Gynäkologie Lebensphasen at Universität Düsseldorf | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Gynäkologie Lebensphasen an der Universität Düsseldorf

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Gynäkologie Lebensphasen Kurs an der Universität Düsseldorf zu.

TESTE DEIN WISSEN

Ullrich-Turner-Syndrom: Therapie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • zyklsiche Substitution von Estrogenen und Gestagenen
  • Aufklärung über Sterilität und ggf- Fertilitätsprotektion
  • Ggf. Hinweis auf Eizellspende
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Mayer-Rokitansky-Küster-Hauser-Syndrom: Generell, Klinik?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Fehlbildung der Genitalorgane durch Störung in der Entwicklung der Müller-Gänge im zweiten Embryonalmonat.

Hormonhaushalt i.d.R. unauffällig


Klinik:

  • Primäre Amenorrhoe
  • rudimentäres Vaginalgrübchen
  • hypoplastischer Uterus und Tuben bei normalen Ovarien ->normale äußere Genitalien
  • oft Kombination von Fehlbildungen von NIeren und Uretheren
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Androgenresistenz: Generell,  Klinik, Diagnostik, Therapie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

=Testikuläre Feminisierung.

Trotz männlichem Genotyp 46 XY kann esm aufgrund einer Endorganresistenz gegenüber Androgenen zur Ausprägung eines weiblichen Phänotyps kommen. Dies ist abhängig von der Ausprägung der Resistenz (Komplett, inkomplett)

  • X-chromosomal rezessiv vererbt


Klinik:

  • primäre Amenorrhoe
  • weiblicher Phänotyp mit normal angelegten Mammae und Vulva
  • Hypoplastische Vagina
  • Aplasie von Tuben, Ovarien und Uterus
  • Oft Hochwuchs >170cm
  • Fehlen von Achsel- und Schamhaar


Therapie:

  • Gonadektomie mit anschließender Substitution von Östrogen
  • Ggf. plastischer Eingriff


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kallmann-Syndrom: Generell, Klinik?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

=hypogonadotroper Hypogonadismus

Gendefekt ->Neurone die GnRH bilden oder die der Geruchswahrnehmung dienen, gelangen nicht zu ihrem Bestimmungsort.

->verminderte GnRH-Sekretion aus Hypothalamus

->Aplasie des Bulbus olfactorius


Klinik:

  • Anosmie bzw. herabgesetztes Geruchsempfinden
  • ausbleibende bzw. verzögerte Pubertät
  • Primäre Amenorrhoe
  • Ausbleiben der Ausbildung sekundärer Geschlechtsmerkmale
  • Männer und Frauen können betroffen sein (5:1)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

PCOS: Definition, Ursache?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Definition: 2 Kriterien müssen vorliegen:

  1. Oligo- und/oder Anovulation
  2. Virilisierung durch Hyperandrogenismus
  3. Polyzystische Ovarien


Ursache genau unklar, Theorie:

  • Herabgesetzte Insulinempfindlichkeit ->Hyperinsulinämie
    • Adipositas
    • gesteigerte ovarielle Androgenproduktionb in Thekazellen
->Ungleichgewicht zwischen Androgenvorstufen und den im Anschluss daraus entstehenden Östrogenen.


Folge:
  • LH-Dominanz gegen FSH: ->gestörte Follikelreifung und An-, Oligoovulation
  • Vermehrte Freisetzung von Androgenvorstufen =ovariellen Hyperandrogenämie, führt zu
    • Zyklusstörungen; sekundäre Amenorrhoe
    • Virilisierungserscheinungen




Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Androgenitales Syndrom: Definition,

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= autosomal-rezessiv vererbte Stoffwechselerkrankung =Enzymdefekt der 21-Hydroxylase

->verminderte Synthese von:

  • Cortisol: fehlendes negatives Feedback auf Hypophyse ->ACTH-Sekretion erhöht ->Androgensynthese in NNR erhöht
  • Aldosteron: Na niedrig, Kalium hoch, H hoch
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Sonografie-Screenings in der SS?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Screening: 9.-12. SSW

  • Bestimmung/Bestätigung Gestationsalter
  • Suche nach frühen Anzeichen kindlicher Fehlentwicklungen
  • Regelrechte SS?
  • Regelrechte und zeitgerechte Entwicklung des Kindes?
  • Fetometrie
    • Scheitel-Steiß-Länge
    • Biparietaler Durchmesser


2. Screening: 19.-22. SSW

=Organscreening freiwilliger Bestandteil


3. Screening: 29.-32. SSW

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Amniozentese?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

=transabdominelle Punktion der Amnionhöhle unter sonografischer Kontrolle zur Fruchtwassergewinnung.

I.d.R. ab 15.SSW


IND:

- in der Früh-SS:

  • Karyotypisierung bei V.a. Chromosomenaberration
  • Toxoplasmoseverdacht

- in der Spät-SS:

  • Bilirubin-Bestimmung bei Rhesusinkompatibilität
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Chorionzottenbiopsie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

=Entnahme transzervikal oder transabdominal unter sonografischer Kontrolle zur genetischen Diagnostik

Ab vollendeter 11.SSW

Komplikationen:

  • Abort 1-5%
  • Infektionen wie Triple-I
  • Vorzeitiger Blasensprung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Triple-Test?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bestimmung von

  • ß-HCG
  • AFP: =Alpha-Fetoprotein; Glykoproteindes Dottersacks, nicht differenzierter Leberzellen und des fetalen GI-Traktes ->Risikoevaluation Trisomie 21 und Nachweis Neuralrohrdefekte
  • Östriol

aus mütterlichem Serum


Hinweis auf Trisomie 21 wenn:

  • Östriol niedrig
  • AFP niedrig
  • ß-HCG hoch
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Geburtsmögliche Lagen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Schädellage
  • Beckenendlage
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ullrich-Turner-Syndrom: Generell?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

=Hypergonadotroper Hypogonadismus 

->unzureichende Hormonproduktion in den Gonaden mit kompensatorischer Erhöhung der hypophysären und hypothalamischen Hormone

-> Östrogren bzw. Testpsteron niedrig

-> LH, FSH erhöht

  • meist 45X 0
  • weiblicher Phänotyp mit normal angelegten aber hypoplastischen Tuben,  Uterus, Vagina und Vulva
  • Ovarien angelegt, Follikel apoptotisch =Streak Gonaden
  • klassischer Phänotyp
Lösung ausblenden
  • 262012 Karteikarten
  • 3427 Studierende
  • 117 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Gynäkologie Lebensphasen Kurs an der Universität Düsseldorf - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Ullrich-Turner-Syndrom: Therapie?

A:
  • zyklsiche Substitution von Estrogenen und Gestagenen
  • Aufklärung über Sterilität und ggf- Fertilitätsprotektion
  • Ggf. Hinweis auf Eizellspende
Q:

Mayer-Rokitansky-Küster-Hauser-Syndrom: Generell, Klinik?

A:

= Fehlbildung der Genitalorgane durch Störung in der Entwicklung der Müller-Gänge im zweiten Embryonalmonat.

Hormonhaushalt i.d.R. unauffällig


Klinik:

  • Primäre Amenorrhoe
  • rudimentäres Vaginalgrübchen
  • hypoplastischer Uterus und Tuben bei normalen Ovarien ->normale äußere Genitalien
  • oft Kombination von Fehlbildungen von NIeren und Uretheren
Q:

Androgenresistenz: Generell,  Klinik, Diagnostik, Therapie?

A:

=Testikuläre Feminisierung.

Trotz männlichem Genotyp 46 XY kann esm aufgrund einer Endorganresistenz gegenüber Androgenen zur Ausprägung eines weiblichen Phänotyps kommen. Dies ist abhängig von der Ausprägung der Resistenz (Komplett, inkomplett)

  • X-chromosomal rezessiv vererbt


Klinik:

  • primäre Amenorrhoe
  • weiblicher Phänotyp mit normal angelegten Mammae und Vulva
  • Hypoplastische Vagina
  • Aplasie von Tuben, Ovarien und Uterus
  • Oft Hochwuchs >170cm
  • Fehlen von Achsel- und Schamhaar


Therapie:

  • Gonadektomie mit anschließender Substitution von Östrogen
  • Ggf. plastischer Eingriff


Q:

Kallmann-Syndrom: Generell, Klinik?

A:

=hypogonadotroper Hypogonadismus

Gendefekt ->Neurone die GnRH bilden oder die der Geruchswahrnehmung dienen, gelangen nicht zu ihrem Bestimmungsort.

->verminderte GnRH-Sekretion aus Hypothalamus

->Aplasie des Bulbus olfactorius


Klinik:

  • Anosmie bzw. herabgesetztes Geruchsempfinden
  • ausbleibende bzw. verzögerte Pubertät
  • Primäre Amenorrhoe
  • Ausbleiben der Ausbildung sekundärer Geschlechtsmerkmale
  • Männer und Frauen können betroffen sein (5:1)


Q:

PCOS: Definition, Ursache?

A:

Definition: 2 Kriterien müssen vorliegen:

  1. Oligo- und/oder Anovulation
  2. Virilisierung durch Hyperandrogenismus
  3. Polyzystische Ovarien


Ursache genau unklar, Theorie:

  • Herabgesetzte Insulinempfindlichkeit ->Hyperinsulinämie
    • Adipositas
    • gesteigerte ovarielle Androgenproduktionb in Thekazellen
->Ungleichgewicht zwischen Androgenvorstufen und den im Anschluss daraus entstehenden Östrogenen.


Folge:
  • LH-Dominanz gegen FSH: ->gestörte Follikelreifung und An-, Oligoovulation
  • Vermehrte Freisetzung von Androgenvorstufen =ovariellen Hyperandrogenämie, führt zu
    • Zyklusstörungen; sekundäre Amenorrhoe
    • Virilisierungserscheinungen




Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Androgenitales Syndrom: Definition,

A:

= autosomal-rezessiv vererbte Stoffwechselerkrankung =Enzymdefekt der 21-Hydroxylase

->verminderte Synthese von:

  • Cortisol: fehlendes negatives Feedback auf Hypophyse ->ACTH-Sekretion erhöht ->Androgensynthese in NNR erhöht
  • Aldosteron: Na niedrig, Kalium hoch, H hoch
Q:

Sonografie-Screenings in der SS?

A:

1. Screening: 9.-12. SSW

  • Bestimmung/Bestätigung Gestationsalter
  • Suche nach frühen Anzeichen kindlicher Fehlentwicklungen
  • Regelrechte SS?
  • Regelrechte und zeitgerechte Entwicklung des Kindes?
  • Fetometrie
    • Scheitel-Steiß-Länge
    • Biparietaler Durchmesser


2. Screening: 19.-22. SSW

=Organscreening freiwilliger Bestandteil


3. Screening: 29.-32. SSW

Q:

Amniozentese?

A:

=transabdominelle Punktion der Amnionhöhle unter sonografischer Kontrolle zur Fruchtwassergewinnung.

I.d.R. ab 15.SSW


IND:

- in der Früh-SS:

  • Karyotypisierung bei V.a. Chromosomenaberration
  • Toxoplasmoseverdacht

- in der Spät-SS:

  • Bilirubin-Bestimmung bei Rhesusinkompatibilität
Q:

Chorionzottenbiopsie?

A:

=Entnahme transzervikal oder transabdominal unter sonografischer Kontrolle zur genetischen Diagnostik

Ab vollendeter 11.SSW

Komplikationen:

  • Abort 1-5%
  • Infektionen wie Triple-I
  • Vorzeitiger Blasensprung
Q:

Triple-Test?

A:

Bestimmung von

  • ß-HCG
  • AFP: =Alpha-Fetoprotein; Glykoproteindes Dottersacks, nicht differenzierter Leberzellen und des fetalen GI-Traktes ->Risikoevaluation Trisomie 21 und Nachweis Neuralrohrdefekte
  • Östriol

aus mütterlichem Serum


Hinweis auf Trisomie 21 wenn:

  • Östriol niedrig
  • AFP niedrig
  • ß-HCG hoch
Q:

Geburtsmögliche Lagen?

A:
  • Schädellage
  • Beckenendlage
Q:

Ullrich-Turner-Syndrom: Generell?

A:

=Hypergonadotroper Hypogonadismus 

->unzureichende Hormonproduktion in den Gonaden mit kompensatorischer Erhöhung der hypophysären und hypothalamischen Hormone

-> Östrogren bzw. Testpsteron niedrig

-> LH, FSH erhöht

  • meist 45X 0
  • weiblicher Phänotyp mit normal angelegten aber hypoplastischen Tuben,  Uterus, Vagina und Vulva
  • Ovarien angelegt, Follikel apoptotisch =Streak Gonaden
  • klassischer Phänotyp
Gynäkologie Lebensphasen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Gynäkologie Lebensphasen an der Universität Düsseldorf

Für deinen Studiengang Gynäkologie Lebensphasen an der Universität Düsseldorf gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Gynäkologie Lebensphasen Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Gynäkologie

Universität Bonn

Zum Kurs
Gynäkologie

Charité - Universitätsmedizin Berlin

Zum Kurs
Lebensphasen

Evangelische Hochschule Freiburg

Zum Kurs
Gynäkologie

Medizinische Universität Graz

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Gynäkologie Lebensphasen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Gynäkologie Lebensphasen