Morphologie Und Evolution Der Tiere at Universität Bonn | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Morphologie und Evolution der Tiere an der Universität Bonn

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Morphologie und Evolution der Tiere Kurs an der Universität Bonn zu.

TESTE DEIN WISSEN
Fortpflanzung der Cephalopoden 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Dotterreiche Eier –> lösen Konflikt zwischen Dotterreichtum und Energiebedarf für Furchung durch Modifikation der Spiralfurchung in discoidalen Furchung (nur die Keimscheibe Furcht sich -> darin Jungtiere entwickelt)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

In welche zwei Tagma lassen sich Chelicerata primär unterscheiden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Prosoma & Opisthosoma 

Prosoma: 

-Nahrungsaufnahme + Lokomotion

-umfasst 7 Segmente S1-S7

- Extremitäten von S2 zu dreigliedriger Schere >Chelicere

Opisthosoma:

-erheblich modifizierte Extremitäten 

-S1 des Op. meist fast vollständig reduziert 

-S2 überdeckt Geschlechtsöffnung (Genitalopercula)

-S3-7 Extremitäten zu Blattbeinen -> auf Körper zugewandter Seite Buchkiemen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wozu führt die Spiralfurchung 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Zu einer sehr frühen Determination des Zellschicksals => dies führt zu einer schlechten Regenerationsfähigkeit beschädigter Blastomere 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was macht das Gonoperikardsystem der Mollusken?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Durch die Wand des Atriums erfolgt eine Ultrafiltration von Hämolymphe in das Perikard 
  • Perikardiodukte modifizieren das Ultrafiltrat durch Rückresorption von Substanzen (Zucker, AS etc) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne Autapomorphien der Bivalvia 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Besitzen zweiklappige Schale, die durch ein Paar Adduktormuskeln geschlossen gehalten wird
  • -> Antagonist ist der elastische dorsale Resilium-Ligament-Komplex 
  • Schwellbarer Fuß
  • Schalenrand verlängert
  • -> Mantelrinne vergrößert und erweitert 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Natürliche Selektion
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Voraussetzung für Evolution ist die kontinuierliche nicht prognostizierbar Veränderung der abiotischen und biotische Umweltbedingungen
2. alle Mutationen, die die Fitness begünstigen werden selektiv bevorzugt
3. Das Wirken der Selektion wird dem Reproduktionserfolg sichtbar
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne eine Autapomorphie der übrigen Metazoa 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Drüsenzellen die in der Lage waren Verdauungsenzyme abzugeben
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie funktioniert die Coulomb-Explosion der Cnidaria
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Molekülcluster Gleicher Ladung werden stark voneinander gestoßen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie verläuft die Exkretion der Plathelminthes 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Über Protonephridien, Darmkanal, ein einfacher Sack, Afteröffnung fehlt 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Autapomorphie entwickelt sich in der Gruppe der Neodermata, die zu den Neoophora gehören?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Syncytiale Epidermis: Neodermis 
-> gesamter Körper ist von Biomembran-& darunter liegenden Cytoplasmahülle umgeben 
=> keine Interzellularspalten, die in den Körper eindringen können 
- ersetzt bewimperte Epidermis 
-entwickelt sich aus Neoblasten (bewimperte Epidermis wird abgestoßen) 
=>> Vorraussetzung für Parasitismus 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Population
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Sind ein Vorgang ausgesetzt: Abstammung mit Veränderungen      (descent with modifications) 
  • Population gliedern sich > mehrere Population gehen auf ancestrale  Population zurück
  • Bei Veränderung divergieren Sie.        ->bei Separation kommt es zur Artbildung
  • Längere Trennung führt zu Reproduktionsbarrieren

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Autapomorphien der Crustacea

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

spezielles Schlüpfstadium: Nauplius 

besteht aus 3 Segmenten, weist nur drei Extremitätenpaare auf: 1. Antennen, die 2. Antennen sowie die Mandibeln, danach folgt eine einheitliche Rumpf-Telson-Anlage + Sprossungszone vor Afteröffnung


Lösung ausblenden
  • 146822 Karteikarten
  • 2405 Studierende
  • 72 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Morphologie und Evolution der Tiere Kurs an der Universität Bonn - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Fortpflanzung der Cephalopoden 
A:
  • Dotterreiche Eier –> lösen Konflikt zwischen Dotterreichtum und Energiebedarf für Furchung durch Modifikation der Spiralfurchung in discoidalen Furchung (nur die Keimscheibe Furcht sich -> darin Jungtiere entwickelt)
Q:

In welche zwei Tagma lassen sich Chelicerata primär unterscheiden?

A:

Prosoma & Opisthosoma 

Prosoma: 

-Nahrungsaufnahme + Lokomotion

-umfasst 7 Segmente S1-S7

- Extremitäten von S2 zu dreigliedriger Schere >Chelicere

Opisthosoma:

-erheblich modifizierte Extremitäten 

-S1 des Op. meist fast vollständig reduziert 

-S2 überdeckt Geschlechtsöffnung (Genitalopercula)

-S3-7 Extremitäten zu Blattbeinen -> auf Körper zugewandter Seite Buchkiemen

Q:
Wozu führt die Spiralfurchung 
A:
Zu einer sehr frühen Determination des Zellschicksals => dies führt zu einer schlechten Regenerationsfähigkeit beschädigter Blastomere 
Q:
Was macht das Gonoperikardsystem der Mollusken?
A:
  • Durch die Wand des Atriums erfolgt eine Ultrafiltration von Hämolymphe in das Perikard 
  • Perikardiodukte modifizieren das Ultrafiltrat durch Rückresorption von Substanzen (Zucker, AS etc) 
Q:
Nenne Autapomorphien der Bivalvia 
A:
  • Besitzen zweiklappige Schale, die durch ein Paar Adduktormuskeln geschlossen gehalten wird
  • -> Antagonist ist der elastische dorsale Resilium-Ligament-Komplex 
  • Schwellbarer Fuß
  • Schalenrand verlängert
  • -> Mantelrinne vergrößert und erweitert 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Natürliche Selektion
A:
1. Voraussetzung für Evolution ist die kontinuierliche nicht prognostizierbar Veränderung der abiotischen und biotische Umweltbedingungen
2. alle Mutationen, die die Fitness begünstigen werden selektiv bevorzugt
3. Das Wirken der Selektion wird dem Reproduktionserfolg sichtbar
Q:
Nenne eine Autapomorphie der übrigen Metazoa 
A:
Drüsenzellen die in der Lage waren Verdauungsenzyme abzugeben
Q:
Wie funktioniert die Coulomb-Explosion der Cnidaria
A:
Molekülcluster Gleicher Ladung werden stark voneinander gestoßen
Q:
Wie verläuft die Exkretion der Plathelminthes 
A:
Über Protonephridien, Darmkanal, ein einfacher Sack, Afteröffnung fehlt 
Q:
Welche Autapomorphie entwickelt sich in der Gruppe der Neodermata, die zu den Neoophora gehören?
A:
Syncytiale Epidermis: Neodermis 
-> gesamter Körper ist von Biomembran-& darunter liegenden Cytoplasmahülle umgeben 
=> keine Interzellularspalten, die in den Körper eindringen können 
- ersetzt bewimperte Epidermis 
-entwickelt sich aus Neoblasten (bewimperte Epidermis wird abgestoßen) 
=>> Vorraussetzung für Parasitismus 
Q:
Population
A:
  • Sind ein Vorgang ausgesetzt: Abstammung mit Veränderungen      (descent with modifications) 
  • Population gliedern sich > mehrere Population gehen auf ancestrale  Population zurück
  • Bei Veränderung divergieren Sie.        ->bei Separation kommt es zur Artbildung
  • Längere Trennung führt zu Reproduktionsbarrieren

Q:

Autapomorphien der Crustacea

A:

spezielles Schlüpfstadium: Nauplius 

besteht aus 3 Segmenten, weist nur drei Extremitätenpaare auf: 1. Antennen, die 2. Antennen sowie die Mandibeln, danach folgt eine einheitliche Rumpf-Telson-Anlage + Sprossungszone vor Afteröffnung


Morphologie und Evolution der Tiere

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Morphologie und Evolution der Tiere
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Morphologie und Evolution der Tiere