsatz: je öfter, desto besser!
 hängt nur von der Prozessstreuung und der Toleranzbreite ab
 ist unabhängig von der Prozesslage

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Mechanical Engineering at the Universität Erlangen-Nürnberg there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Erlangen-Nürnberg overview page

Integrierte Produktentwicklung

Umformtechnik Vertiefung

Bauteilfertigung für lackierte Karosserie 2

Automotive Engineering

Motorische Verbrennung (2. Zeitraum)

Produktionsprozesse in der Zerspanung

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Qualitätsmanagement at the Universität Erlangen-Nürnberg or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards

How it works

Top-Image

Get a learning plan

Prepare for all of your exams in time. StudySmarter creates your individual learning plan, tailored to your study type and preferences.

Top-Image

Create flashcards

Create flashcards within seconds with the help of efficient screenshot and marking features. Maximize your comprehension with our intelligent StudySmarter Trainer.

Top-Image

Create summaries

Highlight the most important passages in your learning materials and StudySmarter will create a summary for you. No additional effort required.

Top-Image

Study alone or in a group

StudySmarter automatically finds you a study group. Share flashcards and summaries with your fellow students and get answers to your questions.

Top-Image

Statistics and feedback

Always keep track of your study progress. StudySmarter shows you exactly what you have achieved and what you need to review to achieve your dream grades.

1

Learning Plan

2

Flashcards

3

Summaries

4

Teamwork

5

Feedback