Tierzucht at Universität Bonn | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Tierzucht an der Universität Bonn

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Tierzucht Kurs an der Universität Bonn zu.

TESTE DEIN WISSEN
Welche Fleischrassen wurden ursprünglich zur Fleischproduktion eingesetzt? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Der asiatische Typ
Wichtigste Eigenschaften:
→ Beide Geschlechter nutzbar
→ Schnellwüchsig mit hohem Brustfleischanteil
→ Benötigen niedrigkalorisches Futter
→ Durchschnittliche Legeleistung
→ Ruhiges Wesen (nicht flüchtig, Ieicht brütig)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Mehrzweck- oder Zwierassen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Zweinutzungsrassen gelten als typische Hühnernutzung vor der Industrialisierung
Wichtigste Eigenschaften:
→ Hähne werden gemästet, Hennen zur Eierproduktion eingesetzt
→ Entsprechend angepasstes Futtermanagement
→ Vielzahl an Rassen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Haltungssystem Mast (Aufgaben)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
→ Hitzestress vermeiden
→ Stoßweises Lüften
→ Kotkonsistenz
→ Nachstreuen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Waran wird die Eiqualität gemessen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Dotteranteil
→ % Eigewicht (Durchschnitt= 27- 33%)
Dotterfarbe
→ Photometer oder Farbfächer
Dotterindex
→ Dotterhöhe /-durchmesser x100
→ Durchschnitt = 41-45
→ PH-Wert = 5,8-6,4
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Großgruppen Haushühner
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
→ Kampfhühner
→ Fleischrassen, asiatischer Typ
→ Mehrzweck-, Zweinutzungs - oder Zwierassen
→ Legerassen, Mittelmeerrassen, Landhuhntyp
→ Zierrassen
→ Zwerghühner und Zwergformen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Lege- und Mittelmeerrassen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
"Vogel, der täglich gebärt"
Wichtigste Eigenschaften:
→ Lokal angepasste Rasse
→ leichte Rasse mit Neigung zur Flüchtigkeit
→ früh einsetzende Geschlechtsreife
→ hohes Explorationsverhalten
→ (meist) keine Naturbrut
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Stimulation der Brunst
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
→ Der regelmäßige Kontakt zum Eber fördert die Brunst der Sau
   - Stimuliereber ist kontinuierlich in der Nähe der Sauen zu halten, um Sexualreize zu maximieren
→ Biotechnische Maßnahme (KB)
→ Umweltgestaltung
→ Hohe Protein + Energieversorgung → Flushing
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wartestall
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
→ Zuchtsauen leben spätestens vier Wochen nach erfolgreicher Besamsung in Gruppen
→ Träschtigkeitsdauer: 115 Tage
→ Anreicherung mit Spielmaterial, um Stress zu vermeiden
→ Stabile Hierarchie!
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Zuchtziele Mutterrassen /Vaterrassen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Mutterrassen:
→ Hohes Wachstum
→ Fruchtbarkeit (viele Ferkel)
→ Vitalität
→ Stressstabilität (reinerbig)

Vaterrassen:
→ hoher Ferkelanteil
→ Geringer Fettanteil
→ sehr gute Futterverwertung
→ Zunehmend auch Vitalität
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Schweinereproduktion
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die Rausche (Brust) ist die Periode der Sexualzyklus,  in der die Paarungsbereitschaft (Duldungsreflex) der Sau auftritt
Vorbrunst: Unruhe  der Saul, reagiert sensibel auf Geräusche, versucht aufzuspringen duldet dies aber nicht, Druck auf Flanke wird erwidert (Dauer: 1-2 Tage)
Vollbrunst: Hoher Östrogenspiegel, San reagiert stark auf den Eber, Rötung und Schwellung der Scham lässt nach,Duldungsreflex tritt ein → Sau steht in sägebockartiger Stellung (Dauer: 1,5-2 Tage)
→ Nachbrunst: Abklingen der Duldungsbereitschaft (Dauer: ca. 1 Tag)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Tierkennzeichnung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
→ § 39 Kennzeichnung = Verordnung zum Schutz gegen die Verschleppung von Tierseuchen im Viehverkehr (Viehverkehrsverordnung - ViehVerkV) 
→ Tattoo (Sauen nr.)
→ Spitzennr. = Durchlaufnummer innerhalb eines Wurfes
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Warum müssen Mastschweine überhaupt kastriert werden?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Problem: Ebergeruch!
→ Ursache: Sexualhormon "Androstenon", "Skatol" und "Indol" aus Abbauprodukten von Dickdarmbakterien → Anlagerungen im Fett
→ Ca. 2-10% aller Eber betroffen
→ Geruch wird in erster Linie bei Erhitzung bemerkbar
→ Nicht jeder nimmt es wahr: Skatol von fast allen Menschen, aber 60% aller Männer und 47%
der Frauen riechen Androstenon nicht
→ Verarbeitung riechender Tiere in "Dauerwaren"
Lösung ausblenden
  • 335516 Karteikarten
  • 4059 Studierende
  • 89 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Tierzucht Kurs an der Universität Bonn - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Welche Fleischrassen wurden ursprünglich zur Fleischproduktion eingesetzt? 
A:
Der asiatische Typ
Wichtigste Eigenschaften:
→ Beide Geschlechter nutzbar
→ Schnellwüchsig mit hohem Brustfleischanteil
→ Benötigen niedrigkalorisches Futter
→ Durchschnittliche Legeleistung
→ Ruhiges Wesen (nicht flüchtig, Ieicht brütig)
Q:
Mehrzweck- oder Zwierassen
A:
Zweinutzungsrassen gelten als typische Hühnernutzung vor der Industrialisierung
Wichtigste Eigenschaften:
→ Hähne werden gemästet, Hennen zur Eierproduktion eingesetzt
→ Entsprechend angepasstes Futtermanagement
→ Vielzahl an Rassen

Q:
Haltungssystem Mast (Aufgaben)
A:
→ Hitzestress vermeiden
→ Stoßweises Lüften
→ Kotkonsistenz
→ Nachstreuen
Q:
Waran wird die Eiqualität gemessen?
A:
Dotteranteil
→ % Eigewicht (Durchschnitt= 27- 33%)
Dotterfarbe
→ Photometer oder Farbfächer
Dotterindex
→ Dotterhöhe /-durchmesser x100
→ Durchschnitt = 41-45
→ PH-Wert = 5,8-6,4
Q:
Großgruppen Haushühner
A:
→ Kampfhühner
→ Fleischrassen, asiatischer Typ
→ Mehrzweck-, Zweinutzungs - oder Zwierassen
→ Legerassen, Mittelmeerrassen, Landhuhntyp
→ Zierrassen
→ Zwerghühner und Zwergformen
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Lege- und Mittelmeerrassen
A:
"Vogel, der täglich gebärt"
Wichtigste Eigenschaften:
→ Lokal angepasste Rasse
→ leichte Rasse mit Neigung zur Flüchtigkeit
→ früh einsetzende Geschlechtsreife
→ hohes Explorationsverhalten
→ (meist) keine Naturbrut
Q:
Stimulation der Brunst
A:
→ Der regelmäßige Kontakt zum Eber fördert die Brunst der Sau
   - Stimuliereber ist kontinuierlich in der Nähe der Sauen zu halten, um Sexualreize zu maximieren
→ Biotechnische Maßnahme (KB)
→ Umweltgestaltung
→ Hohe Protein + Energieversorgung → Flushing
Q:
Wartestall
A:
→ Zuchtsauen leben spätestens vier Wochen nach erfolgreicher Besamsung in Gruppen
→ Träschtigkeitsdauer: 115 Tage
→ Anreicherung mit Spielmaterial, um Stress zu vermeiden
→ Stabile Hierarchie!
Q:
Zuchtziele Mutterrassen /Vaterrassen
A:
Mutterrassen:
→ Hohes Wachstum
→ Fruchtbarkeit (viele Ferkel)
→ Vitalität
→ Stressstabilität (reinerbig)

Vaterrassen:
→ hoher Ferkelanteil
→ Geringer Fettanteil
→ sehr gute Futterverwertung
→ Zunehmend auch Vitalität
Q:
Schweinereproduktion
A:
Die Rausche (Brust) ist die Periode der Sexualzyklus,  in der die Paarungsbereitschaft (Duldungsreflex) der Sau auftritt
Vorbrunst: Unruhe  der Saul, reagiert sensibel auf Geräusche, versucht aufzuspringen duldet dies aber nicht, Druck auf Flanke wird erwidert (Dauer: 1-2 Tage)
Vollbrunst: Hoher Östrogenspiegel, San reagiert stark auf den Eber, Rötung und Schwellung der Scham lässt nach,Duldungsreflex tritt ein → Sau steht in sägebockartiger Stellung (Dauer: 1,5-2 Tage)
→ Nachbrunst: Abklingen der Duldungsbereitschaft (Dauer: ca. 1 Tag)

Q:
Tierkennzeichnung

A:
→ § 39 Kennzeichnung = Verordnung zum Schutz gegen die Verschleppung von Tierseuchen im Viehverkehr (Viehverkehrsverordnung - ViehVerkV) 
→ Tattoo (Sauen nr.)
→ Spitzennr. = Durchlaufnummer innerhalb eines Wurfes
Q:
Warum müssen Mastschweine überhaupt kastriert werden?
A:
Problem: Ebergeruch!
→ Ursache: Sexualhormon "Androstenon", "Skatol" und "Indol" aus Abbauprodukten von Dickdarmbakterien → Anlagerungen im Fett
→ Ca. 2-10% aller Eber betroffen
→ Geruch wird in erster Linie bei Erhitzung bemerkbar
→ Nicht jeder nimmt es wahr: Skatol von fast allen Menschen, aber 60% aller Männer und 47%
der Frauen riechen Androstenon nicht
→ Verarbeitung riechender Tiere in "Dauerwaren"
Tierzucht

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Tierzucht an der Universität Bonn

Für deinen Studiengang Tierzucht an der Universität Bonn gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Tierzucht Kurse im gesamten StudySmarter Universum

G12 Tierzucht

Universität Kassel

Zum Kurs
Tierzucht 2022

Hochschule Osnabrück

Zum Kurs
Tierzucht

Universität Göttingen

Zum Kurs
Tierzucht

University of Veterinary Science

Zum Kurs
Tierzucht Theorie

Tierärztliche Hochschule Hannover

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Tierzucht
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Tierzucht