Klinische Psychologie Des Kindes- Und Jugendalters at Universität Bern | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters an der Universität Bern

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters Kurs an der Universität Bern zu.

TESTE DEIN WISSEN

Grösste Zunahme bei 11 - 19 J. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Nervosität (32,2)
  2. Sorgen (24,9)
  3. Übermüdung (20,8)
  4. Mangelnde Aktivität (19,2)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Diskrepanz in der Wahrnehmung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

"Cross-informant agreement"

Meta-Analyse (169 Studien):

Geringe bis moderate Korrelation zw.

  • Eltern und Lehrern (.18 - .35)
  • Lehrern und Jugendlichen (.19 - .32) 
  • Eltern und Jugendlichen (.33 - .40)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Diskrepanz in der Wahrnehmung: Gründe

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Unterschiedliche Informationsbasis
  • Unterschiedlicher Urteilsanker
  • Situationsspezifität des Verhaltens
  • Messfehler der Messinstrumente
  • Simulations-/Dissimulationstendenzen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Veränderung der psychischen Störungsbilder in Abhängigkeit vom Lebensalter 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • bei Kleinkindern häufig Trennungsängste 
  • Bsp. Zwänge: Ich-Dystonie bei Erwachsenen, bei K + J deutlich geringer > sehen Unsinn der Zwänge nicht ein 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Klassifikationssysteme 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • DSM-5: v.a. Forschung
  • ICD-10: in klinischer Abklärung
  • deskriptiver Ansatz > kein Bezug zur Ätiologie (Ausnahme PTSD)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

ICD-10: Störungen mit Beginn im Kindes- und Jugendalter

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Intelligenzminderung (F7)
  • Entwicklungsstörungen (F8)
  • Verhaltens- und emotionale Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend (F9) > einzige kinderspezifische Störung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Getrennte Kriterien für 4 Angststörungen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • emotionale Störung mit Trennungsangst
  • phobische Störung
  • Störung mit sozialer Ängstlichkeit
  • generalisierte Angststörung des Kindesalters

> alle 4 sind entwicklungsphasenspezifisch 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

DSM-5

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Auflösung Abschnitt von Störungen mit Beginn Kleinkind-, Kindesalter und Adoleszenz
  • Lebensspannperspektive (Kind - Erwachsen) 
  • Störungen mit Beginn im K+J zu jeweiligen Störungsbildern (z.B. Mutismus und Trennungsangst zu "Angststörungen") 
  • neue Kategorie: "Neurodevelopmental disorders" 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beispiele Neurodevelopmental disorders

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Autismus
  • spezifische Lernstörung
  • intellektuelle Beeinträchtigungen 
  • ADHS
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

MAS

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Multiaxiales Klassifikationsschema (MAS):

  • Achse I: Klinisch-psychiatrisches Syndrom (z.B. emotionale Störung mit Trennungsangst des KA)
  • Achse II: Umschriebene Entwicklungsstörungen (z.B. Lese- und Rechtschreibstörung)
  • Achse III: Intelligenzniveau 
  • Achse IV: Körperliche Symptomatik (z.B. chronisch entzündliche Darmerkrankung)
  • Achse V: Assoziierte aktuelle abnorme psychosoziale Umstände (z.B. abweichende Elternsituation, Migration)
  • Achse VI: Globalbeurteilung des psychosozialen Funktionsniveaus (Skala von 0 - 8 (=tiefe, durchgängige soziale Beeinträchtigungen) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Abnorme psychosoziale Umstände

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

MAS Achse V, in letzten 6 Md. vorhanden

  • abnorme intrafamiliäre Beziehungen (z.B. körperliche Misshandlung)
  • psychische Störungen, abweichendes Verhalten, Behinderung in Familie
  • inadäquate od. verzerrte intrafamiliäre Kommunikation
  • abnorme Erziehungsbedingungen (z.B. elterliche Überfürsorge) 
  • abnorme unmittelbare Umgebung
  • akute, belastende Lebensereignisse (sex. Missbrauch z.B.)
  • gesellschaftliche Belastungsfaktoren
  • belastende Lebensereignisse infolge Verhaltensstörung des Kindes 
  • chronische zwischenmenschl. Belastung (z.B. Sündenbockzuweisung)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Besonderheiten Kinder & Jugendliche: Grösste Zunahme bei 1-6 J. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Streitet (38,6)
  2. Ungehorsam (34,2)
  3. Störrisch (32,0)
  4. Wutausbrüche (31,5)
  5. Schlafprobleme (26,1)
  6. Weinen (24,9)


Lösung ausblenden
  • 149038 Karteikarten
  • 1519 Studierende
  • 36 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters Kurs an der Universität Bern - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Grösste Zunahme bei 11 - 19 J. 

A:
  1. Nervosität (32,2)
  2. Sorgen (24,9)
  3. Übermüdung (20,8)
  4. Mangelnde Aktivität (19,2)
Q:

Diskrepanz in der Wahrnehmung

A:

"Cross-informant agreement"

Meta-Analyse (169 Studien):

Geringe bis moderate Korrelation zw.

  • Eltern und Lehrern (.18 - .35)
  • Lehrern und Jugendlichen (.19 - .32) 
  • Eltern und Jugendlichen (.33 - .40)
Q:

Diskrepanz in der Wahrnehmung: Gründe

A:
  • Unterschiedliche Informationsbasis
  • Unterschiedlicher Urteilsanker
  • Situationsspezifität des Verhaltens
  • Messfehler der Messinstrumente
  • Simulations-/Dissimulationstendenzen 
Q:

Veränderung der psychischen Störungsbilder in Abhängigkeit vom Lebensalter 

A:
  • bei Kleinkindern häufig Trennungsängste 
  • Bsp. Zwänge: Ich-Dystonie bei Erwachsenen, bei K + J deutlich geringer > sehen Unsinn der Zwänge nicht ein 
Q:

Klassifikationssysteme 

A:
  • DSM-5: v.a. Forschung
  • ICD-10: in klinischer Abklärung
  • deskriptiver Ansatz > kein Bezug zur Ätiologie (Ausnahme PTSD)
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

ICD-10: Störungen mit Beginn im Kindes- und Jugendalter

A:
  • Intelligenzminderung (F7)
  • Entwicklungsstörungen (F8)
  • Verhaltens- und emotionale Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend (F9) > einzige kinderspezifische Störung
Q:

Getrennte Kriterien für 4 Angststörungen 

A:
  • emotionale Störung mit Trennungsangst
  • phobische Störung
  • Störung mit sozialer Ängstlichkeit
  • generalisierte Angststörung des Kindesalters

> alle 4 sind entwicklungsphasenspezifisch 

Q:

DSM-5

A:
  • Auflösung Abschnitt von Störungen mit Beginn Kleinkind-, Kindesalter und Adoleszenz
  • Lebensspannperspektive (Kind - Erwachsen) 
  • Störungen mit Beginn im K+J zu jeweiligen Störungsbildern (z.B. Mutismus und Trennungsangst zu "Angststörungen") 
  • neue Kategorie: "Neurodevelopmental disorders" 
Q:

Beispiele Neurodevelopmental disorders

A:
  • Autismus
  • spezifische Lernstörung
  • intellektuelle Beeinträchtigungen 
  • ADHS
Q:

MAS

A:

Multiaxiales Klassifikationsschema (MAS):

  • Achse I: Klinisch-psychiatrisches Syndrom (z.B. emotionale Störung mit Trennungsangst des KA)
  • Achse II: Umschriebene Entwicklungsstörungen (z.B. Lese- und Rechtschreibstörung)
  • Achse III: Intelligenzniveau 
  • Achse IV: Körperliche Symptomatik (z.B. chronisch entzündliche Darmerkrankung)
  • Achse V: Assoziierte aktuelle abnorme psychosoziale Umstände (z.B. abweichende Elternsituation, Migration)
  • Achse VI: Globalbeurteilung des psychosozialen Funktionsniveaus (Skala von 0 - 8 (=tiefe, durchgängige soziale Beeinträchtigungen) 
Q:

Abnorme psychosoziale Umstände

A:

MAS Achse V, in letzten 6 Md. vorhanden

  • abnorme intrafamiliäre Beziehungen (z.B. körperliche Misshandlung)
  • psychische Störungen, abweichendes Verhalten, Behinderung in Familie
  • inadäquate od. verzerrte intrafamiliäre Kommunikation
  • abnorme Erziehungsbedingungen (z.B. elterliche Überfürsorge) 
  • abnorme unmittelbare Umgebung
  • akute, belastende Lebensereignisse (sex. Missbrauch z.B.)
  • gesellschaftliche Belastungsfaktoren
  • belastende Lebensereignisse infolge Verhaltensstörung des Kindes 
  • chronische zwischenmenschl. Belastung (z.B. Sündenbockzuweisung)
Q:

Besonderheiten Kinder & Jugendliche: Grösste Zunahme bei 1-6 J. 

A:
  1. Streitet (38,6)
  2. Ungehorsam (34,2)
  3. Störrisch (32,0)
  4. Wutausbrüche (31,5)
  5. Schlafprobleme (26,1)
  6. Weinen (24,9)


Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters an der Universität Bern

Für deinen Studiengang Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters an der Universität Bern gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters Kurse im gesamten StudySmarter Universum

VO_klinische Psychologie des Kindes und Jugendalters

Universität Salzburg

Zum Kurs
Klinische Psychologie: Kinder und Jugendliche

Universität Hamburg

Zum Kurs
Klinische Psychologie im Kindes- und Jugendalter

Hochschule Fresenius

Zum Kurs
Klinische Kinder- und Jugendpsychologie

Universität Potsdam

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters