Physiologie at Universität Bonn | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Physiologie an der Universität Bonn

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Physiologie Kurs an der Universität Bonn zu.

TESTE DEIN WISSEN

5. Was sind Mikrotubuli? Was ist die Aufgabe? Nennen sie Motorproteine!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Holzylinder aus Tubulin ausgehend vom Zentrosom. Sie sind für die Zellteilung und für den
Transport innerhalb der Zelle verantwortlich. Kinesin und Dynein als Motorproteine

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

8. Nennen sie 4 Arten von Transport durch eine Membran!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kanalartige Poren
Carrierproteine
membranverlagernder Transport (Endo- /Exo- /Pino- /Phagozytose)
Ionenkanäle
Pumpen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

17. Beschreiben und erklären sie den Diffusionsprozess.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Diffusion beschreibt den passiven Ausgleich eines Konzentrationsgradienten, indem die Teilchen vom Ort hoher Konzentration zum Ort niedriger Konzentration diffundieren. Es ist ein spontaner Prozess, bei dem keine Energie aufgewendet werden muss, also passiv ist. Im System erfolgt eine Zunahme der Entropie. Die Diffusion erfolgt so lange bis die Konzentrationen an beiden Orten gleich sind. Beschreiben wird die Diffusion durch das Fick’sche Diffusionsgesetz. Zu beachten ist das Teilchen zum Teil ungehindert, verlangsamt oder überhaupt nicht die Membran überqueren können.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

6. Nennen sie drei Komponenten des Zytoskeletts die für die Zelldynamik verantwortlich sind!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Aktinfilament
Mikrotubuli
Intermediärfilamente

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

4. Wie dick ist die Biomembran?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

2-5 Nanometer

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

3. Nennen sie 2 Substanzen die die Membran passieren können und 2 Substanzen die dies nicht
können. Nennen sie die Stoffklassen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Steroid Hormone (hydrophobe Moleküle)
Wasser/CO/NO/CO2/O2 (kleine ungeladene Moleküle)
Glucose (größere Moleküle → Nein da zu groß)
Elektrolyte (Ionen → Nein da geladen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

12. Durch welche Ionenkonzentration wird die Exozytose reguliert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ca2+ moduliert
Mg2+ reduziert

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

7. Wofür werden Aktinfilamente benötigt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Aktinfilamente helfen der Zelle bei mechanischer Belastung. Sie werden zur
Muskelkontraktion und zur Zellwanderung gebraucht.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

11. Welche Formen des aktiven Transportes gibt es? Was ist die treibende Kraft? Nennen sie
jeweils ein Beispiel.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Primär aktiver Transport: Die benötigte Energie in Form von ATP wird dem Stoffwechsel
direkt entnommen. Bsp: basolaterale Na+/K+ ATPase, Calcium ATPase, H+ ATPase, H+/K+
ATPase.
Sekundär aktiver Transport: genutzt ein elektrochemisches Potenzial welches zuvor über
einen primär aktiven Transport geschaffen wurde. Bsp: Na+/Glucose Symport, Na+/Ca2+
Austauscher, Na+/H+ Austauscher.
Tertiär aktiver Transport: Transport die über sekundär erzeugte Gradienten (z.B. H+)
angetrieben werden. Bsp: apikale Dipeptid Aufnahme über H+/Dipeptid Symport.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

10. Erklären sie die Funktionsweise eines Carrierproteins, nennen sie ein Beispiel Protein und
kategorisieren sie die Transportart

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Carrierproteine sind flexible Membranproteine, welche die zu transportierenden Stoffe
aufnehmen können und sich mit diesen in der Membran wie ein Shuttle hin und her
bewegen. Ein Beispiel ist die Natrium-Kalium-ATPase welche einen primär aktiven Transport
durchführt. Um nötige Konformationsänderungen zu bewirken muss Energie aus ATP genutzt
werden. Über den Transportprozess werden 3 Na+ von innen und 2K+ von außen über die
Membran transportiert. Dabei wird ATP und H20 zu ADP+Pi umgesetzt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

9. Beschreiben sie den primär aktiven Transport!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Beim primären aktiven Transport wird Energie aus Energieträgermolekülen wie z.B. ATP
genutzt, um die für den Transport notwendige Konformationsänderung der
Transmembranproteine zu bewirken.
Beispiel: Natrium Kalium ATPase (Antiport)
Es wird H2O und ATP benötigt um:
3 Na (I) + 2K (E) → 3 Na (E) + 2K (I)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

2. Welche beiden physikalischen Eigenschaften kann man einer Membran zuordnen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Elektrischen Widerstand und eine Kapazität

Lösung ausblenden
  • 287957 Karteikarten
  • 3736 Studierende
  • 88 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Physiologie Kurs an der Universität Bonn - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

5. Was sind Mikrotubuli? Was ist die Aufgabe? Nennen sie Motorproteine!

A:

Holzylinder aus Tubulin ausgehend vom Zentrosom. Sie sind für die Zellteilung und für den
Transport innerhalb der Zelle verantwortlich. Kinesin und Dynein als Motorproteine

Q:

8. Nennen sie 4 Arten von Transport durch eine Membran!

A:

Kanalartige Poren
Carrierproteine
membranverlagernder Transport (Endo- /Exo- /Pino- /Phagozytose)
Ionenkanäle
Pumpen

Q:

17. Beschreiben und erklären sie den Diffusionsprozess.

A:

Diffusion beschreibt den passiven Ausgleich eines Konzentrationsgradienten, indem die Teilchen vom Ort hoher Konzentration zum Ort niedriger Konzentration diffundieren. Es ist ein spontaner Prozess, bei dem keine Energie aufgewendet werden muss, also passiv ist. Im System erfolgt eine Zunahme der Entropie. Die Diffusion erfolgt so lange bis die Konzentrationen an beiden Orten gleich sind. Beschreiben wird die Diffusion durch das Fick’sche Diffusionsgesetz. Zu beachten ist das Teilchen zum Teil ungehindert, verlangsamt oder überhaupt nicht die Membran überqueren können.

Q:

6. Nennen sie drei Komponenten des Zytoskeletts die für die Zelldynamik verantwortlich sind!

A:

Aktinfilament
Mikrotubuli
Intermediärfilamente

Q:

4. Wie dick ist die Biomembran?

A:

2-5 Nanometer

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

3. Nennen sie 2 Substanzen die die Membran passieren können und 2 Substanzen die dies nicht
können. Nennen sie die Stoffklassen.

A:

Steroid Hormone (hydrophobe Moleküle)
Wasser/CO/NO/CO2/O2 (kleine ungeladene Moleküle)
Glucose (größere Moleküle → Nein da zu groß)
Elektrolyte (Ionen → Nein da geladen)

Q:

12. Durch welche Ionenkonzentration wird die Exozytose reguliert?

A:

Ca2+ moduliert
Mg2+ reduziert

Q:

7. Wofür werden Aktinfilamente benötigt?

A:

Aktinfilamente helfen der Zelle bei mechanischer Belastung. Sie werden zur
Muskelkontraktion und zur Zellwanderung gebraucht.

Q:

11. Welche Formen des aktiven Transportes gibt es? Was ist die treibende Kraft? Nennen sie
jeweils ein Beispiel.

A:

Primär aktiver Transport: Die benötigte Energie in Form von ATP wird dem Stoffwechsel
direkt entnommen. Bsp: basolaterale Na+/K+ ATPase, Calcium ATPase, H+ ATPase, H+/K+
ATPase.
Sekundär aktiver Transport: genutzt ein elektrochemisches Potenzial welches zuvor über
einen primär aktiven Transport geschaffen wurde. Bsp: Na+/Glucose Symport, Na+/Ca2+
Austauscher, Na+/H+ Austauscher.
Tertiär aktiver Transport: Transport die über sekundär erzeugte Gradienten (z.B. H+)
angetrieben werden. Bsp: apikale Dipeptid Aufnahme über H+/Dipeptid Symport.

Q:

10. Erklären sie die Funktionsweise eines Carrierproteins, nennen sie ein Beispiel Protein und
kategorisieren sie die Transportart

A:

Carrierproteine sind flexible Membranproteine, welche die zu transportierenden Stoffe
aufnehmen können und sich mit diesen in der Membran wie ein Shuttle hin und her
bewegen. Ein Beispiel ist die Natrium-Kalium-ATPase welche einen primär aktiven Transport
durchführt. Um nötige Konformationsänderungen zu bewirken muss Energie aus ATP genutzt
werden. Über den Transportprozess werden 3 Na+ von innen und 2K+ von außen über die
Membran transportiert. Dabei wird ATP und H20 zu ADP+Pi umgesetzt.

Q:

9. Beschreiben sie den primär aktiven Transport!

A:

Beim primären aktiven Transport wird Energie aus Energieträgermolekülen wie z.B. ATP
genutzt, um die für den Transport notwendige Konformationsänderung der
Transmembranproteine zu bewirken.
Beispiel: Natrium Kalium ATPase (Antiport)
Es wird H2O und ATP benötigt um:
3 Na (I) + 2K (E) → 3 Na (E) + 2K (I)

Q:

2. Welche beiden physikalischen Eigenschaften kann man einer Membran zuordnen?

A:

Elektrischen Widerstand und eine Kapazität

Physiologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Physiologie an der Universität Bonn

Für deinen Studiengang Physiologie an der Universität Bonn gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Physiologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

physiologie

Universität Ulm

Zum Kurs
Physiologie

Medizinische Universität Innsbruck

Zum Kurs
Physiologie

Université Catholique de Louvain

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Physiologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Physiologie