Produktion Und Logistik at Universität Bremen | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Produktion und Logistik an der Universität Bremen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Produktion und Logistik Kurs an der Universität Bremen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wirtschaftliches Handeln ist nötig weil...

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- die Höhe der Bedürfnisse zwar unbegrenzt ist, jedoch ist
die Menge der angebotenen Güter knapp.


-Die bestmögliche Übereinstimmung dieser Diskrepanz
erfolgt durch das ökonomische Prinzip


-Maximalprinzip:
Maximaler Erfolg mit gegebenem
Mitte


Minimalprinzip:
Vorgegebene Leistung mit dem
geringsten Mitteleinsatz

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Produkevität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

•Mengenmäßige
Ausbringungsmenge
(= Output) in RelaCon zur
mengenmäßigen
Einsatzmenge (= Input)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die Logistik

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

sorgt dafür, dass materielle und/oder immaterielle
Güter räumlich und zeitlich richtig für Kunden zur
Verfügung stehen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rentabilität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verhältnis des Erfolgs zum
eingesetzten Kapital

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Suche nach einer optimalen Lösung

Ein Standort:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Finde einen optimalen
Standort, von dem eine
Anzahl an Kunden zu den
geringsten Transportkosten
bedient werden kann.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Elementarfaktoren:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

werden entweder sofort verbraucht bzw. stehen nach
dem Produktionsvorgang nicht mehr zur Verfügung oder
können über mehrere Perioden eingesetzt werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

DisposiCve ProdukConsfaktoren:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• jener Teil der menschlichen Tätigkeit, der durch
planerische, steuernde und kontrollierende Aktivitäten
die Kombination von PF mittelbar bewirkt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unternehmen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wirtschaftlich-finanzielle und rechtliche Einheit, für die das
erwerbswirtschaftliche Prinzip grundlegend ist (= organisatorisch-rechtlicher
Rahmen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gewinn

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Positive Differenz zwischen
Ertrag und Aufwand

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Firma

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Name, unter dem Kaufleute ihre Geschäfte betreiben und Unterschriften
abgeben

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Liquidität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Fähigkeit des Unternehmens
jederzeit seinen fälligen
Zahlungsverpflichtungen
nachkommen zu können

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wirtschaftlichkeit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

•Wertmäßige
Ausbringungsmenge in
Relation zur wertmäßigen
Einsatzmenge

Lösung ausblenden
  • 49340 Karteikarten
  • 1183 Studierende
  • 2 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Produktion und Logistik Kurs an der Universität Bremen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wirtschaftliches Handeln ist nötig weil...

A:

- die Höhe der Bedürfnisse zwar unbegrenzt ist, jedoch ist
die Menge der angebotenen Güter knapp.


-Die bestmögliche Übereinstimmung dieser Diskrepanz
erfolgt durch das ökonomische Prinzip


-Maximalprinzip:
Maximaler Erfolg mit gegebenem
Mitte


Minimalprinzip:
Vorgegebene Leistung mit dem
geringsten Mitteleinsatz

Q:

Produkevität

A:

•Mengenmäßige
Ausbringungsmenge
(= Output) in RelaCon zur
mengenmäßigen
Einsatzmenge (= Input)

Q:

Die Logistik

A:

sorgt dafür, dass materielle und/oder immaterielle
Güter räumlich und zeitlich richtig für Kunden zur
Verfügung stehen.

Q:

Rentabilität

A:

Verhältnis des Erfolgs zum
eingesetzten Kapital

Q:

Suche nach einer optimalen Lösung

Ein Standort:

A:

Finde einen optimalen
Standort, von dem eine
Anzahl an Kunden zu den
geringsten Transportkosten
bedient werden kann.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Elementarfaktoren:

A:

werden entweder sofort verbraucht bzw. stehen nach
dem Produktionsvorgang nicht mehr zur Verfügung oder
können über mehrere Perioden eingesetzt werden.

Q:

DisposiCve ProdukConsfaktoren:

A:

• jener Teil der menschlichen Tätigkeit, der durch
planerische, steuernde und kontrollierende Aktivitäten
die Kombination von PF mittelbar bewirkt.

Q:

Unternehmen

A:

Wirtschaftlich-finanzielle und rechtliche Einheit, für die das
erwerbswirtschaftliche Prinzip grundlegend ist (= organisatorisch-rechtlicher
Rahmen)

Q:

Gewinn

A:

Positive Differenz zwischen
Ertrag und Aufwand

Q:

Firma

A:

Name, unter dem Kaufleute ihre Geschäfte betreiben und Unterschriften
abgeben

Q:

Liquidität

A:

Fähigkeit des Unternehmens
jederzeit seinen fälligen
Zahlungsverpflichtungen
nachkommen zu können

Q:

Wirtschaftlichkeit

A:

•Wertmäßige
Ausbringungsmenge in
Relation zur wertmäßigen
Einsatzmenge

Produktion und Logistik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Produktion und Logistik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

4. Produktion und Logistik

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs
2. Produktion und Logistik

FernUniversität in Hagen

Zum Kurs
Produktion und Logistik 1

Fachhochschule Bielefeld

Zum Kurs
Produktion und Logistik 1

Fachhochschule Wiener Neustadt

Zum Kurs
Produktion- und Logistik

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Produktion und Logistik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Produktion und Logistik