Pflanzenwissenschaften I at Universität Bayreuth

Flashcards and summaries for Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth

Exemplary flashcards for Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Wie findet die sexuelle Vermehrung bei den Kryptogamen (Niedere Pflanzen) statt?

Exemplary flashcards for Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Fachbegriff Bedecktsamer?

Exemplary flashcards for Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Wann polare Bindung?

Exemplary flashcards for Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Für welche Teilchen ist Wasser ein Lösungsmittel?

Exemplary flashcards for Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Was ist die Primärstruktur?

Exemplary flashcards for Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

• Erklären Sie, warum Maniok-Knollen vor dem Verzehr so behandelt werden: „Die Pflanze wird zu Mehl gemahlen und mit Wasser vermischt. Anschließend wird das Gemisch im Schatten dünn (ca. 1 cm) ausgebreitet. Dort lässt man es für 5 bis 6 Stunden ruhen (5 Punkte)

Exemplary flashcards for Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Wozu dient das Cytoskelett?

Exemplary flashcards for Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Was haben Mikrotubuli und Mikrofilamente gemeinsam?

Exemplary flashcards for Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Woraus besteht das Endomembransystem? Was ist sein Ausgangspunkt?

Exemplary flashcards for Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Was ist der Golgi-Apparat? Was sind seine Funktionen?

Exemplary flashcards for Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Was sind Peroxisomen (Microbodies)?

Exemplary flashcards for Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Wie ist Phycobiline (Plastidenpigment) aufgebaut?

Your peers in the course Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Pflanzenwissenschaften I

Wie findet die sexuelle Vermehrung bei den Kryptogamen (Niedere Pflanzen) statt?

Die sexuelle Vermehrung findet bei den Kryptogamen im Rahmen eines Generationswechsels statt, wobei nur die haploide Generation (Gametophytengeneration) durch Mitose Geschlechtszellen bildet, während die diploide Generation (Sporophytengeneration) durch Meiose die haploiden Sporen produziert.

Pflanzenwissenschaften I

Fachbegriff Bedecktsamer?

Angiospermen

Pflanzenwissenschaften I

Wann polare Bindung?

unterschiedliche EN der beiden Atome

Pflanzenwissenschaften I

Für welche Teilchen ist Wasser ein Lösungsmittel?

Für: geladene Moleküle und ungeladene, aber polare Moleküle („gleiches löst sich in gleichem“)

Pflanzenwissenschaften I

Was ist die Primärstruktur?

Reihenfolge/Sequenz der AS 

▪ Bestimmung der Eigenschaft durch Reihenfolge der unterschiedl. AS

Pflanzenwissenschaften I

• Erklären Sie, warum Maniok-Knollen vor dem Verzehr so behandelt werden: „Die Pflanze wird zu Mehl gemahlen und mit Wasser vermischt. Anschließend wird das Gemisch im Schatten dünn (ca. 1 cm) ausgebreitet. Dort lässt man es für 5 bis 6 Stunden ruhen (5 Punkte)

Maniok-Knolle besitzt Glykosid (Pflanzengift) in Vakuole, das bei Verletzung mit Linamarase zur giftigen Blausäure reagiert o Die Methode dient der vollständigen Ausgasung der Blausäure zum ungefährlichen Verzehr

Pflanzenwissenschaften I

Wozu dient das Cytoskelett?

o in pflanzlichen Zellen weniger wichtig für Form, da Zellwände noch vorhanden o Vermittlung zellulärer Bewegungsvorgänge o Ermöglicht räumliche Nähe von Proteinen, die im funktionellen Zusammenhang stehen o Neben Kompartimentierung ist das Cytoskelett eine zweite entscheidende „Erfindung“, um das komplexe Geschehen in einer Zelle zu ermöglichen

Pflanzenwissenschaften I

Was haben Mikrotubuli und Mikrofilamente gemeinsam?

o Zwei wesentliche Bestanteile in pflanzlichen Zellen, Mikrotubuli (Tubulin) und Mikrofilamente (Actin) (zusätzlich Intermediärfilamente, z.B. Lamine der Kernlamina) 

▪ Gemeinsame Merkmale: 

• Aufbau von fädigen Strukturen aus Protein-Monomeren, die nicht- kovalent miteinander verbunden sind 

• Dies ermöglicht dynamischen Auf- und Abbau 

• Beide besitzen eine intrinsische Polarität, da die Protein-Monomere asymmetrisch sind; man unterscheidet Plus- und Minus-Enden (nicht elektronisch gemeint!)

Pflanzenwissenschaften I

Woraus besteht das Endomembransystem? Was ist sein Ausgangspunkt?

o Kernhülle, ER, Dicytosomen (Golgi-Apparat), Vakuolen, Peroxisomen, Plasmamembran (Plasmalemma) und Plasmodesmen stehen direkt oder durch den Austausch von Vesikeln in Verbindung miteinander

o Ausgangspunkt des Endomembransystems ist ER

Pflanzenwissenschaften I

Was ist der Golgi-Apparat? Was sind seine Funktionen?

o Aufgebaut aus Dicytosomen. Er ist das Drüsen (Sekretions-)Organell. Dicytosomen sind aufgebaut aus Stapeln einzelner Golgi-Zisternen o In pflanzlichen Zellen: Golgi-Apparat zerstreuter, Verteilung über gesamtes Cytoplasma o Mobile Fabrik, die sich entlang vom Cytoskelett-Elementen bewegt o Funktionen: ▪ Glykosylierung von Proteinen (integrale Membranproteine und sekretierte Proteine) ▪ Synthese von Zellwand-Polysacchariden (mit Ausnahme der Cellulose)

Pflanzenwissenschaften I

Was sind Peroxisomen (Microbodies)?

o Gehören ebenfalls zum Endomembransystem o Charakteristika: bestimmte oxidative Stoffwechselprozesse, bei denen H2O2 entsteht. Dieses wird durch das Enzym Katalase (in kristallinen Einschlüssen) entgiftet o Blatt-Peroxisomen: Photorespiration o Glyoxysomen: Peroxisomen fettspeichernder Samen, Funktion ist hier vor allem Lipidabbau

Pflanzenwissenschaften I

Wie ist Phycobiline (Plastidenpigment) aufgebaut?

▪ die Chromophore der Phycobiliproteine von Cyanobakterien und Rotalgen ▪ lineare Tetrapyrrolkörper , die kovalent an Proteine gebunden sind

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Bayreuth overview page

Tierökologie

Pflanzenpraktikum

Didaktik B

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Pflanzenwissenschaften I at the Universität Bayreuth or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards