Innere 6. Sem Hämat. / Rheuma at Universität Bochum | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

It looks like you are in the US?
We have a website for your region.

Take me there

Lernmaterialien für Innere 6. Sem Hämat. / Rheuma an der Universität Bochum

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Innere 6. Sem Hämat. / Rheuma Kurs an der Universität Bochum zu.

TESTE DEIN WISSEN

PV

Diagnostik; LABOR

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Labor
    • Erythrozyten↑
    • Leukozyten↑ (häufig >12.000/μL)
    • Thrombozyten↑ (häufig >450.000/μL) 
    • Erhöhter Zellzerfall: Harnsäure↑, LDH↑
    • Alkalische Leukozytenphosphatase↑
    • BSG↓ 
    • Arterieller Sauerstoffpartialdruck (pO2): Normbereich 
  • Molekulargenetik
    • Test auf JAK2-Mutation
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Besonderheit der Promyelozytenleukämie M3

- was Chromosomenveränderung liegt hier zugrunde?

- welches Fusionsprotein bildet sich dadurch?

- was ist RARa

- womit werden die Pat. deswegen behandelt?

- was passiert bei wievielen Pat ohne ATRA?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Chromosomenabberation t[15;17] 

-Fusionsproteins PML-RARα 

- Retinolsäure-Rezeptor-α

- All-trans- Retinolsäure (ATRA) -> in Kombi mit Chemotherapie = Langzeitüberlebensraten bis 90%

- 50% versterben innerhalb der ersten Monate aufgrund es aggresiven Verlaufs!!!!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Knochenmarksuntersuchung

- Zytomorphologie des KM Aspirats 

- Histopathologie der KM Stanzbiopsie

- Zytogenetik /Fish

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) Zytomorphologie des KM-Aspirats -> Blastische Zellen 

2) Histopathologie der KM-Stanzbiopsie -> Beurteilung des Infiltrationsgrades und Musters

 3) Zytogenetik und Fish -> wichtigster Prognosefaktor -> Hohes Risiko bei Deletion 17p (10-15%) und Chromosomenabbration t[4;14] (15%)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Thalassämie

Blutausstrich

- Witz: Leutnant und T..?

- Tüpfelung wie bei Bleiintoxikation

"Dark" Zellen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Blutausstrich: Abnorme Erythrozytenmorphologie , bspw.
    • Targetzellen 
    • Basophile Tüpfelung in den Erys
    • Dakryozyten (sehen aus wie Tränen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Polyzythämia vera

(Polyglobulie)

- wieviele bei 100.000? In welchem Lebensalter?

- Hauptkomplikation? Prophylaxe mit?

- Milzveränderung?

- Haut?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 2-3/100.000; meist mittleres Lebensalter

- Thrombose (arteriell/venös); Prophylaxe mit ASS

- Splenomegalie

Pruritis (möglich, nicht zwingend, meist nach Wasserkontakt oder Reibung), Plethora, Blau-rote Lippen (Zynaose)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hämolytische Anämie

 Ery-Überlebenszeit ? 

Hämolyse vs. Anämie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verkürzte Erythrozytenüberlebenszeit (< 120 Tage) bei

gesteigerter Erythrozytendestruktion

• Hämolyse heißt nicht zwingend Anämie, solange das

Knochenmark den erhöhten Bedarf bereitstellen kann

(= kompensierte Hämolyse)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Multiple Myelom

- Was ist das für eine Krankheit? (Def.) (welche AK am meisten?)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Plasmazellerkrankung -> Lymphom

Defin: Lymphoproliferatives B-Zell-Lymphom mit bevorzugter Ansiedlung im Knochen und Sekretion monoklonaler Immunglobuline oder Ig-Leichtketten. (50% IgG, 25% IgA, 20% Bence-Jones) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Klinik

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-durch KM-Infiltration ->  Anämie und Leuko- bzw. Thrombopenie

- durch Bence-Jones-Proteine -> Myelomniere

-durch Monoklonaler Gammopathie  -> AK-Mangel und Infektneigung 

- durch KM-Besiedlung -> Schmerzen, Osteolysen, Frakturen, Hyperkalziämie

- außerdem Lymphom-Eigenschaften -> B-Symptomatik  

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Klinische Chemie 

-> ergibt sich aus den Symptomen


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Krea/Harnstoff/Harnsäure -> NI

Eletrolyte -> Hyperkalziämie

​Gesamtprotein u. U-Stix -> Paraproteinämie u. Proteinurie

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Radiologie 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wirbelkörperosteolyten

Rippenosteolyten

Schrotschussschädel u. Osteolysen

Osteolyse an Extremitäten


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Stadieneinteilung 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) Hb über 10, Kalzium normal, IgA/IgG/Leichtketten ↑


 2) weder 1 noch 3 


3) Hb unter 8,5, IgA/IgG/Leichtketten ↑↑ 

>> Bei allen Formen noch in A (=Krea↓) und B (=Krea↑) einteilbar 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Therapie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

0) Asymptomatisch?  Dann Watch&Wait 


1) Supportive Therapie -Knochen= Bisphosphonate, Strahlen, Chirurgie --Anämie= rek. EPO und Transfusionen --AK-Mangel= AB und Polyklonale Ig --Niereninsuffizienz = Hämodialyse



Lösung ausblenden
  • 223652 Karteikarten
  • 4656 Studierende
  • 107 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Innere 6. Sem Hämat. / Rheuma Kurs an der Universität Bochum - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

PV

Diagnostik; LABOR

A:
  • Labor
    • Erythrozyten↑
    • Leukozyten↑ (häufig >12.000/μL)
    • Thrombozyten↑ (häufig >450.000/μL) 
    • Erhöhter Zellzerfall: Harnsäure↑, LDH↑
    • Alkalische Leukozytenphosphatase↑
    • BSG↓ 
    • Arterieller Sauerstoffpartialdruck (pO2): Normbereich 
  • Molekulargenetik
    • Test auf JAK2-Mutation
Q:

Besonderheit der Promyelozytenleukämie M3

- was Chromosomenveränderung liegt hier zugrunde?

- welches Fusionsprotein bildet sich dadurch?

- was ist RARa

- womit werden die Pat. deswegen behandelt?

- was passiert bei wievielen Pat ohne ATRA?

A:

- Chromosomenabberation t[15;17] 

-Fusionsproteins PML-RARα 

- Retinolsäure-Rezeptor-α

- All-trans- Retinolsäure (ATRA) -> in Kombi mit Chemotherapie = Langzeitüberlebensraten bis 90%

- 50% versterben innerhalb der ersten Monate aufgrund es aggresiven Verlaufs!!!!

Q:

Knochenmarksuntersuchung

- Zytomorphologie des KM Aspirats 

- Histopathologie der KM Stanzbiopsie

- Zytogenetik /Fish

A:

1) Zytomorphologie des KM-Aspirats -> Blastische Zellen 

2) Histopathologie der KM-Stanzbiopsie -> Beurteilung des Infiltrationsgrades und Musters

 3) Zytogenetik und Fish -> wichtigster Prognosefaktor -> Hohes Risiko bei Deletion 17p (10-15%) und Chromosomenabbration t[4;14] (15%)

Q:

Thalassämie

Blutausstrich

- Witz: Leutnant und T..?

- Tüpfelung wie bei Bleiintoxikation

"Dark" Zellen

A:
  • Blutausstrich: Abnorme Erythrozytenmorphologie , bspw.
    • Targetzellen 
    • Basophile Tüpfelung in den Erys
    • Dakryozyten (sehen aus wie Tränen)
Q:

Polyzythämia vera

(Polyglobulie)

- wieviele bei 100.000? In welchem Lebensalter?

- Hauptkomplikation? Prophylaxe mit?

- Milzveränderung?

- Haut?

A:

 2-3/100.000; meist mittleres Lebensalter

- Thrombose (arteriell/venös); Prophylaxe mit ASS

- Splenomegalie

Pruritis (möglich, nicht zwingend, meist nach Wasserkontakt oder Reibung), Plethora, Blau-rote Lippen (Zynaose)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Hämolytische Anämie

 Ery-Überlebenszeit ? 

Hämolyse vs. Anämie

A:

Verkürzte Erythrozytenüberlebenszeit (< 120 Tage) bei

gesteigerter Erythrozytendestruktion

• Hämolyse heißt nicht zwingend Anämie, solange das

Knochenmark den erhöhten Bedarf bereitstellen kann

(= kompensierte Hämolyse)

Q:

Multiple Myelom

- Was ist das für eine Krankheit? (Def.) (welche AK am meisten?)

A:

Plasmazellerkrankung -> Lymphom

Defin: Lymphoproliferatives B-Zell-Lymphom mit bevorzugter Ansiedlung im Knochen und Sekretion monoklonaler Immunglobuline oder Ig-Leichtketten. (50% IgG, 25% IgA, 20% Bence-Jones) 

Q:

Klinik

A:

-durch KM-Infiltration ->  Anämie und Leuko- bzw. Thrombopenie

- durch Bence-Jones-Proteine -> Myelomniere

-durch Monoklonaler Gammopathie  -> AK-Mangel und Infektneigung 

- durch KM-Besiedlung -> Schmerzen, Osteolysen, Frakturen, Hyperkalziämie

- außerdem Lymphom-Eigenschaften -> B-Symptomatik  

Q:

Klinische Chemie 

-> ergibt sich aus den Symptomen


A:

Krea/Harnstoff/Harnsäure -> NI

Eletrolyte -> Hyperkalziämie

​Gesamtprotein u. U-Stix -> Paraproteinämie u. Proteinurie

Q:

Radiologie 


A:

Wirbelkörperosteolyten

Rippenosteolyten

Schrotschussschädel u. Osteolysen

Osteolyse an Extremitäten


Q:

Stadieneinteilung 


A:

1) Hb über 10, Kalzium normal, IgA/IgG/Leichtketten ↑


 2) weder 1 noch 3 


3) Hb unter 8,5, IgA/IgG/Leichtketten ↑↑ 

>> Bei allen Formen noch in A (=Krea↓) und B (=Krea↑) einteilbar 


Q:

Therapie

A:

0) Asymptomatisch?  Dann Watch&Wait 


1) Supportive Therapie -Knochen= Bisphosphonate, Strahlen, Chirurgie --Anämie= rek. EPO und Transfusionen --AK-Mangel= AB und Polyklonale Ig --Niereninsuffizienz = Hämodialyse



Innere 6. Sem Hämat. / Rheuma

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Innere 6. Sem Hämat. / Rheuma an der Universität Bochum

Für deinen Studiengang Innere 6. Sem Hämat. / Rheuma an der Universität Bochum gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Innere 6. Sem Hämat. / Rheuma Kurse im gesamten StudySmarter Universum

SKL Innere

Medical School Hamburg

Zum Kurs
SKL Innere

HSD Hochschule Döpfer

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Innere 6. Sem Hämat. / Rheuma
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Innere 6. Sem Hämat. / Rheuma