Statistik at Universität Bielefeld

Flashcards and summaries for Statistik at the Universität Bielefeld

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Statistik at the Universität Bielefeld

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Bielefeld on StudySmarter:

Was ist die Grundidee von Kendalls Tau und e-Wilson und Gamma? Was passiert da prinzipiell?

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Bielefeld on StudySmarter:

Was sind die Varianz und die Standardabweichung, welchen Vorteil hat die Standardabweichung gegenüber der Varianz?

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Bielefeld on StudySmarter:

Welchen Vorteil bietet die z-Standardisierung? Welchen Mittelwert und welche Standardabweichung hat sie? 

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Bielefeld on StudySmarter:

Worin unterschieden sich die Interpretationen von standardisierten und unstandardisierten Regressionskoeffizienten?

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Bielefeld on StudySmarter:

Was ist ein Konfidenzintervall? Wovon hängt seine Breite ab?

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Bielefeld on StudySmarter:

Was ist die Teststärke/ Power? 
Wie wird sie durch eine größere Stichprobengröße verändert? 

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Bielefeld on StudySmarter:

Median und Mittelwerte als Kriterium der Lageparameter. Was machen die mit der Verteilung? Nach welchem Kriterium repräsentieren sie die Verteilung?

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Bielefeld on StudySmarter:

Was ist ein Odds und was ein Odds Ratio?

Was bedeutet es, wenn ein Odds und ein Odds Ratio= 2 ist?

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Bielefeld on StudySmarter:

Was ist die Definition von Messen?

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Bielefeld on StudySmarter:

Nennen Sie die Grundfragen der Messtheorie und skizziere diese

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Bielefeld on StudySmarter:

Definieren Sie was eine stetige und was eine diskrete Variable ist

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Bielefeld on StudySmarter:

Nennen Sie die zentralen Tendenzen und Maße der Unterschiedlichkeit (Streuung) bei nominalskalierten Daten 

Your peers in the course Statistik at the Universität Bielefeld create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Statistik at the Universität Bielefeld on StudySmarter:

Statistik

Was ist die Grundidee von Kendalls Tau und e-Wilson und Gamma? Was passiert da prinzipiell?
Prinzip ordinaler Zusammenhangsmaße (Kendalls Tau, Wilsons e, Gamma-Koeffizient): Setzten Konkordanzen und Diskordanzen ins Verhältnis, wobei Konkordanz meint, dass die Beziehung beider Merkmale gleich ist und Diskordanz meint, dass die Beziehung beider Merkmale ungleich ist. 

Konkordanz: Person A ist hat auf beiden Merkmalen höhere/niedrigere Werte als Person B
Diskordanz: Person A hat auf dem einen Merkmal einen höheren Wert als Person B, aber auf dem anderen Merkmal einen niedrigeren Wert 

Gibt es mehr Konkordanzen als Diskordanzen, besteht ein positiver Zusammenhang zwischen den Merkmalen, bei mehr Diskordanzen als Konkordanzen ein negativer Zusammenhang 
-1: nur Diskordanzen 
0= kein Zusammenhang
1: nur Konkordanzen 

Statistik

Was sind die Varianz und die Standardabweichung, welchen Vorteil hat die Standardabweichung gegenüber der Varianz?
Varianz und Standardabweichung sind Maße der Streuung von Daten und beziffern die individuellen Unterschiede (zwischen Personen)

Ähneln sich die Merkmalsträger hinsichtlich ihrer Ausprägung, so ist die Varianz und die Standardabweichung klein
Unterscheiden sich die Merkmalsträger hinsichtlich ihrer Ausprägung, so ist die Varianz und die Standardabweichung groß

Varianz= Arithmetische Mittel der quadrierter Abweichung der Messwerte vom Mittelwert (mittlere quadratische Abweichung)

Standardabweichung= positive Quadratwurzel aus der Varianz 

Vorteil der Standardabweichung: Besitzt im Gegensatz zur Varianz die gleiche Maßeinheit wie die Werte selbst 

Statistik

Welchen Vorteil bietet die z-Standardisierung? Welchen Mittelwert und welche Standardabweichung hat sie? 
Mit der z-Standardisierung lassen sich Ergebnisse verschiedener Studien, die mit unterschiedlichen Messinstrumenten gemessen wurden, vergleichbar machen. 
Mit ihr kann man berechnen, wie viele Standardabweichungen ein spezifischer Wert vom Mittelwert entfernt ist 

Mittelwert: 0
Standardabweichung: 1

Löst das Problem, dass Streuungsmaße oft nicht interpretierbar  oder vergleichbar sind

Standardisierung: Relativierung der zentrierten Werte an der Standardabweichung

Statistik

Worin unterschieden sich die Interpretationen von standardisierten und unstandardisierten Regressionskoeffizienten?
Der Unterschied liegt in ihrer Interpretation und Bedeutung

Unstandardisierte Regressionskoeffizienten beziehen sich auf die vorliegenden Werte und die zur Messung eingesetzten Skalen. Sie können direkt unter der Berücksichtigung der Skalierung interpretiert werden. Sie können zur Vorhersage konkreter Werte herangezogen werden. Sie können außerdem zum Vergleich von Gruppen, die mit demselben Messinstrument gemessen wurden herangezogen werden 

Standardisierte Regressionskoeffizienten beziehen sich auf die Einheit der Standardabweichung. Die Information bezüglich der Skalen sind nicht mehr erhalten. Standardisierung ermöglicht den Vergleich verschiedener Gruppen, die mit unterschiedlichen Messinstrumenten gemessen wurden.
Bs0= Entspricht dem Ursprung des Koordinatensystems und ist 0
Bs1= gibt an um wieviele Standardabweichungen sich die unabhängige Variable verändert, wenn sich die abhängige Variable um eine Standardabweichung verändert, der Wert entspricht der Korrelation

Statistik

Was ist ein Konfidenzintervall? Wovon hängt seine Breite ab?
Ein Konfidenzintervall ist ein Wertebereich, der den Populationsparameter mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit überdeckt. 
Das Intervall hängt vom Standardfehler ab und wird auch Vertrauensintervall genannt. 

Die Breite des Konfidenzintervalls hängt von der Stichprobengröße ab (Je größer, desto schmaler), Standardabweichung des eigentlichen Merkmals (je größer, desto breiter) und von der Sicherheitswahrscheinlichkeit (Je größer, desto größer)

Ein K.I. Von 95% besagt, dass wenn man (unendlich) viele Stichproben gleicher Größe erhebt aus der Population und für jede Stichprobe das K.I. berechnen würde, dass in 95% aller K.I. Der unbekannte Populationsparameter zufinden ist und bei 5% hingegen nicht

Statistik

Was ist die Teststärke/ Power? 
Wie wird sie durch eine größere Stichprobengröße verändert? 
Die Teststärke/Power ist die Wahrscheinlichkeit einen Effekt aufzudecken, wenn er auch wirklich da ist (1-Beta) 

-Wahrscheinlichkeit H1 anzunehmen, wenn die H0 nicht gilt 

Die Power wird größer, je größer der Effekt ist (Effektstärke= Maß der praktischen Signifikanz/ Maß für die Stärke des Effekts), je größer die Stichprobe ist und je geringer die Merkmalsstreuung ist, je größer Alpha ist (denn dadurch wird Beta kleiner) 

Statistik

Median und Mittelwerte als Kriterium der Lageparameter. Was machen die mit der Verteilung? Nach welchem Kriterium repräsentieren sie die Verteilung?
Median: Teilt die Werte in zwei gleich große Hälften, wobei jede Hälfte die gleiche Häufigkeit hat. Er repräsentiert die Lage der Verteilung nach dem Kriterium der kleinsten Absolutabweichung

Mittelwert: Ist der durchschnittliche Wert, er teilt die Summe aller beobachteten Merkmalsträger durch die Anzahl der Beobachtungen. Er repräsentiert die Lage der Verteilung nach dem Kriterium der kleinsten Quadrate (Bei Symmetrie am aussagekräftigsten, bei Schiefe und extremen Werten weniger aussagekräftig) 

Median ist im Gegensatz des Mittelwerts nicht von Ausreißern beeinflusst 

Statistik

Was ist ein Odds und was ein Odds Ratio?

Was bedeutet es, wenn ein Odds und ein Odds Ratio= 2 ist?
Odds Ratio (Wettquotenverhältnis) ist ein Zusammenhangsmaß für dichotome und nominalskalierte Variablen, es beschreibt ein Verhältnis, dass zwei Chancen (Odds) miteinander vergleicht. 

Odds beschreibt eine Chance für ein Ereignis, indem es zwei Häufigkeiten ins Verhältnis setzt

Interpretation von Odds Ratio allgemein: Odds Ratio ist der Faktor, um den sich die Wahrscheinlichkeit, einer Kategorie der einen Variable anzugehören, ändert, in Abhängigkeit der anderen Variable 

Beispiel: 
Odds: Wie groß ist die Chance, dass ein Jugendlicher Alkohol trinkt im Vergleich, dass er nicht trinkt? 
Alkohol vs. Kein Alkohol 40/20=2
Zweimal so hoch

Odds Ratio: Um welchen Faktor ist die Chance Alkohol zu trinken vs. Nicht Alkohol zu trinken bei Jugendlichen höher als bei Senioren? 
Jugendliche: Alkohol vs. Kein Alkohol / Senioren: Alkohol vs. Kein Alkohol 40/20 geteilt durch 29/31= 2,13
Um den Faktor 2,13 erhöht 

Statistik

Was ist die Definition von Messen?
Unter Messen versteht man die Zuordnung von Zahlen zu Objekten nach bestimmten Regeln, die gewährleisten, dass bestimmte (interessierende) Relationen in der Menge der Objekte in der Menge der Zahlen erhalten bleiben

Statistik

Nennen Sie die Grundfragen der Messtheorie und skizziere diese
Es gibt drei grundlegende Fragen im Bezug auf die Messtheorie:

Welche Anforderung muss eine empirische Relatione füllen, damit eine homomorphe Abbilung existiert, die die Repräsentation des empirischen Relativs durch ein numerisches Relativ erlaubt? 
Repräsentationsproblem

Wie eindeutig ist die Zahlenzuordnung? Frage der zulässigen Transformation 
Eindeutigkeitsproblem

Welche Aussagen über die Merkmalsausprägung sind bedeutsam?
Bedeutsamkeitsproblem

Statistik

Definieren Sie was eine stetige und was eine diskrete Variable ist
Diskrete Variable: können endlich viele oder abzählbar unendlich viele Ausprägungen annehmen (z.B. Münzwurf, Würfelwurf, Note) 

Stetige Variable: können unendlich viele Ausprägungen annahmen und sind typischerweise kardinalskaliert (z.B. Größe/ Länge, Reaktionszeit, Temperatur)

Statistik

Nennen Sie die zentralen Tendenzen und Maße der Unterschiedlichkeit (Streuung) bei nominalskalierten Daten 
Modus= häufigster Wert 
Relative Informationsgehalt H= erfasst die Streuung quantitativ (Maximale Dispersion= Gleichverteilung, wenn alle Merkmalsausprägungen gleich häufig auftreten, Minimale Dispersion= Merkmalsträger alle in derselben Kategorie)

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Statistik at the Universität Bielefeld

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Statistik at the Universität Bielefeld there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Bielefeld overview page

Lernen und Gedächtnis

Statistik I

Statistik I

Biopsychologie I

Biopsychologie

Sozialpsychologie I

Sozialpsychologie II

Sozialpsychologie

Allgemeine Psychologie II

Biopsychologie

Sozialpsychologie

Biopsychologie

Diagnostik

Allgemeine Psychologie I

Statistik

Statistik I - Lernkarten

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Statistik at the Universität Bielefeld or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards