Einführung in die BWL at Universität Düsseldorf

Flashcards and summaries for Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf

Exemplary flashcards for Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:


Definieren Sie das betriebliche Rechnungswesen und ordnen Sie die Finanzbuchführung in dieses Themengebiet ein.


Exemplary flashcards for Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:


Warum ist eine Analyse des Wettbewerbs und der Branche für den Erfolg eines Unternehmens wichtig?


Exemplary flashcards for Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:


  1. Unternehmensverbindungen bieten für viele Unternehmen Vorteile. Welche Arten von Unternehmensverbindungen kennen Sie?


Exemplary flashcards for Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:


Stehen bspw. gesellschaftliche Ansprüche in Form von Umweltpolitischen Gedanken zwangsläufig im Widerspruch zu monetären Zielen?


Exemplary flashcards for Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:


  1. Welche Formen der Holdingorganisation kennen Sie?


Exemplary flashcards for Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:

Nennen sie interne und externe Anspruchsgruppen am Beispiel von BMW.


Exemplary flashcards for Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:


Welchen Stellenwert hat die Umweltanalyse für ein Unternehmen in der heutigen Zeit?


Exemplary flashcards for Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:


Beurteilen Sie die SWOT-Analyse. Welche Vor- und Nachteile ergeben sich?


Exemplary flashcards for Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:


Wodurch zeichnen sich ein Einzelunternehmen sowie eine Aktiengesellschaft (AG) aus?


Exemplary flashcards for Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:


Welche Rolle spielt jeweils der Beschaffungsmarkt, der Absatzmarkt und der Kredit- und Kapitalmarkt im Kontext des unternehmerischen Umsatzprozesses?

(+Zeitliche Abfolge)

Exemplary flashcards for Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:


Definieren und unterscheiden Sie Existenz-, Grund- und Luxusbedürfnisse.


Exemplary flashcards for Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:


  1. Skizzieren Sie eine Umweltanalyse für ein Modeunternehmen. (+Allgemeine Darstellung)


Your peers in the course Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf on StudySmarter:

Einführung in die BWL


Definieren Sie das betriebliche Rechnungswesen und ordnen Sie die Finanzbuchführung in dieses Themengebiet ein.



Betriebliche Rechnungswesen: dient mengen- und wertmäßigen Erfassung, Verarbeitung, Abbildung und Überwachung sämtlicher Geld- und Leistungsströme, die im Zusammenhang mit dem betrieblichen Leistungsprozess auftreten.

-> Es stellt somit die wirtschaftliche Situation des Unternehmens dar.


Finanzbuchführung: sachlich geordnete, lückenlose Aufzeichnung aller Geschäftsvorfälle eines Unternehmens aufgrund von Belegen.

->Grundlage des Jahresabschlusses.


Einführung in die BWL


Warum ist eine Analyse des Wettbewerbs und der Branche für den Erfolg eines Unternehmens wichtig?



-> Struktur der Branche beeinflusst die „Spielregeln“ des Wettbewerbs und determiniert die zu Verfügung stehenden Strategien: 

  • Es ist wichtig, Einflussfaktoren zu erkennen, die für Wettbewerbssituationen verantwortlich sind
  • Ableiten einer Wettbewerbsstrategie, die bestimmte Wettbewerbskräfte berücksichtigt

  • Diese Kräfte wirken unterschiedlich stark, so dass es von großer Bedeutung ist, die richtige

    Strategie auf Basis der vorigen Wettbewerbsanalyse zu wählen

  • Nötig um Chancen und Risiken zu erkennen -> Analytische Entscheidungsfindung


Einführung in die BWL


  1. Unternehmensverbindungen bieten für viele Unternehmen Vorteile. Welche Arten von Unternehmensverbindungen kennen Sie?



Arten von Unternehmensverbindungen:

  • Horizontal: Verbindung gleicher Produktions- oder Handelsstufen; Bsp.: Forschungszentrum von Audi und VW
  • Vertikal: Verbindung in aufeinanderfolgenden Produktions- oder Handelsstufen; Bsp.: Amazon und DHL
  • Lateral: Verbindung von Unternehmen verschiedener Branchen; Bsp.: Blaupunkt und VW


Einführung in die BWL


Stehen bspw. gesellschaftliche Ansprüche in Form von Umweltpolitischen Gedanken zwangsläufig im Widerspruch zu monetären Zielen?



Nein, denn umweltpolitische Ziele können, wenn sie entsprechend kommuniziert und umgesetzt werden, auch positive Auswirkungen auf die Wahrnehmung des Unternehmens haben und somit bspw. den Umsatz steigern.


Einführung in die BWL


  1. Welche Formen der Holdingorganisation kennen Sie?



Finanzholding


-  Beschränkt sich vorwiegend auf Verwaltung von Finanzanlagen; Nur beschränkte Einfluss auf Management der Töchter

-  Indirekte Führung über Finanzkennzahlen (ROI, Cash Flows etc.)

-  Oft geringe Ähnlichkeit zwischen

Geschäftsbereichen

-  Finanzielle Interessen im

Vordergrund


Strategische Managementholding


- Übernimmt strategische Steuerung auf Konzernebene

- Zentralbereiche (Personal und Recht) erbringen Dienstleistungen für Töchter und schaffen Synergien (z.B. Beschaffung)

- Finanzielle Interessen und Einflussnahme im Vordergrund


Operative Managementholding



- Übt weitreichenden Einfluss aus (sowohl strategisch als auch operativ)

- Intensive Koordination im Konzern

- Meist homogenes Leistungsprogramm und viele Verknüpfungen in der Wertschöpfungskette

- Zentrale Eingriffe in operative Entscheidungen


Einführung in die BWL

Nennen sie interne und externe Anspruchsgruppen am Beispiel von BMW.



Anspruchsgruppen = Stakeholder = alle internen und externen Personengruppen, die vom unternehmerischen Handeln gegenwärtig oder in der Zukunft direkt oder indirekt betroffen sind.


Intern: Eigentümer (Shareholder), Management, Mitarbeiternahezu immer gleich


Extern: Zulieferer (Reifen, Fenster, Bauteile), Fremdkapital-Geber (Banken), Kunden (Privatkunden und/oder Geschäftskunden), Konkurrenten (Audi, VW), Allgemeine Öffentlichkeit, Staat: Umweltamt hinsichtlich CO2 oder Feinstaubbestimmungen


Einführung in die BWL


Welchen Stellenwert hat die Umweltanalyse für ein Unternehmen in der heutigen Zeit?



Umweltanalyse = Analysiert das Umfeld einer Organisation/eines Unternehmens nach verschiedenen Kriterien


Die Umweltanalyse wird immer wichtiger

  • Umwelt wird immer dynamischer und komplexer (Globalisierung, techn. Entwicklung). Die Zusammenhänge dieser Entwicklungen können immer schwieriger abgeschätzt werden.
  • Anspruchsgruppen haben zunehmend Bedeutung, weil sie immer zahlreicher werde und größeren Druck als früher ausüben können. Zusätzlich: Internet, Informationszeitalter: führt zu höhere Transparenz und schneller Verbreitung von Informationen -> Mehr Druck ->  höhere Relevanz der Umwelt -> Umweltanalyse noch wichtiger


Einführung in die BWL


Beurteilen Sie die SWOT-Analyse. Welche Vor- und Nachteile ergeben sich?



Vorteile:

  • Geordneter/Checklistenartiger Aufbau erleichtert Berücksichtigung aller wichtiger Faktoren (Veränderungen des Unternehmens und der Umwelt)
  • Interne und externe Faktoren werden kombiniert und verglichen -> Strukturelle

         Entwicklung von Strategien 

  •  Einfach und intuitiv
  • Sowohl das gesamte Unternehmen als auch einzelne Sparten können beleuchtet werden


Nachteile:

  • Sehr subjektives Analyseinstrument
  • Zusammenhänge der unterschiedlichen Faktoren schwer nachvollziehbar
  • Gegenseitige Abhängigkeiten  zwischen den Handlungsoptionen schwer abschätzbar
  • Sehr generell: Nicht allein verwenden, eher als Startpunkt einer tieferen Analyse zu sehen


Einführung in die BWL


Wodurch zeichnen sich ein Einzelunternehmen sowie eine Aktiengesellschaft (AG) aus?



Einzelunternehmen: natürliche Person betreibt eine selbstständige Betätigung. Die Gründung kann formlos erfolgen und die rechtlichen Anforderungen sind vergleichsweise gering. Unbeschränkte Haftung.


AG: höchsten Gründungsaufwendungen und strengsten Publizitätspflichten. Der Vorteil liegt in der Kapitalbeschaffung über Kapitalmärkte; Jedoch lohnt sich erhöhter Aufwand der Gründung und der Publizitätspflichten nur bei sehr großen Unternehmen. Juristische Person, beschränkte Haftung.


Einführung in die BWL


Welche Rolle spielt jeweils der Beschaffungsmarkt, der Absatzmarkt und der Kredit- und Kapitalmarkt im Kontext des unternehmerischen Umsatzprozesses?

(+Zeitliche Abfolge)


Beschaffungsmarkt: dient der Bereitstellung von Betriebsmitteln, Rohstoffen, Werkstoffen, Arbeit in Form von Personaleinsatz und der Informationsbeschaffung. Durch finanzielle Ausgaben können die vorgennannten Ressourcen beschafft.


Absatzmarkt: beschreibt den Markt auf dem das Unternehmen seine hergestellten Produkte, Zwischenprodukte oder Dienstleistungen verkauft. Durch den Verkauf entstehen Einnahmen.


Kredit und Kapitalmarkt: dient der Finanzierung des Unternehmens. Durch Kreditaufnahmen können Investitionen getätigt werden und Roh-, Hilfs und Betriebsstoffe beschafft werden. Neben der Kreditaufnahme stehen weitere Finanzierungsformen über den Kapitalmarkt zur Verfügung z.B. der Börsengang oder die Platzierung von Unternehmensanleihen.


Zusatznotiz:


Zeitliche Abfolge

1. Beschaffung der finanziellen Mittel auf dem Finanzmarkt 

2. Beschaffung der Produktionsfaktoren auf dem Beschaffungsmarkt 

3. Kombination der Produktionsfaktoren/Herstellung von Produkten 

4. Absatz der Erzeugnisse auf dem Absatzmarkt/ Generierung von Einnahmen 

5.Rückzahlung der finanziellen Mittel 


Einführung in die BWL


Definieren und unterscheiden Sie Existenz-, Grund- und Luxusbedürfnisse.



Existenzbedürfnisse:

  • primäre Bedürfnisse
  • dienen der Selbsterhaltung
  • müssen zuerst befriedigt werden
  • (Nahrung, Kleidung, Unterkunft)


Grundbedürfnisse:

  • nicht existenznotwendig
  • Wahlbedürfnis
  • ergeben sich aus den Lebensstandard und dem sozialen und kulturellen Leben/ Hintergrund
  • (Kultur, Theater, Kino, Sport, Bildung, Reisen, Haushaltsgegenstände)


Luxusbedürfnisse: 

  • Wunsch nach luxuriösen Gütern und Dienstleistungen (DL)
  • Wahlbedürfnis
  • i.d.R. für Personen mit hohem Einkommen
  • (Schmuck, Ferienhaus, Luxusauto)

Einführung in die BWL


  1. Skizzieren Sie eine Umweltanalyse für ein Modeunternehmen. (+Allgemeine Darstellung)




Gesellschaftlicher Bereich:

  • Entwicklung neuer Trends
  • Trends länderübergreifend und ändern sich schnell (Kurzlebigkeit durch Internetzeitalter und

    kulturellen Wandel)

  • Wahrnehmung der Öffentlichkeit z.B. in Bezug auf Niedriglohnländer (Bangladesch) oder

    Kinderarbeit

  • Marketingtrends (Influencer-Marketing)


Ökologischer Bereich:

  • Zunehmende Umweltbelastung (z.B. durch Färbung oder lange Lieferwege)

  • Verschärfung der Umweltgesetze

  • Ressourcenknappheit            -> Lösung: Widerverwertung von Kleidung (H&M Kampagne)


Technologischer Bereich:

  • Vertrieb: Online zunehmende Bedeutung
  • Produktion: Automatisierung

  • Entwicklung neuer Stoffe z.B. im Bereich Sportbekleidung 


Ökonomischer Bereich:

  • Abwägung Niedriglohnland und öffentlicher Wahrnehmung sowie Qualitätsabwägung hinsichtlich von Kostenvorteilen und der Einhaltung von Qualitätsstandards


Rechtlich politischer Bereich:






Zusatznotiz:


Umweltanalyse Allgemein


Gesellschaftlicher Bereich:

-betrifft den Mensch als Individuum und in der Gemeinschaft (Werte, Normen und Trends)

-Unterbereiche: Familie, Kultur, Recht, Politik, Religion 


Ökologischer Bereich: 

- betrifft die Natur, besonders hinsichtlich der Umweltbelastung und der Ressourcenknappheit


Technischer Bereich: 

- betrifft den technischen Fortschritt und die Digitalisierung 

- Verkürzung des Produktlebenszyklus 


Ökonomischer Bereich: 

- Betrifft das Unternehmen als solches und die volkswirtschaftliche Entwicklung 

- Globalisierung, öffentliche Wahrnehmung/ Image 


Rechtlich Politischer Bereich:

- politische Entwicklungen 

- rechtliche Normen 

- Bedeutung der Gewerkschaften




Sign up for free to see all flashcards and summaries for Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Düsseldorf overview page

BW17 - International Management

BW17 - Corporate Entrepreneurship

BW19 - Gründungsfinanzierung

Marketing

Typologie von Unternehmen

BB03 Unternehmensführung

Öffentliches Recht

Statistische Methoden I

Ziele des Unternehmens

Managementprozesse

BW05 Accounting

BB01 Grundlagen der Personalwirtschaft

Controlling

BW01 Kurs 3 Orga und Perso in internationalen Unternehmen

Marketing Kurs 1 Käuferverhalten und Consumer Neuroscience

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Einführung in die BWL at the Universität Düsseldorf or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards