Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at TU München

Flashcards and summaries for Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München

Arrow

100% for free

Arrow

Efficient learning

Arrow

100% for free

Arrow

Efficient learning

Arrow

Synchronization on all devices

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München

Exemplary flashcards for Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München on StudySmarter:

Zähle alle wichtigen Bestandteile des Datenaustauschs zwischen Schichten auf.

Exemplary flashcards for Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München on StudySmarter:

Was versthet man unter der TCP-Staukontrolle?

Exemplary flashcards for Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München on StudySmarter:

Wie groß darf das Sendefenster Ws in Abhängigkeit des Sequenznummernraums S höchstens gewählt werden, so dass die Verfahren funktionieren (Go-Back-N; Selective-Repeat)?

Exemplary flashcards for Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München on StudySmarter:

Zähle die Schichten des ISO/OSI-Modells auf. (Deutsch oder Englisch)

Exemplary flashcards for Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München on StudySmarter:

Sliding-Window-Verfahren - Go-Back-N
Bei einem Sequenznummernraum der Kardinalität N muss für das Sendefenster stets gelten?

Select the correct answers:

  1. ws ≤ N − 1

  2. ws ≤ N

  3. ws ≤ wr

  4. ws ≤ N/2 – 1

Exemplary flashcards for Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München on StudySmarter:

Wie heißt die Methode zur Erzeugung von Objekten?

Exemplary flashcards for Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München on StudySmarter:

Was macht der Konstruktor?

Exemplary flashcards for Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München on StudySmarter:

Definition ,,Daten"

Exemplary flashcards for Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München on StudySmarter:

Was sind Methoden?

Exemplary flashcards for Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München on StudySmarter:

Was ist ein Objekt?

Exemplary flashcards for Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München on StudySmarter:

Was ist der Parameter?

Exemplary flashcards for Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München on StudySmarter:

Wie heißen die Methoden ohne Rückgabewert?

Your peers in the course Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München on StudySmarter:

Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme

Zähle alle wichtigen Bestandteile des Datenaustauschs zwischen Schichten auf.

Interface Data Unit (IDU)
Service Data Unit (SDU)
Interface Control Information (ICI)
Protocol Control Information (PCI)
Protocol Data Unit (PDU)

Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme

Was versthet man unter der TCP-Staukontrolle?

Ziel der Staukontrolle ist es, Überlastsituationen im Netz zu vermeiden. Dazu muss der Sender Engpäs im Netz erkennen und die Größe des Sendefensters entsprechend anpassen.

Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme

Wie groß darf das Sendefenster Ws in Abhängigkeit des Sequenznummernraums S höchstens gewählt werden, so dass die Verfahren funktionieren (Go-Back-N; Selective-Repeat)?

Siehe Übung

Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme

Zähle die Schichten des ISO/OSI-Modells auf. (Deutsch oder Englisch)

7 Anwendungsschicht – Application
6 Darstellungsschicht – Presentation
5 Sitzungsschicht – Session
4 Transportschicht – Transport
3 Vermittlungsschicht – Network
2 Sicherrungsschicht – Data Link
1 Physikalische Schicht – Physical

Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme

Sliding-Window-Verfahren - Go-Back-N
Bei einem Sequenznummernraum der Kardinalität N muss für das Sendefenster stets gelten?
  1. ws ≤ N − 1

  2. ws ≤ N

  3. ws ≤ wr

  4. ws ≤ N/2 – 1

Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme

Wie heißt die Methode zur Erzeugung von Objekten?
Konstruktor

Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme

Was macht der Konstruktor?
Der Konstruktor ist die Methode zur Erzeugung von Objekten.

Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme

Definition ,,Daten"

vereinheitliche/systematische (vergleichbare) Informationen zur Verarbeitung und Speicherung 

Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme

Was sind Methoden?
Fähigkeiten / Verhaltensweisen eines Objekts

Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme

Was ist ein Objekt?
• Dinge, Lebewesen und Sachverhalte der realen oder virtuellen Welt
• existierendes Exemplar (Instanz) einer Klasse
• besitzen bestimmte Attributwerte ( = Zustand eines Objekts)

Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme

Was ist der Parameter?
Parameter sind Zusatzinformationen zu Objekten. Der Parameter ist ein Wert, der an eine Methode übergeben werden kann.

Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme

Wie heißen die Methoden ohne Rückgabewert?
Prozeduren

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Computer Science at the TU München there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to TU München overview page

Analysis

Numerisches Programmieren

Leadership

Einführung in die Rechnerarchitektur

Algorithmen und Datenstrukturen

Grundlagen: Datenbanken

Numerisches Programmieren

Lineare Algebra

Rechnernetze

IT Wissen + NW-Technik

Cloud Computing

Gundlagen der Künstlichen Intelligenz

Major Technik

Security Engineering

Informatik Grundlagen

EIST Technische Universität München

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme at the TU München or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards

How it works

Top-Image

Get a learning plan

Prepare for all of your exams in time. StudySmarter creates your individual learning plan, tailored to your study type and preferences.

Top-Image

Create flashcards

Create flashcards within seconds with the help of efficient screenshot and marking features. Maximize your comprehension with our intelligent StudySmarter Trainer.

Top-Image

Create summaries

Highlight the most important passages in your learning materials and StudySmarter will create a summary for you. No additional effort required.

Top-Image

Study alone or in a group

StudySmarter automatically finds you a study group. Share flashcards and summaries with your fellow students and get answers to your questions.

Top-Image

Statistics and feedback

Always keep track of your study progress. StudySmarter shows you exactly what you have achieved and what you need to review to achieve your dream grades.

1

Learning Plan

2

Flashcards

3

Summaries

4

Teamwork

5

Feedback