Finanzbuchführung at Universität Düsseldorf | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Finanzbuchführung an der Universität Düsseldorf

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Finanzbuchführung Kurs an der Universität Düsseldorf zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wer sind Adressaten des Rechnungswesen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Eigenkapitalgeber

-Fremdkaptialgeber

-Wirtschaftprüfer

-Staat

-Mitarbeiter

-Geschäftsführung 

-Aufsichtsrat 

-Lieferanten 

-Kunden 

-Finanzamt 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine Einzahlung aber keine Einnahme? (Einnahme vorher)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Foderungsausgleich durch Kunden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine Einzahlung und Einnahme? (gleiche Periode)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Barverkauf von Waren

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Typen erfolgswirksamer Geschäftsvorfälle gibt es ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Aufwand verbunden mit Abgang auf aktivem Bestandskonto

--> Vermögen, Kapitalstruktur 

Vermögen (Aktivseite) nimmt ab, Eigenkapital (Passivseite) nimmt ab 

--> Bilanzsumme nimmt ab 

Veränderung der Vermögensstruktur führt zur Veränderung der Kapitalstruktur 


2. Aufwand verbunden mit Zugang auf passivem Bestandskonto 

--> Kapitalstruktur 

Vermögen (Aktivseite) bleibt unverändert, Eigenkapital nimmt ab, Fremdkapital (Passivseite) nimmt zu   

--> Bilanzsumme beliebt gleich

Veränderung der Kapitalstruktur ohne Veränderung der Vermögensstruktur 


3. Ertrag verbunden mit Zugang auf aktivem Bestandskonto 

--> Vermögen, Kapitalstruktur  

Vermögen nimmt zu, Eigenkapital nimmt zu 

--> Bilanzsumme nimmt zu 

Veränderung der Vermögensstruktur führt zu Veränderung der Kapitalstruktur 


4. Ertrag verbinden mit Abgang auf passivem Bestandskonto 

--> Kapitalstruktur

Vermögen bleibt unverändert, Eigenkapital nimmt zu, Fremdkapital nimmt ab 

--> Bilanzsumme bleibt konstant 

Veränderung der Kapitalstruktur ohne Veränderung der Vermögensstruktur 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Lieferantenskonti?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Lieferant gewährt uns ein Skonto

Erfassung auf Ertragskonto "erhaltene Skonti" 

Buchung auf der Einkaufsseite  

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie wird der Kontoabschluss gebucht?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Abschluss der Salden (Endbestände) der Aktiv- und Passivkonten zum Jahresschluss über das Schlussbilanzkonto (SBK)

-Buchung zum Abschluss der Konten: 

bei aktiven Bestandskonten:

Schlussbilanzkonto an Aktivkonten

Endbestand --> Haben


bei passiven Bestandskonten:

Passivkonten an Schlussbilanzkonto 

Endbestand --> Soll 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie wird die Zahlast ermittelt? (Umsatzsteuer vs. Vorsteuer)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Umsatzsteuer > Vorsteuer = Zahllast (Steuerschuld)

Umsatzsteuer < Vorsteuer = Zahlungsfoderung 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie ist das Bestandskonto eines Handelsbetriebs aufgebaut?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bestandskonto= Wareneinkaufskonto 

-Anfangsbestand und Zugänge zu Einkaufspreis auf Sollseite 

-Rücksendungen gegen Gutschrift, Preisnachlässe auf der Habenseite 

+Saldo 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie wird das Erfolgskonto abgeschlossen? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Buchung:

GuV-Konto an  alle Aufwandskonten 

alle Ertragskonten an GuV-Konto 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen Handelsbetrieben und Industriebetrieben ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Handelssbetrieb:

nur Weiterverkauf 

ohne weitere Wertschöpfung 

Verkaufspreis über Anschaffungskosten 

--> weniger Konten 


Industriebetrieb:

Herstellung von Erzeugnissen 

weitere Wertschöpfung  

--> viele Konten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie geht man beim Kontoabschluss vor?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

nach Eintragung des Anfangsbestandes und Buchung der laufenden Geschäftsvorfälle (Zugänge/Abgänge):

-Addition der Bestände im Soll und Haben 

-Ermittlung des Saldos/Endbestands als Unterschiedsbetrag zwischen Soll und Haben

-Eintragung des Saldos/Endbestandes auf der wertmäßig schwächeren Seite, damit das Konto im Soll und Haben ausgeglichen ist 

-Endbestand wir in der Schlussbilanz vermerkt 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Interessen der  Eigenkapitalgeber und Fremdkaptialgeber?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eigenkapitalgeber:

-beteiligt am Unternehmenserfolg 

-Abschätzung des Investitionsrisikos

> Das Rechungswesen liefert Informationen über Dividenden bzw. Ausschüttungen 


Fremdkapitalgeber:

-Interesse daran, ob das Unternehmen in Zukunft noch solvent ist 

>Interessiert an Informationen über die Verschuldungsgrad, Gewinnerwartungen, drohende Verluste und Risiken

Lösung ausblenden
  • 227914 Karteikarten
  • 3156 Studierende
  • 117 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Finanzbuchführung Kurs an der Universität Düsseldorf - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wer sind Adressaten des Rechnungswesen?

A:

-Eigenkapitalgeber

-Fremdkaptialgeber

-Wirtschaftprüfer

-Staat

-Mitarbeiter

-Geschäftsführung 

-Aufsichtsrat 

-Lieferanten 

-Kunden 

-Finanzamt 

Q:

Was ist eine Einzahlung aber keine Einnahme? (Einnahme vorher)

A:

Foderungsausgleich durch Kunden

Q:

Was ist eine Einzahlung und Einnahme? (gleiche Periode)

A:

Barverkauf von Waren

Q:

Welche Typen erfolgswirksamer Geschäftsvorfälle gibt es ?

A:

1. Aufwand verbunden mit Abgang auf aktivem Bestandskonto

--> Vermögen, Kapitalstruktur 

Vermögen (Aktivseite) nimmt ab, Eigenkapital (Passivseite) nimmt ab 

--> Bilanzsumme nimmt ab 

Veränderung der Vermögensstruktur führt zur Veränderung der Kapitalstruktur 


2. Aufwand verbunden mit Zugang auf passivem Bestandskonto 

--> Kapitalstruktur 

Vermögen (Aktivseite) bleibt unverändert, Eigenkapital nimmt ab, Fremdkapital (Passivseite) nimmt zu   

--> Bilanzsumme beliebt gleich

Veränderung der Kapitalstruktur ohne Veränderung der Vermögensstruktur 


3. Ertrag verbunden mit Zugang auf aktivem Bestandskonto 

--> Vermögen, Kapitalstruktur  

Vermögen nimmt zu, Eigenkapital nimmt zu 

--> Bilanzsumme nimmt zu 

Veränderung der Vermögensstruktur führt zu Veränderung der Kapitalstruktur 


4. Ertrag verbinden mit Abgang auf passivem Bestandskonto 

--> Kapitalstruktur

Vermögen bleibt unverändert, Eigenkapital nimmt zu, Fremdkapital nimmt ab 

--> Bilanzsumme bleibt konstant 

Veränderung der Kapitalstruktur ohne Veränderung der Vermögensstruktur 

Q:

Was ist ein Lieferantenskonti?

A:

Der Lieferant gewährt uns ein Skonto

Erfassung auf Ertragskonto "erhaltene Skonti" 

Buchung auf der Einkaufsseite  

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wie wird der Kontoabschluss gebucht?

A:

-Abschluss der Salden (Endbestände) der Aktiv- und Passivkonten zum Jahresschluss über das Schlussbilanzkonto (SBK)

-Buchung zum Abschluss der Konten: 

bei aktiven Bestandskonten:

Schlussbilanzkonto an Aktivkonten

Endbestand --> Haben


bei passiven Bestandskonten:

Passivkonten an Schlussbilanzkonto 

Endbestand --> Soll 

Q:

Wie wird die Zahlast ermittelt? (Umsatzsteuer vs. Vorsteuer)

A:

Umsatzsteuer > Vorsteuer = Zahllast (Steuerschuld)

Umsatzsteuer < Vorsteuer = Zahlungsfoderung 

Q:

Wie ist das Bestandskonto eines Handelsbetriebs aufgebaut?

A:

Bestandskonto= Wareneinkaufskonto 

-Anfangsbestand und Zugänge zu Einkaufspreis auf Sollseite 

-Rücksendungen gegen Gutschrift, Preisnachlässe auf der Habenseite 

+Saldo 

Q:

Wie wird das Erfolgskonto abgeschlossen? 

A:

Buchung:

GuV-Konto an  alle Aufwandskonten 

alle Ertragskonten an GuV-Konto 

Q:

Was ist der Unterschied zwischen Handelsbetrieben und Industriebetrieben ?

A:

Handelssbetrieb:

nur Weiterverkauf 

ohne weitere Wertschöpfung 

Verkaufspreis über Anschaffungskosten 

--> weniger Konten 


Industriebetrieb:

Herstellung von Erzeugnissen 

weitere Wertschöpfung  

--> viele Konten

Q:

Wie geht man beim Kontoabschluss vor?


A:

nach Eintragung des Anfangsbestandes und Buchung der laufenden Geschäftsvorfälle (Zugänge/Abgänge):

-Addition der Bestände im Soll und Haben 

-Ermittlung des Saldos/Endbestands als Unterschiedsbetrag zwischen Soll und Haben

-Eintragung des Saldos/Endbestandes auf der wertmäßig schwächeren Seite, damit das Konto im Soll und Haben ausgeglichen ist 

-Endbestand wir in der Schlussbilanz vermerkt 

Q:

Was sind die Interessen der  Eigenkapitalgeber und Fremdkaptialgeber?

A:

Eigenkapitalgeber:

-beteiligt am Unternehmenserfolg 

-Abschätzung des Investitionsrisikos

> Das Rechungswesen liefert Informationen über Dividenden bzw. Ausschüttungen 


Fremdkapitalgeber:

-Interesse daran, ob das Unternehmen in Zukunft noch solvent ist 

>Interessiert an Informationen über die Verschuldungsgrad, Gewinnerwartungen, drohende Verluste und Risiken

Finanzbuchführung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Finanzbuchführung an der Universität Düsseldorf

Für deinen Studiengang Finanzbuchführung an der Universität Düsseldorf gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Finanzbuchführung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Fortgeschrittene Finanzbuchführung

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs
Buchführung

Hochschule Ludwigshafen

Zum Kurs
Buchführung

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Finanzbuchführung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Finanzbuchführung