BGB Definitionen at Universität Augsburg

Flashcards and summaries for BGB Definitionen at the Universität Augsburg

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course BGB Definitionen at the Universität Augsburg

Exemplary flashcards for BGB Definitionen at the Universität Augsburg on StudySmarter:

Abgabe (WE) und Besonderheiten

Exemplary flashcards for BGB Definitionen at the Universität Augsburg on StudySmarter:

Abhandenkommen

Exemplary flashcards for BGB Definitionen at the Universität Augsburg on StudySmarter:

Abstraktionsprinzip

Exemplary flashcards for BGB Definitionen at the Universität Augsburg on StudySmarter:

Analogie (Def. + Voraussetzungen)

Exemplary flashcards for BGB Definitionen at the Universität Augsburg on StudySmarter:

Anfechtung

Exemplary flashcards for BGB Definitionen at the Universität Augsburg on StudySmarter:

Angebot

Exemplary flashcards for BGB Definitionen at the Universität Augsburg on StudySmarter:

Annahme

Exemplary flashcards for BGB Definitionen at the Universität Augsburg on StudySmarter:

Anwartschaftsrecht (Vss.) und sein Vorkommen

Exemplary flashcards for BGB Definitionen at the Universität Augsburg on StudySmarter:

Einigung

Exemplary flashcards for BGB Definitionen at the Universität Augsburg on StudySmarter:

Erfüllung

Exemplary flashcards for BGB Definitionen at the Universität Augsburg on StudySmarter:

Fahrlässigkeit

Exemplary flashcards for BGB Definitionen at the Universität Augsburg on StudySmarter:

Gefälligkeit

Your peers in the course BGB Definitionen at the Universität Augsburg create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for BGB Definitionen at the Universität Augsburg on StudySmarter:

BGB Definitionen

Abgabe (WE) und Besonderheiten
Eine WE ist abgegeben, wenn der Erklärende alles seinerseits Erforderliche getan hat, damit die WE wirksam wird.

Unterscheide​: nichtempfangsbedürftige WE, empfangsbedürftige WE, sog. abhanden gekommene WE

Empfangsbedürftige WE
1. Ggü Anwesenden
Überreichen -> Entgegennahme, Aüßerung -> akustische Vernehmung (h.M. Vernehmungstheorie)

2. Ggü Abwesenden
Losschicken v. Erklärungsboten o. schriftlicher Erklärung, so dass mit Zugang zu rechnen ist

sog. Abhanden gekommene WE
Unwirksam, da sie nicht mit Willen des Erklärenden in Rechtsverkehr gelangt ist
-> ggf. Haftung aus c.i.c. oder 122 BGB analog

BGB Definitionen

Abhandenkommen
Abhandenkommen ist der unfreiwillige Verlust des unmittelbaren Besitzes (i.S.d. 935)

BGB Definitionen

Abstraktionsprinzip
Rechtliche Trennung von kausalem Verpflichtungs- und abstrakten Verfügungsgeschäft. Es bewirkt, dass die Gültigkeit des einen Geschäfts nicht notwendigerweise die Gültigkeit des anderen Geschäfts zur Folge hat.

Ausnahmen:
- Fehleridentität
- Bedingungszusammenhang, 158
- Geschäftseinheit, 139

BGB Definitionen

Analogie (Def. + Voraussetzungen)
Analogie ist die Übertragung einer für einen einzelnen oder mehrere Tatbestände im Gesetz vorgesehene RF auf einen im Gesetz nicht geregelten Fall, der ihm rechtsähnlich ist.

Vss.:
- planwidrige/unbewusste          Regelungslücke
- Vergleichbarkeit der SV

BGB Definitionen

Anfechtung
Nachträgliche Vernichtung eines RG mit rückwirkender Kraft durch rechtsgestaltende Erklärung auf Grund von Willemsmängeln bei Abgabe der WE.

-> wirkt ex-tunc
-> Ausnahmsweise ex-nunc Wirkung bei in Vollzug gesetzten Dauerschuldverhältnissen

BGB Definitionen

Angebot
WE, mit der ein Rechtssubjekt einem anderen den Abschluss eines Vertrags anbietet

-ist grds. bindend
Abzugrenzen von bloßer Aufforderung an anderen, seinerseits Angebot zu unterbreiten, invitatio ad offerendum

BGB Definitionen

Annahme
Annahme ist die in Bezug auf ein Angebot abgegebene WE, mit der ein Vertrag begründet wird

-> muss dem Angebot entsprechen und kann entweder ausdrücklich oder konkludent durch schlüssiges Verhalten erfolgen

BGB Definitionen

Anwartschaftsrecht (Vss.) und sein Vorkommen
Ein Anwartschaftsrecht entsteht, wenn von einem mehraktigen Entstehungstatbestand eines Rechts schon so viele Erfordernisse erfüllt sind, dass von einer gesicherten Erwerbsposition gesprochen werden kann, die der andere an der Entstehung des Rechts Bezeugte nicht mehr einseitig zu zerstören vermag.

3 Fälle des AWR:

1. Erwerb unter Eigentumsvorbehalt gem. 449:
Der Verkäufer kann die Vollendung des Eigentumserwerbs des Käufers nur noch dann einseitig verhindern, wenn er den Bedingungsausfall herbeiführen kann. Die Summe der sich aus der Art gesicherten Rechtsstellung ergebenden Befugnis des Käufers lässt sich als dingliches Anwartschaftsrecht bezeichnen, das dem Typenzwang des SachenR nicht widerspricht und in seiner Bestandskraft durch seine Verknüpfung mit der Forderung, deren Erfüllung Bedingung des Eigentumserwerbs ist, geschwächt ist. Aus dem Begriff (AWR), insbesondere seiner Umschreibung als Vorstufe des Volleigentums, sind daher keine RF ableitbar, sondern nur aus dem Zuweisjngsgehalt der den Verkäufer sichernden Vorschrift. 

2. AWR des Grundstücks Erwerbers, 925
-> bei bindender Auflassung und Eigentumsumschreibungsantrag des Erwerbers ist diese durch 17 GBO gg. Zwischenverfügungen des Veräußerers hinreichend geschützt und erlangt daher ein verwertbares AWR (in Lit. sehr str.)

3. Gl. zw. Eintragung und Valutierung der Hypothek, 1163:
-> Der Gl. hat ein AWR, das unabhängig von Zwischenverfügungen des Eigentümers (Übereignung oder Belastung des Grundstücks) mit Entstehen der Forderung zum Vollrecht (Fremdhypothek) erstarkt

BGB Definitionen

Einigung

= Konsens = Inhaltliche Übereinstimmung von Angebot und Annahme (durch Auslegung, §§ 133, 157 BGB zu ermitteln). 

Andere Bezeichnung für „Vertrag“.

BGB Definitionen

Erfüllung

Die Erfüllung gem. § 362 BGB ist das Bewirken der geschuldeten Leistung durch den Schuldner an den Gläubiger, durch welche als Rechtsfolge das Schuldverhältnis erlischt. 


Die Erfüllung ist eine rechtsvernichtende Einwendung.



BGB Definitionen

Fahrlässigkeit

= Das Außerachtlassen der im Verkehr erforderlichen (nicht: der üblichen) Sorgfalt, § 276 II BGB.

BGB Definitionen

Gefälligkeit

(+), wenn jemand für einen anderen tätig wird, ihm eine Sache überlässt oder dessen Sache aufbewahrt, ohne dafür ein Entgelt zu erhalten.  

Sign up for free to see all flashcards and summaries for BGB Definitionen at the Universität Augsburg

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program BGB Definitionen at the Universität Augsburg there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Augsburg overview page

Verwaltungsrecht AT

Strafrecht AT

Strafrecht AT

Strafrecht

Warenverkehrsfreiheit

Schuldrecht AT

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for BGB Definitionen at the Universität Augsburg or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards