Pflanzenproduktion at Universität Bonn | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Pflanzenproduktion an der Universität Bonn

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Pflanzenproduktion Kurs an der Universität Bonn zu.

TESTE DEIN WISSEN
Wenden
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Vergrößerung des Porenvolumens für Luft und Wasser
  • Mineral-/Wirtschaftsdünger einarbeiten (beschleunigte Umsetzung, Minderung von N-Verlusten)
  • Einarbeiten von Pflanzenrückständen und Ausfallgetreide
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ziele der Bodenbearbeitung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Erhaltung und/oder Verbesserung der Bodenstruktur; Einarbeiten von Wirtschaftsdünger
  • Herstellung eines günstigen Verhältnisses von luft- und wasserführenden Poren
  • Verhinderung von Erosionsschäden durch Stabilisierung der Bodenaggregate
  • Förderung der Bodenlebewesen (Makro- & Mikrofauna bzw. -flora)
  • Schaffung optimaler Standortbedingungen für die Kulturpflanzen hinsichtlich des Luft-, Wasser- und Wärmehaushaltes des Bodens
  • mechanische Unkrautbekämpfung
  • Sicherung hoher Erträge
  • Effektive Ausnutzung der Zeitspannen, in denen die BB möglich ist
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Krümeln
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Zerkleinern der Bodenaggregate, dadurch Oberflächenvergrößerung
  • In der Saatbettbereitung Größenangleichung der Bodenaggregate an Saatkörner
  • Herstellung optimaler Bedingungen für Ablage, Keimung, Feldaufgang, Wachstum
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Angetriebene Bodenbearbeitungsgeräte
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • bei schweren Böden oft mehrmalige Bearbeitung des Saatbettes->angetriebene Geräte->zerkleinern Boden durch hohe Geschwindigkeit
Geräte mit vertikaler Drehachse:
  • Kreiselegge
  • Kreiselgrubber
  • Rüttelegge
Geräte mir horizontaler Drehachse
  • Zinkenrotor (Rotortiller)
  • Fräse

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ökologische Anforderungen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Schonung von Nützlingen
  • Erhalt des natürlichen Lebensraums (Flora, Fauna)
  • Vermeidung von Rückständen in Nahrungsmitteln
  • Vermeidung von Boden-, Luft-, und Wasserbelastungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Produktionstechnische Anforderungen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Sicherung (und Steigerung) der Nahrungsmittelproduktion
  • Qualitätssicherung der Nahrungsmittel
  • Haltbarkeit der Erntegüter
  • verstärkter Anwenderschutz
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Inlandsabsatz nach Wirkstoffgruppen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • inerte Gase im Vorratsschutz: 43%
  • Sonstige Wirkstoffe: 5%
  • Insektizide & Akarizide (ohne inerte Gase): 2%
  • Fungizide: 22%
  • Herbizide: 28%
  • Mittelsatz: 42.000-48.000 Tonnen
  • Absatz Pflanzenschutzmittel sank auf 27.000 Tonnen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Sprühen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ausbringform: flüssig
  • Teilchengröße (μm): 50-150
  • Anwendung: Fungizide, Insektizide, Akarizide 
  • Aufwandmenge: 100-400 l/ha
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ökonomische Anfoderungen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Senkung der Produktionskosten und des Kapitalaufwands
  • Reduzierung des AK-Bedarfs
  • Arbeitserleichterung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nebeln
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ausbringform: flüssig
  • Teilchengröße (μm): <50
  • Anwendung: Insektizide, Akarizide
  • Aufwandmenge: 3-7 kg/ha
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Stäuben
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ausbringform: fest
  • Teilchengröße (μm): 3-50
  • Anwendung: Insektizide, (Herbizide)
  • Aufwandmenge: 8-25 kg/ha
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Spritzen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ausbringform: flüssig
  • Teilchengröße (μm): >150
  • Anwendung: Fungizide, Herbizide, Insektizide, Akarizide
  • Aufwandmenge: 200-1000 l/ha
Lösung ausblenden
  • 335516 Karteikarten
  • 4059 Studierende
  • 89 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Pflanzenproduktion Kurs an der Universität Bonn - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Wenden
A:
  • Vergrößerung des Porenvolumens für Luft und Wasser
  • Mineral-/Wirtschaftsdünger einarbeiten (beschleunigte Umsetzung, Minderung von N-Verlusten)
  • Einarbeiten von Pflanzenrückständen und Ausfallgetreide
Q:
Ziele der Bodenbearbeitung
A:
  • Erhaltung und/oder Verbesserung der Bodenstruktur; Einarbeiten von Wirtschaftsdünger
  • Herstellung eines günstigen Verhältnisses von luft- und wasserführenden Poren
  • Verhinderung von Erosionsschäden durch Stabilisierung der Bodenaggregate
  • Förderung der Bodenlebewesen (Makro- & Mikrofauna bzw. -flora)
  • Schaffung optimaler Standortbedingungen für die Kulturpflanzen hinsichtlich des Luft-, Wasser- und Wärmehaushaltes des Bodens
  • mechanische Unkrautbekämpfung
  • Sicherung hoher Erträge
  • Effektive Ausnutzung der Zeitspannen, in denen die BB möglich ist
Q:
Krümeln
A:
  • Zerkleinern der Bodenaggregate, dadurch Oberflächenvergrößerung
  • In der Saatbettbereitung Größenangleichung der Bodenaggregate an Saatkörner
  • Herstellung optimaler Bedingungen für Ablage, Keimung, Feldaufgang, Wachstum
Q:
Angetriebene Bodenbearbeitungsgeräte
A:
  • bei schweren Böden oft mehrmalige Bearbeitung des Saatbettes->angetriebene Geräte->zerkleinern Boden durch hohe Geschwindigkeit
Geräte mit vertikaler Drehachse:
  • Kreiselegge
  • Kreiselgrubber
  • Rüttelegge
Geräte mir horizontaler Drehachse
  • Zinkenrotor (Rotortiller)
  • Fräse

Q:
Ökologische Anforderungen
A:
  • Schonung von Nützlingen
  • Erhalt des natürlichen Lebensraums (Flora, Fauna)
  • Vermeidung von Rückständen in Nahrungsmitteln
  • Vermeidung von Boden-, Luft-, und Wasserbelastungen
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Produktionstechnische Anforderungen
A:
  • Sicherung (und Steigerung) der Nahrungsmittelproduktion
  • Qualitätssicherung der Nahrungsmittel
  • Haltbarkeit der Erntegüter
  • verstärkter Anwenderschutz
Q:
Inlandsabsatz nach Wirkstoffgruppen
A:
  • inerte Gase im Vorratsschutz: 43%
  • Sonstige Wirkstoffe: 5%
  • Insektizide & Akarizide (ohne inerte Gase): 2%
  • Fungizide: 22%
  • Herbizide: 28%
  • Mittelsatz: 42.000-48.000 Tonnen
  • Absatz Pflanzenschutzmittel sank auf 27.000 Tonnen
Q:
Sprühen
A:
  • Ausbringform: flüssig
  • Teilchengröße (μm): 50-150
  • Anwendung: Fungizide, Insektizide, Akarizide 
  • Aufwandmenge: 100-400 l/ha
Q:
Ökonomische Anfoderungen
A:
  • Senkung der Produktionskosten und des Kapitalaufwands
  • Reduzierung des AK-Bedarfs
  • Arbeitserleichterung
Q:
Nebeln
A:
  • Ausbringform: flüssig
  • Teilchengröße (μm): <50
  • Anwendung: Insektizide, Akarizide
  • Aufwandmenge: 3-7 kg/ha
Q:
Stäuben
A:
  • Ausbringform: fest
  • Teilchengröße (μm): 3-50
  • Anwendung: Insektizide, (Herbizide)
  • Aufwandmenge: 8-25 kg/ha
Q:
Spritzen
A:
  • Ausbringform: flüssig
  • Teilchengröße (μm): >150
  • Anwendung: Fungizide, Herbizide, Insektizide, Akarizide
  • Aufwandmenge: 200-1000 l/ha
Pflanzenproduktion

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Pflanzenproduktion an der Universität Bonn

Für deinen Studiengang Pflanzenproduktion an der Universität Bonn gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Pflanzenproduktion Kurse im gesamten StudySmarter Universum

pflanzenproduktion

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Zum Kurs
Pflanzliche Produktion

Freie Universität Berlin

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Pflanzenproduktion
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Pflanzenproduktion