Einführung In Die VWL at Universität Duisburg-Essen | Flashcards & Summaries

Einführung in die VWL at Universität Duisburg-Essen

Flashcards and summaries for Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen

Exemplary flashcards for Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen on StudySmarter:

Was sagt der Anstieg des realen BIP über die Wohlfahrt eines Landes?

Exemplary flashcards for Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen on StudySmarter:

Beschreiben sie genauer ein Monopol!

Exemplary flashcards for Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen on StudySmarter:

Beschreiben Sie die Oral Double Auction (genutzt an NYSE)

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen on StudySmarter:

Erklären sie die beiden Hauptsätze der Wohlfahrtsökonomik

Exemplary flashcards for Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen on StudySmarter:

Was sind normative Aussagen und normative Theorien und wo liegt der unterschied?

Exemplary flashcards for Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen on StudySmarter:

Wie lauten die Nutzenfunktionen für 

  • Perfekte Substitute
  • Perfekte Komplemente 
  • Cobb-Douglas-Nutzenfunktionen

Exemplary flashcards for Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen on StudySmarter:

Beschreibe das Knappheitsproblem. 

Was ist, in dem Kontext, Effizienz?

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen on StudySmarter:

Was ist das Prinzip des komparativen Vorteils?

Exemplary flashcards for Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen on StudySmarter:

Was ist die präskriptive Theorie?

Exemplary flashcards for Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen on StudySmarter:

Nennen Sie mögliche Gründe für die Verschiebung der Angebotsfunktion

Exemplary flashcards for Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen on StudySmarter:

Was macht die Beschäftigung ökonomischer Fragen zu einer Wissenschaft?

bzw. wie funktionieren im Prinzip alle Wissenschaften? 


Erklären Sie Modelle und Ihre Funktionen!

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen on StudySmarter:

Nennen Sie die 10 Regeln von Mankiw und beschreiben sie sie kurz.

Your peers in the course Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen on StudySmarter:

Einführung in die VWL

Was sagt der Anstieg des realen BIP über die Wohlfahrt eines Landes?

  • Der BIP erfasst viele Dinge NICHT:
    Umweltzustand
  • Bildungsniveau 
  • Ausmaß an Kriminalität


Aber trotzdem bedeutet ein höheres BIP: 

  • Bessere Bildung
  • höhere Ausgaben für Umweltschutz
  • bessere Prävention und Verbrechensbekämpfung

Einführung in die VWL

Beschreiben sie genauer ein Monopol!

Kann nur entstehen, wenn es möglich ist, den Markteintritt von Wettbewerbern zu verhindern.

Gründe:

  • Produktion patentierter Güter
  • alleine Verfügbarkeit von Produktionsfaktoren
  • staatliche Monopolgarantie

Dennoch wird es auch in Monopolen zu "Substitutionswettbewerben" kommen. 


Folgen des Monopols:

Der Monopolist ist kein Preisnehmer. Wenn er die Menge verändert, hat das Auswirkungen auf den Preis.


Deshalb gilt: PREIS = Durchschnittserlös =/= GE


Dadurch, dass der Grenzerlös kleiner ist als der Preis, wird prinzipiell zu wenig produziert. Da sie keine Grenzkostenpreise erzeugen, sind die ineffizient.


Wie viel "Marktmacht" der Monopolist ausüben kann, hängt von der Preiselastizität der Nachfrage ab, da er Preissetzer und es darauf ankommt, wie "elastisch" die Nachfrager sind.

Einführung in die VWL

Beschreiben Sie die Oral Double Auction (genutzt an NYSE)

Verkäufer können Forderungen ("asks") stellen und Gebote akzeptieren.


Käufer können Gebote (bids) abgeben und Forderungen akzeptieren.


Verbesserungsregel (Improvement Rule):

Ein neues Gebot muss höher sein als das höchste aktuelle Gebot (standing bid).

Eine neue Forderung muss niedriger sein als die kleinste aktuelle Forderung (standing offer).


Wichtig: 

Die Marktteilnehmer kennen nur IHRE INDIVIDUELLEN Bewertungen und Kosten.

Einführung in die VWL

Erklären sie die beiden Hauptsätze der Wohlfahrtsökonomik

1. Vollständiger Wettbewerb (Preisnehmerverhalten, Nutzen/Gewinnmaximierung) führt zu einer Pareto-Effizienten Allokation der in der Ökonomie verfügbaren Ressourcen.

Das bedeutet, dass dieser allgemeine, dezentrale Mechanismus die individuellen Entscheidungen zur Effizienz führt, mit dem einzigen Informationsbedürfnis des Preises.


2. Es gibt für jede Pareto-Effiziente Allokation ein Preissystem und eine Verteilung der Anfangsausstattung, so dass vollständiger Wettbewerb zu dieser Pareto-effizienten Allokation führt.

Das bedeutet, dass jede Pareto-effiziente Allokation durch die passende Wahl der Anfangsausstattung erzeugt werden kann.

 

Einführung in die VWL

Was sind normative Aussagen und normative Theorien und wo liegt der unterschied?

Normative Aussagen = Aussagen, die sagen, wie etwas sein SOLL. Damit sind es Werturteile.


Normative Theorien = Haben keinen empirischen Anspruch und keine Soll-Sein Sätze. Sie verwendet Annahmen, von denen klar ist, dass sie in der Realität nicht erfüllt sind.


Einführung in die VWL

Wie lauten die Nutzenfunktionen für 

  • Perfekte Substitute
  • Perfekte Komplemente 
  • Cobb-Douglas-Nutzenfunktionen

Perfekte Substitute:

U(x,y) = x + y


Perfekte Komplemente: 

U(x,y) = min {x, y}


Cobb-Douglas-Nutzenfunktionen:

U(x,y) = cx^a * y^1-a

Einführung in die VWL

Beschreibe das Knappheitsproblem. 

Was ist, in dem Kontext, Effizienz?

Knappheitsproblem ist der Ausgangspunkt aller Überlegungen: 


"Fast alle Güter, die für Menschen einen Wert haben, sind knapp und mehr von dem Gut stiftet dem Menschen einen höheren Nutzen."


  • Da man die Knappheit nicht abschaffen kann, ist die Ökonomik die Wissenschaft von der Bewirtschaftung knapper Ressourcen. 


  • Effiziente Bewirtschaftung, oder auch einfach Effizienz, ist die Abwesenheit von Verschwendung. Ressourcen so verwenden, dass die Knappheitslage weit gespannt wird (Alle Produktionsmöglichkeiten ausschöpfen; Alle Handels- und Spezialisierungsvorteile nutzen)

Einführung in die VWL

Was ist das Prinzip des komparativen Vorteils?

Es ist die Basis jedes freiwilligen Tauschgeschäfts und ist immer dann lohnenswert, wenn die Vertragspartner unterschiedliche Kostenstrukturen haben.

Jede Partei sollte sich dann auf die Produktion desjenigen Gutes konzentrieren, welches es relativ zum anderen Partner günstiger produzieren kann.


Ein komparativer Vorteil liegt da, wo die Opportunitätskosten am niedrigsten sind.

Einführung in die VWL

Was ist die präskriptive Theorie?

Die Funktion präskriptiver Theorien ist die Hilfestellung bei der Konstruktion realer Institutionen.


Also nachdem die Entscheidung getroffen wurde, welches Ziel erreicht werden soll, werden präskriptive Theorien entwickelt, die beschreiben sollen, wie es erreicht werden kann.

Einführung in die VWL

Nennen Sie mögliche Gründe für die Verschiebung der Angebotsfunktion

Technologische Veränderung:

Durch technischen Fortschritt verändern sich die Produktionskosten. Das führt zur höheren Produktivität -> sinkende Stückkosten -> Es kann mehr Angeboten werden.


Inputpreise:

Veränderung der Faktorkosten wirken sich auf die Stückkosten aus und damit auf die Lage der Angebotsfunktion


Erwartungen:

Beispielsweise von den Erwartungen der zukünftigen Preisen

Einführung in die VWL

Was macht die Beschäftigung ökonomischer Fragen zu einer Wissenschaft?

bzw. wie funktionieren im Prinzip alle Wissenschaften? 


Erklären Sie Modelle und Ihre Funktionen!

1. Die möglichst wertfreie Formulierung allgemeingültiger Theorien, wie die Welt (die Ökonomie) funktioniert.


2. Die Überprüfung der Theorie durch die Konfrontation mit Daten, die im Labor oder in der Realität gesammelt werden.


3. Die Verbesserung der Theorie im Lichte der empirischen Befunde.


In der VWL/BWL Konstruktion mathematischer Modelle. 

Ein Modell entsteht, indem man Annahmen über Akteure/Institutionen, etc. trifft. 

Diese Modelle bauen einen Raum, in dem Dinge analysierbar sind. Dabei müssen wir von Details abstrahieren.

"Ein Modell, das die ganze Buntheit der Wirklichkeit berücksichtige, würde nicht nützlicher sein als eine Landkarte im Maßstab 1:1."


Aussagen in Modellen gelten nur unter den Annahmen, die im Modell getroffen wurde. Modelle haben den Vorteil, dass man den Zusammenhang zwischen Annahmen und Modellaussage genau abbilden kann.

Einführung in die VWL

Nennen Sie die 10 Regeln von Mankiw und beschreiben sie sie kurz.

1. Menschen müssen ständig unter Alternativen wählen

Wie verhalten sich Menschen? Unter welchen Alternativen werden welche Entscheidungen getroffen? (Geld, Zeit, Produktion, etc.)


2. Opportunitätskosten!

Rationale Entscheidungen erfordern die Abwägung von Kosten und Nutzen. Opp.K. ist der Wert der besten Alternative, der Entgeht


3. Rationale Entscheidungen setzen Marginalbetrachtungen vorraus!

GE>GK dann lohnt sich die nächste Einheit.


4. Menschen reagieren auf Anreize!

Anreizwirkung von Preisen/Steuern sind offensichtlich. Menschen ändern ihr Verhalten. (Kobraeffekt, Benzinpreis, Fenstersteuer.


5. Durch Handel werden alle Beteiligten besser gestellt!

Freiwilliger Tausch und Arbeitsteilung bedeutet Pareto-Verbesserung.


6. Märkte sind gut für die Organisation des Wirtschaftslebens!

Im Idealfall signalisieren Preise die Knappheit von Gütern und die tatsächlichen Kosten ihrer Produktion. Marktpreise sind ein gutes Steuerungsinstrument. 


7. Manchmal kann der Staat die Situation verbessern!

Bei Marktversagen. Normalerweise ist der Markt in der Lage, effiziente Allokation hinzubekommen.


8. Die Wohlfahrt des Landes hängt davon ab, wie viel es produziert!

Abhängig also auch von der Produktivität (Stück pro Arbeitsstunde). Internationaler Wettbewerb steigert Produktivität und sie hängt nicht davon ab, wie viel in einem Land konsumiert wird.


9. Inflation entsteht, wenn zu viel Geld im Umlauf ist!

Das Vertrauen, das Geld seinen Tauschwert behält, ist der Grundstein des Geldsystems.


10. Kurzfristig besteht ein Trade-off zwischen Inflation und Arbeitslosigkeit!

Die Frage ist unklar. Langfristig jedoch, kann man mit Inflation die Arbeitslosigkeit nicht bekämpfen.

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Duisburg-Essen overview page

Absatzmarketing

Wirtschaftsrechr

Marketing

Personalmanagement

Recht

E-Business Grundlagen

Planung und Organisation

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Grundlagen des Marketings

Marketing Channel Management

Einführung in die BWL at

TU Darmstadt

Einführung in die BWL at

Helmut-Schmidt-Universität/ Universität der Bundeswehr

Einführung in die Bwl at

Universität Hohenheim

Einführung in die BWL at

Hochschule Bochum

Einführung in die VWL (BVWL) at

BFH - Bern University of Applied Sciences

Similar courses from other universities

Check out courses similar to Einführung in die VWL at other universities

Back to Universität Duisburg-Essen overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Einführung in die VWL at the Universität Duisburg-Essen or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards