BGB AT - Fallunabhängige Zusatzfragen at Universität Bonn | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für BGB AT - Fallunabhängige Zusatzfragen an der Universität Bonn

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen BGB AT - Fallunabhängige Zusatzfragen Kurs an der Universität Bonn zu.

TESTE DEIN WISSEN

MINDERJÄHRIGKEIT

Ist iRd Schenkung eines Grundstücks der Eltern an das Kind die dingliche Einigung (Auflassung, §§ 873, 925) wirksam?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gibt Kind selbst die WE ab, stellt sich Frage, ob Auflassung lediglich rechtlich vorteilhaft iSd § 107 ist


Falls (-), bedarf diese der Genehmigung durch die Eltern, wobei aber die Grenzen der §§ 1629 II 1, 1795 II, 181 zu beachten sind


Wenn Eltern Kind bei Vornahme der Auflassung vertreten oder WE genehmigen, verstößt das grds. gg. §§ 1629 II 1, 1795 II, 181


Auflassungserklärung des MJ selbst wäre gemessen an § 107 BGB bzw. Vertretung durch die Eltern gemessen an § 181 BGB wirksam, wenn das dingliche Geschäft lediglich einen rechtlichen Vorteil bringen würde

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

MINDERJÄHRIGKEIT

Wann ist eine Übereignung an einen Minderjährigen nicht lediglich rechtlich vorteilhaft?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wenn der MJ in dessen Folge mit wirtschaftlich nicht unerheblichen Verpflichtungen belastet wird, für die er nicht nur dinglich mit der erworbenen Sache, sondern auch persönlich mit seinem sonstigen Vermögen haftet 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

MINDERJÄHRIGKEIT

Welche Geschäfte iRd Immobiliarsachenrechts sind lediglich rechtlich vorteilhaft?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

(1) Übertragung eines Grundstücks, das mit Grundpfandrechten belastet ist

Arg.: MJ haftet wegen § 1147 nie persönlich, sondern nur mit Grundstück => auch wenn Belastung Grundstückswert übersteigt, weil es bei § 107 BGB nicht auf wirtschaftl., sondern auf rechtl. Bewertung ankommt

Arg.: Belastung führt zu Beschränkung des rechtl. Vorteils, hebt diesen aber nicht auf


(2) Übertragung eines Grundstücks mit Rückauflassungsvormerkung

Arg.: Vormerkung für etwaige Rückauflassung schränkt höchstens den mit dem Eigentumserwerb verbundenen rechtlichen Vorteil ein


(3) Gewöhnliche öffentliche Lasten (zB Grundsteuer)

Arg.: Haftung ist wirtschaftl. so gering, dass Verweigerung der Genehmigung allein aus diesem Grund bloßer Formalismus darstellt (BGH)

Arg.: öff. Lasten beruhen nicht auf Parteivereinbarung, sondern auf Gesetz (Lit.)


(4) Übertragung eines Grundstücks, das mit Reallast, Nießbrauch oder ErbbR belastet wird

Arg.: Zwar persönl. Belastung (wg. §§ 1108, 1041, 1045 BGB; § 9 ERbbRVO), aber Belastung schränkt Vorteil nur ein

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

MINDERJÄHRIGKEIT

Welche Geschäfte iRd Immobiliarsachenrechts sind nicht lediglich rechtlich vorteilhaft?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

(1) Übertragung einer Eigentumswohnung

Arg.: Hierdurch wird Erwerber Mitglied der Wohnungseigentümergemeinschaft und haftet für ihre Verbindlichkeiten nicht nur mit dem durch die Eigentumswohnung begründeten Anteil am Grundstück, sondern auch persönlich

Arg.: vergleichbar mit Übertragung eines vermieteten Grundstücks


(2) Übertragung eines vermieteten oder verpachteten Grundstücks

Arg.: Erwerber tritt in Miet- bzw. Pachtverhältnis des Veräußerers ein, § 566

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

MINDERJÄHRIGKEIT

Was ist die Folge, wenn bei der Schenkung einer unbeweglichen Sache durch die Eltern an das minderjährige Kind das Rechtsgeschäft nachteilhaft ist? Bedarf es hier einer Korrektur?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wenn Kind selbst Auflassungserklärung abgegeben hat, ist sie schwebend unwirksam


Fraglich ist, ob Eltern diese genehmigen oder das Kind wirksam vertreten können vor dem Hintergrund der §§ 1629 II 1, 1795 II, 181


In-Sich-Geschäft ist auch wirksam, wenn es der Erfüllung einer Verbindlichkeit dient


Wenn Schenkungsvertrag wirksam, würde Übereignung einer Eigentumswohnung/eines vermieteten oder verpachteten Grundstücks nur die Erfüllung einer Verbindlichkeit darstellen (§ 181 Hs. 2 BGB) und somit wirksam durch die Eltern vorgenommen werden können.


Fraglich, ob es bei diesem Ergebnis bleiben darf:

(1) BGH früher: Gesamtbetrachtungslehre

War dingl. RG rechtlich nachteilig, wurde dieser dingl. Nachteil bei Beurteilung des schuldr. Vertrages mitberücksichtigt, so dass dieses nicht mehr lediglich rechtl. vorteilhaft war, sondern nach §§ 107, 181 unwirksam

Grund: Anwendungsbereich des § 181 einschränken, um Schutzzweck des § 107 BGB Geltung zu verschaffen

Aber: Verstoß gegen Abstraktionsprinzip


(2) BGH heute/hL:

Unterscheidung zwischen Schenkungsversprechen und Auflassung

Minderjährigenschutz wird durch teleologische Reduktion des § 181 Hs. 2 BGB erreicht, indem die Ausnahme von § 181 BGB (Erfüllung e. Verbindlichk.) lediglich zum Tragen kommt, wenn Erfüllungsgeschäft für MJ lediglich rechtlich vorteilhaft ist

Es bleibt bei Wirksamkeit des Schenkungsversprechens => Allein die für die Eigentumsübertragung erforderliche Auflassungserklärung ist unwirksam

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

MINDERJÄHRIGKEIT

Was muss beachtet werden, wenn die dingliche Übereignung eines Grundstücks an einen MJ bei isolierter Betrachtung lediglich rechtlich vorteilhaft ist, aber die zu Grunde liegende schuldrechtliche Vereinbarung mit rechtlichen Nachteilen verbunden ist?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Dann bedarf Auflassungserklärung der Einwilligung des gesetzlichen Vertreters oder des Ergänzungspflegers


Dies führt auch nicht zu Umgehung des von § 107 BGB intendierten Minderjährigenschutzes


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

VERTRAGSSCHLUSS

Was ist eine Willenserklärung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Private Willensäußerung, die auf die Herbeiführung einer Rechtsfolge gerichtet ist

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

VERTRAGSSCHLUSS

Was ist ein Angebot bzw. Antrag?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Empfangsbedürftige, auf Vertragsschluss gerichtete WE, die inhaltlich so bestimmt ist, dass der andere Vertragsteil mit bloßer Zustimmung annehmen kann

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

VERTRAGSSCHLUSS

Was besagt die eingeschränkte Vernehmungstheorie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zugang liegt vor, wenn Erklärender vernünftigerweise damit rechnen konnte und durfte, richtig und vollständig verstanden zu werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

VERTRAGSSCHLUSS

Was ist die Annahme?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Grds. empfangsbedürftige WE, die auf das Angebot bezogen ist und in der vorbehaltlosen Bejahung des Angebots besteht

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

FORM

Welche Teile des Vertrags sind von der Formvorschrift des § 125 BGB erfasst?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Alle mit dem Vertrag in Verbindung stehenden Vereinbarungen, auch alle wesentlichen Nebenabreden.


Ansonsten ist Nebenabrede wegen § 125 1 BGB nichtig


idR gesamtes RG nach § 139 nichtig, es sei denn Heilung


Bei Verbindung eines formbedürftigen mit einem formfreien RG ist die gesamte Vereinbarung formbedürftig, wenn beide RG miteinander stehen und fallen sollen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

MINDERJÄHRIGKEIT

Ist die Schenkung (Verpflichtungsgeschäft) eines Grundstücks an einen Minderjährigen wirksam?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

(+), denn rechtlich vorteilhaft


Aber: rechtlich nachteilig, wenn im Schenkungsvertrag ein Rücktrittsvorbehalt vereinbart wurde

Arg.: persönliche Haftung des Minderjährigen aus § 346 BGB

Lösung ausblenden
  • 290355 Karteikarten
  • 3748 Studierende
  • 88 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen BGB AT - Fallunabhängige Zusatzfragen Kurs an der Universität Bonn - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

MINDERJÄHRIGKEIT

Ist iRd Schenkung eines Grundstücks der Eltern an das Kind die dingliche Einigung (Auflassung, §§ 873, 925) wirksam?

A:

Gibt Kind selbst die WE ab, stellt sich Frage, ob Auflassung lediglich rechtlich vorteilhaft iSd § 107 ist


Falls (-), bedarf diese der Genehmigung durch die Eltern, wobei aber die Grenzen der §§ 1629 II 1, 1795 II, 181 zu beachten sind


Wenn Eltern Kind bei Vornahme der Auflassung vertreten oder WE genehmigen, verstößt das grds. gg. §§ 1629 II 1, 1795 II, 181


Auflassungserklärung des MJ selbst wäre gemessen an § 107 BGB bzw. Vertretung durch die Eltern gemessen an § 181 BGB wirksam, wenn das dingliche Geschäft lediglich einen rechtlichen Vorteil bringen würde

Q:

MINDERJÄHRIGKEIT

Wann ist eine Übereignung an einen Minderjährigen nicht lediglich rechtlich vorteilhaft?

A:

Wenn der MJ in dessen Folge mit wirtschaftlich nicht unerheblichen Verpflichtungen belastet wird, für die er nicht nur dinglich mit der erworbenen Sache, sondern auch persönlich mit seinem sonstigen Vermögen haftet 

Q:

MINDERJÄHRIGKEIT

Welche Geschäfte iRd Immobiliarsachenrechts sind lediglich rechtlich vorteilhaft?


A:

(1) Übertragung eines Grundstücks, das mit Grundpfandrechten belastet ist

Arg.: MJ haftet wegen § 1147 nie persönlich, sondern nur mit Grundstück => auch wenn Belastung Grundstückswert übersteigt, weil es bei § 107 BGB nicht auf wirtschaftl., sondern auf rechtl. Bewertung ankommt

Arg.: Belastung führt zu Beschränkung des rechtl. Vorteils, hebt diesen aber nicht auf


(2) Übertragung eines Grundstücks mit Rückauflassungsvormerkung

Arg.: Vormerkung für etwaige Rückauflassung schränkt höchstens den mit dem Eigentumserwerb verbundenen rechtlichen Vorteil ein


(3) Gewöhnliche öffentliche Lasten (zB Grundsteuer)

Arg.: Haftung ist wirtschaftl. so gering, dass Verweigerung der Genehmigung allein aus diesem Grund bloßer Formalismus darstellt (BGH)

Arg.: öff. Lasten beruhen nicht auf Parteivereinbarung, sondern auf Gesetz (Lit.)


(4) Übertragung eines Grundstücks, das mit Reallast, Nießbrauch oder ErbbR belastet wird

Arg.: Zwar persönl. Belastung (wg. §§ 1108, 1041, 1045 BGB; § 9 ERbbRVO), aber Belastung schränkt Vorteil nur ein

Q:

MINDERJÄHRIGKEIT

Welche Geschäfte iRd Immobiliarsachenrechts sind nicht lediglich rechtlich vorteilhaft?

A:

(1) Übertragung einer Eigentumswohnung

Arg.: Hierdurch wird Erwerber Mitglied der Wohnungseigentümergemeinschaft und haftet für ihre Verbindlichkeiten nicht nur mit dem durch die Eigentumswohnung begründeten Anteil am Grundstück, sondern auch persönlich

Arg.: vergleichbar mit Übertragung eines vermieteten Grundstücks


(2) Übertragung eines vermieteten oder verpachteten Grundstücks

Arg.: Erwerber tritt in Miet- bzw. Pachtverhältnis des Veräußerers ein, § 566

Q:

MINDERJÄHRIGKEIT

Was ist die Folge, wenn bei der Schenkung einer unbeweglichen Sache durch die Eltern an das minderjährige Kind das Rechtsgeschäft nachteilhaft ist? Bedarf es hier einer Korrektur?

A:

Wenn Kind selbst Auflassungserklärung abgegeben hat, ist sie schwebend unwirksam


Fraglich ist, ob Eltern diese genehmigen oder das Kind wirksam vertreten können vor dem Hintergrund der §§ 1629 II 1, 1795 II, 181


In-Sich-Geschäft ist auch wirksam, wenn es der Erfüllung einer Verbindlichkeit dient


Wenn Schenkungsvertrag wirksam, würde Übereignung einer Eigentumswohnung/eines vermieteten oder verpachteten Grundstücks nur die Erfüllung einer Verbindlichkeit darstellen (§ 181 Hs. 2 BGB) und somit wirksam durch die Eltern vorgenommen werden können.


Fraglich, ob es bei diesem Ergebnis bleiben darf:

(1) BGH früher: Gesamtbetrachtungslehre

War dingl. RG rechtlich nachteilig, wurde dieser dingl. Nachteil bei Beurteilung des schuldr. Vertrages mitberücksichtigt, so dass dieses nicht mehr lediglich rechtl. vorteilhaft war, sondern nach §§ 107, 181 unwirksam

Grund: Anwendungsbereich des § 181 einschränken, um Schutzzweck des § 107 BGB Geltung zu verschaffen

Aber: Verstoß gegen Abstraktionsprinzip


(2) BGH heute/hL:

Unterscheidung zwischen Schenkungsversprechen und Auflassung

Minderjährigenschutz wird durch teleologische Reduktion des § 181 Hs. 2 BGB erreicht, indem die Ausnahme von § 181 BGB (Erfüllung e. Verbindlichk.) lediglich zum Tragen kommt, wenn Erfüllungsgeschäft für MJ lediglich rechtlich vorteilhaft ist

Es bleibt bei Wirksamkeit des Schenkungsversprechens => Allein die für die Eigentumsübertragung erforderliche Auflassungserklärung ist unwirksam

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

MINDERJÄHRIGKEIT

Was muss beachtet werden, wenn die dingliche Übereignung eines Grundstücks an einen MJ bei isolierter Betrachtung lediglich rechtlich vorteilhaft ist, aber die zu Grunde liegende schuldrechtliche Vereinbarung mit rechtlichen Nachteilen verbunden ist?

A:

Dann bedarf Auflassungserklärung der Einwilligung des gesetzlichen Vertreters oder des Ergänzungspflegers


Dies führt auch nicht zu Umgehung des von § 107 BGB intendierten Minderjährigenschutzes


Q:

VERTRAGSSCHLUSS

Was ist eine Willenserklärung?

A:

Private Willensäußerung, die auf die Herbeiführung einer Rechtsfolge gerichtet ist

Q:

VERTRAGSSCHLUSS

Was ist ein Angebot bzw. Antrag?

A:

Empfangsbedürftige, auf Vertragsschluss gerichtete WE, die inhaltlich so bestimmt ist, dass der andere Vertragsteil mit bloßer Zustimmung annehmen kann

Q:

VERTRAGSSCHLUSS

Was besagt die eingeschränkte Vernehmungstheorie?

A:

Zugang liegt vor, wenn Erklärender vernünftigerweise damit rechnen konnte und durfte, richtig und vollständig verstanden zu werden

Q:

VERTRAGSSCHLUSS

Was ist die Annahme?

A:

Grds. empfangsbedürftige WE, die auf das Angebot bezogen ist und in der vorbehaltlosen Bejahung des Angebots besteht

Q:

FORM

Welche Teile des Vertrags sind von der Formvorschrift des § 125 BGB erfasst?

A:

Alle mit dem Vertrag in Verbindung stehenden Vereinbarungen, auch alle wesentlichen Nebenabreden.


Ansonsten ist Nebenabrede wegen § 125 1 BGB nichtig


idR gesamtes RG nach § 139 nichtig, es sei denn Heilung


Bei Verbindung eines formbedürftigen mit einem formfreien RG ist die gesamte Vereinbarung formbedürftig, wenn beide RG miteinander stehen und fallen sollen

Q:

MINDERJÄHRIGKEIT

Ist die Schenkung (Verpflichtungsgeschäft) eines Grundstücks an einen Minderjährigen wirksam?

A:

(+), denn rechtlich vorteilhaft


Aber: rechtlich nachteilig, wenn im Schenkungsvertrag ein Rücktrittsvorbehalt vereinbart wurde

Arg.: persönliche Haftung des Minderjährigen aus § 346 BGB

BGB AT - Fallunabhängige Zusatzfragen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang BGB AT - Fallunabhängige Zusatzfragen an der Universität Bonn

Für deinen Studiengang BGB AT - Fallunabhängige Zusatzfragen an der Universität Bonn gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten BGB AT - Fallunabhängige Zusatzfragen Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Zusatzfragen mündliche Prüfung

Hochschule Bremen

Zum Kurs
BB7 Alle Fragen

Universität Duisburg-Essen

Zum Kurs
Zusatzfragen

Hochschule Mittweida

Zum Kurs
Fallunabhängig

Universität Hamburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden BGB AT - Fallunabhängige Zusatzfragen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen BGB AT - Fallunabhängige Zusatzfragen