Einführung in die Volkswirtschaftslehre at Universität Bayreuth

Flashcards and summaries for Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth

Exemplary flashcards for Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Welche zwei wesentliche Punkte werden als Indikatoren für die Überlegenheit der MW zur ZVW gesehen?

Exemplary flashcards for Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Zeige die grundlegenden Unterschiede der Zentralenverwaltungswirtschaft/Planwirtschaft und der Marktwirtschaft auf!

Exemplary flashcards for Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Erkläre das marktwirtschaftliche System! (Insbesondere hinsichtlich der Planung und Bilanzierung)

Exemplary flashcards for Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Stelle Pro und Contra der ZVW gegenüber!

Exemplary flashcards for Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Stelle die Pro und Contra der Marktwirtschaft gegenüber!

Exemplary flashcards for Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Was bedeutet Wirtschaften?

Exemplary flashcards for Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Welche zwei Phänomene zeigen sich in der ZVW bei der Kollision individueller und kollektiver Interessen?

Exemplary flashcards for Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Welche Grundsätze für eine erfolgreiche Wirtschaftspolitk müssen nach Eucken (Ordoliberalismus) beachtet werden?

Exemplary flashcards for Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Erkläre die Bedürfnispyramide von Maslow.

Exemplary flashcards for Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Was sind Konsumgüter?

Exemplary flashcards for Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Was sind Investitionsgüter?

Exemplary flashcards for Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Was bedeuten Effektivität und Effizienz?

Your peers in the course Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth on StudySmarter:

Einführung in die Volkswirtschaftslehre

Welche zwei wesentliche Punkte werden als Indikatoren für die Überlegenheit der MW zur ZVW gesehen?
  • Dezentraler Informationsaustausch
  • Miteinander verbundene Märkte

Einführung in die Volkswirtschaftslehre

Zeige die grundlegenden Unterschiede der Zentralenverwaltungswirtschaft/Planwirtschaft und der Marktwirtschaft auf!
Zentralverwaltungswirtschaft

  • Zentrale Entscheidungen auf der Basis zentralisierter Informationen
  • Notwendigkeit einer ex ante Koordination, d.h. Vor Vollendung des Produktionsprozesses muss die Anzahl der zu produzierenden Güter (Autos, Mäntel, Brote, etc.) festgelegt werden.
  • Knappheitsmaß: Mengensalden (zeigen also an wo es zu wenig gibt)
  • Gesamtwirtschaftlicher Zusammenhang muss also ex ante hergestellt werden!

Marktwirtschaft

  • Dezentrale Entscheidungen bei Nutzung dezentraler Informationen
  • Schrittweise (iterative) Koordination in Vollzug des Produktionsprozesses über Märkte
  • Knappheitsmaß: Preise
  • Gesamtwirtschaftlicher Zusammenhang der Märkte ergingt sich über die Preise!

Einführung in die Volkswirtschaftslehre

Erkläre das marktwirtschaftliche System! (Insbesondere hinsichtlich der Planung und Bilanzierung)
Der wesentliche Unterschied zu einem hierarchischen System besteht darin, dass keine Produktionsziele angestrebt werden. Ebenfalls gibt es keine zentralen Anweisungen.
Der Informationsaustausch (mit u.a. Dem Ziel der Steuerung der gesamtwirtschaftlichen Produktion) findet zwischen allen Akteuren statt. D.h. Zwischen Anbietern und Nachfragern (Marktgegenseite) und auch unter den Nachfragern und Anbietern selbst (Marktnebenseite). 

Einführung in die Volkswirtschaftslehre

Stelle Pro und Contra der ZVW gegenüber!
Pro

  • Bedürfnisorientierung an den Bedürfnissen der Bürger
  • Keine Konjunkturschwankungen (stabileres Wachstum)
  • Eine bessere Vorhersage von Ergebnissen
  • „Zielgerichtete“ Wachstumspolitik
  • Keine offene Arbeitslosigkeit
  • Versorgungssicherheit mit Gütern des Grundbedarfs zu günstigen Preisen
  • Eine gerechte Ressourcen-Verteilung
  • Der Staat verhindert die Ausbeutung der wirtschaftlich Schwachen
  • Für jedermann zugängliche Sozialeinrichtungen

Contra

  • Keine Überlegenheit der ZVW, insbesondere keine stärkere Bedürfnisorientierung als in der MW, aufgrund folgender Punkte:
  • Viele der oben genannten Argumente gelten nur bei absolut korrekter und umfassendster Planung —> in der Realität kaum (nicht) umsetzbar
  • Die Produktion entspricht oft nicht der Nachfrage
  • Planungsdezernent führen zu Versorgungslücken
  • Geringe Produktivität
  • Verschwendung
  • Zu viel Bürokratie
  • Keine freie Wahl von Beruf und Arbeitsplatz
  • Kein Privateigentum an Produktionsmitteln
—> Mangel an Demokratie
—> Mangel an Selbstbestimmung
—> Mangel an technischem Fortschritt
—> Mangel an Steuerungssignalen
—> Mangel an Flexibilität
—> Mangel an Steuerungssignalen
—>Mangel an Informationen

Einführung in die Volkswirtschaftslehre

Stelle die Pro und Contra der Marktwirtschaft gegenüber!
Pro

  • Höchstleistungen durch freien Wettbewerb und Gewinnanreiz
  • Vielfältiges Güterangebot
  • Käufer entscheid
  • Ein letztlich über das Güterangebot
  • Freie Entfaltung der Persönlichkeit und Individualität
  • Freie Berufs- und Arbeitsplatzwahl
  • Freie Verfügbarkeit über das Privateigentum, auch bei Produktionsmitteln

Contra

  • Auftreten von Konjunkturschwankungen
  • Gefahr der Machtkonzentration (Monopolisierung) und Wettbewerbsbeschränkung
  • Zu geringes Angebot an „öffentlichen Gütern“
  • Fehlende soziale und arbeitsrechtliche Absicherung
  • Arbeitslosigkeit kann zur Verelendung führen
  • reine Orientierung an Gewinnmaximierung —> wobei Milton Friedman das nicht negativ sieht —> Unternehmen hätten die Pflicht Ressourcenverschwendungen zu minimieren

Einführung in die Volkswirtschaftslehre

Was bedeutet Wirtschaften?

Wirtschaften bedeutet planvolles Handeln, um die Knappheit zu bewältigen und die eigenen Bedürfnisse zu befriedigen.

ODER:

Entscheidungen die festlegen, welche Bedürfnisse in welchem Umfang befriedigt und welche Mittel in welchem Umfang vermehrt werden sollen, nennt man wirtschaftliche Entscheidungen bzw. Wirtschaften.

Einführung in die Volkswirtschaftslehre

Welche zwei Phänomene zeigen sich in der ZVW bei der Kollision individueller und kollektiver Interessen?
  • Weiche Pläne:
Durchsetzen betrieblicher Interessen durch falsche (geringere) Angaben bzgl. Der Produktionskapazitäten als diese in der Realität sind. 
Ziel: leicht zu erfüllende Planvorgaben (weiche Pläne)

  • Tonnenideologie (quantitative Vorgaben)
Bei vorgegebenen Gewichtszielen, werden andere Faktoren (wie z.B. Produktgröße), bewusst außer Acht gelassen um schneller und einfacher die Gewichtsvorgaben zu erfüllen. (Z.B. Größere Nägel als vorgesehen) 

Einführung in die Volkswirtschaftslehre

Welche Grundsätze für eine erfolgreiche Wirtschaftspolitk müssen nach Eucken (Ordoliberalismus) beachtet werden?
  • Die Politik des Staates sollte darauf ausgerichtet sein, wirtschaftliche Machtgruppen (Monopole, Kartelle, Lobbyorganisationen) aufzulösen oder ihre Funktion zu begrenzen.

  • Die wirtschaftliche Tätigkeit des Staates  sollte auf die Gestaltung der Ordnungsformen der Wirtschaft gerichtet sein, nicht auf die Lenkung des Wirtschaftsprozesses.  —> Staat soll Rahmenbedingungen setzen, sich aber sonst nicht überall einmischen.


Einführung in die Volkswirtschaftslehre

Erkläre die Bedürfnispyramide von Maslow.

Stufe 1-4: Defizitbedürfnisse nach dem Homöostaseprinzip (= Defizitmotive): Psychologische Bedürfnisse, Sicherheitsbedürfnisse, Soziale Bedürfnisse & Wertschätzungsbedürfnisse

→ Bemerkbarkeit von fehlender Bedürfnsbefriedigung im Organismus (z.B Unruhe / Unzufriedenheit)


Stufe 5: Wachstumsbedürfnisse nach dem Entfaltungsprinzip: Selbstverwirklichung

Einführung in die Volkswirtschaftslehre

Was sind Konsumgüter?

Diese dienen der unmittelbaren Bedürfnisbefriedigung der privaten Haushalte (= Güter erster Ordnung, die unmittelbar ge- oder verbraucht werden).

Einführung in die Volkswirtschaftslehre

Was sind Investitionsgüter?

Investitions- oder Produktionsgüter besitzen keine Konsumreife. Sie dienen vielmehr der Herstellung von Gütern (Güter zweiter Ordnung).

Einführung in die Volkswirtschaftslehre

Was bedeuten Effektivität und Effizienz?

Effektivität: (Grad der) Zielerreichung


Effizienz: Output/ Input = Ertrag-Aufwand - Betrachtung

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Bayreuth overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Einführung in die Volkswirtschaftslehre at the Universität Bayreuth or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards