Medien at Universität Düsseldorf

Flashcards and summaries for Medien at the Universität Düsseldorf

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Medien at the Universität Düsseldorf

Exemplary flashcards for Medien at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:

Nenne die 3 Hypothesen die der Autor sagt.

Exemplary flashcards for Medien at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:

Welche Methoden nutzte der Autor um seine Hypothesen beantworten zu können?

Exemplary flashcards for Medien at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:

Welches Ergebnis gibt es für H1?

Exemplary flashcards for Medien at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:

Digital Architectures

Exemplary flashcards for Medien at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:

Network Structure 

Exemplary flashcards for Medien at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:

Network Structure

Drei Aspekte der Verbindung zwischen Benutzern

Exemplary flashcards for Medien at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:

Functionality

Exemplary flashcards for Medien at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:

Functionality

Fünf Elemente

Exemplary flashcards for Medien at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:

Algorithmic Filtering

Exemplary flashcards for Medien at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:

Algorithmic Filtering

Beeinflussende Faktoren

Exemplary flashcards for Medien at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:

Datafication

Exemplary flashcards for Medien at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:

Methode

Your peers in the course Medien at the Universität Düsseldorf create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Medien at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:

Medien

Nenne die 3 Hypothesen die der Autor sagt.

H1. Die Kommentare auf Twitter neigen mehr zur unzivilisiertheit und unhöfliche Eigenschaften und weniger deliberative Eigenschaften als Kommentare auf Facebook.


H2. Die Kommentare zu sensiblen Themen führen zu mehr unzivilisierten und unhöflichen Eigenschaften und weniger deliberative Eigenschaften als Kommentar zu weniger sensiblen Themen.


H3. Die Kommentare zu sensiblen Themen auf Twitter führen zu mehr unziviliziertheit und unhöflichen Eigenschaften  und weniger zu deliberativen Eigenschaften als Kommentar zu sensiblen Themen auf Facebook.

Medien

Welche Methoden nutzte der Autor um seine Hypothesen beantworten zu können?

Der Autor nutzt zwei Methoden um an seine Ergebnisse zu kommen. 

1. Inhaltsanalyse

2. Experiment 

Medien

Welches Ergebnis gibt es für H1?

Die Annahme der Hypothese wurde durch die beiden Verfahren bestätigt, durch die zwei-wege analyse von der Varianz.

Medien

Digital Architectures

Verschiedene Anbieter der sozialen Medien befinden sich in einer challenge mit den Entwicklungen der digitalen Kommunikationstools, welche einfach und praktisch sein sollen. Zur gleichen Zeit stehen die Anbieter in einem Wettbewerb, um verschiedene Profile zu entwickeln, welche Nutzer anziehen. Nutzer sollten interessiert sein sowie Unternehmen die Werbung produzieren und das es wirtschaftlich rentabel ist. Nicht überraschend ist das die sozialen Plattformen Signifikate Unterschiede aufweisen.

Medien

Network Structure 

bezieht sich auf die integierten Kriterien einer Socia-Media-Plattform für die Verbindung zwischen Konten. 

Facebook & Snapchat = Freunde

Twitter & Instagram = Follower

Es gibt zusätzlich die Möglichkeit eine Verbindung zu einer öffentlich stehenden Person aufzubauen. 

Medien

Network Structure

Drei Aspekte der Verbindung zwischen Benutzern

  • searchability (Suchbarkeit): Bezieht sich darauf, wie Benutzer neue Konten identifizieren und deren Inhalt abonnieren können.
  • connectivity (Konnektivität): Schaffung von Online-Netzwerken. Benutzer auf Facebook müssen eine Freundschaftsanfrage bestätigen.
  • privacy (Privatsphäre): Die ersten beiden Aspekte spielen hier eine Rolle. Der Benutzer kann bestimmen, wie er durch eine Suche identifiziert werden kann (Suchbarkeit) und wie er mit einem anderen Benutzer interagieren möchte (Konnektivität).

Getrennt und zusammen beeinflussen die drei Aspekte die Netzwerkstruktur. 

Medien

Functionality

regelt, wie Inhalte vermittelt, auf sie zugegriffen und plattformübergreifend verteilt werden. 

Medien

Functionality

Fünf Elemente

  • hardware: über die auf die Plattform zugegriffen werden kann. (Ob Handy, PC oder Tablet etc.)
  • graphical user interface (GUI) (Layout der grafischen Benutzeroberfläche): bestimmt das Aussehen der Plattform. Wie ein Benutzer über die verschiedenen Bereiche innerhalb der Plattform navigierend und die Schaltflächen verfügen kann. 
  • broadcast feed: sammelt, ordnet und zeigt Inhalte auf der Plattform in einem streamlined(Optimal) an. 
  • supported media: Technischer support, Unterstützung der Größen- und Längenbeschränkung. (Bsp: Text, Bilder, Video etc.)
  • cross-platform integration: Inhalte können auf anderen unterstützen Seiten geteilt werden.

Medien

Algorithmic Filtering

Priorisierung der Auswahl, Reihenfolge und Sichtbarkeit von Posts. 

Medien

Algorithmic Filtering

Beeinflussende Faktoren

  • reach (Reichweite): Kann ein Post promoten oder einen Post beschränken. 
  • override (Beeinflussung): - Pay to Promote; dem sozialen Anbieter kann Geld geboten, um die algorithmische Filterung außer Kraft zu setzen. 

Medien

Datafication

bezieht auf die Quantifizierung der Aktivitäten der Benutzer auf einer Social-Media-Plattform. Jeder Nutzer hinterlässt digitale Spuren, die gesammelt werden, für Unternehmenswerbung, Marktforschung etc.

Medien

Methode

  • qualitative sowie quantitative Daten werden erhoben.
  • In der Untersuchung werden vier Republikanische Kampagnen mit drei führenden Politikern Interviews geführt.
  • Chasen Campbell, Eric Wilson und Matthew Oczkowski
  • Zeitraum: 22. Februar bis 15. Mrz 2016; Super Tuesday - Aufkommen der Wahlkampagnen auf Social Media Seiten 
  • Es wurden Daten aus folgenden Plattformen gesammelt: Instagram, Snapchat, Facebook
  • Datensammlung über die Programmiersoftware R
  • Die Daten stammen aus drei republikanischen Kandidaten und zwei Demokraten 
  • Instagram-Daten sind schwer zu sammeln
  • Trumps Snapchat wurde nicht verwendet

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Medien at the Universität Düsseldorf

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Medien at the Universität Düsseldorf there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Düsseldorf overview page

Erhebungsverfahren

Analyse politischer Systeme

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Medien at the Universität Düsseldorf or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards